Princess Nokia ist die neue Königin des Female-Rap. Schwule Rapper outen sich. Kanye kommt aufs College. Zwickt mich mal jemand?

Konstanz (phi) - Kollege Kabelitz hat es im ersten Teil der Reihe "Die Frau in der Musik" ganz richtig festgestellt: Die Suche nach 30 Rapperinnen gerät zu einem deutlich zeitaufwendigeren Unterfangen als im Rock oder Pop. So vielfältig sich Hip Hop heutzutage inszeniert, so frauenfeindlich ist er doch immer noch in seinem Kern. Rap ist ungebrochen ein hypermaskuliner, testosteron-geschwängerter Kindergarten, in dem die Mädchen weder auf die Schaukel, noch in den Sandkasten dürfen.

"Für eine Frau rappt die aber ganz gut", lautet meist das belächelnde Fazit, wenn sich doch mal eine ans Mikrofon traut. Selbst die vermeintlichen, weil erfolgreichen Galionsfiguren des Female-Rap, werden meist auf ihren Körper reduziert. Wer bei einem Assoziationsspiel beim Begriff Nicki Minaj zuerst an ihre Musik denkt, gehört damit höchstwahrscheinlich zur Minderheit. Das mag man dem gemeinen Rap-Hörer gar nicht vorwerfen, ergibt sich Minaj doch selbst ihrer Rolle als Gesäß-Wunder, das eben neben dem Arschwackeln auf der Bühne auch noch rappt. Das Video zu "Anaconda" hat jedenfalls sicher nicht der Musik wegen über 650 Millionen Klicks. Will frau im Rap erfolgreich sein, scheinen die Gesetze dafür in Stein gemeißelt: Scheiß auf die Musik, scheiß auf deine Skills, scheiß auf deine Meinung. Es zählt dein Körper und wie du ihn präsentierst.

Fokussiert man den Blick innerhalb der Landesgrenzen, fällt die Ausbeute noch dürftiger aus. Wer mir in den nächsten zehn Sekunden aus dem Stand fünf deutsche Rapperinnen aufzählen kann, darf mich gerne ignorant schimpfen. Dass sie rar gesät sind, dürfte aber so oder so niemand anzweifeln. Ein Glück, gab uns 2016 neben unzähligen Schlägen in die Magengrube immerhin Haiyti, die nun vermutlich die nächsten Jahre als Paradebeispiel für die Frau im Deutschrap herhalten muss. Ihren Status als Paradiesvogel unterstreichen sämtliche Interviews mit der Hamburgerin. Ob nun Feuilleton oder Klatschpresse: Haiyti muss immer wieder die Frage beantworten, wie es denn nun so sei, als Frau in diese Männerdomäne einzudringen. Doch verzagt nicht:

Hoffnung naht.

Yo Mama Fromm und Philipp Robo Kopka sammeln und kredenzen wöchentlich Diverses aus dem Kopfnicker-Universum. Anträge, Bier, Blumen oder Punchlines an doubletime@laut.de.

Fotos

Kanye West, Fler und Degenhardt & Kamikazes

Kanye West, Fler und Degenhardt & Kamikazes,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Herbst) Kanye West, Fler und Degenhardt & Kamikazes,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Herbst) Kanye West, Fler und Degenhardt & Kamikazes,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Herbst) Kanye West, Fler und Degenhardt & Kamikazes,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Herbst) Kanye West, Fler und Degenhardt & Kamikazes,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Herbst) Kanye West, Fler und Degenhardt & Kamikazes,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Herbst) Kanye West, Fler und Degenhardt & Kamikazes,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Herbst) Kanye West, Fler und Degenhardt & Kamikazes,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Herbst) Kanye West, Fler und Degenhardt & Kamikazes,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Herbst) Kanye West, Fler und Degenhardt & Kamikazes,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Herbst) Kanye West, Fler und Degenhardt & Kamikazes,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Kanye West, Fler und Degenhardt & Kamikazes,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Kanye West, Fler und Degenhardt & Kamikazes,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Kanye West, Fler und Degenhardt & Kamikazes,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Kanye West, Fler und Degenhardt & Kamikazes,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Kanye West, Fler und Degenhardt & Kamikazes,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Kanye West, Fler und Degenhardt & Kamikazes,  | © Renatus Photographie (Fotograf: <a href="https://www.facebook.com/RenatusPhotographie/home" class="extern" target="_blank">Renatus Photographie</a>) Kanye West, Fler und Degenhardt & Kamikazes,  | © Renatus Photographie (Fotograf: <a href="https://www.facebook.com/RenatusPhotographie/home" class="extern" target="_blank">Renatus Photographie</a>) Kanye West, Fler und Degenhardt & Kamikazes,  | © Renatus Photographie (Fotograf: <a href="https://www.facebook.com/RenatusPhotographie/home" class="extern" target="_blank">Renatus Photographie</a>) Kanye West, Fler und Degenhardt & Kamikazes,  | © Renatus Photographie (Fotograf: <a href="https://www.facebook.com/RenatusPhotographie/home" class="extern" target="_blank">Renatus Photographie</a>) Kanye West, Fler und Degenhardt & Kamikazes,  | © Renatus Photographie (Fotograf: <a href="https://www.facebook.com/RenatusPhotographie/home" class="extern" target="_blank">Renatus Photographie</a>)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Nicki Minaj

Den Wahlspruch "Sex sells" schreibt sich das Hip Hop-Genre seit jeher in Form lasziver Videobräute und anzüglichen Geschlechtsverkehr-Kopfkinos auf …

laut.de-Porträt Kanye West

Schon sein erstes Album "The College Dropout" definiert Hip Hop neu, die Süddeutsche Zeitung erkennt in ihm "den Besten", der Spiegel wittert gar ein …

laut.de-Porträt Fler

Es herrscht Krieg in Berlin. Hartes Gangstertum ist angesagt, das Ghetto feiert sich selbst, die besten Verkaufszahlen erzielt derjenige, der noch unterprivilegierter, …

laut.de-Porträt Sentino

Selbst in einer Stadt wie Berlin, in deren Rap-Szene Schein und Bling-Bling alles ist, kann man es als Rapper zu Erfolg bringen, ohne allen erzählen …

laut.de-Porträt Joey Bada$$

Die goldene Ära – wie ein grauer Schleier liegt sie über dem Hip Hop-Genre. Das untrennbar mit ihr verbundene "Früher war alles besser"-Argument …

47 Kommentare mit 19 Antworten, davon 34 auf Unterseiten