Wenn man Ende der 1980er in Frankfurt in die S4 stieg, konnte es einem passieren, dass man auf dem Weg nach Rödelheim einem aufkommenden Star begegnete. Dem Newcomer aus Hessen, der es mit "Twilight Zone" irgendwie in die deutschen Top 30 geschafft hatte. Diesem Song, den die später als Snap! bekannt …

Zurück zum Album
  • Vor 29 Tagen

    Da rotiert beim lautuser die Mette.

    Moses natürlich wack af, 1/5

  • Vor 29 Tagen

    Würde der 1/5 zustimmen, wenn ich keine Angst haben müsste, dafür abgemahnt zu werden.

  • Vor 29 Tagen

    Pelhams größter Hit war gegen Stefan Raabs Nase

  • Vor 29 Tagen

    Schöner Text, ich bin gespannt. Die Single "Lappen wie Du" konnte auf ganzer Länge überzeugen, "Insignia" wiederrum leider gar nicht.

    Moses natürlich dennoch bester Mann, sollte klar sein.

    Gehört-Bewertung folgt.

    • Vor 25 Tagen

      Hab das neue Moses Ding jetzt 2 mal durch, finde ich insgesamt sehr nice! Nur wenn Cora e den Mund aufmacht rollen sich die Zehennägel hoch.

      4/5 (natürlich auch mit Nostalgie-Bonus eines Altfans, sollte klar sein)

  • Vor 29 Tagen

    hätte im leben nicht gedacht, dass mir pelham nochmal so viel spaß machen würde. ♥

  • Vor 29 Tagen

    Hab´s nocht nicht gehört, aber dafür, dass Moses mir mit seiner Musik durch die finstersten Abründe meiner Pubertät, und, Jahre später, beim Sterben meines Vaters geholfen hat, wird er von mir immer nur nichts als Liebe bekommen. Egal, was er releast.
    Still wearing my 3P-Shirt with pride, ihr Affeköpp.

    • Vor 29 Tagen

      Schöner Kommentar! Nehme an, Du meinst die "Geteiltes Leid" Serie? Denke ein 3P Shirt ist hier auch mal fällig.

    • Vor 28 Tagen

      Nope. Habe vor allem die RHP Alben gepumpt wie blöd. Geteiltes Leid I fand ich auch noch gut (Schnaps für alle Übertrack!), danach hab ich ein bißchen das Interesse verloren.
      Bei Herz war ich dann wieder dabei, vor allem, weil You Remeber zu diesem Zeitpunkt bei mir so ziemlich alle Knöpfe gedrückt hat.

    • Vor 28 Tagen

      Whut, bist Du nicht viel jünger als ich? Habe die RHP Alben auch extrem viel gehört. Die Geteiltes Leid-Serie habe ich auch weniger gehört, bzw. erst Jahre später mal wirklich reingehört.

      Finde ja das hier übertrieben gut:

      Wenn der Schmerz nachlässt - Soundcheck Edition:
      https://www.youtube.com/watch?v=PbZzLPNTRtY

      Herz gefiel mir auch gut, You Remember natürlich großartig. Fuck All Y’all, ich bestell jetzt ein Shirt. :)

    • Vor 28 Tagen

      Ich glaube, wir sollten so ungefähr der gleiche Jahrgang sein...

      Wenn der Schmerz nachlässt fand ich auch gut. Diese Live-Version kannte ich noch nicht, thanx.

  • Vor 28 Tagen

    Einzig legitime „Deutschraplegende!“
    Das er diesen Status in der Szene nicht wirklich zugestanden bekommt ist lediglich ein Spiegel unserer Gesellschaft!
    Wer ist hier schon wirklich sowas wie eine Legende (außer vielleicht Boris Becker)

    • Vor 28 Tagen

      Einer der ersten zu sein bedeutet nicht, einer der besten zu sein. Außerdem war Frankfurt schon vor ihm mit besserer Musik am Start. Respekt, dass er deutschen Rap in der öffentlichen Wahrnehmung sichtbarer gemacht hat. Das war's im Großen und Ganzen aber auch, was wirklich tolles außer Pionierarbeit hat er halt nicht getan.

    • Vor 28 Tagen

      Konkret Finn > Rödelheim Hartreim Projekt

    • Vor 28 Tagen

      Der hat auch Cassandra Steen und so verbrochen, darf man nicht vergessen. Und hatte nicht die Eier Naidoo mit ins Lappen Video zu packen. Sympathie allein macht auch keine gute Musik. Allzu sympathisch fand ich ihn allerdings auch nie.

    • Vor 28 Tagen

      Slikk Hercules AGK > Frankfurt am Main

      https://www.youtube.com/watch?v=TcXOQxQQQgI

    • Vor 28 Tagen

      „ Einer der ersten zu sein bedeutet nicht, einer der besten zu sein“

      Selbstverständlich nicht, aber wir sprechen hier ja nicht von Torch (als Beispiel) sondern von jemanden der seit Jahrzehnten abliefert und durchaus auch andere Künstler gepusht hat.
      Was aus denen dann wurde nachdem sie 3p verlassen haben steht auf einem anderen Blatt.
      Dass es andere Künstler gibt deren Mixtapes man auf Bietigheimern Flohmärkten finden kann, denen ähnlicher Respekt zustehen würde ist natürlich auch klar.

    • Vor 28 Tagen

      @Caps: Hm, naja, okay, kommt halt immer sehr real, wenn man die Konkret-Finn-Karte zückt, aber wenn man ehrlich is, haben die halt genau 1 relevanten Track releast und das wars.

      @Chris: Jaja, und Glashaus auch. Aber er hat eben auch Azad releast, als sonst niemand die Eier dazu hatte. Und , meine Fresse, Napalm war wirklich far out damals...

    • Vor 28 Tagen

      Ich sehe Tone als den ersten wirklichen deutschen Rapper an. Die meisten Sachen aus den 90ern bis etwa Mitte des Jahrzehnts waren Kinderkram, wenn man sie damit vergleicht, wie Tone auf der EP schon gerappt hat.

    • Vor 28 Tagen

      "Einzig legitime „Deutschraplegende!“
      Das er diesen Status in der Szene nicht wirklich zugestanden bekommt ist lediglich ein Spiegel unserer Gesellschaft!"

      Echte Headz gestehen ihm das zu, sollte reichen. ;)

      "Das war's im Großen und Ganzen aber auch, was wirklich tolles außer Pionierarbeit hat er halt nicht getan."

      Naja, wohl auch Geschmacks- und Ansichtssache, siehe die Aussagen von Güldi und mir ein Post weiter oben.

    • Vor 28 Tagen

      @Xc: Jaja, ich fand das auch gut. Hatte mir dafür extra diesen Frankfurt Trax Sampler gekauft, wo sonst nur Techno drauf war. Tone natürlich zu dem Zeitpunkt technisch unfickbar. Kein hate für Tone - auch wenn er auf 50% seiner Tracks mindestens 1x "perverse" auf "Verse" reimt :lol:
      Aber nach Ich diss dich kam dann halt auch nicht mehr viel...

    • Vor 28 Tagen

      Nichts relevantes mehr, das verkaufstechnisch einschlug aber Zukunftsmusik ist ein Top 5 Deutschrap-album, mindestens

    • Vor 28 Tagen

      War das das, wo "Reimroboter" drauf war? Wenn ja, das hab ich mir gar nicht richtig angehört. Mitte der 2000er hab ich wegen AggroBerlin so einen abfuk auf deutschen Rap geschoben, dass ich eigentlich nur noch englischsprachiges Zeug gehört hab.
      Sollte ich vielleicht mal nachholen.

    • Vor 28 Tagen

      Auf jeden Fall nachholen, es ist ganz hervorragend! Ich kenne dieses Gefühl und hätte es vermutlich jetzt mit Rapmusik generell, wenn's kein spotify, bandcamp oder YouTube gäbe.

    • Vor 28 Tagen

      Role Model vom Einfluss her war Tone in Rapperkreisen definitiv. Ebenso Dende (von Casper bis Kollegah), Samy oder Savas etc pp. Unabhängig davon, was davon ich selbst gut fand. Aber allgemeingültige Konsenslegenden im Deutschrap...mh...tu ich mich schwer mit. Haftbefehl wäre ja auch eine, wenn es um Einfluss auf die Entwicklung geht. Oder Bubu.

      Geilen Style fesselnd über mehrere Alben konserviert hat für mich kein einziger. Auch im Untergrund nicht.

    • Vor 28 Tagen

      Wenn's um reinen Einfluss geht, sind Haftbefehl, Bushido und Money Boy ziemlich weit vorne. Was auch den desolaten Zustand des heutigen Deutschraps ein wenig erklärt.

    • Vor 28 Tagen

      Money Boy war halt genau einen Gag lang lustig und dann ist ein Genre daraus erwachsen... Aber jedem Tierchen sein Pläsierchen ;)

    • Vor 28 Tagen

      Für mich persönlich ist zum Beispiel Aphroe ne Legende. Dafür reichen einige wenige Songs, deren Lyrics unfassbar gut formuliert und vorgetragen sind, erst recht an der Zeit gemessen. Heute krieg ich dennoch keine feuchten Augen, wenn er mal was Neues releast, höre die Tracks vllt 2-3 Mal, wenn für recht gut empfunden. Deutsche Altrapper, die nicht nach Trap und dennoch nicht aus der Zeit gefallen klingen, fallen mir nicht wirklich ein. Moses ist es zumindest nicht :P

    • Vor 27 Tagen

      Aphroe ist ein ziemlich gutes Beispiel - für mich einer der stärksten Mcs, die deutscher Rap je herausgebracht hat, weil bei ihm alles so natürlich gesprochen klingt, als würde er mit dir plaudern und zufällig Reimen. Flipstar ist auch in der gleichen Kategorie, wobei der jetzt als Gehirnchirurg bestimmt mehr verdient als er mit Rap je hätte.

    • Vor 27 Tagen

      @Caps: Hm, naja, okay, kommt halt immer sehr real, wenn man die Konkret-Finn-Karte zückt, aber wenn man ehrlich is, haben die halt genau 1 relevanten Track releast und das wars.

      Habe irgendwann in den letzten Jahren mal alles von Konkret finn nachgeholt, war aus heutiger Sicht gut, ganz ohne Nostalgie oder aufgeilen darüber, was für ein krasser insidertipp das ist. hatte das auch mit RHP angefangen, aber schnell das interesse verloren. Ist halt nicht nach meinem Geschmack und verbinde damit keine Gefühle. War beides vor meiner Zeit.

    • Vor 27 Tagen

      Achso, ist kein krasser insidertipp latürnich. Kommt in jeder Doku über Deutschrap vor.

    • Vor 27 Tagen

      Okay. Gelobe hiermit, das Konkret Finn / Tone OEuvre zeitnah nachzuholen.
      Finde "Konkret Finn" btw einen der besten Crew-Namen, die es in D gab.

    • Vor 27 Tagen

      Hab mir vor ein paar Jahren auch mal vorgenommen, Reim, Rausch und Randale nachzuholen, quasi Grundlagenstudium. Fands schon recht staubig, wenn ich ehrlich bin. Außer eben Ich diss dich und "Unne Hib unne Hob unne Schobbe inne Kobb" ist auch nicht viel hängen geblieben und hab quasi nie mehr das Bedürfnis gehabt, es zu hören.

      Zukunftsmusik stellt dafür gefühlt immer noch die Hälfte meiner Top10-Deutschrap-Tracks. Ein Tipp noch für deine Nachforschungen, Güldi: Lass auf jeden Fall T.O.N.E. weg, weil absolute Vollkatastrophe.

    • Vor 27 Tagen

      Die Beats von T.O.N.E. waren so grottig aber auch irgendwie prophetisch für die weitere Entwicklung von Rap in Deutschland. Nur ohne die merkwürdig esoterischen Texte teilweise.

  • Vor 28 Tagen

    Dieser Kommentar wurde vor 28 Tagen durch den Autor entfernt.

  • Vor 28 Tagen

    Realistisch gesehen ist das natürlich maximal 2/5, meine Frankfurter Provenienz lässt es mich aber trotzdem lieben und nach Feierabend ne Extrarunde übern Schaumainkai fahren. ♥️

  • Vor 28 Tagen

    Mag das Album. Ready 2 Die, Lappen wie Du, From Frankfurt with Love, Was bleibt... geht alles gut rein. Man hört den Spaß an der Sache. Diesen Johannes Oerding Sülz kann man sich natürlich schenken, aber so isser halt, der Moses.
    3/5

  • Vor 28 Tagen

    Hatte dieser Schmusebär nicht ein Projekt mit Naidoo, wo die sich die "Auto-Didakten" gennant haben und es eigentlich darum ging, mit seiner teuren Karre anzugeben? :D

  • Vor 26 Tagen

    Bin gespannt auf das Album, mag Moses sehr und auf die RHP-Era habe ich sehr geflasht, "Moses ist ne lebende Legende und er wär schon längst in Rente wenn er nur jemanden fände der den Job machen könnte, denn am Ende da muss es einen geben: c´est toi - schätz bin ich, warum bistn Du eigentlich am Leben". Das im Moses-Hessisch-Stil ist schon ganz ganz groß! Ansonsten gute Arbeit, Herr Kabelitz, bin gespannt auf meinen Eindruck.

  • Vor 19 Tagen

    Krass, der Moses P. macht noch immer den gleichen Brei wie früher. Wahrscheinlich fühlt er sich noch immer in seinem Genie unterschätzt und macht in Stuttgart mal wieder ein Konzert, wenn er Schwaben beschimpfen will. Hoffentlich fühlt er sich dann besser. Weiterentwickelt scheint er sich ja nicht zu haben.