Eine Woche nach dem überraschenden Ausscheiden von Francisca Urio entschied das Zuschauer-Voting bei DSDS, dass Thomas Enns seine Koffer packen darf. Seine Darbietung beim samstäglichen Big Band-Abend erhielt die wenigsten Stimmen.

Köln (alc) - Am Samstagabend hieß es für die Kandidaten, den Frack aus dem Schrank, bzw. das elegante Abendkleid auspacken und sich in Schale werfen: Big Band-Sounds waren angesagt.

Die große Überraschung blieb diesmal aus. Thomas Enns, der mit seiner Version von "You Are The Sunshine In My Life" so ziemlich alles falsch gemacht hat, was er hätte falsch machen könne, schied zu Recht aus, da sein Vortrag die Zuschauer am meisten langweilte. Völlig talentbefreit singsangelte er die Swing-Klassiker vor sich hin.

Zustimmung für Dieter Bohlen, der meinte, dass sich Thomas das Öl, das er sich in die Haare schmierte, besser dazu verwendet hätte, seinen Stimmbändern eine Ölung zu verpassen. Glänzte Enns letzte Woche noch mit einer durchaus hörbaren Version von Chad Kroeger/Josey Scotts "Hero", schliefen dem Auditorium ob seiner ungelenken und gesanglich dürftigen Darbietung diesmal regelrecht die Füße ein.

Damit stand er jedoch nicht allein. Die Personifizierung des Wortes Drögheit namens Martin Stosch knödelte sich trotz Starkstromfrisur farblos und mehr schlecht als recht durch "Night And Day". Auch der hoch gelobte Mark Medlock schien etwas viel Valium im Pausentee gehabt zu haben, oder er war sich seiner Sache allzu sicher. Sein "Unforgettable" war alles andere als selbiges und - trotz Jurylob - bislang seine schlechteste Leistung. Lauren Talbot machte ihren Patzer aus der letzten Show wieder wett und sammelte mit "Summertime", einem hübschen Kleidchen, laszivem Hüftschwung und einem abschließenden Geburtstagsständchen für die Mama Sympathiepunkte.

Den gesanglich besten Auftritt lieferte die Blondine Lisa Bund ab, die mit "What A Difference A Day Makes" nicht nur den anspruchsvollsten Song auswählte, sondern auch die professionellste Performance absolvierte. Im Gegensatz zu dem ausgeschiedenen Enns zog sich Max Buskohl äußerst geschickt aus der Affäre, indem er in seine Interpretation der Ray Charles-Nummer "Hit The Road, Jack" einfach derart viel Schmackes legte, dass dieser gut und gerne als Rock-Song hätte durchgehen können. Eine exaltierte Bühnenshow samt Entledigung des Jackets tat ihr Übriges.

Die Entscheidung, wer aus der DSDS-Villa ausziehen muss, fiel zwischen Enns und Lauren Talbot. Aber anders als letzte Woche, als jeder mit einem Rauswurf Talbots rechnete, war dieses Mal Thomas Enns der verdiente Verlierer des Abends.

Weiterlesen

DSDS Filmorchester engagiert Urio

Francisca Urio erlebt gerade eine Achterbahn der Gefühle. Erst fliegt sie bei DSDS überraschend aus dem Wettbewerb und jetzt will das Deutsche Filmorchester Babelsberg mit ihr zusammenarbeiten.

DSDS Beste Stimme ausgeschieden

Ein Abend der Überraschungen bei RTL: Zunächst sorgte in der Münchner Olympiahalle der gegen Virgil Hill siegreiche Box-Oldtimer Henry Maske für ein spätes Happy End seiner Karriere, anschließend musste die als "bestes Stimmtalent" bezeichnete Francisca Urio die Castingshow "Deutschland Sucht Den Superstar" verlassen.

28 Kommentare

  • Vor 12 Jahren

    @panik.orkestra (« aber ich versteh eh nicht, wieso da immer "alternative" leute mitmachen. wer will sowas...? »):

    die masse der trendigen und spendierfreudigen teenies da draussen? man muss nur mal in der pause an eine durchschnittliche schule gehen und sich die leute auf dem hof ansehen. der anteil an leuten die man auf den ersten blick in die "alternative"-ecke (sorry für die extreme oberflächlichkeit) stecken kann, ist in den letzten jahren extrem gewachsen. dieser entwicklung kann sich auch die m.i. nicht entziehen und bestes beispiel dafür ist ja wohl lafee. vor 10 jahren haben sich die mädels für take that ihn ohnmacht gekreischt, heute ist es tokio hotel.

  • Vor 12 Jahren

    @Anonymous (« la fee ist ein billiges produkt, privat ganz anders »):

    eben. konstruiert (http://www.stern.de/unterhaltung/musik/:La…), um durch ihr image ein bestimmtes klientel anzusprechen, was sich zu oben genannter zielgruppe hinzurechnen lässt.
    wie sie privat ist, ändert nichts daran, dass sie einfach nur ein instrument der m.i. ist.

  • Vor 12 Jahren

    "privat ganz anders" ist die da älter als 15?