Ein Gericht in Los Angeles hat Britney Spears das Sorgerecht für ihre beiden Kinder aberkannt. Bereits am morgigen Mittwoch muss sie den einjährigen Jayden James und den zweijährigen Sean Preston ihrem Ex-Ehemann Kevin Federline übergeben. Bisher hatten die beiden sich das Sorgerecht geteilt.

Nachdem …

Zurück zur News
  • Vor 13 Jahren

    nun dürfte es eine Frage der Zeit sein, bis man Fr. Spears irgendwo an einem Baum hängend findet.

    Irgendwie schade drum...

  • Vor 13 Jahren

    der merkt man ihre dorfherkunft ( irgendein kaff in louisiana, glaub ich) in letzter zeit voll an.in sachen musik ist die echt ne gescheiterte existenz.da ist doch die nächste generation schon längst da.

  • Vor 13 Jahren

    oh mann spritbrit...der Fall eines American Idol...ist echt die Jacko nummer...von kindesbeinen an immer leisten und nie was für sich selbst tun...eigentlich traurig....*tränchenverdrück*

  • Vor 13 Jahren

    Ja, you can get the girl out of the ghetto, but you never get the ghetto out of the girl! Sie war ein hinterwäldlerischer Bauerntrampel und wird das auch immer bleiben! Die White Trash Vergangenheit wird sie nicht los.. nur dass sie nun halt viel Geld hat und ihr keiner was kann... abgesehen vom Richter, der ihr die Kinder nimmt!

    Selber schuld, kann ich da nur sagen! Wie blöd muss man sein um als verantwortungsloserer Elternteil als Fed-Ex zu gelten!

  • Vor 13 Jahren

    hoffentlich ersparen uns ihre kinder das selbe theater in 20 jahren...

  • Vor 13 Jahren

    Als gut für die zwei Zwerge weg von der Spritney zu sein ist es ja schon, aber bei dem Vater sind die auch nicht gerade gesegnet. Da wäre ja ein Heimleben angenehmer bei den Eltern

  • Vor 13 Jahren

    zu brits eltern kann man die kiddies ja auch nicht geben, die haben ja genug anteil an dem was britney heute ist... nämlich am ende

  • Vor 13 Jahren

    @Anonymous (« wenn mir 24 stunden am tag fotografen nachlaufen würden und jede bewegung von mir gefahr läuft auf film gebannt zu werden dürfte es auch von mir unzählige bilder geben auf denen ich in der nase bohre, oder auf denen meine haare strähnig sind, auf denen ich unglücklich geschminkt bin oder ein fleck auf meinem sweatshirt oder ein loch in meiner hose zu sehen ist. es wird bilder geben auf denen ich unglücklich bin, es wird bilder geben auf denen ich gelangweilt bin. vielleicht gibt es sogar bilder auf denen ich barfuß auf eine strandtoilette gehe oder in der öffentlichkeit rauche. es wird bilder geben auf denen ich betrunken bin und wenn die fotografen aufdringlich genug sind wird es bilder geben auf denen man mir beim aussteigen aus dem auto unter den rock schauen kann und sieht was icht drunter trage. bilder von mir unangeschnallt im auto, bilder von mir lustlos beim arbeiten...
    wenn dann aus jedem dieser bilder ein skandal gemacht wird und er als neuer beweis für meine schlampigkeit groß auf den titelseiten zelebriert wird, ist mein ruf dahin.
    und dann wenn genug geld im spiel ist finden sich auch sicher 'freunde' und bekannte die öffentlich erzählen wie schrecklich ich bin, das mir mein hund mal auf kleid gekackt hat oder dass ich irgendwann mal die klotür nicht richtig zugemacht habe während eine aufdringliche reporterin mein haus durchstöbert hat.
    und dann kommt der beste moment. menschen die genauso sind wie ich - die die gleichen fehler machen und sich genauso bescheuert anstellen wie ich - machen sich über mich lustig. erzählen mir was ich in meinem leben alles falsch gemacht haben und sehen mit jugendlicher arroganz und überheblichkeit auf mich herab.
    dann ist es wahrscheinlich wirklich nicht mehr lange hin bis ich am nächsten baum hänge oder mit ner überdosis auf klo gefunden werde.

    nur weil klein britney mit 16 mal ein paar fröhliche pop-songs geträllert hat, kann man ihr doch nicht jegliches recht auf privatsphäre verweigern. lasst das arme mädel versuchen ihr leben auf die reihe zu kriegen und erspart uns die nächsten drei "schmuddel brit scheitert bei XXX" schlagzeilen. danke! »):

    Zum einen, Nein, von mir würde es sowas nicht geben, auch nicht, wenn mir ständig Paparazzi auf den Fersen wären!

    Zum anderen, es ist nun mal so, dass die Spears im öffentlichen Leben steht und man ihr keine Privatsphäre gönnt... das traurig, aber wahr! Es geht aber darum, was sie daraus macht bzw. wie sie damit umgeht!

    Wenn Du weisst, dass Dich ständig Fotografen verfolgen, gehst Du dann ohne Höschen auf die Strasse? Gehst Du in einen Friseursalon und scherst Dir eigenhändig, vor dem Schaufenster sitzend, eine Glatze, während Dein ganzes Verhalten darauf hinweist, dass du schwere Probleme hast? Kippst Du Dir öffentlich einen (mehrere und mehrfach) so hinter die Binde, dass Du nicht mehr ohne fremde Hilfe vom Lokal ins Auto kommst? Wenn Du ein Auto beim parken anfährst und siehst, dass Dich die Paparazzi dabei filmen, schaust Du Dir dann Deinen eigenen Schaden an, ignorierst den Schaden am anderen Auto und fährst wieder weg als ob nix passiert wäre?? Fährst Du Auto, mit dem Babby auf dem Schoss? Gibst Du einen Comebackauftritt, vor einem Millionenpublikum, im Bikini, wenn Dein Körper alles andere empfiehlt als einen Bikini zu tragen?? Willst Du, also junge Mutter, ein Stripperinenimage haben? Begibst Du Dich in Situationen, wo Du wütend auf Paparazzi werden musst und sie dann tätlich angreifen musst (wobei ich sagen muss, das geschieht den Paparazzi Recht... ich unterstütze jeden Star, der diese gewissenlose Schweine verprügelt)? Und all dass während Du um das Sorgerecht für Deine Kinder kämpfst! Jedes Elternteil, welches um das Sorgerecht kämpft, wird tunlichst vermeiden unangenehm aufzufallen... aber eine gewisse Britney Spears, die 24 Stunden unter Beobachtung steht, gerät völlig ausser Rand und Band!

    Ich meine, sie weiss, dass sie beobachtet wird! Sie weiss, dass viel auf dem Spiel steht! Trotzdem, hält sie nichts davon sich zu zügeln und unter Kontrolle zu halten! Deshalb, null Mitleid mit ihr!

  • Vor 13 Jahren

    Mir tut sie leid.

    Zudem stellt sich mir die Frage, inwieweit sie ihren Kindern tatsächlich schadet, und in wie weit es eher darum ging, dass sie gewissen moralistischen Standards ihrer lieben Mitamerikaner nicht mehr gerecht geworden ist, und darum abgewatscht wurde.

  • Vor 13 Jahren

    Hmm, macht das einen Unterschied? In jedem Sorgerechtsstreit wird nach "gewissen moralistischen Standards" geurteilt! Das ist bei Frau Spears nicht anders! Muss sie sich halt zusammenreissen und das Bild wahren! Aber alleine, dass sie diese Einsicht nicht hat, zeigt doch, dass es zweifelhaft ist, dass sie weiss was für ihre Kinder gut ist!

  • Vor 13 Jahren

    All die Dinge, die sie getan hat, obwohl sie es "besser wissen" müsste (s.o.), sind ja immerhin passiert, als sie schon längst einen massiven Dachschaden hatte. Auch das hat sie niemals in ihrem Leben gelernt: Leben, OHNE sich in den Medien zu inszenieren. Das ist in ihrem Leben so sehr und so lange in ihr Hirn eingebrannt worden (Mutter, Manager etc.), dass sie es gar nicht anders kann. Ich glaube ja auch, dass Sachen wie beispielsweise die Fotos mit nix drunter beim Auto-Aussteigen gezielt lanciert waren. Doch die Frau kann einfach nicht anders, die ist durch. Und das Argument "Andere können ihren Erfolg doch immerhin auch besser vertragen" ist ja wohl Bullshit, jeder Mensch ist ja wohl anders, und Menschen mit psychischen Problemen vorzuhalten "Jetzt hab dich mal nicht so" ist einfach nur dumm.

  • Vor 13 Jahren

    Ja, aber wenn sie wirklich psychische Probleme bzw. einen "massiven Dachschaden" hat und nicht einfach nur dumm ist, dann ist die Entscheidung richtig, dass die Kinder von ihr wegkommen, bzw. Ihr Hilfe beigestellt wird!

  • Vor 13 Jahren

    Also das ist ja leicht zu behaupten das man alles besser machen würde. aber ich glaube wenn einem die kindheit genommen wird und man ständig unter beobachtung lebt, dann kommt irgendwann mal die trotz und experimentierphase die andere schon mit 15 haben durch...und das finde ich nachvollziehbar...leider gibt es da auch noch die kinder die unter all dem leiden und da muss sie dann tatsächlich auch die vernatwortung für übernehmen, aber das das gerade für sie ud in ihrer situation alles andere als einfach ist sollte jedem klar sein....
    mir tut sie auf jeden fall auch leid die arme sprit!

  • Vor 13 Jahren

    @Prometheus77 (« Hmm, macht das einen Unterschied? In jedem Sorgerechtsstreit wird nach "gewissen moralistischen Standards" geurteilt! »):

    Das ist ein großer Unterschied. Bei einem Sorgerechtsstreit soll es um das Kindswohl gehen, und nicht um den Lebenswandel der Mutter bzw. der Eltern.

    Ich habe eher das Gefühl, insbesondere, wenn ich einige Beiträge hier lese, dass man den Kindesentzug als eine Art "gerechte Strafe" für ein "gefallenes Mädchen" empfindet.

  • Vor 13 Jahren

    Ja, "sollte"! Aber wie läuft ein Sorgerechtsstreit denn ab? Die Mutter diskreditiert den Vater und andersrum!

    Und eine Mutter die ständig besoffen und benebelt und verantwortungslos, mit schwersten Problemen, für alle sichtbar in der Öffentlichkeit steht, sprich, eine Frau die sich nicht mal selbst im Griff hat, hat nun mal schlechte Karten das Sorgerecht für die Kinder zu behalten!

  • Vor 13 Jahren

    da geht's aber doch um die kinder?

  • Vor 13 Jahren

    Mir tun ihre Kinder einfach nur Leid! Wie kann man so verantwortungslos sein und mal eben zwei Kinder in die Welt setzen, wenn man selbst noch nicht erwachsen ist?

  • Vor 13 Jahren

    @Caras (« da geht's aber doch um die kinder? »):

    Ja, aber wie soll sie in der Lage sein, sich um 2 kleine Kinder zu kümmern, wenn sie mit sich selber schon überfordert ist?

  • Vor 13 Jahren

    Frau Spears hat sich vor allem eins: von einem Deppen (ihrem Mann) verarschen lassen...Er hat ganz geschickt immer wieder auf ihre Probleme aufmerksam gemacht, und sich selber (obwohl ein chaot, un eben so party-geil) in ein besseres Licht gerückt... Letztendlich musste der Richter aber zwischen Pest und Cholera wählen. Schlimm genug.

  • Vor 13 Jahren

    Und es ist nun ganz egal ob sie wirklich nicht in der Lage ist, sich um die Kinder zu kümmern oder nicht!

    Es ist der Eindruck der zählt! Ein Richter handelt danach! Ob unbewusst oder nicht!

    Und jede Jugendarbeiterin, die der Spears ins Haus kommt, um eine Evaluierung zu machen, wird von vornherein, alleine aufgrund dessen wie sich die Spears die letzten Jahre präsentiert hat, skeptisch sein und ihr gegenüber negativ eingestellt sein!

    Keine Jugendarbeiterin und kein Richter wird sich sagen lassen wollen, sollte den Kindern was zustossen, "Wie konntet Ihr die Kinder bei dieser offensichtlich gestörten Person lassen!"!

    Ich denke jeder wird da auf Nummer sicher gehen wollen und die Kinder vorsorglich da wegholen! Nur, ob sie bei Federline besser aufgehoben sind, bezweifle ich mal! Das ist dann irgendwie vom Regen in die Traufe!