Die am Sonntag bei einem Hubschrauberabsturz schwer verunglückte Sängerin Anna-Maria Zimmermann wurde gestern von den Ärzten in ein künstliches Koma versetzt. Dem Chefarzt des Bielefelder Trauma-Zentrums Bethel zufolge erlitt die 21-jährige Künstlerin schwerste innere Verletzungen und Knochenbrüche.

"Es …

Zurück zur News
  • Vor 9 Jahren

    Okay, ganz klar tragisch. Wirklich. Und ich hoffe, dass sie bald wieder gesund wird und das Unglück keine bleibenden Schäden hinterlässt.

    Aber mal ehrlich: Das als News auf laut.de, einer Musikseite, nur weil die Dame vor vier Jahren mal mittelmäßig bei DSDS gesungen hat? Ist das euer Ernst? Die Dame dürfte nicht mal als Z-Promi gelten, ich denke kein Mensch erinnert sich an die Frau.

  • Vor 9 Jahren

    Ach, vergesst den Kommentar. Dank Wikipedia weiß ich jetzt, warum laut.de die gute Frau kennt:

    "Seit 2008 tritt Anna-Maria Zimmermann regelmäßig auf Mallorca in der Diskothek ?Bierkönig? auf."

    Betriebsausflug, vermutlich ;-)

  • Vor 9 Jahren

    Ja Bands wie Escapado sind laut.de unbekannt - aber wer im Oberbayern Auftritt hat auch Laut PR gebucht.

  • Vor 9 Jahren

    Jeden Tag passieren tragische Unfälle von Leuten, die wohl ähnlich gut singen können, aber sich nicht den Medien als Dirne angeboten haben. Keine Ahnung, wer das ist. Hätte lieber diese verblödete Medienhure (Namen fällt mir nicht ein) von Bro'schiss treffen sollen. Oder der "Ich-bin-ein-Star"-Helikopter schmiert ab über Australien. Ich böser Mensch, sowas wünscht man doch niemanden oder doch?

  • Vor 9 Jahren

    Leute, entscheidet euch mal.
    Man kann nicht einerseits die Ballermann-Tussi als zu unbekannt für laut.de bezeichnen und gleichzeitig News, Kritiken, etc. zur lokalen Grunzkapelle fordern.

  • Vor 9 Jahren

    @Shinari (« Ja Bands wie Escapado sind laut.de unbekannt - aber wer im Oberbayern Auftritt hat auch Laut PR gebucht. »):

    Word!

  • Vor 9 Jahren

    @Shlumpf (« Leute, entscheidet euch mal.
    Man kann nicht einerseits die Ballermann-Tussi als zu unbekannt für laut.de bezeichnen und gleichzeitig News, Kritiken, etc. zur lokalen Grunzkapelle fordern. »):

    Word!

  • Vor 9 Jahren

    Warum wird eigentlich immer auf irgendwelche Skandinavischen Bands rumgehackt wenns ums Thema Bekanntheit geht???
    Ausserdem sind die meisten Leute hier nur konsequent. Denen ist es schon auf die Nerven gegangen dass Laut.de über jede DSDS Sendung berichten musste also können sie wohl nun auch sagen dass es ihnen auf die Nerven geht wenn man über jeden verletzten DSDS KAndidaten berichtet.

  • Vor 9 Jahren

    @Sancho:

    Das Laut.de über den ganzen Casting-Murks berichtet ist eine Sache. Was mich dabei immer wieder wundert ist, dass dann doch jeder Casting-Hasser diese Artikel liest und dann davon genervt ist. Passt das zusammen???????
    Es steht jedem frei, das Zeug anzuklicken und zu lesen. Wer es liest....selber Schuld. Ich rege mich darüber nicht auf, warum auch?? Bringt mir das irgendwas?

    Oder vielleicht wäre es ja mal eine Idee, sämtliche Todesfälle von Promis als News direkt unter den Tisch fallen zu lassen. Wird aber nie passieren, weil die Medien eben so sind und es bekannt geben, wenn ein Promi stirbt bzw. ums Leben kommt, egal wie prominent eine(r) auch sein mag.

  • Vor 9 Jahren

    @JaDeVin: also dein Kommentar ist ja nun wirklich übelst. Ich find diese Musik auch unterirdisch und den Medienzirkus auch oft peinlich. Deswegen muss ich die Leute aber nicht als Dirnen und Huren beschimpfen. Davon abgesehen ist das auch eine Beleidigung der echten Dirnen/Huren, die man nämlich auch respektieren sollte.

  • Vor 9 Jahren

    @MiGa (« @Sancho:

    Das Laut.de über den ganzen Casting-Murks berichtet ist eine Sache. Was mich dabei immer wieder wundert ist, dass dann doch jeder Casting-Hasser diese Artikel liest und dann davon genervt ist. Passt das zusammen???????
    Es steht jedem frei, das Zeug anzuklicken und zu lesen. Wer es liest....selber Schuld. Ich rege mich darüber nicht auf, warum auch?? Bringt mir das irgendwas?

    Oder vielleicht wäre es ja mal eine Idee, sämtliche Todesfälle von Promis als News direkt unter den Tisch fallen zu lassen. Wird aber nie passieren, weil die Medien eben so sind und es bekannt geben, wenn ein Promi stirbt bzw. ums Leben kommt, egal wie prominent eine(r) auch sein mag. »):

    Ich empfinde diese Person nicht als Prominent. Aber da wären wir wieder bei grundsätzlichen Problemen in Deutschland. Da wird ein Boris Becker der seit 20 Jahren nichts erwähnenswertes mehr geleistet hat zu einem der Vorzeigepromis Deutschland gemacht und bei jedem Furz den er lässt munter drauf los berichtet. Ist ja nicht so dass ich nicht wissen möchte welcher Musiker gestorben bzw verunglückt ist aber über sowas dann auch noch länger zu berichten ist überflüssig.

  • Vor 9 Jahren

    @JaDeVin: also dein Kommentar ist ja nun wirklich volle Panne. Ich finde die Musik von AMZ auch vollkommen unterirdisch und den Medienzirkus unter aller Sau. Aber deswegen muss ich die Leute nicht als Dirnen/Huren beschimpfen. So nebenbei ist das auch eine Beleidigung für die wahren Dirnen und Huren, die nämlich auch respektiert werden sollten. Und dann allen auch noch indirekt den Tod zu wünschen zeugt von geistiger Armut und Übermaß an Intoleranz, das leider schon immer eine gefährliche Mischung war.

  • Vor 9 Jahren

    Zugegeben, so etwas wünscht man wirklich niemanden (außer Nazis vielleicht, aber das ist eine andere Geschichte!), egal wie gut oder schlecht jemand ist. Jedoch finde ich es arg ungewöhnlich, solche Meldungen bei laut.de zu finden. Solche Meldungen erwartet man eher bei den News von web.de etc.
    Laut.de sollte lieber vermelden, dass der großartige Reggaesänger Gregory Isaac verstorben ist. Das würde besser passen!

  • Vor 9 Jahren

    @ Gabby Fan #1"

    Hehe, na wenn du es meinst, darfst bitte auch gleich den Löffel abgeben. Finde ich gut, dass du selber zugibst, dass ich indirekt die rechtschaffene Straßendirne mit dem Vergleich verunglimpft habe.

  • Vor 9 Jahren

    @axl rose (« Zugegeben, so etwas wünscht man wirklich niemanden (außer Nazis vielleicht, aber das ist eine andere Geschichte!),... »):

    Ja, immer dieser blöden Nazis - herrje. Wenn ein Autonomer eine Brandsatz auf einen Polizisten schmeißt ... ich glaube, bei uns Deutschland gibt es prozentural weniger "Nazis" als in unseren Anrainerstaaten, aber kein macht aus der Sache ein deratige Alltagsphobie wie wir.

  • Vor 9 Jahren

    @Sancho

    Wo hab ich auf skandinavischen Bands rumgehackt? Ich von der LOKALEN Grunzkapelle geschrieben^^
    Wenn du jetzt daraus den Umkehrschluss ziehst, dass jegliche Grunzerei ausschließlich aus Skandinavien kommt...

    Und eine Musikrichtung wie Death Metal eignet sich nun mal hervorragend für diesen Vergleich; die meisten Bands aus dieser Sparte könnte man noch nicht mal als Z-Promis bezeichnen.
    Ich finde das zwar oft ehrbarer, als die angesprochenen Medienhuren, aber hier begründen ja viele das Recht auf Beachtung mit dem entsprechenden Bekanntheitsgrad eines Interpreten.

  • Vor 9 Jahren

    Man sollte durchaus auf ALLEN Grunzkapellen rumhacken. Hat ja genausowenig mit Musik zu tun wie DSDS oder ähnliche Formate. Leuten die den Weg zum Friseur vergessen haben und random ein paar Instrumente zerschmettern während ein anderer Primat nach 31 Whiskey-Cola irgendwelchen Schrott ins Mikrofon jörgelt sollte es sowieso verboten werden Platten zu releasen oder live irgendwen zu belästigen!

  • Vor 9 Jahren

    @JaDeVin
    Geil, ich sage, dass Nazis ruhig sterben können und ich gelte sofort als Autnomer! Super Sache, Einstein!

  • Vor 9 Jahren

    @Shlumpf! (« @Sancho

    Wo hab ich auf skandinavischen Bands rumgehackt? Ich von der LOKALEN Grunzkapelle geschrieben^^
    Wenn du jetzt daraus den Umkehrschluss ziehst, dass jegliche Grunzerei ausschließlich aus Skandinavien kommt...

    Und eine Musikrichtung wie Death Metal eignet sich nun mal hervorragend für diesen Vergleich; die meisten Bands aus dieser Sparte könnte man noch nicht mal als Z-Promis bezeichnen.
    Ich finde das zwar oft ehrbarer, als die angesprochenen Medienhuren, aber hier begründen ja viele das Recht auf Beachtung mit dem entsprechenden Bekanntheitsgrad eines Interpreten. »):

    Das war jetzt weniger auf dich persönlich gemünzt. Im anderen Thread wurde es aber angesprochen. Und mir gehts hier viel mehr um wirkliche Musiker. Und skandinavische Bands können erstens schonmal Instrumente spielen und die Tatsache dass sie auch in Deutschland bekannt sind macht sie damit schon mal bekannter als diese Schlagertussi.
    @Craze: sagt derjenige der Musik hört die zum Großteil davon lebt das wiederzuverwerten was andere bereits kompniert haben ;)

  • Vor 9 Jahren

    Scheiß Zitierfunktion funzt mal wider nicht.

    @Sancho

    Dann kommen wir aber sehr schnell zur Frage, was denn wirkliche Musiker sind; gerade Death Metal klingt doch für jeden, den diese Musik nicht interessiert,nur nach einem Einheitsbrei aus Grunzerei und Industrielärm.

    Und mit dem Bekanntheitsgrad wär ich mir mal nicht so sicher; wer am Ballermann auftritt, spielt jede Woche vor vollem Haus und jedes Mal vor anderen Leuten.