DJ Zdar war ein Urgestein der elektronischen Musik Frankreichs. Nun ist er an den Folgen eines Unfalls verstorben.

Paris (dok) - Der französische DJ Philippe Zdar ist gestern Abend im Alter von nur 52 Jahren bei einem Unfall tödlich verunglückt. Das bestätigte sein Manager Sebastien Farran. Der Nachrichtenagentur AFP teilte er mit: "Er hatte einen Unfall. Er ist durch das Fenster eines hohen Gebäudes in Paris gestürzt". Er hinterlässt seine Frau und drei Kinder.

Philippe Zdar, mit bürgerlichem Namen Philippe Cerboneschi, wurde mit seinem musikalischen Partner Boom Bass (Hubert Blanc-Francard) mit dem Projekt Cassius populär. Das Duo gilt mit seinem Mix aus Hip Hop, G-Funk, R'n'B und House als einer der wichtigsten Wegbereiter des French House.

Eigentlich sollte in diesem Jahr ein Jubiläum gefeiert werden. Am heutigen Freitag veröffentlichen Cassius, 20 Jahre nach Erscheinen ihres Debütalbums "Cassius 1999", die neue Platte "Dreems". Vor drei Tagen erschien daraus das neue Video zu "Don't Let Me Be" mit Feature Owlle.

Zdar arbeitete jedoch nicht nur als DJ. Als Musikproduzent kooperierte er mit Cat Power, Kanye West, den Beastie Boys und Pharrell Williams. Den französischen Indie-Rockern von Phoenix half er als Produzent und Mischer für deren viertes Album "Wolfgang Amadeus Phoenix". Dafür gab es 2009 einen Grammy in der Kategorie Best Alternative Music Album. Der wohl größte Erfolg in Zdars Karriere.

In der Musikwelt herrscht große Bestürzung über den Tod des französischen Star DJs.

Weiterlesen

laut.de-Porträt Cassius

Hinter dem Cassius Clay der Pariser Filterhouse Szene verbergen sich Philippe Zdar, der eigentlich Cerboneschi zum Nachnamen hat, und Hubert Blanc-Francart.

2 Kommentare mit 2 Antworten