In "Heavy Metal Payback 2" geht es entspannter zu als beim Original. Für Fler, Shirin David und Co. zeigen die Rapper aber wenig Gnade.

Berlin (dol) - "Ich bin kein Klassensprecher, Nutte, ich bin Asi-Rapper." Nach seiner kitschig heilsamen Ode an die Rasselbande holt Bushido erneut den verbalen Schlagring hervor, um Fler, Sinan-G und Rooz zu malträtieren. Vor allem die ohnehin maßlos überzogenen Zeilen gegen Letztgenannten verbieten sich eigentlich im Angesicht von dessen gesundheitlichen Problemen. In die finstere Szenerie stoßen die aktuellen Untertanen des Berliners hinzu. Saad und Animus attackieren neben dem "Widder"-Rapper noch Bass Sultan Hengzt, Samra, Manuellsen und – besonders daneben – Shirin David: "Ich ficke Shirins Mutter nur, damit sie einen Vater hat."

"Wenn ich zuschlage, liegst du in 'ner Blutlache. Flers Mutter trinkt Bukkake wie 'ne Club-Mate", erzählt Bushido in seiner gewohnt kultivierten Art. Ebenjener Rapper stand vor knapp 20 Jahren auf dem ersten Teil von "Heavy Metal Payback" zuverlässig an seiner Seite. Mit dem peitschenden Original, das auf der "Aggro Ansage Nr. 2" noch Striemen auf dem Trommelfell hinterließ, hält die düster entspannte Neuauflage mit Saad und Animus nicht mit. Zumindest zeigt Bushido seine Lernbereitschaft, indem er "Du Schwuchtel" in der aktuellen Version durch "Du Opfer" ersetzt.

Fotos

Bushido und Fler

Bushido und Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido und Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido und Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido und Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido und Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido und Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido und Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido und Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido und Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido und Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido und Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido und Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido und Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido und Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido und Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido und Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido und Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido und Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido und Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido und Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido und Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido und Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido und Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido und Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido und Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido und Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido und Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido und Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido und Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido und Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido und Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido und Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Bushido

"Die Leute wollen hören, wie ich den Typen eine aufs Maul haue. Sie wollen wissen, wie ich meine Drogen verkaufe", tönt Bushido im Juice-Magazin. Er …

laut.de-Porträt Saad

Als Saad El-Haddad am 25. November 1985 im Libanon das Licht der Welt erblickt, tobt ein erbitterter Bürgerkrieg im Mittelmeerstaat. Seit mehr als zehn …

laut.de-Porträt Animus

Mousa A., Jahrgang 1987, will vor allem eins: sich nicht festlegen lassen. "Ich bin kein Zielgruppenrapper", erklärt der Sohn persischer Flüchtlinge.

laut.de-Porträt Fler

Es herrscht Krieg in Berlin. Hartes Gangstertum ist angesagt, das Ghetto feiert sich selbst, die besten Verkaufszahlen erzielt derjenige, der noch unterprivilegierter, …

10 Kommentare mit 39 Antworten

  • Vor einem Monat

    Ungehört 0/5. Bubu überover.

    Musik für Sodi und Garri.

  • Vor einem Monat

    Krass wie Bubu hier mal wieder alles abreißt. Die Atmo, die Features, hier passt einfach alles. Davon wird sich die Szene nicht erholen können wie von einer Coronaimpfung.

    • Vor einem Monat

      Leider nur halblustig, wenn man sich gerade mit seinem (jetzt nicht mehr) Stammfriseur über genau dieses Thema streiten musste. Diktatur Gebrabbel und aus dem Zusammenhang gerissenes Geschwurbel über einen angeblichen Bekannten aus Essen, der als Familienvater nach seiner Impfung komplett bewegungs- und sprachunfähig sein soll und vom Staat allein gelassen wird, weil er ja vorher unterschreiben musste, keine Ansprüche zu haben. Hätte ihn gerne wie Sean P. durch's Fenster geklatscht, war aber zu feige.

    • Vor einem Monat

      Ja, hast natürlich nicht ganz unrecht. Werd das hier trotzdem stehen lassen, weil's sonst deinen Kommentar mitlöschen würde.

    • Vor einem Monat

      Ach, Zynismus geht immer. Wir haben ja sonst nix mehr, weil die da oben uns alles wegnehmen!

    • Vor einem Monat

      Chris, haben wir den selben Stammfriseur? Wobei bei dir klingt es nach einem Mann, bei mir ist es eine Frau. Für mich ist aber ihre Arbeitsleistung in erster Linie relevant und die ist exzellent. Mich frustrieren die aktiven Impfgegner auch, aber dass wir so viele verunsicherte und ängstliche haben, liegt hauptsächlich an der katastrophalen politischen und medialen Kommunikation. Es haben nun mal nicht alle die entsprechenden Kompetenzen, sich die richtigen Informationen zu beschaffen, was können die dann dafür dass die von den bekloppten Schwurblern so eingenommen werden? Würde mir hier wirklich mehr Toleranz wünschen.

    • Vor einem Monat

      Mit der Kommunikation hat er/sie/es sogar recht, ist auch ein Mosaikstein. Der Rest ist natürlich Nonsens.

    • Vor einem Monat

      Man kann schon festhalten, dass die Politik erwartet hat, dass Menschen sich nicht wie absolute Vollidioten aufführen. War in der Tat ein wahnwitziger Anspruch.

    • Vor einem Monat

      ich denke grosse gefahr ist in moment omirkon

    • Vor einem Monat

      Welcher "Rest" ist Nonsens? :) Hab doch hauptsächlich die Kommunikation kritisiert in dem Kommi. Und ich bevorzuge übrigens "they", wird das von dir bewusst ausgelassen in deiner Aufzählung der Pronomen? Das Ignorieren von non-binären Geschlechtsidentitäten ist ganz schön unfein für einen so überzeugten Linksliberalen, oder?

    • Vor einem Monat

      @Schwingster, du hast immer noch nicht deinen Grindr-Nickname verraten!

    • Vor einem Monat

      Sorry, benutze grundsätzlich keine Dating-Apps.

    • Vor einem Monat

      Als ob ich mich ernsthaft mit dir austausche, so viel Langeweile hab nicht mal ich :D

    • Vor einem Monat

      Aber interessiert mich grad wirklich: Was genau hast du als Nonsens empfunden? Kann ja vielleicht auch noch dazu lernen. Ich finde wirklich man sollte in militante Impfgegner einerseits und Verängstigte und Verwirrte andererseits unterscheiden. Der Zugang zu Bildung ist halt sehr ungleich verteilt in unserer Gesellschaft, ich frag mich wieso man dann die Leute am Rand der Gesellschaft in die Verantwortung nehmen sollte, die nichts dafür können. Siehst du das nicht so?

    • Vor einem Monat

      Wer Internet hat, hat Zugang zu Bildung. Correctiv oder Katzenvideos, it's up to you.

    • Vor einem Monat

      Das traurige ist dass du das wahrscheinlich sogar ernst meinst.

    • Vor einem Monat

      Dito. Ich weiß, was du meinst. Aber Bildungsdrang und Bildungswege haben nicht nur mit Sozialisation und Sozietät zu tun. Von beidem kann man sich emanzipieren. Analog dazu kann man auch als Bildungsbürger vor BILD TV hängen.

      Du kannst nicht jeden da abholen, wo er steht. Zumal man durch Scheuklappen schlecht sieht, wenn dir jmnd winkt. Die Leute machen sich das auch schon arg einfach damit, die Verantwortung für's eigene Leben immer nur woanders zu suchen. Kommunikation hin oder her, die Lage wäre weniger verfahren, wenn wir mehr Solidarität und weniger Egozentriker in diesem Land hätten.

    • Vor einem Monat

      Naja, ich kann mir tatsächlich vorstellen, dass jemand, der nie irgendeine Einweisung in Medienkompetenz erfahren hat, zumindest auf sachlicher Ebene zwischen valider Coronainformation und irgendeinem Coronageschwurbel, das sich irgendeinem pseudowissenschaftlichen Jargon bedient, das für den Laien halt kaum durchdringbar ist, zu unterscheiden.

      Das ist dann andererseits aber auch nur ein Teil des Puzzles. Unabhängig davon, wieviel Informationsbewertungskompetenz man besitzt, ist das ja auch ein riesiges gesellschaftliches Thema. Und da muss man sich dann schon fragen, warum jemand eher dem einem als dem anderen Teil der sozialen Umwelt Glauben schenkt oder eher auf die Tante hört als den Arzt etc..

    • Vor einem Monat

      Dass die Medien- Pharma- und Staatsskepsis auch ein großes Stück weit hausgemacht ist etc, alles keine Frage.

    • Vor einem Monat

      Hab ich nicht irgendwo mal gelesen dass du Pädagoge bist? Das soll jetzt echt kein Diss oder sonst was sein, aber ich glaub deine Pädagogen-Kollegen würden sich wirklich schämen wenn die dein Geschreibsel lesen würden. Zumindest hoffe ich das. Jeder der im entferntesten Sinne aus dem Sozial- und/oder Bildungswesen kommt sollte eigentlich wissen, dass heutzutage kaum die strukturellen Bedingungen dafür gegeben sind, dass man sich von seiner Sozialisation emanzipieren kann. Das kommt vor, aber bleibt die harte Ausnahme, und eigentlich wissen das sogar sogar schon Studis, die im ersten Semester ein so dilettantisches Fach wie Sozialwissenschaften studieren... Dafür dass du hier ein so eloquentes und geistreiches Bild von dir abgeben willst, ist deine Analyse wirklich extremst erbärmlich.

    • Vor einem Monat

      Pädagogen brauch man nicht zusätzlich dissen. Hier ist ausschließlich Empathie aber auch gaaaaanz viel Abstand gefragt :).

    • Vor einem Monat

      @Gleep Glorp: Richtig, genau so ist es. Natürlich ist das Misstrauen so vieler Leute wirklich bedenklich und sollte auch nicht unbedingt relativiert werden, die Frage ist ob das immer was mit Egozentrik oder ähnlichem zu tun hat. Wer wenig Medien- und "Informationsbewertungskompetenz" (thumbs up) hat, neigt eher dazu die einfachen und leicht verständlichen Informationen zu bevorzugen. Je komplexer und vor allem je widersprüchlicher (!) es wird, desto mehr schalten die Leute ab, sodass sie dann halt viel eher in Schwarz-Weiß-Geschwurbel Vertrauen finden können. Und dann biste ziemlich schnell in nem gedanklichen Teufelskreis gefangen, aus dem du mit wenigen Bildung schwer rauskommst, vor allem wenn dann gesamtgesellschaftlich die Polarisierung von beiden Seiten (!) immer mehr angeheizt wird. Was bringt es dann, diese Leute zu verurteilen? Aber ich sags ausdrücklich, ich meine nicht die die Schwurbel produzieren, sondern die die ihn ausschließlich konsumieren und ihm teilweise hilflos ausgeliefert sind.

    • Vor einem Monat

      Hör doch auf so eine dümmliche Grundsatzdebatte und direkt ad hominem zu verfassen. Hier schwachsimpeln doch wieder mehrere Personen aus unterschiedlichen Perspektiven über die gleiche Meinung.

      Natürlich ist das schwer und natürlich ist Medienkompetenz wichtig, sonst müsste ich als Pädagoge diese nicht vermitteln. Aber: Sozialkompetenz ist noch viel wichtiger. Ich habe diverse Freunde oder Bekannte, die nicht unbedingt Bildungsbürger sind oder unfassbar medienkompetent, die aber die Situation dennoch konträr zu den Impfgegnern bewerten. Einfach weil sie sozial, empathisch und keine Ichlinge sind. Daher sehe ich deinen Kausalzusammenhang nicht, oder zumindest ist er zu eindimensional, nur das wollte ich sagen. Ansonsten sind wir uns doch einig. Aber auch die mediale und gesellschaftliche Dichotomie werden wir nicht mehr umkehren können. Die Geister, die ich rief....

    • Vor einem Monat

      Das ist übrigens nicht die Plattform für Analysen und Psychogramme, sondern für Halbsätze und Hirnfürze.

    • Vor einem Monat

      Du solltest Laut und die Internet Personae nicht mit dem echten Leben verwechseln, das ist ungesund.

    • Vor einem Monat

      ...och ich find die Plattform hier eigentlich schon ganz geeignet für sowas. Ich schein ja einen Nerv bei dir getroffen zu haben. Das ist Bestätigung genug.

    • Vor einem Monat

      Überhaupt nicht. Du hast selbst ziemlich kleinkariert reagiert, wie auch schon in der versuchten Provokation vor ein paar Tagen, wo ich von der Qualität der Schlagfertigkeit enttäuscht war. Für mich ist alles cool. Verstehe nur manchmal den Ansatz nicht, ernsthaft zu glauben, hier jemanden als Realperson wirklich einschätzen zu können, obwohl man nicht Mal verstanden hat, ob derjenige gerade zb bewusst zynisch war oder bewusst abstrahiert hat.

      Pace milde Bleiche

    • Vor einem Monat

      Wenn du bewusst zynisch gewesen wärst, würden jetzt nicht diese verzweifelten Beschwichtigungsversuche von dir kommen. Q.e.d.

    • Vor einem Monat

      Psychologie bleibt Psychologie, egal ob im Real Life oder virtuell.

    • Vor einem Monat

      Das ist Interpretation bzw Unterstellung. Wie vormals auch schon. Aber zwischen "Rechtfertigung" und "Sichtweise sachlich schildern" können leider viele Menschen nicht unterscheiden und heften sich dadurch zu unrecht ans Revers, irgendeine Reaktion provoziert zu haben, die mit der der tatsächlichen nix zu tun hat

    • Vor einem Monat

      Jaja, so ist das :)

      Und sonst so? Muss?

    • Vor einem Monat

      Joa wie immer halt, nä.

    • Vor einem Monat

      Was genau habe ich dir eigentlich "unterstellt"?

  • Vor einem Monat

    Ich bin ein fresher, 46 Jahre alter Dadboarder und erkläre hiermit den kleinen Bubu für überover af.