laut.de-Kritik

Dancehall und R'n'B mit einigen Clubhits.

Review von

Man kann sich glücklich schätzen, wenn in Deutschland ein Dancehall-Album offiziell veröffentlicht wird. Natürlich ist dabei Pünktlichkeit reine Glückssache. Im Fall von Mr. Vegas' (noch) aktuellem Album "Pull Up" liegt die Veröffentlichung in Jamaika mittlerweile mehr als ein Jahr zurück, das vierte Album steht inzwischen auf der Abschussrampe, eine Single ist bereits abgefeuert.

Doch zurück zum vorliegenden Werk. Allerlei Stilvielfalt tummelt sich auf dem dritten Mr. Vegas-Longplayer. Indische Sounds klingen ebenso durch, wie seltsame Synthies, die wie direkt aus den 80ern gebeamt klingen. Interessant, aber irgendwie befremdlich. Dazu kommen allerlei Elektroeinflüsse.

Mr. Vegas hat sich Gesangspartner an Bord geholt. Wayne Anthony und Barrington Levy zum Beispiel. Ersterer kommt direkt im Opener "Pull Up" singender Weise an die Reihe. Guter Riddim, der in letzter Zeit öfter mal bemüht wurde, bei Vegas passt aber einfach alles. Hinter dem Damenchor plinkt und bimmelt es unerlässlich, bunte Elektrobits regnen im Hintergrund herunter. Die in letzter Zeit unerlässlichen Handclaps dürfen nicht fehlen. Diese Mischung bewegt den Arsch.

Handclaps, die zweite folgt auf dem Fuß. Der Single-Hit "Tamale" macht ordentlich Feuer. "Just the way how she move her body/ You can tell that she's a Tamale" Welche Bewegung qualifiziert eine Frau zu Maismehlgebäck aus dem Bananenblatt? Rätselhafte Bildersprache.

"Under Mi Sensi" wartet mit einer fetten Überraschung auf. Wer würde erwarten, auf einer Mr. Vegas-Platte an 2raumwohnung erinnert zu werden! Tatsächlich ähneln die Synthies denen von "Sex Secrets". Interesting. Der Trend zum Elektronischen ist bei "Pull Up" nicht zu verleugnen. Ab der Mitte des Albums folgt eine ausgedehnte R'n'B-Phase. Langsame, gewöhnliche Beats, entspannte Langeweile inklusive Schmachten und Liebeskummer. Das meiste geht rein wie Butter und genauso wieder raus. Für die Lounge aber durchaus geeignet.

"Pull Up" ist eine durchwachsene Ansammlung von Dancehall- und R'n'B-Tracks mit einigen Clubhits. Als Album will es aber insgesamt nicht so richtig funktionieren.

Trackliste

  1. 1. Pull Up
  2. 2. Tamale
  3. 3. Never Leave You Lonely
  4. 4. Popito
  5. 5. Kicka
  6. 6. Like That
  7. 7. Bad Man
  8. 8. Fly Away
  9. 9. Under Mi Sensi
  10. 10. Sweat
  11. 11. Can't Get Over You
  12. 12. Who
  13. 13. Don't Stop
  14. 14. You Know I Love You
  15. 15. Pull Up (The Culo Remix)

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Mr Vegas – Pull Up €8,40 €3,00 €11,40
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Mr Vegas – Tamale / Pull Up [Vinyl Maxi-Single] €13,59 €3,00 €16,59
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Mr.Vegas – Pull Up €18,00 €3,00 €21,00

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Mr. Vegas

Es ist nicht nett, einen Menschen, der beim Kicken seltsam aussieht, zu verspotten. Den Freunden von Clifford Smith ist das egal. Weil er sich während …

Noch keine Kommentare