RTL hat entschieden, Xavier Naidoo aus der Jury von "Deutschland sucht den Superstar" auszuschließen. Nach der Veröffentlichung eines Videos werde dem Sänger "nicht zum ersten Mal Fremden-Hass und Rassismus vorgeworfen", heißt es in einer Pressemitteilung. Der Aufforderung des Privatsenders, sich …

Zurück zur News
  • Vor 2 Monaten

    Nur weil er halbschwarz ist.

  • Vor 2 Monaten

    Überrasch mich, aber sehr positiv. Hätte nicht gedacht, dass RTL so konsequent.

  • Vor 2 Monaten

    RTL ist Verfechter der Meinungsfreiheit und Xavier Verfechter des Haus-Maus-Reims.

  • Vor 2 Monaten

    Oh oh oh Arschloch! Arschloch! Arschloch

  • Vor 2 Monaten

    Das schöne an der Meinungsfreiheit ist ja, dass der Xavier seinen geschwurbelten Scheiß in den Äther hauen darf, aber auch, dass sein Arbeitgeber die Meinungsfreiheit nutzt um den Scheiß vom Xavier doof zu finden.

  • Vor 2 Monaten

    Ein weiteres Highlight auf Naidoos Vita. Er ist selbst für RTL zu erbärmlich. Muß man erst mal schaffen.

    • Vor 2 Monaten

      Finde Laut sollte sich RTL anschließen und Xavier verbannen von ihrer Internetseite. Die DSDS Berichterstattung leidet sonst weiter unter dem Mackel!

    • Vor 2 Monaten

      Guter Vorschlag! Hey, Redaktion! Besprecht das bitte mal. Also wenn ihr nicht all zu geil auf die Klickzahlen von Faschisten und von Vernünftigen seid, die sich gegen sie stellen müssen.

  • Vor 2 Monaten

    Ich dachte ja immer, dass der sich einfach für einen besseren Menschen hält, der mehr kann als nur ne gute Stimme zu haben. So ein Pseudo Weltverbesserer Irrglaube.
    Aber anscheinend wollte er wirklich seine Gesinnung der Hautfarbe anpassen. Hehehe... der Spast.

  • Vor 2 Monaten

    Und wenn ein Lied Xavier`s Image verletzt...xD

  • Vor 2 Monaten

    "Das hat RTL bewogen, ihn am SAMSTAG aus der Jury von DSDS zu nehmen."

    Also wohl nichts mit "feuert"!

  • Vor 2 Monaten

    Ja, tanzt weiter im Kreis und bedankt euch für die Erfrischung, wenn man euch ins Gesicht spuckt.

    Differenzierungen sind wohl bei diesem Thema nicht mehr möglich. Entweder man lutscht den Schwanz von jedem der hier reinkommt und "Asyl" ruft oder man ist ein böser, böser Fremdenhasser.

    • Vor 2 Monaten

      @free-mythenmetz123:
      "Ja, tanzt weiter im Kreis und bedankt euch für die Erfrischung, wenn man euch ins Gesicht spuckt.

      Differenzierungen sind wohl bei diesem Thema nicht mehr möglich."
      Nur mal für Dein Selbstbild: Ich finde, nach dem ersten Satz steht Dir der zweite Satz nicht mehr zu.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 2 Monaten

      Überspitzung ist ein zulässiges Stilmittel zur Verdeutlichung des Standpunkts. Somit steht der zweite Satz sehr wohl zu. Vorausgesetzt der IQ des Lesers erkennt den Zusammenhang.

    • Vor 2 Monaten

      @r1cki:
      Mag an Deinem IQ liegen, aber meiner erzählt mir gerade, daß es saudumm ist, auf der einen Seite mit einer undifferenzierten Pauschalkeule um sich zu schlagen und dabei die nicht gerade wenigen Beiträge in diesem Thread ebenfalls plattzudreschen, die Überspitzung verwenden und sich gleichzeitig darüber aufzuregen, daß keinerlei Differenzierung möglich ist und die Leute mit der Pauschalkeule um sich schlagen. Das ist ungefähr so, als ob ich mich mit 200 km/h auf der Autobahn über die aufrege, die sich nicht an die vorgeschriebenen 120 km/h halten.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 2 Monaten

      @Skywise

      Mein lieber Biedermann, lasst alle Kritiker, Warner und Rebellen verstummen, verbannt sie mit Schimpf und Schande und reicht den Brandstiftern dann auch mit einem Lächeln die Streichhölzer.

      Wenn deinem IQ eine Überspitzung nicht genehm ist, so tut dies vielleicht ein Gleichnis?

      Biedermann und die Brandstifter
      Szene 1: Gottlieb Biedermann, ein wohlhabender Haarwasserfabrikant, liest in der Zeitung von den neuesten Brandstiftungen und echauffiert sich über die Täter. Die Vorgehensweise der Brandstifter ist stets dieselbe: Getarnt als harmlose Hausierer nisten sie sich auf dem Dachboden des Hauses ein, das sie später niederbrennen. Da kündet das Dienstmädchen Anna Besuch an, einen Hausierer, der sich als Josef Schmitz vorstellt, ein ehemaliger Ringer und Obdachloser. Er klagt, dass er stets für einen Brandstifter gehalten werde, und appelliert an Biedermanns Menschlichkeit. Biedermann, der eben noch hartherzig seinen Angestellten Knechtling entlassen hat, gefällt sich in der Rolle des Menschenfreunds und lässt Schmitz auf dem Dachboden nächtigen.

      Szene 2: Am nächsten Morgen wirft Biedermanns Frau Babette ihrem Mann vor, dass er zu gutmütig sei. Sie will Schmitz freundlich, aber bestimmt vor die Tür setzen. Doch Schmitz gelingt es, auch Babette für sich einzunehmen, indem er sich für seine fehlenden Manieren entschuldigt, die eine Folge seiner schweren Kindheit seien. Es klingelt. Ein angeblicher Vertreter der Feuerversicherung steht vor der Tür. Schmitz erkennt in ihm seinen Kumpanen Wilhelm Maria Eisenring, einen ehemaligen Kellner.

      Szene 3: Nachdem Schmitz und Eisenring die ganze Nacht auf dem Dachboden gepoltert haben, unternimmt Biedermann einen neuen Anlauf, Schmitz aus dem Haus zu werfen. Dass er auf dem Dachboden nun unvermittelt zwei Gäste hat, macht ihn ebenso sprachlos wie die vielen Fässer voll Benzin, die sich plötzlich dort befinden. Ein Polizist überbringt Biedermann die Nachricht, Knechtling habe sich das Leben genommen. Als er sich nach dem Inhalt der Fässer erkundigt, flüchtet sich Biedermann in die Notlüge „Haarwasser“. Befragt vom Chor, spielt Biedermann den Arglosen. Er rieche kein Benzin, und man dürfe doch nicht von jedem Menschen nur das Schlechteste denken.

      Szene 4: In Biedermann wächst mit der Ahnung auch die Angst. Er möchte sich seine beiden Gäste nicht zu Feinden machen und lädt sie zu einem Abendessen ein. Diese reden vor ihm immer offener von Zündkapseln und brennbarer Holzwolle. Sie messen mit seiner Hilfe sogar die Zündschnur aus. Die beste Tarnung, bekundet Eisenring, noch vor Scherz und Sentimentalität, sei die Wahrheit, weil sie niemand glaube. Als Biedermann den Dachboden verlassen hat, tritt Dr. phil. zu seinen beiden Kumpanen, ein Akademiker mit Brille, den Eisenring spöttisch Weltverbesserer nennt und nicht als Gleichgesinnten anerkennt, weil er keine Lust am Feuer habe, sondern stets ernst und ideologisch bleibe.

      Szene 5: Die Gans wird zubereitet, das Abendessen soll so schmucklos wie möglich sein, um die Freundschaft zwischen Biedermann und seinen Gästen zu befördern. Biedermann weist Knechtlings Witwe ab, die ihn bei den Vorbereitungen stört: für Tote habe er keine Zeit. Ein Trauerkranz kommt an, der durch einen Fehler der Gärtnerei Biedermann anstatt Knechtling gewidmet ist. Als Biedermann den besten Wein aus dem Keller holt, gesteht er dem Publikum, er habe längst einen Verdacht gehabt, doch was hätte er tun sollen?

      Szene 6: Beim Abendessen trinkt Biedermann mit Schmitz und Eisenring auf ihre Freundschaft und ist ausgelassener Stimmung. Schmitz gibt eine Kostprobe seiner Schauspielkunst und tritt mit einem übergeworfenen Tischtuch als Geist auf. Seine Rufe „Jedermann!“ wandeln sich in „Biedermann!“ Schließlich verkündet er, er sei Knechtlings Geist. Für einen Moment herrscht bei den Biedermanns Betroffenheit. Doch als Schmitz Fuchs, du hast die Gans gestohlen anstimmt, singt Biedermann wieder laut mit. Als ferne Sirenen zu hören sind, ist Biedermann erleichtert, dass es nicht bei ihm brennt, bis Eisenring ernst erklärt, sie würden immer die Feuerwehr erst vom Tatort fortlocken. Mit wachsender Verzweiflung hält Biedermann an der Überzeugung fest, seine beiden Gäste seien doch keine Brandstifter, sondern seine Freunde. Als Zeichen seines Vertrauens steckt er ihnen sogar heimlich die Streichhölzer zu, woraufhin Schmitz und Eisenring abgehen. Dr. phil. tritt auf und verliest eine Erklärung, in der er sich von den Verbrechen der Brandstifter distanziert, die nicht wie er die Welt verändern wollen. Dann geht Biedermanns Haus in Flammen auf, und es explodieren mehrere Gasometer.

    • Vor 2 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 2 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 2 Monaten

      @free-mythenmetz123:
      Die Geschichte ist mir geläufig. Ich wüßte nur nicht, was sie mit Deinem Beitrag zu tun haben sollte. Stelle mir doch bitte den Zusammenhang Szene für Szene her. Ich glaube nicht, daß Dir dieses Aufdröseln der Zusammenhänge gelingen wird, aber wenn Du schon mit einem Gleichnis des Weges kommst, wirst Du sicher auch in der Lage sein, es zu erläutern.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 2 Monaten

      Wie wäre es denn mal, wenn du hier aufhören würdest krampfhaft einen auf Intelligenzbestie zu machen, Kollege "Corona-Tests sind unzuverlässiger als ein Münzwurf".

    • Vor 2 Monaten

      @Gleep Glorp
      Dann kannst Du Intelligenzbolzen mir sicherlich auch erklären, wo diese Studie irrt und wieso "half or even more" nicht Salopp gesagt schlechter als ein Münzwurf ist:

      https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/321338… the close contacts of COVID-19 patients, nearly half or even more of the 'asymptomatic infected individuals' reported in the active nucleic acid test screening might be false positives."

      @Skywise
      Ich finds ziemlich eindeutig, aber natürlich, dir erklär ich das gerne:
      Biedermann (die Deutschen) und die Brandstifter (kriminelle Migranten)
      Szene 1: Gottlieb Biedermann, ein wohlhabender Haarwasserfabrikant (Symbolisch stehen die Haare für Wohlstand, die Deutschen als Exportweltmeister sind ein Wachstums-Motor), liest in der Zeitung von den neuesten Brandstiftungen (kriminelle Migranten) und echauffiert sich über die Täter (noch vor 15-20 Jahren, waren die Deutschen sehr viel kritischer, wenn es um Migration ging, selbst ein Helmut Schmidt sah dies kritisch). Die Vorgehensweise der Brandstifter ist stets dieselbe: Getarnt als harmlose Hausierer (Flüchtlinge) nisten sie sich auf dem Dachboden des Hauses (Dachboden steht z.B. in der Traumdeutung für Gefühle, die Migranten nisten sich also in der Gefühlswelt der Deutschen ein, daher auch sowohl bei links als auch rechts ein sehr emotionales Thema) ein, das sie später niederbrennen (die Gesellschaft, Kultur ändert sich auf allen Ebenen). Da kündet das Dienstmädchen Anna (Merkel verrichtet die Dienste der Deutschen) Besuch an ("Wir schaffen das"), einen Hausierer, der sich als Josef Schmitz vorstellt, ein ehemaliger Ringer und Obdachloser (kein Akademiker aus Shanghai, sondern natürlich ein hilfsbedürftiger Flüchtling). Er klagt, dass er stets für einen Brandstifter (Kriminellen) gehalten werde, und appelliert an Biedermanns Menschlichkeit. Biedermann, der eben noch hartherzig seinen Angestellten Knechtling (die Errungenschaften, für die unsere Ahnen gekämpft und gestorben sind) entlassen hat, gefällt sich in der Rolle des Menschenfreunds (nie wieder Adi, heute sind wir die Guten) und lässt Schmitz auf dem Dachboden nächtigen (die Deutschen lassen sich auf der Gefühlsebene auf die Thematik ein und analysieren die Folgen für die gesamte Gesellschaft in den nächsten 10-20 Jahren kaum).

      Szene 2: Am nächsten Morgen wirft Biedermanns Frau Babette (Horst Seehofer) ihrem Mann vor, dass er zu gutmütig sei. Sie will Schmitz freundlich, aber bestimmt vor die Tür setzen. Doch Schmitz gelingt es, auch Babette (einst gegen die Flüchtlinge, ist Seehofer heute schön auf Linie gebracht worden) für sich einzunehmen, indem er sich für seine fehlenden Manieren entschuldigt, die eine Folge seiner schweren Kindheit seien (Kriegstrauma, andere Kultur, schwere Kindheit - deswegen kriminell). Es klingelt. Ein angeblicher Vertreter der Feuerversicherung (Organisationen wie z.B. Sea Watch, Schleuser etc.) steht vor der Tür. Schmitz erkennt in ihm seinen Kumpanen Wilhelm Maria Eisenring, einen ehemaligen Kellner.

      Szene 3: Nachdem Schmitz und Eisenring die ganze Nacht auf dem Dachboden gepoltert haben, unternimmt Biedermann einen neuen Anlauf, Schmitz aus dem Haus zu werfen. Dass er auf dem Dachboden nun unvermittelt zwei Gäste hat, macht ihn ebenso sprachlos wie die vielen Fässer voll Benzin, die sich plötzlich dort befinden. Ein Polizist überbringt Biedermann die Nachricht, Knechtling (repräsentiert die Wahrheit) habe sich das Leben genommen. Als er sich nach dem Inhalt der Fässer erkundigt, flüchtet sich Biedermann in die Notlüge „Haarwasser“ ("Die sind nicht krimineller, die sind nicht gewalttätiger, die sind halt einfach traumatisiert, was will man machen). Befragt vom Chor, spielt Biedermann den Arglosen. Er rieche kein Benzin, und man dürfe doch nicht von jedem Menschen nur das Schlechteste denken (hier das Gleichnis mit Xavier: ihm wird unterstellt, dass er einen generellen Fremdenhass hat und nur das Schlechte von diesen Menschen denkt).

      Szene 4: In Biedermann wächst mit der Ahnung auch die Angst (immer mehr Deutsche trauen sich nicht in bestimmte Gebiete, es gibt jede Woche dutzende Messerstechereien, Vergewaltigungen, steigende Kriminalität etc.). Er möchte sich seine beiden Gäste nicht zu Feinden machen und lädt sie zu einem Abendessen ein (den Migranten wird der Teppich ausgerollt, die eigenen Gewohnheiten werden über Bord geworfen, sie werden finanziert und gefördert, so gut es nur geht). Diese reden vor ihm immer offener von Zündkapseln (Dschihad, fundamentaler Islam, Drohungen, Einschüchterungen) und brennbarer Holzwolle. Sie messen mit seiner Hilfe sogar die Zündschnur aus (Al-Qaida Agenda 2020, die Jahreszahlen stimmen nicht, aber der Plan ist klar). Die beste Tarnung, bekundet Eisenring, noch vor Scherz und Sentimentalität, sei die Wahrheit, weil sie niemand glaube (es wird den Leuten auf dem Präsentierteller gesagt, dass ihre Kultur, ihre Heimat, das wofür sie stehen abgeschafft wird, aber keiner glaubt's und denkt, das wird schon irgendwie wuppen). Als Biedermann den Dachboden verlassen hat, tritt Dr. phil. zu seinen beiden Kumpanen, ein Akademiker mit Brille, den Eisenring spöttisch Weltverbesserer (man nennt sie auch SJW oder Gutmenschen) nennt und nicht als Gleichgesinnten anerkennt, weil er keine Lust am Feuer habe, sondern stets ernst und ideologisch bleibe (Multikultu ist Stärke, wir sind bunt, Kritik wird nicht geduldet).

      Szene 5: Die Gans wird zubereitet (sie steht symbolisch als Trägerin des kosmischen Eies (Fruchtbarkeit), welche gerade zerstört wird, sie steht für Yin und Yang, auch das wird von den gleichen Kräften bekämpft, wie diejenigen, die unbegrenzte Einwanderung befürworten), das Abendessen soll so schmucklos wie möglich sein, um die Freundschaft zwischen Biedermann und seinen Gästen zu befördern (wir schlachten unsere Gans und opfern uns auf bis zur Selbstaufgabe). Biedermann weist Knechtlings Witwe ab, die ihn bei den Vorbereitungen stört: für Tote habe er keine Zeit ("Was interessieren mich die Errungenschaften meiner Ahnen? Was ist schon Kultur. Deutschland Du Stück Scheisse verrecke"). Ein Trauerkranz kommt an, der durch einen Fehler der Gärtnerei Biedermann anstatt Knechtling (der Wahrheit) gewidmet ist. Als Biedermann den besten Wein aus dem Keller holt, gesteht er dem Publikum, er habe längst einen Verdacht gehabt, doch was hätte er tun sollen (es wird immer mehr Menschen klar, dass sie verhöhnt werden und in Schulen mit 80% Migrantenanteil ihr eigenes Kind Rassismus erlebt, sie diejenigen sind, die nicht mehr genug Geld haben, die Flaschen sammeln, obdachlos sind, sich nicht mehr frei bewegen können etc.)?

      Szene 6: Beim Abendessen trinkt Biedermann mit Schmitz und Eisenring auf ihre Freundschaft und ist ausgelassener Stimmung. Schmitz gibt eine Kostprobe seiner Schauspielkunst und tritt mit einem übergeworfenen Tischtuch als Geist auf. Seine Rufe „Jedermann!“ wandeln sich in „Biedermann!“ (Wir sind alle bunt!) Schließlich verkündet er, er sei Knechtlings Geist (ein Geist der Wahrheit, aber eben nicht mehr sichtbar). Für einen Moment herrscht bei den Biedermanns Betroffenheit. Doch als Schmitz Fuchs, du hast die Gans gestohlen anstimmt, singt Biedermann wieder laut mit (die Bahnhofsklatscher, die ihren eigenen Untergang besingen). Als ferne Sirenen zu hören sind (Zeitungsmeldungen über Morde, Messerstechereien, Gruppenvergewaltigungen, Familien-Clans), ist Biedermann erleichtert, dass es nicht bei ihm brennt ("Ich krieg davon ja nichts mit und wenn ich ins Kino gehe, ist ja noch alles okay"), bis Eisenring ernst erklärt, sie würden immer die Feuerwehr erst vom Tatort fortlocken (Polizei, die Brandlöscher, sind überall ausgelastet und können sich um viele Brandstifter gar nicht mehr kümmern. Aktuell müssten 250'000 Menschen ausreisen, niemand kümmert sich drum). Mit wachsender Verzweiflung hält Biedermann an der Überzeugung fest, seine beiden Gäste seien doch keine Brandstifter ("Aber, das sind doch arme Flüchtlinge, denen muss man helfen und da will doch sicherlich niemand irgendwas böses!"), sondern seine Freunde. Als Zeichen seines Vertrauens steckt er ihnen sogar heimlich die Streichhölzer zu (Zugang zu Politik, Polizei, Kasernen, gewähren lassen von Grossclans, nicht Verfolgung von Straftaten, etablieren von Parallelgesellschaften etc.), woraufhin Schmitz und Eisenring abgehen. Dr. phil. tritt auf und verliest eine Erklärung, in der er sich von den Verbrechen der Brandstifter distanziert, die nicht wie er die Welt verändern wollen (Wenn die Gesellschaft nicht mehr zu erkennen ist, werden die ganzen Intellektuellen sagen, dass man das ja nicht ahnen konnte). Dann geht Biedermanns Haus in Flammen auf, und es explodieren mehrere Gasometer.

    • Vor 2 Monaten

      Dein Artikel sagt nur was darüber aus, dass die Hälfte oder mehr der Ergebnisse falsch positiv ist. Bei einem Münzwurf wäre die Hälfte der Getesteten positiv und die Hälfte negativ, was auch bedeuten würde, dass die Hälfte der infizierten falsch negativ wären, was für die Eindämmung richtig scheiße wäre. Falsch positive sind für die eindämmung hingegen nahezu irrelevant. Okay?

    • Vor 2 Monaten

      @free-mythenmetz123:
      Also kann ich aus Deinem Gleichnis den Schluß ziehen, daß Dir die Satzkombination aus Deinem ersten Beitrag wirklich und wahrhaftig nicht zusteht. Das ist zwar interessant, aber ich dachte eigentlich, Du wolltest mir das Gegenteil erläutern ...?
      Gruß
      Skywise

    • Vor 2 Monaten

      @CAPSLOCKFTW Für die Eindämmung sind die falsch-positiven nicht so relevant, aber für die Panik, die wirtschaftlichen Folgen und die politischen Massnahmen sind diese ganz entscheidend. Und da die Konsequenzen aus der Krise auf allen Ebenen erheblich sind, ist es schon ziemlich relevant, dass man den Virus und die Infizierten korrekt testen kann. Trotzdem hört man im medialen Diskurs eigentlich nicht, dass die Testergebnisse ziemlich ungenau sind.

      @Skywise Xavier sagt, dass gezündelt wird und man das nicht wahrhaben will und nicht aussprechen darf. Sein Ausscheiden bei DSDS beweist eigentlich ja genau die Richtigkeit seiner Aussage. Die Uneinsichtigkeit einer Gefahr ist ja genau, was Max Frisch aufzeigen wollte. Die Biedermanns sind Mitläufer, die lieber Gutmenschen sein möchten, anstatt die Gefahr zu bannen. Eben diese Gefahr überhaupt zu benennen ist bereits ein Tabu und führt dazu, dass die Brandstifter ungehindert zündeln können, weil es von vielen nicht wahrgenommen wird.

    • Vor 2 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 2 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 2 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 2 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 2 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 2 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 2 Monaten

      @Skywise

      Warm gehst du eigentlich auf jeden dieser Typen ein? ist mir schon bei den Bonkelz aufgefallen.

    • Vor 2 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 2 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 2 Monaten

      Zuerst einmal das, was Caps gesagt hast. Mit der Präzisierung, dass über 50% der positiven Ergebnisse falsch sind und nicht über 50% aller Ergebnisse falsch positiv. Du pickst dir hier ständig Teilmengen von Ergebnissen raus, scheinst aber ganz offensichtlich nicht zu verstehen, dass das dann auch nur heißt, dass bestimmte Teilergebnisse ungenau sind und deswegen nicht gleichdas ganze Verfahren schlecht oder ungenau ist.

      Im Gegenteil, oft ist es sogar sinnvoll, fehlende Genauigkeit in einem Teilbereich in Kauf zu nehmen, wenn man sie an anderer Stelle maximieren kann. Wie Caps gesagt hat: wenn es darum geht, eine infektiöse Krankheit durch Isolation einzudämmen, ist es besser sicher zu gehen, dass einem kein positives Ergebnis durch die Lappen geht. Selbst wenn das dann heißt, dass auch viele fälschlicherweise positiv getestet werden.
      In anderen Fällen, wenn es zum Beispiel darum geht, ob eine belastende medizinische Intervention nötig ist, ist es hingegen besser sicher zu gehen, dass man auch ja niemanden behandelt, der eigentlich gar nicht krank ist.

      Und insgesamt gesehen kann ein Testverfahren gar keine schlechtere Erfolgswahrscheinlichkeit liefern als ein Münzwurf, weil nichts unzuverlässiger ist als der pure Zufall. Wenn ein Test insgesamt nur zu 30% das richtige Ergebnis ausspuckt, deklariert man einfach alle negativen Ergebnisse als positiv und umgekehrt und, schwupps, hat man einen Test mit 70% Genauigkeit.

    • Vor 2 Monaten

      "Für die Eindämmung sind die falsch-positiven nicht so relevant, aber für die Panik, die wirtschaftlichen Folgen und die politischen Massnahmen sind diese ganz entscheidend. Und da die Konsequenzen aus der Krise auf allen Ebenen erheblich sind, ist es schon ziemlich relevant, dass man den Virus und die Infizierten korrekt testen kann. Trotzdem hört man im medialen Diskurs eigentlich nicht, dass die Testergebnisse ziemlich ungenau sind."

      Die Eindämmung ist aber erstmal das Wichtigste. Mit guter Eindämmung werden auch die anderen von dir erwähnten Sachen weniger schlimm. Und genau deshalb sind die Testergebnisse nicht ziemlich ungenau. Außerdem werden die pcr-Verfahren kontinuierlich auf covid angepasst, der Test wird besser (da das im Prinzip auf dem Genom des Virus basiert, kann der Test zu Beginn gar nicht perfekt sein, weil der Virus ja neu ist.

    • Vor 2 Monaten

      @c452h: Wenn diese Typen hier ihren geistigen Sondermüll abladen und argumentativ unangegriffen bleiben, dann besteht immer die Gefahr, dass das jemand liest, der dem dann mehr Beachtung schenkt, als es verdient. Deswegen finde ich es immer wichtig, bei solchen Sachen inhaltlich was dagegen zu sagen.

    • Vor 2 Monaten

      @free-mythenmatz123:
      "Xavier sagt, dass gezündelt wird und man das nicht wahrhaben will und nicht aussprechen darf."
      Wahrhaben kann man, Aussprechen darf man. Solange die Rahmenbedingungen stimmen. Du erinnerst Dich an Deine eigene Forderung nach Differenzierung?

      "Sein Ausscheiden bei DSDS beweist eigentlich ja genau die Richtigkeit seiner Aussage."
      Wieso denn?

      "Die Uneinsichtigkeit einer Gefahr ist ja genau, was Max Frisch aufzeigen wollte."
      Die meisten Verbrechen in Deutschland werden von Deutschen begangen. Wenn wir alle Deutschen aus dem Land schmeißen, wird es der Kriminalstatistik deutlich besser gehen als wenn wir alle Ausländer aus dem Land schmeißen. Warum spricht Naidoo nicht davon?

      "Die Biedermanns sind Mitläufer, die lieber Gutmenschen sein möchten, anstatt die Gefahr zu bannen."
      Die Biedermanns sind Leute, die nicht die Was-passiert-dann-Maschine im Blick haben. In diesem Sinne sind das viel eher diejenigen, die glauben, die Gefahr sei gebannt, wenn man alle Menschen eines bestimmten Menschenschlags vor die Tür setzt und anschließend die Tür verrammelt und verriegelt, weil - das ist nicht so.

      "Eben diese Gefahr überhaupt zu benennen ist bereits ein Tabu und führt dazu, dass die Brandstifter ungehindert zündeln können, weil es von vielen nicht wahrgenommen wird."
      Seit wann ist es hilfreich, Vorurteile zu schüren? Wenn Informationen, dann bitte in einem entsprechenden Kontext.

      @c452h:
      Warum nicht? Soll Xavier Naidoo der einzige sein, der für das öffentliche Verklappen seiner gequirlten Scheiße mit Konsequenzen zu rechnen hat? Wenn andere das wiederholen, dürfen die ruhig auch was abkriegen. Und bislang habe ich mich in diesem Thread auch ordentlich zurückgehalten.

      Gruß
      Skywise

    • Vor 2 Monaten

      Das die Frage?

      "@Skywise

      Warm gehst du eigentlich auf jeden dieser Typen ein? ist mir schon bei den Bonkelz aufgefallen."

      Caps antwortet?

      "@c452h: Wenn diese Typen hier ihren geistigen Sondermüll abladen und argumentativ unangegriffen bleiben, dann besteht immer die Gefahr, dass das jemand liest, der dem dann mehr Beachtung schenkt, als es verdient. Deswegen finde ich es immer wichtig, bei solchen Sachen inhaltlich was dagegen zu sagen."

      Anschließend antwortet Sky, an den die Frage gestellt wurde?

      "@c452h:
      Warum nicht? Soll Xavier Naidoo der einzige sein, der für das öffentliche Verklappen seiner gequirlten Scheiße mit Konsequenzen zu rechnen hat? Wenn andere das wiederholen, dürfen die ruhig auch was abkriegen. Und bislang habe ich mich in diesem Thread auch ordentlich zurückgehalten."

      Bin ja eventuell etwas blöd, aber das leuchtet mir nicht ein? Zuerst dachte ich den üblichen Beef hier on Board, Caps hält sich für Sky oder ein und das selbe? Direkt wieder verworfen, Caps und Sky haben identische Ansichten die sich nur detaillierter darstellen bei Caps (im Moment)?

      Dann bin ich zur Frage zurück gekehrt und versuch mich jetzt mal an einer Antwort, an meiner Antwort!

      Ob diese Typen sich Luise, @free/sonstwas oder andere Nicks geben, ist bei mir wie die berühmte Möhre die man dem dummen Esel vor die Nase hält. Mich selbst als dumm zu empfinden, ist mit einer der schrecklichsten Sachen die man mir antun kann! Das nehm ich wirklich persönlich!

      Jetzt mal weg von Polemik, einfach sich das Internet und seine sozialen Medien angeschaut, überall krabbeln solche "Parasiten" aus ihren Löchern und schwallern uns zu, mit ihrem geistigen Müll. Das mittlerweile so laut, das dabei sämtliche Lösungen die man längst auf Lager hat, vergessen werden und unter einen (suchs dir aus) Tisch fallen.

      Zunächst müßen diese "Parasiten" still sein, das der Grund der mich antreibt.

      Letztens hat irgendwer (Nick entfallen) gesagt er würde es gern sehen, das diese User gesperrt werden und zwar nachhaltig, das sie sich nicht mehr anmelden können hier. Technisch ist das kein Problem. Warum tut Laut das nicht?

      Mir bleibt nur eine Antwort (bisher), diese "Parasiten" erzeugen Traffic und das genügt um ihnen den Freifahrtschein zu geben! Politisch halt so gewollt?

      Fällt das nur mir auf, mit meinen Inselbegabungen? Das war nicht fair, da ich ja vorher die (Selbst-) Ironie bei Seite packen wollte.

    • Vor 2 Monaten

      inselbegabungen? was sollen das denn für begabungen sein? leute vollbrabbeln und sinnlose sätze konstruieren? oder etwa doch die zubereitung vom schmackhaftem makreleneintopf? :lol:

    • Vor 2 Monaten

      Ist auf jeden Fall eine sehr sehr kleine Insel, die nur bei Ebbe zu erahnen ist. :D

    • Vor 2 Monaten

      Problem ist doch, dass ihr bisher nicht widerlegen konntet, dass der neue Faschismus sagen wird, er sei der Antifaschismus, also links ist. Ihr müsst auch widerlegen, dass die Antifa die neue SA sei. War Hitler nicht auch ein Linker?

    • Vor 2 Monaten

      Ach, Mensch c452h.

  • Vor 2 Monaten

    „Wir sind Verfechter der Meinungsfreiheit.“ und dann wurden Sie von der Meinung so verwirrt, dass sie die Meinungsfreiheit dann doch einschränken mussten.

  • Vor 2 Monaten

    Typischer RTL dickmove. Kein Arsch in der Hose, nur leere Floskel.

  • Vor 2 Monaten

    Wer behauptet, im Falle Naidoos werde die Meinungsfreiheit eingeschränkt, der ist doof.

  • Vor 2 Monaten

    Diese Integrierung lief doch mal fantastisch, meine völkisch denkende FB Community feiert mal einen Ausländer, oder Dunkelhautmannheimer, der endlich mal sagt wie es ist. Wird man doch wohl mal sagen dürfen, Solidarität mit Reichsbürger Naidoo.

  • Vor 2 Monaten

    @Skywise
    "Wahrhaben kann man, Aussprechen darf man. Solange die Rahmenbedingungen stimmen. Du erinnerst Dich an Deine eigene Forderung nach Differenzierung?"
    Ein Lied singen, passt also nicht in die Rahmenbedingungen. Was sind diese Rahmenbedingungen und wieso sind diese zwingend einzuhalten und wieso sind diese Rahmenbedingungen auch richtig? Und wer bestimmt dies?

    ""Sein Ausscheiden bei DSDS beweist eigentlich ja genau die Richtigkeit seiner Aussage." Wieso denn?""
    "Ihr macht nicht mal den Mund für euch auf / So nehmen Tragödien ihren Lauf" Seine Kündigung und das Beklatschen ebenjener zeigt ja, dass man an den Zuständen nichts ändern will und wer den Mund aufmacht, wird nach vorauseilendem Gehorsam zurückgepfiffen.

    "Die meisten Verbrechen in Deutschland werden von Deutschen begangen." Rein von der Menge her hast Du natürlich recht, aber Deutsche sind ja auch die Mehrheit. Prozentual sieht es schon ganz anders. Asylbewerber und Migranten sind in so ziemlich jeder Kriminalitätsstatistik überproportional vertreten. Das liegt am schlechten Screening und dem laxen Durchgreifen. Die Polizei ist dermassen am Anschlag, dass mittlerweile viele Vergehen, bei denen man noch vor 10 Jahren eine Buss vom Ordnungsamt erhielt einfach versanden.

    "Die Biedermanns sind Leute, die nicht die Was-passiert-dann-Maschine im Blick haben. In diesem Sinne sind das viel eher diejenigen, die glauben, die Gefahr sei gebannt, wenn man alle Menschen eines bestimmten Menschenschlags vor die Tür setzt und anschließend die Tür verrammelt und verriegelt, weil - das ist nicht so."
    Nach deiner Logik würde das bedeuten, Biedermann wird in Zukunft niemanden mehr empfangen und als Einsiedler im Wald leben. Das fordert auch niemand. Es geht darum, dass man die Leute genau überprüft und eine Auswahl trifft, wer ins Land kommt. So wie das z.B. Kanada oder Australien tun. Europa hat die höchsten Migrantenraten der Welt, der Vorwurf des Wunsches von vollständiger Abschottung ist einfach nur absurd und ein beliebtes Strohmann-Argument.

    "Seit wann ist es hilfreich, Vorurteile zu schüren?"
    Das macht ihr doch genauso, wenn ihr es so framed, dass jeder der etwas gegen eine ungehinderte Einwanderung sagt, ein Nazi und unmoralischer Menschenfeind ist. Zudem sind die Vorurteile auch durch polizeiliche Statistiken bestätigt. Und 78-jährige Frauen sind nunmal kaum kriminell. Deutschland hat sich in den letzten 5 Jahren nur verschlechtert, es gibt riesige Probleme und ihr wollt noch den Samariter der Welt spielen.

    @Speediconzal
    "Zunächst müßen diese "Parasiten" still sein, das der Grund der mich antreibt."
    https://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCdisch…
    Merkst Du nicht, wie Du die Staatspropaganda runterleierst, und dich gut fühlst, wenn Du den Systemfeind bekämpfst? In der Schule haben wir noch gelernt, dass man aufpassen muss, wenn andere Meinungen bekämpft werden, wenn Leute denunziert und überwacht werden. Du vertrittst einfach die Meinung die von der Regierung, dem Staatsfernsehen und den Leitmedien vertreten wird und denkst Du bist ein ganz besonderer Rebell der für Ordnung sorgt. So haben sich alle wohlmeinenden Helfer in Regimen auch gefühlt. Eure Unfähigkeit dies zu erkennen, zeigt, dass die Staatspropaganda wirkt. Aber über Nordkorea lacht man natürlich. Wo ist der Unterschied? Die Mauern waren früher physisch, heute mental.

    "Letztens hat irgendwer (Nick entfallen) gesagt er würde es gern sehen, das diese User gesperrt werden, und zwar nachhaltig, das sie sich nicht mehr anmelden können hier. Technisch ist das kein Problem. Warum tut Laut das nicht? Warum tut Laut das nicht?"
    Weil sie scheinbar noch nicht so radikal wie Du sind. Ich bin nicht deiner Meinung, aber es ist wichtig, dass wir uns austauschen und alle Meinungen vertreten sind. Ich weiss zum Beispiel, dass die Erde eine Kugel ist. Ich begrüsse es aber, dass es Leute gibt, die diesen Umstand anzweifeln. Es soll alles angezweifelt werden und die besten Argumente setzen sich durch. Wenn eine Gesellschaft fordert, dass Kritiker verstummen sollen, hat sie ihr Lebendigkeit verloren und steuert auf eine radikale Herrschaft zu.

    • Vor 2 Monaten

      "Wenn eine Gesellschaft fordert, dass Kritiker verstummen sollen, hat sie ihr Lebendigkeit verloren und steuert auf eine radikale Herrschaft zu."

      Die Gesellschaft fordert aber eher, dass die Hetzer, Spalter und Menschenfeinde den Mund halten sollen.

    • Vor 2 Monaten

      Rassismus und völkischer Blödsinn haben mit Kritik an bestehenden Missständen nichts zu tun; dass Rassisten und völkische Nationalisten immer lauter blöken, und die Grenzen des Sagbaren stetig nach rechts verschieben IST ein Missstand.

    • Vor 2 Monaten

      Grundsätzlich gebe ich dir in deinen Ausführungen zur Meinungsfreiheit recht und ja, es ist einfach wenn man die (vermeintliche) Meinung der Regierung vertritt. Wobei ich glaube, dass die Schnittmengen bei anderen Themen dennoch sehr gering sind :).

      Nur so viel: Vielleicht ist es ja sogar so, dass die Meinung "pro Asyl" mit Absicht so gehypt wird, damit die Leute irgendwann "selbst lernen", dass sie dies eigentlich nicht wollen. Ich will damit sagen, woher willst du wissen was die wirkliche Meinung der Regierung ist? Vielleicht ist alles ein Trick, und am Ende sollen alle denken wie du. Und dann sind "wir" in der Minderheit. Kritisches Denken betrifft auch die Kritik.

    • Vor 2 Monaten

      @free-mythenmetz123:
      "Ein Lied singen, passt also nicht in die Rahmenbedingungen. Was sind diese Rahmenbedingungen und wieso sind diese zwingend einzuhalten und wieso sind diese Rahmenbedingungen auch richtig? Und wer bestimmt dies?"
      Ein Lied singen paßt sehr wohl in die Rahmenbedingungen. Der Anstand bestimmt die Rahmenbedingungen. Ein Schild hochhalten ist an sich ja auch überhaupt kein Problem. Wenn da "Deutsche, kauft nicht bei Juden!" draufsteht, wird das trotzdem nicht gern gesehen. Wenn ich ein Schild hochhalte "Tötet das free-mythenmetz-Geschmeiß!", wirst Du wahrscheinlich auch etwas gegen dieses konkrete Schild haben, vermute ich.

      ""Ihr macht nicht mal den Mund für euch auf / So nehmen Tragödien ihren Lauf" Seine Kündigung und das Beklatschen ebenjener zeigt ja, dass man an den Zuständen nichts ändern will und wer den Mund aufmacht, wird nach vorauseilendem Gehorsam zurückgepfiffen."
      Das Thema hatten wir schon. Ist nicht so. Also - warum denn?

      "Rein von der Menge her hast Du natürlich recht, aber Deutsche sind ja auch die Mehrheit. Prozentual sieht es schon ganz anders. Asylbewerber und Migranten sind in so ziemlich jeder Kriminalitätsstatistik überproportional vertreten."
      Öhm ... weiß ich nicht, ich weiß nur, daß die Kriminalstatistik oft genug aussagt, daß sie unter den VERDÄCHTIGEN überproportional auftauchen.
      Und das ist ein Grund, sie unter Pauschalverdacht zu stellen und darüber ein Lied zu machen? Wie hoch ist der prozentuale Anteil von Kriminellen unter den Asylbewerbern und Migranten nochmal genau?

      "Das liegt am schlechten Screening und dem laxen Durchgreifen."
      Ist halt doof, daß das Grundgesetz für alle Menschen gilt, die sich in Deutschland aufhalten, ne?

      "Die Polizei ist dermassen am Anschlag, dass mittlerweile viele Vergehen, bei denen man noch vor 10 Jahren eine Buss vom Ordnungsamt erhielt einfach versanden."
      Also ist ein Polizeistaat dringend wünschenswert?

      "Nach deiner Logik würde das bedeuten, Biedermann wird in Zukunft niemanden mehr empfangen und als Einsiedler im Wald leben. Das fordert auch niemand. Es geht darum, dass man die Leute genau überprüft und eine Auswahl trifft, wer ins Land kommt."
      Nach Deiner Logik hätte der Westen also dafür sorgen müssen, daß diese DDR-Bürger außen vor bleiben, die schon in ihrer Heimat im Knast gesessen haben, weil sie es gewagt haben, gegen ihren eigenen Staat die Stimme zu erheben. Nach Deiner Logik kann nur derjenige hierzuland kriminell werden, der auch in seiner Heimat schon kriminell war. Du weißt hoffentlich sehr genau, daß Deine Logik nichts mit der Realität zu tun hat.

      "So wie das z.B. Kanada oder Australien tun."
      Das sind die Länder, die permanent Probleme damit haben, daß Menschen sich auf die Menschenrechte berufen können, auch was den Umgang mit Flüchtlingen angeht, richtig?

      "Das macht ihr doch genauso, wenn ihr es so framed, dass jeder der etwas gegen eine ungehinderte Einwanderung sagt, ein Nazi und unmoralischer Menschenfeind ist."
      Ich bin nicht "ihr" und ich hab' das auch niemals gemacht, also zieh' mir gefälligst den Schuh nicht an, mein Scheißerchen, sonst kriegen wir beide so RICHTIG Probleme miteinander. Nach meinen Beobachtungen finde ich bedeutend (!) mehr Leute rechts vom Zentrum, die sich darüber beschweren, von Linken mit Nazis in einen Sack gesteckt zu werden, als ich Linke finde, die die Leute, die rechts vom Zentrum stehen, mit Nazis in einen Sack stecken. Es ist ja auch nicht ein neues Phänomen, daß sich Linke miteinander gut zoffen können, weil sich ihre Meinungen in Details voneinander unterscheiden; warum sollten also den Linken ganz pauschal nicht die Details in den Meinungsäußerungen der Einwanderungsgegner auffallen?

      "Zudem sind die Vorurteile auch durch polizeiliche Statistiken bestätigt."
      Du hast bestimmt eine Quelle für mich, irgendeine polizeiliche Statistik, aus der hervorgeht, daß alle Ausländer Kriminelle sind.

      "Deutschland hat sich in den letzten 5 Jahren nur verschlechtert, es gibt riesige Probleme und ihr wollt noch den Samariter der Welt spielen."
      Weil die Probleme globaler Natur und somit nicht auf Deutschland beschränkt sind. Sich nur auf Deutschland zu konzentrieren, wäre bei der Problemlösung ein drastischer Fehler. Und wie schon der geschätzte Gerhard Gundermann anno 1989 in seiner Rede anläßlich des Kongresses der Unterhaltungskunst festhielt: "Heute wissen wir mehr denn je: es kann der Beste nicht in Frieden leben, wenn der Nachbar kein Brot hat. Denn irgendwann steht der hungernde Nachbar mit der Axt vor der Tür und will an die Vorräte, und es wäre nicht das erst Mal
      in der Geschichte, daß der satte Nachbar der erste ist, der in der Pfanne landet."
      Gruß
      Skywise

    • Vor 2 Monaten

      "Es soll alles angezweifelt werden und die besten Argumente setzen sich durch."

      Junge, das erzählen mir Crackpots aller Art und Holocaustleugner auch immer. Da kommen wir nämlich hin, wenn alles angezweifelt werden darf.

    • Vor 2 Monaten

      Außerdem: Wer über Staatspropaganda, Staatsmedien und angeblichen Regimen hier in der BRD fabuliert, über den ist gerichtet.

    • Vor 2 Monaten

      Bei aller Meinungfreiheit gibt es Grenzen! Physische u. Psychische vor allen wenn ich mich in sozialen Medien bewege.

      Dazu gehört auch, das ich dir hier nur sagen darf, im realen hättest du dein Maul so gegenüber mir auf gemacht, hättest schon längst ein paar sitzen. Scheinbar herrschen hier in Herten aber paradiesische Zustände, so das ich bisher noch nie so einem Flachwichser begegnet bin.

      "So haben sich alle wohlmeinenden Helfer in Regimen auch gefühlt."

      Da fang ich immer gern davon zu erzählen, was mein Opa unter Tränen mir erzählt hat. Im Winter 45 haben 99% der Bevölkerung gewusst vom Juden gegenüber und das der nicht mehr wieder kam. Alle die bei der Wehrmacht waren haben gewusst, wo die Transporte Richtung Osten endeten. Rund um Treblinka und Auschwitz hat es gestunken wie die Hölle und das wussten wache Menschen auch im Pott. Sie haben es sich zusammen gereim das da überwiegend Leichen raus gekarrt wurden. Ja auch ich Wilhelm hab es gewußt Stephan und ja ich bereue es mein Maul gehalten zu haben. Bitte kümmer dich darum, das so etwas nie wieder von Deutschland aus geht!

      Also nix Rebel, einfach ein ganz normaler Typ der zugehört hat!

      Da kommst du mit deiner gequirlten Scheiße, denk doch mal nach, wer, was, wie !!!!!

    • Vor 2 Monaten

      top beitrag, meuri! ich frage mich nur wie genau du dich aktuell darum kümmerst!? eine drittklassige musikpage mit wirren thesen vollzukleistern macht die sache nämlich auch nicht besser...wobei, besser als gar nix ;)

    • Vor 2 Monaten

      "ich frage mich nur wie genau du dich aktuell darum kümmerst!?"

      Hat sich free nicht gelöscht? Na bin halt tolerant und warte da noch ein bisschen ab. ;)

    • Vor 2 Monaten

      "Bitte kümmer dich darum, das so etwas nie wieder von Deutschland aus geht!"

      Ist schon ne ziemliche Verantwortung, aber ich bin sehr zuversichtlich, dass sie dem Richtigen zuteil wurde, und Opa Wilhelm wird sich bei der Wahl schon was gedacht haben.

    • Vor 2 Monaten

      Was soll der sich gedacht haben, ich war sein Enkel und fragte ihm Löcher in den Bauch?

      Hast du keinen Opa o. Uropa? Hat der Drachen mit dir gebaut? Nicht?

    • Vor 2 Monaten

      Opa Wiljhelm. :D
      Kannst Dir nicht ausdenken, Stephan hat doch bestimmt vom gehamsterten Sagrotan gesoffen. :lol:

    • Vor 2 Monaten

      :D :D :D :D :D
      Aufhören bitte, es ist Wochenende, ich brauch mal ne Pause.

    • Vor 2 Monaten

      Hab ich mir nicht ausdenken müssen Craze, der hies wirklich so, wirst mir sicher nicht glauben. War 1913 geboren und kleine Geschichtsstunde der letzte Kaiser hies wie?

    • Vor 2 Monaten

      hat sich dieser wilhelm denn schon seinerzeit durch die weimarer republik "gemeurer" oder ging das in eure sippschaft erst später los?

    • Vor 2 Monaten

      Herrlich, hab gerade entschieden, genug Beef für Sanchogate Teil 1b. Bisschen Gedult Craze, deine Fragen werden alle beantwortet. :P

    • Vor 2 Monaten

      Gedult habe ich keine. Lösch Dich endlich, Meurer!

  • Vor einem Monat

    Xavier Naidoo ist ein liberal denkender Künstler, der gerne provoziert, mit Erfolg!
    Die Reaktionen, sagen mehr über uns aus, als über Ihn, Misstrauen überall.
    "Es ist kein Zeichen von Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (J. Krishnamurti)