Die 1990er bestanden ausschließlich aus guter Musik. Glaubt man den Musikmagazinen, hörte die ganze Menschheit Nirvanas "Nevermind", Radioheads "OK Computer", Nine Inch Nails' "The Downward Spiral", Nas' "Illmatic" oder Portisheads "Dummy" in Dauerschleife.

Die ganze Menschheit? Nein! Die von unbeugsamen …

Zurück zur News
  • Vor 7 Monaten

    Beim durchforsten meiner Vinylsammlung vor kurzem fiel mir auf das ich quasi aus jeder Epoche und aus jeder Musikrichtung etwas bieten kann bis auf dieser dunklen Zeit des Eurodancefloors.
    Hab mich dann tatsächlich ein wenig gequält um rauszufinden ob sich diese „Lücke“ vielleicht doch schließen lässt.
    Happy Nation und Hello Africa waren lange im Rennen schieden dann aber doch aus. Mal schauen ob eure Liste da noch eine neue Idee bietet....auf geht‘s

  • Vor 7 Monaten

    Ed King ist gestorben und ihr bringt so einen Mist?

  • Vor 7 Monaten

    Ed King ist morgen ja auch noch tot.

  • Vor 7 Monaten

    Eine Steigerung von "gut" und "Eurodance" in einem Satz... Da hat wohl jemand die rosa Nostalgiebrille im Karton mit den Bravo Hits und Blümchen-CDs gefunden, die er vom Dachboden geholt hat für seine 90s-Party für frustrierte Mittdreißiger.

    PS: Eure Liste der besten Alben der 90er ist ein Haufen Scheiße.

  • Vor 7 Monaten

    Muss ich mich schämen, wenn ich jeden einzelnen Song in der Liste kenne? :(

  • Vor 7 Monaten

    Hab mir ehrlich gesagt nix angehört aus der Liste, dachte sofort warum nicht in Frieden ruhen lassen, das Genre? Das habe ich auch versucht zu sagen, beim ersten Witz, den ich über Eurodance machte. Manche Genres bzw. Hits, aus irgend welchen Zeiten, hat ein jeder im Giftschrank und lässt sie einfach links liegen, also in Frieden ruhen. Eurodance hab ich allerdings auch damals, nicht mit der Kneifzange angerührt.

    Allein der Name, Eurodance, wer denkt sich so eine Genrebezeichnung aus? Da ist doch klar, das aus dem Genre nix werden kann und das man vergammelte Brötchen, unters Volk bringen möchte.

    Möchte eigentlich von Sven nur wissen, ob er zu heutigen Genres irgendwelche Verbindungen zieht, die mit Eurodance zu tun haben? Meine Abneigung gegenüber Eurodance bzw. offensichtlichem Marktschreier- Marketing habe ich ja erklärt. Das sich Laut mit allen Themen rund um Musikentwicklung beschäftigen muss, sehe ich bei Eurodance halt nicht.

    Das wie Modern Talking, am besten nicht mehr dran denken, das man den Fehler machte und auf „You're My Heart, You're My Soul“ abfeierte. Das hätte Bohlen noch heute gern, das man ihn zu einem Genre gekürt hätte.

    Gruß Speedi

    • Vor 7 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 7 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 7 Monaten

      Ich glaube, du hast die Zeit damals nicht erlebt? Eurodance war alles. Wer es nicht gehört hat, waren nur ungefickte Metalnerds. Ich feier das noch heute. Das war Party pur. Mixtape zusammenstellen für die Mädels am Radio (Bayern 3 am Freitag). Und nach dem Eurodance, kam der Eurotrance. Das begann mit Snap und endete mit Sash!

    • Vor 7 Monaten

      Ja, das ist definitiv eines der Genres, bei dem man dabeigewesen sein muss. Man wusste auch damals schon, dass das alles ziemlicher Quatsch ist, aber die 90er waren in vielerlei Hinsicht komplett random. Techno war gerade aus dem Untergrund hochgekommen, woraufhin die Musikindustrie natürlich sofort versucht hat, daraus Kapital zu schlagen. Nachdem die Formel (Uffta-Uffta-Kirmesbeats, Frau im Refrain, Rapper in der Strophe) gefunden war, gings dahin. Viele der Songs sind aus heutiger Sicht fast unhörbar, damals sind aber sehr viele Menschen begeistert zu "Saturday night" oder "There's a party" herumgesprungen. Für mich ist Eurodance untrennbar mit der frühen Jugend verbunden. Wir hatten ne Menge Spaß mit dem Scheiß. Und ich gestehe, dass ich heute noch bisweilen nen Eurodance-Mix bei Spotify anhöre. Kommt z.B. ideal beim Putzen.

    • Vor 7 Monaten

      Gleiches Muster wie bei der Entstehung der NDW die Industrievariante des Punks.
      Funktioniert halt jedes Mal.

    • Vor 7 Monaten

      Dann ist Eurodance also kein richtiges Genre, oder? Ich mein, das vieles sich erstmal bezahlt machen muss, damit es weiter besteht und eine Entwicklung nimmt, hat bei Eurodance dann offensichtlich das Genre vernichtet. Quasi von innen heraus.

      @ Virpi, hyperaktiven Putzen kann ich durchaus was abgewinnen, komm vobei. Allerdings in mein Spotify kommt nur (er)gewachsene Genres rein. ;)

      @ JaDeVin, natürlich habe ich mich sofort, bei den ersten Tönen aus dem Radio, mit Grauen abgewendet. Das mit dem "vögeln" klappte aber hervorragend, trotzt ab und zu Metal. Mein Musikgeschmack ist glaube ich relativ unbestechlich. Kurz gesagt ich habe einen guten Geschmack und höre kein BR3. ;)

      "Funktioniert halt jedes Mal."

      Ganz schön doof, oder meinst nicht Air?

    • Vor 7 Monaten

      Stephan wurde früher auch Wegsteckphan genannt, wegen seiner Künste als Casa-Meurer.

    • Vor 7 Monaten

      Ich glaube eher, dass seine zwei Sprößlinge jeweils durch "zu dumm zum verhüten" entstanden sind und somit die Anzahl an sexuellen Abenteuern des Meurers ziemlich präzise abbilden. :ill:

      Allein schon "Kurz gesagt, ich habe einen guten Geschmack" und hört nur DRECK. :lol:

    • Vor 7 Monaten

      Ich nehme jetzt einmal wohlwollend an, dass nachdem du einer der Personen warst, die (berechtigterweise) vehement Front gegen das kategorische Bashing eines ganzen Genres seitens des Meurers gemacht hat, du hier nicht den exakt gleichen Stiefel herunterspielst und hinter deiner Kritik mehr als ein "Gitarrenmusik ist durchgehend scheiße" steckt, ja?

    • Vor 7 Monaten

      in wirklichkeit hört meuri doch nur eins: https://www.youtube.com/watch?v=savCAd6RyPI

    • Vor 7 Monaten

      Doch GENAU DAS steckt dahinter.

      Im Gegensatz zum walrössigen Meurer nehme ich mir aber nicht raus ein allwissender Musikkenner mit dem absoluten Geschmack zu sein und versuche auch nicht so eine Aussage benutzen zu wollen um einen sinnvollen Dialog zu starten. Wenn ich einen sinnvollen Dialog über die Qualität von Nicht-Rap führen wollen würde, würde ich mich damit natürlich zuerst näher befassen. ;)

      Was Du jedoch falsch verstanden hast ist mein Background zum Meurer-Bashing: Mir geht es garnicht darum, dass er Deutschrap als Gesamtes basht, tue ich ja oft genug auch, weil Deutschrap einfach endlos wack ist. Mir stößt es vielmehr auf, Leuten nahezulegen ihren Geschmack zu ändern, weil die Musik die sie hören nicht "erwachsen" ist, denn das ist einfach pseudo-elitärer Schwachsinn, den sich ein hartzender Trottel wie Meuri einfach nicht leisten kann.
      Dazu kommt einfach allgemein diese billige Kopie vom Anwalt-Duktus mit der sich der Meurer immer versucht über den Geschmack von Anderen zu erheben, dabei trieft aus jeder Pore seines Geschreibsels sein zweistelliger IQ.

      Ich hoffe ich konnte damit Licht ins Dunkel bringen. :D

    • Vor 7 Monaten

      Okay, kann ich mit kleinen Abstrichen als Erklärung so akzeptieren. Will also nichts gesagt haben. Weitermachen!

    • Vor 7 Monaten

      Was denn für Abstriche? :D

    • Vor 7 Monaten

      Naja, hauptsächlich der beleidigende Ton. Und dass ich mir jetzt nicht so sicher bin, ob so eine Aussage jetzt zwangsläufig so viel besser ist, nur weil man gar nicht behauptet oder versucht, sie Teil eines sinnvollen Dialogs zu machen. Das wirkt auf den ersten Blick jetzt erst einmal auch ein bisschen billig. Vielleicht liege ich da aber auch falsch und ich habe gerade auch keine Lust da selber groß darüber zu reflektieren. Von daher wollte ich da eigentlich nicht groß weiter darauf eigehen.

    • Vor 7 Monaten

      Naja, ist ja garnicht mal so viel Beleidigung dabei...99% ist Real Talk. ;)

    • Vor 7 Monaten

      Schon wieder Gleep? Seit ein paar Tagen frage ich mich, was dich veranlasst, mich dauernd zu verteidigen?

      "Mir stößt es vielmehr auf, Leuten nahezulegen ihren Geschmack zu ändern, weil die Musik die sie hören nicht "erwachsen" ist, denn das ist einfach pseudo-elitärer Schwachsinn"

      Das du mit Eliten nichts anfangen kannst lieber Brudi, musst du doch nach so langer Zeit, in der sprichwörtlichen Gossensprache, nicht betonen. Möchte eigentlich keiner sehen, dein Vollbad, in eben dieser. Heute Elitescheiße, nur bei Brudi, Sonderangebot, diesmal ist die Badewanne voll. Und damit ich nicht aus dem Faden komme, ein Zitat.

      "Funktioniert halt jedes Mal."

    • Vor 7 Monaten

      Hast Du einen Selbstlobotomieversuch unternommen?
      Glückwunsch, hat geklappt!

    • Vor 7 Monaten

      Jedes Mal wenn Herr Meurer sich irgendeiner Elite zugehörig bekennt, stirbt ein Robbenbaby.

    • Vor 7 Monaten

      der dicke meurer ist das beste argument, dass man mal endlich was gegen den plastikmüll in den ozeanen tun sollte. sein hirn besteht wohl nur noch aus mikroplastik.

    • Vor 7 Monaten

      Ich versuch es ein letztes mal, das geht vor allen an Craze. Dein Lakai Para wird dir schon folgen, wenn ich bei dir Zustimmung erreiche. Das allein der Gedanke reicht, um genau das Gegenteil bei dir zu erreichen, spricht doch aus jedem sich erheben, über wenn auch immer, lieber Brudi.

      "Häh, was soll das Geschwafel, der blöde Meuri soll doch mal auf den Punkt kommen."

      Um den Satz formulieren zu können lieber Brudi, muss dir vor dem formulieren durch den Kopf gegangen sein, was Sache ist, was der Punkt ist. Und genau in die Falle tappst du jedes mal. Du hängst also in einer Art Warteschleife, nur worauf wartest du eigentlich? Auf mich, nicht dein Ernst?

      Andere Worte, du forderst das ich mir Wissen aneigne über deutschen Rap. Bevor ich darüber versuche zu reden, wie sich mein Zugang oder eben nicht darstellt. In einem Nebensatz, sagst du aber zugleich, eigentlich interessiert mich deutscher Rap überhaupt nicht und wissen tu ich darüber auch nichts, ach ja deutscher Rap ist scheiße, kommt dann auch noch. Und du siehst nicht die Parallelität? Erzähl bitte jemand anderen was vom Pferd!

      Das ich mich schwer tat, in meiner Argumentation im Rapfaden, dazu stehe ich. Wer bin ich schon, das ich nicht zugebe, das ich mich irre? Die Frage, stellst du dir nur leider nie. Bei jedem Konflikt, höre ich nur Ich, Ich, Ich, von dir. Komme ich zu weiter oben, ja wer bist du überhaupt? Und du stellst dich über mich? Why? Dummheit unterstelle ich dir nicht, bisschen doof sehr wohl.

    • Vor 7 Monaten

      You went full retarded!
      Never go full retard!

    • Vor 7 Monaten

      Selbst wenn ich Lust darauf hätte, Dir strukturiert und argumentativ fundiert zu antworten, wäre es mir nicht möglich, weil man allein über diesen einen Post von Dir eine seitenlange Interpretation schreiben könnte, wie genau du welchen Satz meinst und selbst das würde nicht helfen beim entziffern dieses schriftgewordenen Scheisshaufens!

      Versuch mal bitte einfach nicht, den Anwalt (schlecht) zu kopieren, sondern drück dich kurz, präzise und lesbar aus.

  • Vor 7 Monaten

    Die beste Art in Eurodance-Nostalgie (?) zu schwelgen: Deep Dance Vol.50 von DJ Deep. Zu finden bei einschlägigen Videoportalen.

  • Vor 7 Monaten

    Geil, dass ihr Rozalla und das Urban Cookie Collective auch gewürdigt habt!

  • Vor 7 Monaten

    Wollt ihr mich umbringen mit dieser Liste?

  • Vor 7 Monaten

    Seid ihr bekloppt? Die Liste ohne Masterboy!

  • Vor 7 Monaten

    Eines der beklopptesten Genres überhaupt.

    Etwas spannender war dann Vocal Trance mit Sylver, Lasgo, Ian Van Dahl. Da gab es wenigstens ein Konzept.

    • Vor 7 Monaten

      Gibt's doch bei Eurodance auch: Sängerin, Rapper, Bumsbeat - fertig!

    • Vor 7 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 7 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 7 Monaten

      Das Vocal Trance-Konzept (Sängerin, Instrumentalteil, Bumsbeat) ist aber anscheinend aufregender...

    • Vor 7 Monaten

      "Rap" darf man das ja eigentlich fast nicht nennen. Das Taktgefühl war wirklich desaströs damals. :D

    • Vor 7 Monaten

      Dazu sollte vielleicht gesagt werden, dass viele dieser "Rapper" damals von deutschen Eurodance-Produzenten wie Nosie Katzmann u.a. auf den amerikanischen Militärbasen in Deutschland gecastet wurden und allem Vernehmen nach auf Grundlage anderer "Talente" als dem des Sprechgesangs.

      Da die kommerzielle Hochphase für Eurodance ja zeitlich mit der des in Deutschland stetig populärer werdenden Ami-Raps von Dre und dessen Derivaten überlappte, hatten selbst genrefremde Charthörer damals schon eine solide Vergleichsbasis für die Erkenntnis, dass im Eurodance keine wirklichen "Rapper" unterwegs waren und die wenigsten von damals würden sich wohl heute noch guten Gewissens als solche bezeichnen.

      Außer wahrscheinlich Turbo B, ohne den Snap! ja quasi bis 1997 in der kommerziellen Senke verschwunden waren. Auf die Rapper habe ich in dieser Zeit auch nie groß geachtet, mein liebstes Eurodance-Projekt war 2Unlimited - auch nicht wegen der Musik - sondern weil ich Anita Doth als 12/13jähriger echt anziehend fand.

    • Vor 7 Monaten

      Dj Bobo ist der beste Rapper aller Zeiten, ihr Lappen!

  • Vor 7 Monaten

    OK erstesns wer glaubts ihr dos ihr seid! um urteilen zu können was schlechte und was gute musik ist!! das ist höchst subjektiv

    zweitens wenn die musik so scheiße ist, warum veröffentlicht ihr dann eine best of cumpilation?!

  • Vor 7 Monaten

    Joa, paar Ohrwürmer sind dabei. Ansonsten kriegt das Genre seine Verachtung aber schon ganz zu Recht. Ein Glück war ich noch zu jung, als die Leute echt zu sowas getanzt haben. Dann selbst lieber Guetta und Hohlkopfhousekonsorten...