Ganz zu Anfang hört man nur das gleichmäßige Piepen eines EKGs und das dumpfe Pumpen eines Beatmungsgeräts. Hier liegt offensichtlich jemand in seinen letzten Zügen. Gerard Way, vielleicht am Krankenbett, fordert zu Akustikgitarrenbegleitung: "Come all to this tragic affair." Und dann bricht es …

Zurück zum Album
  • Vor 14 Jahren

    @mvp (« Underoath und Taking Back Sunday sind auch jeweils auf #2 eingestiegen.... »):

    Ja, in Amerika. Nicht bei uns. Bei uns verkaufen Taking Back Sunday n bisl mehr als 10 Alben. ;)

  • Vor 14 Jahren

    Schon viel zu viel für TBS.

  • Vor 14 Jahren

    Oh mann du disst auch jede Szene Band die nich rumbrüllt wie Sau.

  • Vor 14 Jahren

    "Homer, das war eine rhetorische Frage..."

    H: 9?

  • Vor 14 Jahren

    "Musikfaschisten und Leute, die ihren Musikgeschmack für das einzig Wahre halten, können mich bitte mal am Arsch lecken."

    alles klahr...!

  • Vor 14 Jahren

    Hm ja, alles klahr. Kommen wir mal zum Thema zurück?

  • Vor 14 Jahren

    lol, musikfaschisten auf naziplaneten. metaler gehören per se vergast, intolerantes pack [/ironie] ich hör das album grad online und irgendwie gefällts mir auch nicht so richtig. ich kenne bisher nur "three cheers for sweet revenge" und das fand ich fast konzeptioneller als "the black parade", weil es nach dem interlude diese unheimliche dynamik entwickelt, so in den abgrund driftet. ich finds zu langsam, melodisch zu wenig reizvoll und irgendwie fehlt mir in der stimme des sängers die portion rotz, die ihn auf dem vorgänger so liebenswürdig macht. da hab ich immer das gefühl, er kotzt gleich seine eingeweide raus oder erleidet einen nervenzusammenbruch. die riffs und die produktion klingen diesmal viel zu sauber als hätte die band quasi geduscht, was dann dazu führt das die zugegeben manchmal recht stereotypen texte keine emotionale wirkung entfachen. zum thema platte lyrics muss ich auch mal was sagen: i wanna hold your hand, she loves you yeah yeah etc. folgern wir daraus, dass die beatles absolute schwachmaten waren bzw. das die jeweiligen lieder scheiße sind? ich hab so ein paar komillitonen die auf metal unter anderem deshalb so fanatisch schwören, weil die texte so toll sind und die gefühl der sänger so toll zum ausdruck bringen, wenn ich mir die jeweiligen lieder dann mal genauer anschaue, wird auch nur selbstmitleid zelebriert und tiefgang suggeriert indem man öfters mal ein wörterbuch zur hand nimmt und sich die am schwierigsten zu schreibenden wörter aussucht, die auch noch möglichst altertümlich klingen sollten. alles genauso berechenbar wie mcr. sogar solche plattitüden wie "i love you" oder "you're beautiful" kann man mit der richtigen mucke noch neu interpretieren.
    "mama" kommt an den vorgänger dann doch ran, schöner song ("we're all for the flies"). "sleep" klingt auch noch mal gut. ich höre hier und da auch den "american idiot" und "queen" um die ecke schallen. aufgrund der hohen stimme und dem jaulen kann man manchmal auch an muse erinnert werden. mcr oder die produzenten, die hinter ihnen stehen, zielen mit dem album bestimmt auf ein größeres publikum ohne aber gleich ihre seele zu verkaufen (ähnlich wie soad mit den letzten beiden alben). mcr haben sich sozusagen ein bisschen schick gemacht, damit man sie auch mal seinen eltern vorstellen kann. mit dreck hinter den ohren, fettigen haaren und zahnbelag gefallen sie mir dann aber doch besser.

  • Vor 14 Jahren

    @roman wagner (« Der Vorgänger hatte eine fantastische Energie, ging nach Vorne wie Sau und begeisterte durch seine Emotionalität. Sicher nicht das musikalisch anspruchsvollste, aber es muss ja nicht immer The Mars Volta oder TV on the radio sein oder? »):

    My Chemical Romance sollen emotional sein?
    Gute Schauspieler vielleicht.

    So einen Blödsinn habe ich schon lang nicht mehr gehört, wirklich.

    Ich würd gern wissen was du sonst so hörst? Ich mein ja, Blümchen zieht hier sicher den Kürzeren.

    Was hören wir von dir als nächstes, Roman? Dass die neue A Static Lullaby das Rad neu erfindet? Jetzt mach mal Halblang hier, Dudemeister.

  • Vor 14 Jahren

    Ich finde die Scheibe in Ordnung.

  • Vor 14 Jahren

    muss mich mobbi auch anschließen - scheibe geht vollkommen klar

    auch "alte" MCR-Fans kommen doch auch voll auf ihre Kosten z. B. Dead!, Sleep

  • Vor 14 Jahren

    Schön dass ich nimmer der einzige bin der das so sieht.

  • Vor 14 Jahren

    an mancher Stelle ist es aber trotzdem zu poppig, das stimmt schon, andererseits aber auch wieder abwechslungsreicher als der Vorgänger

  • Vor 14 Jahren

    @reav (« My Chemical Romance sollen emotional sein?
    Gute Schauspieler vielleicht.

    So einen Blödsinn habe ich schon lang nicht mehr gehört, wirklich.

    Ich würd gern wissen was du sonst so hörst? Ich mein ja, Blümchen zieht hier sicher den Kürzeren.

    Was hören wir von dir als nächstes, Roman? Dass die neue A Static Lullaby das Rad neu erfindet? Jetzt mach mal Halblang hier, Dudemeister. »):

    ich finde, dass das vorgängeralbum sehr emotional ist. bedeutet ja auch nur, dass es von emotionen handelt. "three cheers for sweet revenge" dreht sich halt komplett um "liebeswahnsinn" und trägt dabei ordentlich dick auf, was nichts daran ändert, dass gerard way und konsorten die raserei gut rüberbringen, für meinen geschmack zumindest. "emotional" setze ich nicht gleich mit "zu tränen rührend". es gibt ja unzählige emotionen, welche davon bei mir oder anderen durch mcr geweckt werden, kannst du schlecht beurteilen.

  • Vor 14 Jahren

    @reav (« My Chemical Romance sollen emotional sein?
    Gute Schauspieler vielleicht.

    So einen Blödsinn habe ich schon lang nicht mehr gehört, wirklich.

    Ich würd gern wissen was du sonst so hörst? Ich mein ja, Blümchen zieht hier sicher den Kürzeren.

    Was hören wir von dir als nächstes, Roman? Dass die neue A Static Lullaby das Rad neu erfindet? Jetzt mach mal Halblang hier, Dudemeister. »):

    Komm mal runter Junge.

    Ob geschauspielert oder nicht, aber kurz vor dem erbrechen ins Micro gekreischt empfinde ich ganz subjektiv nunmal als emotional, mag sein, dass du das anders siehst.
    Was ich sonst so höre, tja, einfach mal ins Profil gucken.
    Ich habe niemals behauptet A Static Lullaby hätten irgendein Rad neu erfunden du Spinner, ich habe nur gesagt, dass sie zumindest einen Song geschrieben haben, der mich wirklich sehr bewegt hat. Natürlich sind sie nicht die beste Band, habe ich aber ebensowenig behauptet. Vermutlich sind sie objektiv sogar recht schlecht. Na und? Ich mag das erste Album trotzdem ziemlich.

    Also mal runter kommen von dem hohen Ross mein Herr.

  • Vor 14 Jahren

    ganz ruhig, roman. es ist nur reav.

  • Vor 14 Jahren

    @knoetgaard
    "ich hab so ein paar komillitonen die auf metal unter anderem deshalb so fanatisch schwören, weil die texte so toll sind und die gefühl der sänger so toll zum ausdruck bringen, wenn ich mir die jeweiligen lieder dann mal genauer anschaue, wird auch nur selbstmitleid zelebriert und tiefgang suggeriert indem man öfters mal ein wörterbuch zur hand nimmt und sich die am schwierigsten zu schreibenden wörter aussucht,"

    wenn du dich nicht mit der Materie beschäftigst, sondern nur mit dem was deine Freunde/bekannte/komillitonen dir vorwerfen enziehst du deinem kompletten Silbsch den boden den er nicht hat!
    Da du im Prinzip dich doch über die intoleranten Metaller aufregst, selbst aber gegen Metal ziehst ob wohl du dann ja auch alle dortigen Menschen die sich als solche bezeichnen(Stichwort: Metalhead) über den Kamm scheerst!
    Prima von wenigen auf viele schließen hilft deiner birne sicherlich, musst du nicht soviel nachdenken und dich mit den Menschen beschäftigen...."Iss doch gleich viel leichter und bequemer!"[/ironie]^^

    @topic
    jo ich habs nochma gehört, kann aber imma noch nichts damit anfangen, da ich dann da zuviel anderen kram raushöre, den ich dann im Speziellen lieber höre als die zusammgepresste Coverversion davon.
    Mal sehen wie es in 2 Jahren beim nächsten aussieht!

  • Vor 14 Jahren

    nee, hat er nicht, bestimmt nicht, denn so hab ichs gar nicht gemeint. was ich eigentlich sagen wollte ist, dass die tendenz zu hochmut gegenüber anderen musikrichtungen/szenen bei "metalheads" ziemlich ausgeprägt zu sein scheint. als grundlage für diese annahme müssen nun mal die metaler herhalten, die ich kenne, und das sind nicht wenige, da es in meinem studiengang von diesen leuten nicht wenige gibt. ich kann zu so ziemlich jeder musik abgehen, auch metal (ich weiß es wirkt ungebildet wenn ich ständig von "metal" rede, ich bin mir bewusst, dass es tausende spielarten davon gibt, die alle total verschieden sind). ich könnte sowohl in der "rofa", als auch im "zapata" meinen spaß haben und abdancen (naja, in der rofa würd man mich wahrscheinlich schräg angucken ob meiner farbigen kleidung, hab leider nichts schwarzes), obwohl in beiden läden nicht die musik läuft, die ich am liebsten höre. diese unvoreingenommenheit gegenüber musik interpretieren manche meiner metallischen freunde, als kritiklosigkeit bzw. mangel an geschmack. an unserer alljährlichen erstsemesterparty bangen die jungs ein bisschen, aber sobald hiphop, punk, ska, reggae läuft stehn sie rum und beschweren sich über den dj. na gut, wenn "warriors of the world" läuft, schläft selbst mir das tanzbein ein. mein vorurteil gegenüber metal ist, dass die szene trotz ihres ganzen "wir-sind-so-böse/unglücklich/ungewöhnlich"-getues eigentlich total spießig und konservativ ist.

  • Vor 14 Jahren

    Nochmal für die obrigen beiden...sicher ich hab den Beitrag gelesen...aus welchem Grund sollte ich, auch sonst was darauf schreiben?^^

    Es gibt keine "Szene", es gibt nur Individuen die enttäuscht oder einfach abgefuckt von Leben/der Gesellschaft/der welt sind und andere gerne mit runterziehen, sicher die gibt es!
    Aber die gibbet überall dieses ständige ähhh die Metaller nerven, konnte ich einfach nichtmehr ab;)
    Siehmal der gemeine Pop-Metaller, will auch nur immer den selben scheiss am Abend hören....immer das selbe Prinzip und das wirklich überall, ob nun Pop,Indie,Alternative,Rock,Metal,Hip Hop,SKa oder auch Gospel...whatever.
    Es gibt immer diese Typen die nixx zulassen und sich ägern darüber das da nur scheiße läuft und nicht ihre Vorliebe.
    Warst du mal auf ner Studienparty wo 2x Metal lief und sich dann die Hopper aufgeregt
    haben?
    ist das selbe in Blau/Weiss.
    Eigentlich macht es nichtmal sinn darüber zu reden.....aber es macht ja soviel spass;)

    @knoetgaard
    ich glaube es lag auch ein wenig an deinem Tonfall-im Wort, irgendwie wirkt dein Beitrag etwas wütend.
    Vielleicht fühlte ich mich deshalb etwas angesäuert...shit drupp.

  • Vor 14 Jahren

    es gibt tatsächlich ein paar metal-individuen, deren äußerungen mich anpissen.

  • Vor 14 Jahren

    ja aber die gibs doch überall.....