Vergangene Woche haben die Böhsen Onkelz zu ihrem 40-jährigen Bestehen ihren Spielfilm "Nero" auf YouTube geteilt. Trotz der Starbesetzung mit Ben Becker waren die Kommentare der Fans vielfach negativ. Daraufhin löschte die Frankfurter Band die kritischen Beiträge.

"Deshalb löschen wir jetzt alle …

Zurück zur News
  • Vor 2 Monaten

    Erster Alles! Drei Ecken ein Elfer! Wer hat der hat! Letzter Mann ist Torwart!

  • Vor 2 Monaten

    Starbesetzung mit Ben Becker... der war gut. :-D

  • Vor 2 Monaten

    Nennt man Kevin eigentlich in Fachkreisen auch Onkel Benz?

  • Vor 2 Monaten

    Ich bringe den Stein mal ins Rollen: Die Onkelz sind scheiße!

  • Vor 2 Monaten

    Die dösenden Dongles können sich bitte löschen gehen.

  • Vor 2 Monaten

    Könnt sagen was ihr wollt, aber einer Band vom Kaliber Mogwei who? xD wäre so was nicht passiert. Also weder so ein peinlich-plump selbstbeweihräucherndes Filmchen noch das unsagbar unprofessionelle Handling der völlig berechtigten Fankritik daran.

    Schön jedoch zu sehen, dass da vermeintlich stehend sterbende Männer und Erschaffer dieses Schunds im gehobenen Alter kein bisschen weise, dafür aber umso dünnhäutiger und weinerlicher drauf reagieren als die gesamte zur chronischen Opferpose erzogenen Fanschar derselben zusammen. Und wenn es nun dieser Anlass statt der unzähligen anderen in der Vergangenheit sein soll, um dem ein oder anderen Altgolf-Fahrer vom Land nach 30 jähriger treudoofer Anhängerschaft zu verdeutlichen, dass er es die ganze Zeit über mit schäbigen Doppelmoralisten zu tun hatte - sei's drum. :D

  • Vor 2 Monaten

    "Freunde: Auch wenn euch der Film nicht gefallen haben mag, bitte ich darum, Respekt vor den Kreativen zu haben. Ich schrieb es schon an anderer Stelle: 'Schrott', 'Müll' und Co sind keine konstruktiven Meinungsäußerungen, sondern Provokationen, die wir nicht gestatten"

    :D Ich hab mich schon gefragt, ob MannIN jetzt möglicherweise unterfordert ist...

  • Vor 2 Monaten

    Dieser Kommentar wurde vor 2 Monaten durch den Autor entfernt.

  • Vor 2 Monaten

    Klar dass Laut.de sowas wieder einen Bericht wert ist. Ihr habt noch nie über die Onkelz in irgendeiner Weise positiv berichtet.

    Das Leben ist nicht schwarz und nicht weiß. Auch nicht bei den Onkelz und ihren Fans.

    Sich nur immer die negativen Sachen rauspicken hat in meinen Augen nichts mit objektiver Berichterstattung zu tun.

    Schreibt doch mal über das große soziale Engagement der Band und des BOSC (Fanclub).

    Aber sowas bringt natürlich keine Klicks bzw. Aufrufe.

    Mag eure Seite eigentlich sehr aber bei dem Thema seid ihr schon seit eh und je unfair und berichtet einseitig.

    • Vor 2 Monaten

      Clemens Tönnies hat auch Kindergärten gebaut... Trotz Wurstfingern...!

    • Vor 2 Monaten

      "Ihr habt noch nie über die Onkelz in irgendeiner Weise positiv berichtet."

      Das stimmt nicht. Zumindest der werte Herr Berger hat in seinen Rezis vor ein paar Jahren einen wohlwollenden Ton ihnen gegenüber angestimmt.

      "Sich nur immer die negativen Sachen rauspicken hat in meinen Augen nichts mit objektiver Berichterstattung zu tun."

      Muss es auch nicht, und es erhebt(e) auch niemals den Anspuch darauf. :rolleyes:

      "Mag eure Seite eigentlich sehr aber bei dem Thema seid ihr schon seit eh und je unfair und berichtet einseitig."

      Nicht nur bei dem Thema. Das läuft so ziemlich bei jeder Band hier so. Siehe zum Beispiel den kürzlichen Smashing Pumpkins Verriss oder Yanniks Berichte über K-Pop. Aber stell dich bzw. die Onkelz ruhig als Opfer hin.

    • Vor 2 Monaten

      Hmmm, 6 von 10 Onkelz Reviews mit positiver Wertungstendenz plus u.a. Höchstwertung für Weidner solo = "noch nie über die Onkelz in irgendeiner Weise positiv berichtet"? Vielleicht haben sie die schlechten Berichte dann auch einfach verdient ;-)

    • Vor 2 Monaten

      "Ihr habt noch nie über die Onkelz in irgendeiner Weise positiv berichtet."

      Über Magengeschwüre tun sie das seltsamerweise auch nicht.

      "Sich nur immer die negativen Sachen rauspicken hat in meinen Augen nichts mit objektiver Berichterstattung zu tun."

      Doch hat es, denn es endet alles mit dem Tod.

      "Mag eure Seite eigentlich sehr aber bei dem Thema seid ihr schon seit eh und je unfair und berichtet einseitig."

      Eine faire Seite hätte ca. 0 Klicks. Es ist Entertainment, Kev. In Wahrheit feiern sie die Onkelz in der der Küche jeden Tag.

    • Vor 2 Monaten

      "Doch hat es, denn es endet alles mit dem Tod."

      Donnerlüttchen. #walrossgate scheint dich wirklich mitgenommen zu haben, oder?

    • Vor 2 Monaten

      Ja, hat es. Und genau deshalb geht der gute Sir jetzt in die Weihnachtspause.

  • Vor 2 Monaten

    Sie sind dem lautuser eben sehr ähnlich.

    • Vor 2 Monaten

      löschi löschi, hm? Danke.

    • Vor 2 Monaten

      @argemongo: Bedeutet dein Nick eigentlich Angestellter dort oder chronischer Sofasurfer? Falls Ersteres, sind wir Kollegen :D

    • Vor 2 Monaten

      @Chris
      Bitte mach ihm nicht noch Hoffnungen, dass seine hier gezeigten Qualitäten irgendwie ausreichend für ne Anstellung in deinem Laden wären... Dass der dir derweil so unauffällig erscheint wie der Rest deines Kollegiums spricht außerdem Bände über diese "Institution"...

      Locker shit JOKUS! Ich hab locker shit Jokus gesagt, sollte also alles klar sein, hm? Danke :)

      ...nur eins noch: Ist der Nick dann quasi eine Anspielung auf dein persönlich angelegtes Maß für eine Weiterbewilligung des ALG2 deiner Kund*innen? Und wie bemisst du das bei denen, die keine Bäcker*innen-Ausbildung haben oder wollen?

    • Vor 2 Monaten

      Nach Brotkörbchengröße, wie jeder andere Kerl auch...

    • Vor 2 Monaten

      Einer muss es ja machen, kann ja nicht sein, das alle einfach so gerade genug Geld bekommen um über die Runden zu kommen, dafür sollten wir dann auch Milliarden dafür ausgeben, dass genug Eingliederungsvereibarungen produziert werden. Ohne Eingliederungsvereinbarungen wären wir nicht Exportweltmeister geworden. EXPORTWELTMEISTÖÖÖÖÖÖÖR!!!

    • Vor 2 Monaten

      Ich halt auch nix von dem Laden hier, ist zur Überbrückung ;) Bin aber positiv überrascht, dass sich organisatorisch durch Corona einiges getan hat und wirklich der Grundsatz vermittelt wird, Dienstleister für die Klientel zu sein und nicht für die Wirtschaft. Ob das den Realitätstest übersteht, wird sich aber erst noch zeigen...

    • Vor 2 Monaten

      Yo Chris. Der Nick ist die Hommagierung eines Classic af vom lieben Ochsi, der hat mich damals (glaube ungefähr zu Kescher-Jagd-Zeiten) immer als arbeitslos und als Argemongo betitelt, da lag es damals nahe, dass ich ihm mit diesem Nick Ehre erweise, yo.

    • Vor 2 Monaten

      Yo Chris, denke die Underklärung hast Du verpasst, Bitteschön. :)

  • Vor 2 Monaten

    Wir sind uns näher als ihr denkt

  • Vor 2 Monaten

    es ist dieser beißreflex...wöff, wöff, wöff

  • Vor 2 Monaten

    Anfang der Neunziger hatte ich mal ein paar CDs von denen. Dunkler Ort ist der einzige halbwegs brauchbare Song von den Onkelz. Ansonsten singen sie doch eh nur wie Kacke alle anderen sind. Ihr neuer Song Prawda zeigt herrlich wie deren Welt aussieht.

  • Vor 2 Monaten

    Jammerlappige Band für Jammerlappen.
    Doch nicht so abgebrüht und einen Fick gebend, wie die es doch jahrzehntelang proklamierten. Was für eine Kaspertruppe...

  • Vor 2 Monaten

    Dieser Kommentar wurde vor 2 Monaten durch den Autor entfernt.

  • Vor 2 Monaten

    Enttäuschender Kommentarverlauf bisher. Hatte viel mehr erwartet.
    Der Onkel Benz war nicht schlecht, ansonsten ist das hier aber für nen Onkelzpost echt mau.
    Dabei gäbe der Film selbst als auch die Reaktion der Onkelz darauf, dass die Neffen und Nichten tatsächlich sowas wie Mündigkeit offenbaren, so viel Stoff her. Verschenktes Potential imoy

  • Vor 2 Monaten

    Persönlich sehe ich zwischen Netiquette und künstlerischer Freiheit nen großen Unterschied. Von daher halte ich den oben genannten Beitrag für unprofessionell.

    Mit dem Film selbst konnte ich nicht wirklich viel anfangen, nicht mein Genre, nicht mein Verständnis eines Handlungsstrangs, zu wenige Worte und sämtliche Bilder, die zwar wohl allesamt in einen Bandgeschichte-Kontext zu bringen wären, waren teilweise schon so abstrakt gezeichnet, dass man sich da fast Szene für Szene durchklicken müsste um sich dann Gedanken zu machen, was hier was genau dargestellt werden sollte.

    Das macht den Film nicht schlecht, aber speziell genug, dass es nicht einfach etwas für jeden ist, damit muss man leben können. Zu einem "uns hört man nicht nur nebenbei" ist jetzt sogesehen noch ein "uns sieht man nicht nur nebenbei" dazu gekommen.

    Die Reaktionen der Fans haben mich weder überrascht noch gewundert, ist aber auch nicht Sinnbildhaft für die Onkelz Fans, sondern auch nur ein Spiegel der Gesellschaft. Zu meckern gibt es immer, zu konstruktiver Kritik ist kaum einer fähig, dazu noch die allgemeine Rezeption "wer am lautesten schreit, hat recht" , und schon sind wir dann bei einem Newsbeitrag wie diesem hier.

    • Vor 2 Monaten

      Als symbolische Kunst verkaufter Dreck bleibt trotzdem Dreck. Dieser Film ist einfach in jeder Hinsicht so verdammt gewollt und nicht gekonnt, dass es körperlich weh tut.

    • Vor 2 Monaten

      "Persönlich sehe ich zwischen Netiquette und künstlerischer Freiheit nen großen Unterschied."

      Dann bezeichne ich meinen Trollbeitrag einfach als performative Kunst und schwupps ist das Scheinargument auch ausgehebelt. Halte ich für einen dummen Doppelstandard, Leuten, die sowieso schon eine Plattform haben, noch irgendwelche Sonderrechte einzuräumen.