Die Gewaltspirale im deutschen HipHop scheint immer weiter zu eskalieren. Erst schleichen sich Unbekannte mit Messern ins Berliner MTV-Hauptquartier, um Showgast Fler zu bedrohen. Kurz darauf nehmen die beiden großen Musiksender sämtliche Clips und Features von Ersguterjunge aus dem Programm. Jetzt …

Zurück zur News
  • Vor 12 Jahren

    @Crix (« Wiegesagt, einfach mal n bissle Nivou im Text. »):

    Ich heul gleich, echt. :(

    einfach mal n bissle Nougat im Text.

  • Vor 12 Jahren

    @Crix (« @SFOS (« Einerseits geht mit die körperliche Gesundheit der zur Debatte stehenden Personen (Bushido, Sido, Fler und wie sich die ganzen Stefans und Sebastians und Florians so nennen) schon am Arsch vorbei, andererseits finde ich es schon auch bedenklich, dass es offensichtlich schon so weit ist, dass tatsächlich Gewalt angewendet wird und nicht nur darüber gesprochen wird.
    Das Problem ist nämlich in meinen Augen, dass solche Storys - egal ob sie jetzt "nur" mit Körperverletzung oder evtl. auch mit Todesfällen (wird wohl früher oder später so kommen) enden - dieser Szene eine Plattform geben. Es wird zwangsläufig über diese Leute berichtet werden, obwohl man sie wohl am besten mit Ignoranz strafen kann. Hört man sich ihre Texte an, braucht es kein Diplom in Germanistik oder Psychologie, um zu erkennen, dass es den Leuten nur um Selbstdarstellung geht. Sie drehen sich nur um sich selbst (und das nicht besonders selbstkritisch oder - reflektiert) und sind deshalb übrigens auch künstlerisch völlig irrelevant. Ganz zu schweigen von der erbärmlichen Artikulation in den Songs, die - wie einige Interviews beweisen - kein stilistisches Mittel ist, sondern aus Unvermögen resultiert. Das sind Sonderschüler mit Plattenverträgen. Idioten, die nichts zu sagen haben. Deshalb habe ich zumindest die leise Hoffnung, dass durch Boykotte wie von MTV und (naja) VIVA mal wieder ein Reflektieren einsetzt über die Scheiße, die da gesendet wird/wurde und man vielleicht sogar mal wieder zu einem Programm zurückkehrt (wie wir es von VIVA 2 kannten), dass Menschen und Künstler zum Inhalt hat, die auch selbst wirklich Inhalte zu vermitteln und was zu sagen haben. Ob das jetzt aus dem Bereich Hip Hop oder Rap oder Rock oder Pop ist. »):

    Unterschreib ich so!
    Wiegesagt, einfach mal n bissle Nivou im Text.
    Einer meiner Vorredner meinte hier was von "mit der Sprache spielen".
    Genau das braucht der Hip-hop wieder.
    Früher war Rap wie Gedicht mit Musik (so grundlegend zumindest ;), heute ist es leider nurnoch sich gegenseitig fertig machen mit nem nicht ausgereiften deutschen Wortschatz.

    Ganz schlimm finde ich, dass wiele von den jungen Kiddys echt den old-school hip-hom nicht mer kennen, dementsprechend können die auch garnet wissen, was ihnen da durch die Lappen geht.

    Villeicht sollte man mal Sampler aufm Schulhof und inner Fußgängerzone verteilen? :D *das so halb ernst meint* »):

    Nur für mich persönlich spielt auch ein Kollegah oder zb ein alter Bushido(Aggro ZEiten) mti der Sprache.
    Kolle noch mehr, denn auch sie jonglieren mit Wörtern und dichten,wenn auch mit minimalem Aufwand und geringerem Wortschatz(Bu).
    Also auch ein Kollegah ist ein Poet der Moderne auch wenn geistige Dünnschiss dabei rauskommt.
    Was dann eben wieder auf die Gesellschaft und die Jugend von heute Bezug hat:)

    Aber auch ich stimme Crix zu*word*

    Ich feier Dendemann :) :) :) :) :) :)

  • Vor 12 Jahren

    Interessante finde ich die Entwicklung, dass diejenigen, die Gewalt propagierten, nun eins auf die Fresse bekommen.

    Im Netz gibts übrigens ein Video, welches seine Ansprache nach der Attacke zum besten gibt.
    Erst moniert Bushido die Gewalt, um im gleichen Atemzug zu betonen, dass der Typ auf jeden Fall da bleiben soll, weil er nach dem Konzert "persönlich mit ihm "reden" will".

    Und dann führen sie den Burschen blutüberströmt ab.

    Für mich haben beide Parteien ideologisch gehörig eins an der Klatsche!

    Anbei wird ihm trotz allem musikalische Kunst abgesprochen.
    Dann erklärt mir mal "musikalische Kunst". Wo fängt sie an, wo hört sie auf?

  • Vor 12 Jahren

    @Klar (« Aggro Berlin Pressemitteilung:

    AGGRO BERLIN VERURTEILT GEWALT GEGEN RAPPER

    Die Vorkommnisse der letzten Tage, in denen verschiedene Rapper Opfer von
    Gewalttaten geworden sind, haben bei Aggro Berlin große Besorgnis ausgelöst.
    Mitarbeiter und Künstler von Aggro Berlin möchten klar stellen: Wir verurteilen diese
    Überfälle und haben kein Interesse daran, bestehende Konflikte in dieser
    Art anzuheizen. Entgegen anders lautender Behauptungen provozieren oder inszenieren
    wir keine kriminellen Handlungen. Das was geschehen ist, ist gefährlich für uns, unsere
    Künstler, unsere Partner, für Hip Hop und für unser Geschäft.
    Ein grundlegendes Anliegen von Hip Hop und Rap ist, Konflikte nicht physisch, sondern
    verbal auszutragen. Diesem Credo haben wir uns von Anfang an verschrieben und
    diesem Sinne gehandelt. Es liegt in unserem Interesse bestehende Konflikte gewaltfrei
    zu regeln, die Versöhnung der lange verfeindeten Künstler Sido und Azad, kürzlich bei Aggro Radio, ist ein Beleg dafür.
    Wir hoffen, dass alle Beteiligten und Betroffenen, ebenso die Medien, ihre Möglichkeiten nutzen, um die Lage zu beruhigen. Aggro Berlin wird das tun, wir wollen keinen Tupac oder Biggie in Deutschland. »):

    In ein paar Songs von diversen Künstlern von Aggro Berlin ist aber nicht ganz klar zu erkennen das Aggro gegen Gewalt ist.

    Vor allem für die Jugendliche, die noch nicht die geistige Reife besitzen, zu unterscheiden was jetzt eher dem Battlecharakter hat und was Ernst gemeint ist. Und schließlich fehlt diese Reife einem Großteil (nicht allen!!!)der Fans von Aggro und/oder EGJ.

    Beispiel gefällig? Sido - Ich hasse dich, so ziemlich alles von B-Tight und da ich kein Fler höre kann ich da keine Beispiele nenne

    Aber jetzt wo es eskaliert, heißt es natürlich das Aggro sowas nie propagiert hat. Ne gewisse Verantwortungslosigkeit auf Seiten von Aggro und EGJ lässt sich beim besten Willen nicht abstreiten!

  • Vor 12 Jahren

    @DeineMudda («
    als hamburg hip hop deutschlands hauptstadt war, gab es zwar beef aber nie wirklich gewalt.

    aber ich will nicht in alten zeiten schwelgen.... »):

    das lag aber garantiert nicht an hamburg, sondern an der zeit im allgemeinen. wenn heutzutage vögel wie denyo und eißfeld so rumhampeln würden wie damals, würden sie auch aus gewissen ecken eine vor die flutz kriegen...

  • Vor 12 Jahren

    @abesøn (« es ist tatsächlich erschreckend, was für offensichtlich geistig derangierte menschen hier posten.
    man kann zu bushido stehen, wie man will, ich find seine attitüde auch tendenziell grenzwertig. aber ihr solltet euch mal überlegen, dass es hier um einen tätlichen angriff geht. ihr reißt solange eure fresse auf, bis euer lieblingsact es ist, der von der bühne geboxt wird, und dann ist das geheule groß.
    bushido ist auch nur ein mensch, der fantasien, oder auch nicht-fantasien zu papier bringt. ob das gut ist, oder nicht, ist diskussionsfähig. ob er damit die jugend schlecht beeinflusst, oder nicht, is diskussionsfähig. aber es ist definitiv nicht diskussionsfähig, dass ein künstler bei einem konzert umgeboxt wird. wie hirnentleert seid ihr eigentlich, da noch schadenfreude zu empfinden? würdet ihr euch auch freuen, wenn die regisseure von diversen mafiafilmen, die ihrer fantasie freien lauf lassen, bei der filmpremiere umgeschossen würden?
    das was manche hier abziehen ist menschenlebenverachtend, und somit seid ihr nur sehr sehr sehr gering von dem entfernt, was man den nazis immer vorwirft. schaltet bitte mal euer geringes bisschen hirn ein, bevor ihr hier eure dümmlichen vorurteilsbehafteten und nichts als schadenfreudigen comments postet. »):

    Danke. Crix, du lebst offensichtlich in der Vergangenheit? Leute wie Bushido oder Sido haben sich in den letzten zwei Jahren meiner Meinung nach schon stark geändert, auch in ihren Texten. Allerdings hast du auch teilweise selbstverständlich recht. Physische Gewalt geht einfach zu weit.

  • Vor 12 Jahren

    @Anonymous («
    Was is bloß aus dem Guten deutschen HipHop geworden. »):

    er ist nicht mehr existent! zum glück! beim nächsten mal kannst du dir auch mal mehr mühe beim posten geben. deine erkenntnisse hatten schon diverse andere vor dir.

  • Vor 12 Jahren

    naja
    unparteiisch betrachtet wirklich nicht sehr "sozial" und akzeptabel.
    aber in diesem fall: :D

  • Vor 12 Jahren

    @The|SquaLL (« also ich finds lustig.
    Zu sehen wie "Sonny Black" eins aufs Maul kriegt.
    Der Typ ders gemacht hat ist wohl gestig nicht ganz in Ordnung.
    Das die ihn dann blutig schlagen ist armselig.
    Eg die ganzen Geschichten einfach nur lächerlich. »):

    zuerst voraus: ich kann mit dem ganzen neuen scheissrap aus deutschland (bushido, aggro, was auch immer) nichts anfangen.

    aber hier das eine gut zu heissen und das andere als armselig zu bezeichnen, find ich auch armselig ;)

    die reaktion ist ja wohl mehr als logisch, damit musste dieser idiot doch rechnen^^
    wie in die hard: du spazierst auch nicht nackt durch harlem mit einem schild "i hate niggers" und erwartest dann, dass sich einer für dich auszieht und solo gegen dich antritt um chancengleichheit zu schaffen :P

  • Vor 12 Jahren

    @Anonymous (« "Sie ergriffen den 22-Jährigen beim Fluchtversuch, zerrten ihn in den abgesperrten Bereich vor der Bühne und traten und schlugen minutenlang auf ihn ein."

    Bushido anzugreifen, selbst wenn man ihn nicht mag ist sicher falsch. Aber warum muss anschließend auf einen Angreifer minutenlang eingeschlagen werden? Bekommen Securities dass in Seminaren vermittelt, den Angreifer blutig zu schlagen?! Ich dachte es ging immer darum, möglichst schnell die Gefahr zu neutralisieren. »):

    Genau das hab ich mich auch gefragt. Wieso wurden die Bodyguards eigentlich nicht gleich mit abgeführt? "Notwehr"? Haha, dass ich nicht lache.

  • Vor 12 Jahren

    @stewess (« @The|SquaLL (« also ich finds lustig.
    Zu sehen wie "Sonny Black" eins aufs Maul kriegt.
    Der Typ ders gemacht hat ist wohl gestig nicht ganz in Ordnung.
    Das die ihn dann blutig schlagen ist armselig.
    Eg die ganzen Geschichten einfach nur lächerlich. »):

    aber hier das eine gut zu heissen und das andere als armselig zu bezeichnen, find ich auch armselig ;) »):

    Ich heiße nicht gut, das der Typ Bushido schlägt.
    Ich finde es nur lustig, weil Bu nen Vollidiot ist.
    Also armselig ist es alles sie hätten ja auch freundlich darüber reden können.*grins*
    Ne Bu hats irgendwo verdient, der Typ ist wie du sagst dann selbst SChuld.

  • Vor 12 Jahren

    @DeineMudda (« In ein paar Songs von diversen Künstlern von Aggro Berlin ist aber nicht ganz klar zu erkennen das Aggro gegen Gewalt ist. »):

    Es gibt sicher Rapper, die ihre Gewaltphantasien in ihren Songs so ausleben, dass keiner auf die Idee käme, sie wollten das ernst nehmen, was Aggro und Bushido nicht vergönnt ist. Dennoch kannst du das Ausleben an sich nicht mit einem Aufruf zur Gewalt an sich vergleichen. Songs, in denen das passiert, landen auf dem Index, das gilt für Rap ebenso wie für Punk oder Rechtsrock.
    Zitat (« Vor allem für die Jugendliche, die noch nicht die geistige Reife besitzen, zu unterscheiden was jetzt eher dem Battlecharakter hat und was Ernst gemeint ist. Und schließlich fehlt diese Reife einem Großteil (nicht allen!!!)der Fans von Aggro und/oder EGJ. »):
    Das ist richtig. Wir zahlen ne Menge Steuern, um eine Staatsgewalt aufrecht zu halten, die Jugendliche vor Textinhalten schützen soll, die sie noch nicht verstehen können. Das Label hat imho keinerlei Pflicht, ihre Texte nur gesetzlich Erwachsenen zugänglich zu machen. Aber die Steuern zahlen sie ebenfalls. (hoffe ich doch)
    Zitat (« Beispiel gefällig? Sido - Ich hasse dich, so ziemlich alles von B-Tight und da ich kein Fler höre kann ich da keine Beispiele nenne

    Aber jetzt wo es eskaliert, heißt es natürlich das Aggro sowas nie propagiert hat. Ne gewisse Verantwortungslosigkeit auf Seiten von Aggro und EGJ lässt sich beim besten Willen nicht abstreiten! »):
    Die Beatles hat bis heute keiner belangt, nur weil ihr Helter Skelter aus Charles Manson einen der größten Massenmörder der Weltgeschichte gemacht hat. So what? Ein Künstler ist kein Pädagoge. Egal ob er Beethoven oder Bushido heißt.
    (Er ist sicher kein riesengroßer Rapper, aber ich bin mir sicher, von euch Flachbirnen würde kein einziger auch nur seinen beschissensten Text hinkriegen.)

  • Vor 12 Jahren

    @qq (« coole Aktion, wer Hass sät wird Gewalt ernten »):

    nicht weit von bu's eigenen worten.

    Aber naja ich würde das ganze nicht allzu hoch ansehen, nun kann das auch zufall sein dass Fler halt angegriffen wurde (beweise??), bu sollte sicher auch schon öfters angegriffen werden und jetzt hat es halt mal geklappt. Den armen Kerl danach krankenhausreif zu schlagen wenn es nicht mehr nötig ist ist auch sehr schlau...An PR glaube ich nicht denn viel kommt im endeffekt ja nicht bei raus ohne MTV ;)

  • Vor 12 Jahren

    @Anonymous (« ob PR gewollt war oder nicht; das kann alles noch sehr nach hinten losgehen für bushido.
    wenn beweisbar ist, dass er und seine crew den typen weiter platt gemacht haben, nachdem der schon wehrlos war und nicht mehr gefährlich, ist die notwehr vorbei und der typ wir bu wegen körperverletzung anzeigen. dann würden am ende der junkie und der rapper im selben knast sitzen, quite amusing. »):

    Japp und dann bitte in die gleiche Zelle!!

  • Vor 12 Jahren

    k, ich muss anscheinend akzeptieren, dass hier nur leute posten, deren intellekt sogar b-tights texte noch beleidigen würde.

  • Vor 12 Jahren

    @noname111 («
    Aber wundert nur mich das, das bei laut News (deutsche) Rap Geschichten zig Antworten kriegen, mindestens 4 mal so viele wie andere Themen? »):

    warum wohl, du spitzklicker? weil dies hier ein emo/metal/studenten board ist, und jeder der genannten auf diese weise schön seine abneigung gegen hiphop ausleben kann...

  • Vor 12 Jahren

    Haha, warum fasst du studierende mit anderen Mitgliedern von Subkulturen zusammen?

  • Vor 12 Jahren

    @Theincrediblejansen (« Haha, warum fasst du studierende mit anderen Mitgliedern von Subkulturen zusammen? »):

    weil ich keine ahnung hab was "studierende" sonst noch so hören.

  • Vor 12 Jahren

    @Sodhahn (« @Theincrediblejansen (« Haha, warum fasst du studierende mit anderen Mitgliedern von Subkulturen zusammen? »):

    weil ich keine ahnung hab was "studierende" sonst noch so hören. »):

    Ausser Techno und son Kram eigentlich alles...

  • Vor 12 Jahren

    Meiner Meinung nach äußert sich Musikgeschmack nicht in der jeweiligen Bildung der Person. Wieso sollte beispielsweise ein promovierter Arzt oder Physiker etc. nicht Rap hören, wenn die Musik ihm gefällt? Die einzigen Personen, die Musik hören, die ihnen nicht gefällt, sind meistens eingebildete Snobs, die einen auf wichtig tun und jedem erzählen müssen, in der Oper gewesen zu sein , oder auf dem Klavierkonzert und dergleichen. Ansonsten sehe ich bei keiner anderen Musikrichtung solche Personen, meistens geht es doch nach dem Geschmack, wie gesagt.