Der Band-Beef erlebt dieser Tage eine Renaissance. Während Flaming Lips-Frontmann Wayne Coyne böse über Arcade Fire herzieht, teilte Bono jüngst in Richtung Chris Martin aus.

Oklahoma/Melbourne (thk) - Ziemlich harter Tobak, den Wayne Coyne kürzlich in einem Telefoninterview mit dem Rolling Stone vom Stapel ließ. Als im Verlauf der Diskussion zufällig Arcade Fire zur Sprache kommen, zeigt sich der ansonsten eher gutmütige Flaming Lips-Sänger von deren "Aufgeblasenheit" höchst angewidert.

"Wir haben einige Shows mit ihnen gespielt, und sie behandeln wirklich alle Leute wie Scheiße. Wann immer ich mit ihnen zu tun hatte, kam es mir so vor, dass sie nicht nur ihre Crew wie Scheiße behandeln, sondern auch die Zuschauer. Sie behandelten alle in ihrer Nähe wie Scheiße. Für wen halten die sich? Ich verstehe nicht, warum die Leute das hinnehmen", echauffierte sich Coyne.

"They have good tunes, but they're pricks"

"Die Leute behandeln Arcade Fire als wären sie das größte Ding aller Zeiten, und sie kommen damit durch. Ich bin beispielsweise schon mit The Edge von U2 abgehangen, und er ist der verdammt netteste Typ, den man sich vorstellen kann. Jeder kann höflich und nett sein, das sollten auch privilegierte Leute kapieren, die im Rampenlicht stehen. Wenn nicht, dann scheiß auf sie!"

Arcade Fires Win Butler zeigt sich in einer Antwort recht erschüttert. Was ihn am meisten kränke sei der Vorwurf, Arcade Fire würden ihr Publikum wie Scheiße behandeln. An die Adresse Coynes schreibt er im Band-Blog: "Ich hoffe, ich war nicht so ein Scheißkerl, dass ich dem

Rolling Stone erzählt hätte, einige Leute die ich überhaupt nicht kenne, seien riesige Arschlöcher.
"

"Chris Martin is a wanker"

Auch U2-Sänger Bono offenbarte kürzlich in einem BBC-Radiointerview eine provokative Seite. Gefragt, wie er die gesanglichen Qualitäten von Coldplay-Frontbarde Chris Martin einschätze, nahm Bono kein Blatt vor den Mund. "Er hat ein gutes Gespür für Melodien, aber er ist ein Wichser. Er ist offenbar komplett unfähig und schwachsinnig aber zufällig ein großartiger Sänger."

"We decided to become soft rock stars"

Es ist wohl dem süffisant ironischen Unterton Bonos geschuldet, dass Martin die Verbalinjurien seines großen Vorbilds nicht allzu ernst nimmt. Am Dienstagabend eröffnete er das Konzert in Melbourne mit den Worten: "Wir sind Coldplay, und wir sind eine von Englands erstklassigen Softrock-Bands."

Fotos

Coldplay, U2 und Arcade Fire

Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Coldplay, U2 und Arcade Fire,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof)

Weiterlesen

U2-Albumleak Verpetzt Last.fm seine User?

Viel Aufregung um das neue U2-Album: Ein renommiertes US-Blog äußert den Verdacht, die beliebte Musikwebsite Last.fm habe User, die das geleakte "No Line On The Horizon" vorab hörten, an die Musikindustrie verraten.

laut.de-Porträt U2

Die 80er und 90er Jahre sind aus musikalischer Sicht ohne sie undenkbar, ebenso Live Aid 1985 oder der Begriff Stadionrock. Sie kollaborierten mit B.B.

laut.de-Porträt Coldplay

Mit schwebenden Akkorden, weinerlich verzerrten Gitarren und tränenartig tropfenden Rhythmen signalisieren Coldplay: Die Schönheit der Welt muss eine …

laut.de-Porträt Arcade Fire

Wer sich im Musikbusiness bewegt und David Bowie als Fürsprecher gewinnt, hat schon halb gewonnen. Dies gelingt der kanadischen Band Arcade Fire im Jahr …

laut.de-Porträt Flaming Lips

Nach einer Party mit viel Alkohol und derbem Drogenkonsum formieren sich Mark Coyne und Michael Ivins 1983 zum Kern einer außergewöhnlichen Kombo. Die …

13 Kommentare

  • Vor 12 Jahren

    Jo, das trau ich Bono auch zu, dass er sich mit ein paar Kumpels bei einem Bierchen zusammensetzt und sich prächtig über das ganze kollektive Geflenne amüsiert

    Trotzdem is er ein Unsympath :kaffee:

  • Vor 12 Jahren

    klar war das ein witz, keiner der bands hat es nötig über die anderen herzuziehen

    irischen humor muss man auch glaub ich nicht verstehen, den wichser hätte er sich klemmen können aber irgendwie amüsant die story :D

  • Vor 11 Jahren

    Ja, arcade fire SIND ein "grosses Ding".

    Telefon-Interview mit dem Rolling Stone Magazin? Was soll das sein? Es bedeutet einfach nichts. Diese Nachricht hat nix zu sagen.
    Knabbernüsschen fürs inet-surfen, und fertig.

    Arcade Fire´s songs sind Erlebnisse, sie reissen mit. Live, Zuhause, überall.

    Also wirklich :)