Ein kurzer Seufzer, dann der Kniefall vor dem perfekten Glück. Ja, Max Mutzke ist "Wunschlos Süchtig". Auf seinem neuen Album feiert die einstige Entdeckung von Stefan Raab die Liebe, die Hoffnung und die Zweisamkeit. "Ich wache auf mit dir, dein erster Blick gilt mir / Das Zweite, was ich mache, …

Zurück zum Album
  • Vor 2 Monaten

    Nach "Hello" kann eh nichts mehr kommen.

    • Vor 2 Monaten

      Ja, da sollte man nicht so viele Erwartungen haben. Grundsätzlich sage ich immer: Loslassen! Wichtig ist ja auch, viel Yoga zu machen und die Natur zu genießen. Ich würde mich da gar nicht soooo sehr aus der Bahn werfen lassen. Kopf hoch!

  • Vor 2 Monaten

    ich gönne ihm jeden Hype oder Erfolg, aber die Platte ist belanglos in allen Belangen!

  • Vor 2 Monaten

    Ohne es gehört zu haben - in „Wunschlos süchtig“ besingt Mutzke wahrscheinlich zu scheppen Bässen seine nächtlichen Ausflüge zur Merkur Spielo im nächsten Gewerbegebiet. Right?
    Das ach so verliebt sein, was einen ähnliche Songtitel rechtfertigen würde, überlässt er den 0815-Schmusepoppern.

    • Vor 2 Monaten

      Book of Ra, du bist mir wichtig -
      Sind wir zusamm‘, dann drück ich richtig -
      Meine Probleme, alle nichtig -
      Denn du machst mich wunschlos süchtig

      Bevor jetzt jemand schreit, nein, ich hab die Lyrics nicht gegooglet.

    • Vor 2 Monaten

      @NervMichOk:
      Ich dachte eigentlich eher, er steht in dem Lied vor einer Tombola, wollte eigentlich nur den Riesen-Knuddelteddy oben links abstauben, das das gerät so außer Kontrolle, daß er jetzt ein ums andere Mal dem Tomboalbudenbesitzer den Zylinder leerkauft, um endlich dieses eine Los in der Hand zu halten, mit dem er den Bären ergatttert ... dann wäre er wunschlossüchtig ...
      Gruß
      Skywise