Momentan spielen 30 Seconds To Mars einen neuen Longplayer ein. Ihr früheres Label verklagt die Band nun auf 20 Millionen Euro.

Los Angeles (ebi) - Beim Geld hört der Spaß auf: Auf 20 Millionen Euro verklagt Virgin Records/EMI 30 Seconds To Mars. Jared Leto, Bruder Shannon und Co. hätten die vereinbarten fünf Alben nicht abgeliefert, heißt es in der Klageschrift der Virgin-Verantwortlichen, die am vergangenen Freitag in Los Angeles eingereicht wurde. Bisher stehen erst zwei Scheiben zu Buche.

Die Band vertritt hingegen die Meinung, man habe den 1999 geschlossenen Vertrag fristgerecht im Juli gekündigt. Laut kalifornischem Recht dürfen Künstler nicht länger als sieben Jahre vertraglich gebunden werden. Virgin besteht dagegen auf einem dritten Album, meldet Billboard. Das Label übernahm den 30 Seconds To Mars-Deal 2004 von Immortal Records.

"Lächerlich und blöde"

Für die Ansprüche hat Jared ein unzweideutiges Vokabular parat: "Lächerlich aufgeblasen, völlig unrealistisch, ziemlich blöde - aber auch clever", kommentiert er direkt aus dem Studio, wo derzeit der dritte Longplayer entsteht.

"Wir haben zwei Millionen Alben verkauft und nie einen Penny gesehen - das ist unglaublich. Und trotzdem fordern sie noch 1,4 Millionen Dollar von uns", behauptet der Frontmann und fragt: " Sollte eine Plattenfirma nicht in der Lage sein, bei so vielen verkauften Einheiten Profit herauszuholen?"

Es könne vor diesem Hintergrund nicht wahr sein, dass die Band Einkünfte aus einem dritten Studioalbum zur Schuldentilgung verwenden müsste. Man habe mit EMI keinen fairen Deal mehr hinbekommen, den Vertrag nicht verlängert und werde deshalb verklagt, mutmaßt Leto weiter.

Gleichzeitig bedankte er sich aber bei den Label-Mitarbeitern, die den Erfolg der Band mitzuverantworten hätten.

Fotos

30 Seconds To Mars

30 Seconds To Mars,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) 30 Seconds To Mars,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) 30 Seconds To Mars,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) 30 Seconds To Mars,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) 30 Seconds To Mars,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) 30 Seconds To Mars,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) 30 Seconds To Mars,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) 30 Seconds To Mars,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen)

Weiterlesen

laut.de-Porträt 30 Seconds To Mars

Keanu Reeves, David Hasselhoff, Jared Leto. Was diese drei Herren in ein und demselben Satz vereint? Alle sind Schauspieler und alle mach(t)en nebenher …

40 Kommentare

  • Vor 13 Jahren

    @pe (« @grunzschwein (« @pe (« Tut er ja gar nicht, das ist ja das Witzige. Die Medien tun das. »):
    Hälst du ihn wirklich für so dumm?
    Der Mann ist Schauspieler, die lernen ab einer bestimmten Zeit wie sie sich verhalten müssen um die Medien zu beeinflußen. »):
    Wieso halte ich Jared Leto für dumm? Wenn einer nicht dumm ist, dann er. Ich glaube, hier entsteht gerade ein Missverständnis. »):

    Ja entsteht hier grad: Du sagst, Leto behauptet nicht er sei Emo sondern die Medien tun das, wie paßt das denn aber mit der restlichen Diskussion zusammen?@pe (« Naja, das war das, was ich eben schon gesagt habe. Wenn mir etwas gefällt, dann zieh' ich das an, ganz egal, ob ich dann als Emo als sonstwas durchgehe. Mir kann doch auch etwas gefallen, ohne dass ich mich gleich mit dem Ganzen Drumherum indentifizieren muss, oder? @grunzschwein (« Reinste Spekulation! »):
    Ich rede von mir, nicht von Leto, sonst hätte ich nicht in der Ich-Form geschrieben. Wenn ich in seinen Kopf reinschauen könnte, wäre ich nicht hier :D »):

    Dann drück dich nächste Mal deutlicher aus, ich rede von Leto´s Auftretten und du bringst das gleich mit deinem persönlichen Äußeren in Zusammenhang. Denn der erste Quote war deine Antwort auf mein:
    Jared Leto fördert noch durch seine Kleidung und seine Musik dieses Klischee, das macht mir ihn höchst unsympathisch.

    Ich hab nichts gegen Jared Leto und 30StM, abundzu höre ich mir sogar was von denen an, aber mich nervt es das ich hier gleich in eine Ecke gedrängt werde, nur weil ich ich der Meinung bin Jared Leto versucht sich selbst zu hypen.
    Das hat zwangsläufig nichts mit der jetztigen Geschichte mit seiner Plattenfirma zu tun, kann aber.

  • Vor 13 Jahren

    @Pe

    Ich hab mich erst richtig in die Diskussion gemischt als das Wort Emo fiel. Weil ich der Meinung bin, im ursprünglichen Sinne ist Jared Leto kein Emo.
    Er ist bloß ein Mode-Emo, wie viele heutzutage.

    Wenn du jetzt schon wieder anfängst, mit deinem: " Ich kann nicht in seinem Kopf kucken", dann brauchst du auch gar keine Antwort geben.
    Ich bezweifle immer noch dass der sich so anzieht weil er es toll findet.
    Er nutzt dieses Klischee des Emo.
    Und deine eigene Meinung zum äußeren von Menschen, damit redest du an meiner Aussage vorbei anstatt sie zu beantworten.

    Und jetzt lies du ruhig nochmal den Thread durch damit du mal durchsiehst.

  • Vor 13 Jahren

    @Pe

    Ich laß mich halt gern berichtigen in meiner Meinung und meinen Ansichten. Da erwarte ich dann auch Widerspruch ;)

    Was Jared angeht, halte ich die Indizien für eindeutig genug mir eine Meinung darüber bilden zu können, natürlich kann keiner von uns wissen ob er die Klamotten vielleicht doch nur trägt, weil er sie schick findet.

    Ok Frieden ... wir waren im Krieg? :D