Nun ist es offiziell, Morrissey ist an Krebs erkrankt. Laut eigener Aussage hat sich der Sänger bereits vier medizinischen Eingriffen unterzogen, bei denen Tumor-befallenes Gewebe entfernt wurde.

Dem spanischen Magazin El Mundo gegenüber äußerte er sich zu seiner Verfassung, die ihn in den letzten …

Zurück zur News
  • Vor 7 Jahren

    nein, das wünscht man keinem.
    Möge es ihm wieder besser gehen ......
    und wenn nicht, dann nicht. =/

  • Vor 7 Jahren

    Immerhin würde er im Falle des Falles endlich die Würdigung erhalten, die er schon immer verdient hat. Ein paar seiner weitgehend ignoranten Kritiker dürften allerdings jetzt schon damit beginnen, ihre Schnauzen zu halten.

  • Vor 7 Jahren

    Jungs, mal ne Frage: Ich kenne nur ein paar alte Smiths-Songs, von Morrissey solo gar nichts. Habe aber wohl mitbekommen, dass er ein sehr sehr hohes Standing für viele hat.

    Jetzt hat dieser Herr Krebs und natürlich wünsche auch ich ihm das nicht. Wenn er verstirbt könnte ich verstehen, dass es einigen hier und sonstwo nahe, teils sehr nahe, gehen würde.

    Allerdings habe ich Häme und Spott über meine Trauer bei dem Tod von Michael Jackson und Guru geerntet.

    Werden (hier) etwa Unterschiede zwischen Menschen gemacht - welche man betrauern muss, darf, kann oder bei welchem Todesfall man Trauernde sogar lächerlich machen kann?

    • Vor 7 Jahren

      @lauti
      Das Problem bist du. Deine Mitleidsbeurkundungen und sonstigen Ergüsse sind meistens dämliches (und oder peinliches) Geschwafel, das, wenn es um Tiefe und ähnliches geht vergeblich an der Oberfläche rumdümpelt. Da helfen auch keine Phrasen oder vermeintliche Anekdoten.

      "Blow it out your ass!"

      http://www.youtube.com/watch?v=eyWsFfd9pqE

    • Vor 7 Jahren

      *Mitleidsbekundungen
      Wo ist der Edith-Button

    • Vor 7 Jahren

      "Das Problem bist du."

      Da bin ich mir sicher das du dich selbst beschreibst. Nach meinem Geschmacksempfinden hat Lauti eine völlig berechtigte Frage gestellt und du springst da rein und machst da deine persönliche Beleidigungsorgie raus. Was musst du für ein armes Leben haben?

      @lauti, Morrissey u. Jackson trennen Welten musikalisch, somit sind ihre Fans auch meilenweit auseinander. Beantwortet das ungefähr deine Frage?

    • Vor 7 Jahren

      @moody: Alter Provokateur, tu pöhser!

      @speedi: Die beiden trennen Welten vom Stil der Musik und des Auftretens her, ist mir auch klar. Aber die Liebe der Hörer zu diesen beiden kann wohl ähnlich innig und stark sein, von unnötig überzogenem Starkult mal abgesehen. Meint: Meine Trauer um Jackson ist keinen Deut lächerlicher als z.B. Cafis oder Ragis Trauer um Morrissey - nur als Beispiel.

    • Vor 7 Jahren

      moody und lauti, das hier erklärt es gnz gut. Gute Frau, die Kuttner:
      https://www.facebook.com/SarahKuttner/post…

    • Vor 7 Jahren

      Jana: hm, mag für viele so gelten, ich schließe mich da definitiv aus, aus ihrer Beschreibung. Die gilt ja eher für oberflächliche Musikhörer (die grad mal ein Best-of Album zur Hälfte kennen und ansonsten Durchschnitts-Radiosender hören und nicht die komplette Diskografie, Live-Auftritte, Dokus, erlebt, bzw sogar miterlebt haben, etc).

    • Vor 7 Jahren

      Der Tod von Dilla, Guru und vor allem MCA haben mich hart getroffen, weil mir Ihre Musik viel gegeben und durch einige Phasen meines Lebens begleitet hat. Ich wüßte nicht, warum ich das in einem Musik (!) Forum nicht kund tun sollte, ebenso wie Leute, die sich bei Jackson oder eben Morrisey betroffen fühlen. Reflexartiges R.I.P. Posten finde ich allerdings auch bekloppt, davon erscheint mir der lautuser aber weit entfernt.

    • Vor 7 Jahren

      Aus dem Wissen bezüglich eines Künstlers die Kondolenzberechtigung abzuleiten ist doch keinen Deut besser als die Gegenseite.
      Menschen haben im Laufe der Geschichte Religion, Politik, Sport, Medien und Betriebsgrillfeste instrumentalisiert, wieso sollte das bei der Trauer anders sein?

    • Vor 7 Jahren

      Glaube Strulle und ich meinen nicht das reine "Wissen", sondern wollten zum Ausdruck bringen, dass man tatsächlich persönliche Emotionen mit dem Künstler verbindet, dass es echte Gefühle sind und eben kein Kuttner-mäßiges Effekt-Haschen.

      Natürlich braucht man keine Berechtigung für Kondolenz bei Künstler-Todesfällen - aber hier im Forum wurde damit des öfteren höchst unterschiedlich umgegangen.

    • Vor 7 Jahren

      Und das eine ist vom anderen in der "R.I.P. und gut ist" Kultur nicht zu unterscheiden. Wenn Trauern zum Twitter-Wettbewerb á la "Ich weine viel krasser als du um X" wird, sagt das mehr über die Gesellschaft als über die Trauer aus.

      Von daher trauert man oder eben nicht, man schreibt etwas oder eben nicht; was andere tun, ist in dem Kontext wirklich zu ignorieren, weil nicht überprüfbar oder überprüfenswert. Wer da nicht drüber stehen kann, trauert nicht, sondern bangt um die Außenwirkung seiner vermeintlichen Trauer.

    • Vor 7 Jahren

      Ich glaube wir sollten hier unterscheiden zwischen dem was die Kuttner meint und dem was Strulle und ich meinen. Klar kann man das evtl. von außen nicht unterscheiden, aber "wir hier" sollten wohl wissen wer hier Effekt-Haschen will und wer einfach ehrlich seine Emotionen ausdrückt. Und letzteres dann respektieren.
      Natürlich ist es mir völlig egal, was irgendwer oder auch andere Stammuser zu meiner Trauer sagen, dennoch ist es einfach unnötig, denn Trauer lächerlich machen ist wohl noch übler als damit Effekt-Haschen zu wollen. Whut.

    • Vor 7 Jahren

      Ja, kannst du das unterscheiden? Ich traue mir das nicht zu. Die "Echtheit" ist einfach ein Thema, bei dem ein mal falsch zu liegen schwerer wiegt als hundert mal Recht zu haben. Und genau deswegen ist zwar das Vortäuschen von Trauer natürlich eine große Sauerei, die Inquisition aber ebenfalls. Und Trauer lächerlich machen ist einfach nur arm, das versteht sich von selbst.

    • Vor 7 Jahren

      Gut, sind wir uns ja irgendwie einig. Mehr kann man im Internet nicht erwarten, DAS sollte man aber erwarten. Ich hoffe, dass so etwas wie Trauer (echt oder gespielt, egal wie es der Leser der Bekundung empfindet) lächerlich machen hier einfach nicht mehr vorkommt.

      Danke für eure Beteiligung!

    • Vor 7 Jahren

      @Speediconzal
      Falls du damit andeuten willst, dass ich lauti nicht mag, dann liegst du richtig. Auch dich kann ich nicht ab, das liegt zum Großteil auch an deiner abgefuckten Schreibweise, die du in früheren Posts irgendwie als Teil deines Lebensweges oder sowas ausgedrückt hast. Ich tippe auf nen seltsamen Fall von Dyslexie. Womit ich viel besser klarkäme als mit "das ist Teil meines Lebensweges blablabla".

      Blow it out your ass!
      .
      @Janabockt
      Der Kuttner-Post ist sehr wahr. Auch wenn ich die Frau überhaupt nicht ausstehen kann.

    • Vor 7 Jahren

      moody, lauti ist eine Legende hier...nix über meinen lauti...

    • Vor 7 Jahren

      moody ist ein Griesgram. Nuffsaid.

  • Vor 7 Jahren

    Moz ist ein Arschloch, ich hasse ihn, er ist ein richtiger Wichser und seine Arbeit ist nicht mal halb so gut wie die der Smiths. Allerdings hat er DAS auch nicht verdient, hat keiner. Wieso gleich Krebs? Hätte Gott nicht dafür sorgen können ihn auf der Straße einfach mal die Scheisse aus dem Leib prügeln zu lassen anstatt gleich Krebs auf ihn los zu lassen?

  • Vor 7 Jahren

    Jana, das ist mit Abstand das dümmste was ich seit langer Zeit gelesen habe... und außerdem ein weiterer Grund warum dieser 'Gott' der Evolutionstheorie unterliegt.

  • Vor 7 Jahren

    Eigentlich dachte ich bei dem Kommentar von Jana sofort an so was: http://picture.yatego.com/images/484413f11…

    Nicht das Jana nun den Smiths gleich abschwören muss, anhand des Fotos finde ich Jana richtig nett. ;)

  • Vor 7 Jahren

    wünsch ihm gute Besserung und das das alles wieder wird...