"Wenn man nicht finanziell darauf angewiesen ist, Musik zu machen, muss man sie zum Glück auch nur aufnehmen, wenn man wirklich etwas zu sagen hat", erklärt Lea-Won im Interview mit MZEE.

Seinen Veröffentlichungsrhythmus mag das hin und wieder ins Stolpern bringen. Zu sagen hat der Rapper aus München …

Zurück zum Artistportal
  • Vor 9 Monaten

    Zu Craze:

    Ich will auch nicht den Eindruck erwecken, dass die komplette Schuld auf ihn fällt. Zum Thema Mobbing und der Datenbeschaffung über seine Tochter haben sich auch andere user die Hände schmutzig gemacht, die meist untertauchen, während Craze eben stets aktiv dabei war auf speedi einzuschlagen u.a auch mit den Hartzer-Sprüchen. Für die wurde sich nun entschuldigt, was auch ein starker Move ist. Daher auch mal mein Einwurf, dass hier nicht Craze allein an allem hängt.

    Was ein C. 2011 in einem Exilforum an Bildern oder Geschichten über indische Nachhilfslehrerinnen zum Besten gibt (quasi die Geburt des Sexismus) und ein M. zur gleichen Zeit an gleicher Stelle wodkageschwängerte Episoden von der Bahnhofsbank posten muss, sind kleine internetsticheleien der Marke "Selber Schuld", die dann immermal wieder mit Bürobotecraze und Bahnhofsgarret ihr Revival fanden, aber sonst nicht sonderlich wichtig sind. Ich finde, dass dann gewisse Ebenen über die jeweilige Familie des Anderen en detail dann doch ein anderes Ausmaß haben

    Sicherlich trägt da auch facebook eine gewisse Teilschuld. Ich vermeide es z.B seit Jahren da noch groß irgendeine Art von Informationen in Bezug auf meine Arbeit, Leben oder Kinder zu vermitteln. Bilder sind da auch schon wieder egal, weil mich da täglich auf der Arbeit Hunderte Leute sehen.

    Den Rest an selektierten Privatem lasse ich aktuell eher in Discord-Kanälen britischer youtuber und deren livestreams, wo ich als Moderator unterwegs bin und alle eine gute Zeit haben. Hat mit der Sache hier aber nichts zu tun.

    Nur mal zur Klarstellung, dass ich Craze nicht für alles verabtwortlich mache, er aber durch seinen speedi-Beißreflex am Greifbarsten ist

    • Vor 9 Monaten

      "Bilder sind da auch schon wieder egal, weil mich da täglich auf der Arbeit Hunderte Leute sehen."

      Du hast nen onlyfans?

    • Vor 8 Monaten

      Hab ich irgendwas verpasst? Mobbing? Bilder der Töchter? Kann mir einer ohne Häme und Beleidigungen bitte kurz erläutern, was passiert ist?

    • Vor 8 Monaten

      Geez... Da verlangst du nicht weniger als eine detaillierte Inhaltsanalyse des Haupterzählstrangs unserer letzten 7-12 Staffeln...

      Also das ist mir bei aller Liebe zur Show jetzt aber ein bissl zu viel der zu investierenden Zeit, die ich in anderen coronaüblichen Ausweich-Aktivitäten locker doppelt so effizient verschwenden könnte als durch eine Beteiligung bei laut.de!

    • Vor 8 Monaten

      Nicht schlimm, hab mir mittlerweile mal das wichtigste rauslesen können. Also alles gut

  • Vor 9 Monaten

    Das kann doch nicht sein! Nach der unerwarteten, glorreichen Wiederauferstehung unseres Heilands, entkommt auch sein brauner Erzfeind aus den letzten Winkeln der Hölle und zieht in wieder mit in das Reich der Toten. 2020 kennt keine Gnade! :-(

    • Vor 9 Monaten

      In Anbetracht der schier grenzenlos anmutenden Fähigkeit dieses Universums, eine gute Geschichte zu fügen, würde doch selbst Homer (the greek guy, sollte klar sein) nur staunend mit aufgeklappter Kinnlade neben sich stehen!

    • Vor 9 Monaten

      Wie gesagt: Er rutschte auf seinen eigenen Tomaten mit seinem Opfer zusammen ins bodenlose Loch. Dort liegen sie nun, ineinander gekrümmt und auf ewig stumm in der Finsternis.

    • Vor 9 Monaten

      Eine Woche ist es nun her, dass unser aller liebster Meeressäuger auf brutalste Weise gleich doppelt aus underer Mitte gerissen wurde und der Schock sitzt noch immer tief. Irgendwie will man es noch nicht so wirklich war haben, denkt die nächste Queen-Laudatio mit fragwürdiger Rechtschreibung lauert nur ein, zwei Kommentare weiter oder vermeint, das Zischen einer geöffneten Kong Strong Energydrinkdose zu vernehmen, nur um dann festzustellen, dass es doch nur das Geräusch des eigenen Mausklicks war.

      Doch irgendwann müssen wir uns alle der Realität stellen. Und die sieht nun einmal so aus, dass Speedi die Reise in eine bessere Internetwelt jenseits von laut.de angetreten hat. Viel zu früh aus der Kommentarsektion gerissen von einem Verfechter einer braunen Ideologie, die wir schon längst hinter uns wähnten. Diee muss uns allen eine Lehre sein. Noch immer vermag es diese braune Ideologie, die Köpfe unserer Mitmenschen zu vergiften und Leid in diese Welt zu tragen. Dies dürfen wir nicht einfach so hinnehmen! Das wäre das Letzte, was Speedi gewollt hätte. Der Kampf, für eine bessere Welt beginnt mit einem jeden von uns und unter unseren eigenen Kommentaren. Darum lasst uns dafür sorgen, dass diese grausame Tat nicht umsonst gewesen sein soll und lasst uns Speedis Andenken und seinen Kampf gegen die braune Ideologie in unserem Herzen weiter tragen und ihn so unsterblich machen.

      Movember might almost be over, but the Schnauzer lives on.

    • Vor 9 Monaten

      Mein Tag ohne MannIN hat keine Struktur mehr. Es ist fürchterlich. Er ist so jämmerlich gestorben.

    • Vor 9 Monaten

      Das ist so ziemlich das dümmste, was ich seit langem gelesen habe.

    • Vor 9 Monaten

      Also ich z.B. bekomme ja heute noch regelmäßig elektronische Post von brigitte.de auf einige zu diversen Zwecken genutzte Fake-E-Mail-Adressen. In dieser Post wird zumeist schon in der Betreffzeile mitgeteilt, dass sie mich und meine geistreichen Beiträge dort vermissen... Was Vergleichbares kam von laut.de - insbesondere kurz nach einem neuerlichen Bann - bisher noch nie.

      Bringt einen schon zum Nachdenken.

    • Vor 9 Monaten

      "Das ist so ziemlich das dümmste, was ich seit langem gelesen habe."

      Und Garri bewirbt es auch noch. Sag dem Speedi der soll seinen Eiertanz lassen und antraben (auch wenn Para das anders sieht).

    • Vor 9 Monaten

      dazu muss man auch den Hintergrund kennen. speedi hat anno 2017 vielen Wochen lang seinen release radar gepflegt bis es zum abrupten Ende kam. Dies ist nun eine Art comeback

      und antraben braucht er nicht. Er findet doch statt, wie gewohnt im Blog.

    • Vor 9 Monaten

      Ja, dort findet er statt af. ;)

    • Vor 9 Monaten

      und zwar so wie er es für richtig hält, ohne ständiges Beleidigen oder dumme Kommentare

    • Vor 9 Monaten

      Die werden dort gelöscht, oder?

      Aber ma rt, das hat sich alles sehr unschön reingesteigert. Da hatte Speedi aber auch Anteil dran, denke das ist Konsens. Ich hab nix gegen ihn und würde es gut finden, wenn er hier wieder stist. Wenn er darauf kein Bock hat auch gut, aber dann brauchen wir auch keine dauernend Links auf seinen Blog, oder?

    • Vor 9 Monaten

      die blogidee bzw das resultat wurde hier auf laut geboren und somit werden neue beiträge weiterhin auch hier erscheinen. ich poste meine grundsätzlich woanders auch, aber hier eben auch, solange das alles noch ein freies "forum" ist, was nach der unsinnigen speedi-löschung immer mehr zu bezweifeln ist. er hat sicher seinen beitrag zur eskalation beigetragen, aber dazu gehören wie besprochen auch noch mehr dazu.

      und was gelöscht wird im blog oder nicht entscheiden wir spontan. ich halte nichts von dummen sprüchen unter meinen beiträgen. gehe mit den themen niemanden an.

    • Vor 9 Monaten

      All Good, Garri. Warten wir mal ab, was die Zeit bringt. Bis dahin, Grüße!

    • Vor 9 Monaten

      Aber muss der Scheiß wirklich in Lea-Won gepostet werden? Soll das ne Art Rache sein? Dafür, dass dem armen Speedi so übel mitgespielt wurde?

  • Vor 9 Monaten

    http://ancientcave.blogspot.com/2020/11/gl…

    weiter gehts im Blog, diesmal mit mehr Fokus auf den Hintergrund

  • Vor 9 Monaten

    Könnte man dafür nicht die Portraitseite von Queen oder so nehmen?

    • Vor 9 Monaten

      Ich befürworte diesen Vorschlag.

    • Vor 9 Monaten

      +

      Würde aber eher irgendeine Mittelalter-Schwurbel-Kapelle nehmen, als Paras Lieblingsband, das wird er nicht gerne sehen.

    • Vor 9 Monaten

      You're missing the point, @lauti. :D

      Außerdem kannst du eigentlich nicht erst der Aussage ein "+(1)" geben und unmittelbar danach deine Harmoniesucht dann die Nußschale zurück in den heimischen Hafen rudern lassen... Entweder / Oder! :koks:

    • Vor 9 Monaten

      Wat hab ich verpasst? Es ging morph doch darum die Schwurbelblog-Links nicht in diesem ehrenwerten Faden zu posten, sondern dort wo sie keinen Schaden anrichtigen können.

      Was für Harmoniesucht? Das war eine Spitze gegen den grundguten Para, ein Classic. Entweder / oder? Ich kann nicht folgen, Doc.

    • Vor 9 Monaten

      Ruhig bleiben, lauti, alles locker Jokus hier...

      Also, morphi ist ja nicht nur save unser Top-Kraken, sondern ab und an für seine sozial-pyromane Art berüchtigt (natürlich trotzdem oder gerade deswegen Ehren-Brudi). Und mbMn hat morphi hier ganz bewusst Queen genannt, WEIL er weiß, dass das einer von Paras wenigen geschmacklichen Ausreißern ganz nach unten ist, über den sich ein nicht zu vernachlässigende Anzahl an üblichen Verdächtigen immer mal wieder lustig macht und zwar völlig zurecht.
      Para wiederum latürnich ein Monolith wenn's darum geht, solche Seitenhiebe mit Fassung und erhobenem Haupt zu nehmen - um nicht zu zugen ein leuchtendes Vorbild hinsichtlich des Umgangs mit alltagstypischen Kabbeleien unter Gesvhwistern.

      Also belassen wir's doch besser gleich bei viel Rauch um nichts, bevor es wie so oft an dieser Stelle direkt wieder zu noch mehr Rauch um überhaupt nichts wird, hm? Danke :)

    • Vor 9 Monaten

      *sagen statt zugen, Edith hätt's mir gedankt!

    • Vor 9 Monaten

      Yoyo, ich denke morph hat Queen gewählt, weil es rt eine der Lieblingsbands vom alten Speedi ist. Den Jokus bzgl. Queen/Para habe dann erst ich eingebracht. So meine Auffassung. DIE WAHRHEIT wird wohl einzig der Kraken kennen.

      Aber eh alles gut, stise den Lockershit, sollte klar sein.

    • Vor 9 Monaten

      Auf die Gefahr hin, Korinthen zu kacken, mein lieber lauti, aber ich schätze unseren verehrten Kraken schon so ein, dass er in sozialer Hinsicht gerne 1-2 häufiger die Plastikflasche mit dem Spiritus quetscht, als das Feuer vielleicht tatsächlich gebraucht hätte, um hinterher mit fetter Stichflamme aufzulodern. Und hinsichtlich der Größe seines Grills zudem bestimmt auch nicht abgeneigt ist, wenn gleich noch zwei Würstchen mehr auf den Rost passen als vorher von ihm miteinkalkuliert. Und das beides meine ich mit durchweg positiver Konnotation.

      (Mitleser mit eventuellem wiederkehrenden Bezugswahn bitte Obacht, denn hier ist nix hintergründiges, was speziell mit euch im Hinterkopf erdacht wurde, im Beitrag zu finden :) )

    • Vor 9 Monaten

      Nun, Morphi wird sicher zeitnah und umfassend auflösen, warten wir es ab, werter Doc.

    • Vor 9 Monaten

      Vielleicht hättest Du statt "in sozialer Hinsicht" lieber so was wie "im Kontext der neuen Muppet-Show" geschrieben, souli, aber ansonsten schon wieder so ein Beitrag, dem zumindest ich nicht nur hier sondern auch im Zuge jeder von dir noch in der Zukunft angedachten Form kommerzieller Weiterverwurstung zustimmen werde!

    • Vor 9 Monaten

      Ich hab kein Gefühl im Herz
      Keine Liebe und kein Schmerz.
      Schlägt es im vier Vierteltakt.
      Hab ich doch ein Rädchen ab.

      Willst du mich für deinen Zweck benutzen?
      Dann stecke den Zapfhahn in den Stutzen.
      Hast du es schon ausprobiert?
      Ich laufe niemals ungeschmiert.

      Die Maschine hält mich fest in ihrem Griff.
      Ma! Ma! Maschine Ma! Ma! Maschine...
      Ich warte bis ihr goldner Hauch mich trifft.
      Denn ich brauch sie und sie braucht mich.
      Ene mene Muh und jetzt pumpst du!

      In meinem Bauch, da ist kein Darm.
      Mich hält nur Feuer warm.
      Ich habe kein Geschlecht im Schoss.
      Da unten hängt ein Stahl Koloss.

      Die Maschine hält mich fest in ihrem Griff.
      Ma! Ma! Maschine Ma! Ma! Maschine...
      Ich warte bis ihr goldner Hauch mich trifft.
      Denn ich brauch sie und sie braucht mich.
      Ene mene Muh und jetzt pumpst du!

      Ich kann den Druck nicht kontrollieren.
      Schluck was du kannst, muss explodieren
      Ach wie gut, dass jeder weiss:
      Dass ich METMASCHINE heiss!

      ... und die Maschine pumpt! Pumpt! Pumpt!

      Die Maschine hält mich fest in ihrem Griff.
      Ma! Ma! Maschine Ma! Ma! Maschine...
      Ich warte bis ihr goldner Hauch mich trifft.
      Denn ich brauch sie und sie braucht mich.
      Ene mene Muh und jetzt pumpst du!

    • Vor 9 Monaten

      ...und nur nochmal vong wegen Trennschärfe unso:

      ENTWEDER wir nehmen dafür zukünftig das Queen-Porträt und pissen eben neben speedi und para noch ner ganzen Menge Leute mehr ans Bein bzw. Grab - oder wir machen kleinduckmäuserisch in irgendeinem Mittelalter-Metal-Forum, deren für eine statistische Erfassung irrelevante 3 Geeks, die wahrscheinlich noch völlig vom Mobbing aus der Mittelstufe traumatisiert sind, sich dann für zwei zaghaft formulierte Einwände extra hier anmelden, zwei Wochen später auf den Friedhof der Karteileichen umziehen und sich fortan einfach über 10 Jahre hinweg kein Schwein dafür interessiert, was hier rein geschmiert wird, es sei denn ein Muppet-Darsteller nimmt's halt persönlich und reaktiviert seinen Premium-Account bei www.denunziant.de...

      Also so wie wir es hier im Lea Won-Thread gerade in der Hip-Hop-Entsprechung zum Mittelalter-Metal aktuell schon haben.

    • Vor 9 Monaten

      Ich hab kein Gefühl im Herz
      Keine Liebe und kein Schmerz.
      Schlägt es im vier Vierteltakt.
      Hab ich doch ein Rädchen ab.

      Willst du mich für deinen Zweck benutzen?
      Dann stecke den Zapfhahn in den Stutzen.
      Hast du es schon ausprobiert?
      Ich laufe niemals ungeschmiert.

      Die Maschine hält mich fest in ihrem Griff.
      Ma! Ma! Maschine Ma! Ma! Maschine...
      Ich warte bis ihr goldner Hauch mich trifft.
      Denn ich brauch sie und sie braucht mich.
      Ene mene Muh und jetzt pumpst du!

      In meinem Bauch, da ist kein Darm.
      Mich hält nur Feuer warm.
      Ich habe kein Geschlecht im Schoss.
      Da unten hängt ein Stahl Koloss.

      Die Maschine hält mich fest in ihrem Griff.
      Ma! Ma! Maschine Ma! Ma! Maschine...
      Ich warte bis ihr goldner Hauch mich trifft.
      Denn ich brauch sie und sie braucht mich.
      Ene mene Muh und jetzt pumpst du!

      Ich kann den Druck nicht kontrollieren.
      Schluck was du kannst, muss explodieren
      Ach wie gut, dass jeder weiss:
      Dass ich METMASCHINE heiss!

      ... und die Maschine pumpt! Pumpt! Pumpt!

      Die Maschine hält mich fest in ihrem Griff.
      Ma! Ma! Maschine Ma! Ma! Maschine...
      Ich warte bis ihr goldner Hauch mich trifft.
      Denn ich brauch sie und sie braucht mich.
      Ene mene Muh und jetzt pumpst du!

    • Vor 9 Monaten

      "kleinduckmäuserisch in irgendeinem Mittelalter-Metal-Forum,"

      Geht nicht um duckmäusern. Meine Intention war einen passenden Faden für das elendige Blog-Geseier zu finden. Und da sehe ich eher die nähe zu mittelalterlicher Schwurbelmusik.

      "einfach über 10 Jahre hinweg kein Schwein dafür interessiert, was hier rein geschmiert wird"

      Wieder eine Parallele zum Blog.

      #teammittelalter (aber letztlich auch vollkommen wumpe, sollte klar sein)

    • Vor 9 Monaten

      Ja Ja, kaum ist der stets vornüber gebeugte Frettchenwärmer abgewählt, will wieder plötzlich niemand was von "Go big & go bang!" wissen...

      #teamgodshavethequeenduweißt

    • Vor 9 Monaten

      ich glaub was euch nutzer-0 sagen will ist: feuerschwanz ^^

    • Vor 9 Monaten

      Küchendoc soulibrudi mal wieder spitzfindig, geistig auf zack und on point af mit ALLEN Muppenanalysen. Kuss aufs Mettchen geht raus, sollte klar sein.

  • Vor 9 Monaten

    https://ancientcave.blogspot.com/2020/11/m… class="last">Doppelschlag am Black Friday. Ein neuer Blogartikel, somit speedi und ich am gleichen Tag. nicht abgesprochen

    • Vor 9 Monaten

      Nochwas zu speedi

      Er ist aktuell ganz zufrieden von laut weg zu sein und somit stellt sich die Situation für ihn wie auch für die cyber mobber als weihnachtlich besinnlich dar

    • Vor 9 Monaten

      Freut mich für speedi. Ist auch besser so

    • Vor 9 Monaten

      Ich freu mich auch, seinen latent homophoben Wortsalat nicht mehr sehen zu müssen. win-win.

    • Vor 9 Monaten

      man sollte nachträglich nicht übertreiben. speedi war sicher vieles, aber ganz bestimmt nicht homophob.

    • Vor 9 Monaten

      Ein Sexist par excellence.

    • Vor 9 Monaten

      "speedi war sicher vieles, aber ganz bestimmt nicht homophob."

      Der hat mehrfach gemutmaßt, dass ich schwul sei, in ziemlich hämischem Tonfall. Auf meine Nachfragen hin, was daran schlimm bzw von Belang sei, wenn ich's denn wäre, hat er dann schlauerweise das Maul gehalten.

      Also ja, er hat sich nicht als offiziell als homophob hervorgetan, aber von seinem wie immer unleserlichem Kindergartengestammel hab ich selbiges deduziert. Darum schrieb ich auch latent homophob.

    • Vor 9 Monaten

      Speedi ist sicherlich nicht homophob. Kenner des blogs wissen, dass er eine ausgewiesene Mercury-Schwäche hat und in einem seiner Freddie-Texte ist der rhetorische Beischlaf kaum zu übersehen. Speedi ist natürlich auch nicht schwul. Er ist eher ein Weltbürger

    • Vor 9 Monaten

      "Der hat mehrfach gemutmaßt, dass ich schwul sei, in ziemlich hämischem Tonfall."

      Hab mir das ganze mal zu Gemüte geführt, auch wenn es nicht so easy war, die Zusammenhänge herzustellen. Dazu kommt noch, den Speedi kenn ich nicht, bisher!

      Bin mir sehr sicher Schwinger, das du mit deiner offensichtlich etwas eingeschränkten Selbstwahrnehmung, den Speedi nie verstanden hast und trotz oder gerade wegen der damit einhergehenden Selbstüberschätzung, dir sämtliche Türen verrammelt blieben.

      Homophob als Vorwurf geht schon alleine deshalb nicht, da zeitgleich ein schwerwiegender Vorwurf im Raum stand, gegenüber einem anderem User hier, was sich in der Zwischenzeit geklärt hat. Mir dünkt, du Schwinger hast die Zeit genutzt, um aufs gesattelte Pferd aufsetzen zu können. Warum das nicht direkt an den Speedi?

      Noch was zum "schwul" sein. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen und sage es eigentlich schon immer, ich glaube alle Männer werden schwul geboren. Also beide Veranlagungen sind angelegt, wo die spätere Reise dann hin geht, entscheidet sich nach der Pupertät, bei den meisten. Ein "Rest schwul" bleibt aber immer, wenn man ehrlich ist.

      Was daran homophop sein soll, erklärt sich mir nicht?

    • Vor 8 Monaten

      Wer, glaubst du, fällt darauf rein? :rolleyes: Dein dümmliches Gestammel fällt in jedem Fake auf, Meurer. Lösch dich flugs wieder!

    • Vor 8 Monaten

      Also jemand hält dich für schwul und anstatt dich zu fragen, ob du solche Signale sendest, ist der andere direkt homophob? Danke dass du mal wieder zeigst, dass Menschen, die mit solchen Vorwürfen um sich werfen nur von sich selbst enttäuscht sind :D Aber sag du mir doch mal, was so schlimm daran wäre, wenn du schwul bist? Denn offensichtlich kannst du es ja nicht ertragen, wenn eine fremde Person dich für schwul hält.

    • Vor 8 Monaten

      Offensichtlich kannst du es nicht ertragen, korrekte Rückschlüsse zu ziehen, anders kann ich mir dein Geschreibsel nicht erklären.

    • Vor 8 Monaten

      Schwingi sendet auf jeden Fall diese Homo-Waves aus, izkla. :ill:

    • Vor 8 Monaten

      Homo erregt uns.

  • Vor 8 Monaten

    Whut, kommt ran Joungens! bin als penisimclub am Stiso, molti ist als schlotfirst da, sodi als Wutteufel und irgendso ein Vollfake als lautuser, yooooooo. Triggert mich null, ma abperlen lassen.

    https://webchat.quakenet.org/
    Der
    Channel ist #gromky

  • Vor 6 Monaten

    Dieser Kommentar wurde vor 6 Monaten durch den Autor entfernt.

  • Vor 4 Monaten

    Yo Leute. Nach 9 Jahren "argemongo" werde ich diesen Nick ab sofort ruhen lassen und bald löschen. Den Nick "argemongo" hat mir damals ein gewisser Ochse verpasst, in seiner festen Annahme, dass ich über jahre Harz bezogen habe und ein Nichtsnutz war.

    Mir wurde im Chat von zwei Neuusern gespiegelt, dass die Verwendung des Wortes "Mongo" seit Ionen überover ist und Menschen mit Beeinträchtigung verletzt. Da gehe ich mit und verabschiede den "argemongo" ins Nirvana.

    Mein Nachfolge-Nick wird "lautialdens" lauten, also Obacht! Freue mich auf die nächsten Jahre Musikaustausch, auch wenn meine zwei Brülläffchen und ein paar andere Volldullis sicher noch ein paar Jahre brauchen um sich zu beruhigen.. ;)

  • Vor 4 Monaten

    neuer name, aber vermutlich bleibt die bisherige ausrichtung aus dauerspam und wahllosem geperser die gleiche.

  • Vor 3 Monaten

    Habe gehört auf gromky gehen DUBIOSE Dinge vor sich! Bitte sofort einstellen und sehr cool stisen hm, danke!

  • Vor 12 Tagen

    http://ancientcave.blogspot.com/2021/09/fa…

    auf modernen windowssystem bisweilen ein horror das überhaupt zum laufen zu bringen

    • Vor 12 Tagen

      Modern und Windowssystem widersprechen sich schon

    • Vor 12 Tagen

      was würdest du denn als desktop system benutzen?

    • Vor 12 Tagen

      Wusste garnicht, dass CAPS wirklich JEDES ITler Klischee erfüllt :ill:

    • Vor 12 Tagen

      Naja, der Pinguin ist ja aber wirklich fast vollkommen alternativlos.

    • Vor 12 Tagen

      ändert aber nichts daran, dass das eine tatsache ist.

    • Vor 12 Tagen

      Für 97% der User ist der scheiss Pinguin komplett irrelevant.

    • Vor 12 Tagen

      Ahja und inwiefern besitzt der für den 08/15 User irgendeine direkte Relevanz?

    • Vor 12 Tagen

      Die Frage ist ja wohl eher inwiefern nicht.

    • Vor 12 Tagen

      :D Ein verlängertes Sommerloch, wenn Craze und Glorps miteinander balgen.

    • Vor 12 Tagen

      Die meiste Standardsoftware läuft unter Windows.
      Und Win 10, obwohl es mich mitunter kolossal nervt, ist nicht mehr 98.

      Ich bin weit weg davon, Computer mit K und J zu schreiben, aber Linux habe ich mir noch nie installiert. Wofür?

      Das UNIX basierte Apple OS ist toll und stabil und ist mir in 8 Jahren nur einmal gecrasht. Hat aber auch, imho, im workflow einige Schwachstellen. Kann natürlich dran liegen, dass ich von Windows komme.

      Wenn mein Windows System tatsächlich mal von irgendeiner Scheiße befallen wird, was mit in 20 Jahren vielleicht zweimal passiert ist, weiß ich, wie ich vorgehen muss. Das weiß ich bei Linux nicht und beim Apfel wäre es vermutlich nicht mal mit Bordwerkzeugen möglich, einen Schädling manuell zu entfernen, mangels Berechtigungen. Sicher, wird am Ende alles gehen. Aber nicht, ohne wirklich viel Ahnung.

      Wenn Linux tatsächlich der Weisheit letzter Schluss wäre, das gibt's es ja jetzt auch seit mehr als 20 Jahren, hätte es sich vermutlich auch jenseits von SERVER OS als Desktopsystem durchgesetzt. Offensichtlich ist es aber doch einfacher, im professionellen Bereich Windows Arbeitsplatznetze zu warten, als auf eine Linux Distro zu setzen.

      Ich will Linux keinesfalls schlecht reden. Aber allein die Tatsache, dass es ein 12 Minuten Video gibt, das erklärt, wie Maya unter Linux zu installieren ist... das schreckt doch ab. Bei Windows klick ich 5 mal auf "Weiter".

      Professionelle Steuersoftware (nicht WISO Steuer Kram): Fehlanzeige!
      Wenn man mit Makros in Office Dateien arbeiten muss, wird es schwierig.
      Die Softwareauswahl ist allgemein erheblich geringer als unter Windows. Klar, gibt sicherlich auch für jeden Furz und Feuerstein ne Linux Software. Unter Windows sucht man unter 50 verschiedenen Programmen aus.

      Unter Windows schließe ich neue Hardware an und das System erkennt sie in der Regel einwandfrei und installiert die entsprechenden Treiber.

      "Soll eine neue Grafikkarte in den Rechner eingebaut werden, so sollte man sich vorher schlau machen, was zu tun ist, wenn der XServer nicht mehr startet (siehe XServer/Problembehebung), denn mit hoher Wahrscheinlichkeit wird genau das passieren, und man landet in der (Text-)Konsole."
      Schreckt mich dann doch ab, ma zugeben!

      Long story short: Linux ist als Spartensystem für die Cracks sicherlich toll, für den 08/15 Anwender, der auch jeden Tag im Büro am Windowsrechner sitzt, vermutlich nicht zu empfehlen.

      Leute, die Computer mit K und J schreiben, setzt man besten an einen Mac. Da können sie idR am wenigsten Schaden anrichten!

    • Vor 12 Tagen

      Huch, mit dem Essay hab ich jetzt nicht gerechnet, wollte eigentlich nur ein bisschen trollen/Craze ärgern.

      Ansonsten würde ich hier erst einmal Caps den Vorrang lassen, da er da sowieso die größere Expertise hat. Im Zweifelsfall werde ich da dann morgen aber auch noch einmal das eine oder andere Wort dazu loswerden.

    • Vor 12 Tagen

      naja, Essay.
      Das sind ja doch eher ein wenig ausgeschmückte Allgemeinplätze.

    • Vor 12 Tagen

      Was natürlich nicht bedeutet, dass noch mehr drin gewesen wäre :D

    • Vor 12 Tagen

      Fakt ist dennoch, dass das Teil schwerlich läuft. Und zwischen win98/XP/Vista/7 und deren Kompatibilitätsmodi und dem für mich modernen rest liegen Welten der Frustration. Obwohl schon ein Win7 zickt wie meine Affäre

      Linux habe ich nie genutzt, aber super interessant was para schreibt

    • Vor 11 Tagen

      Hatte nicht mit so viel inhaltlicher Resonanz auf meinen Schietpfosten gerechnet. Werde ausführlich antworten, gerade keine Zeit.

    • Vor 11 Tagen

      Ok, fangen wir mal an das Punkt für Punkt durchzugehen:

      "was würdest du denn als desktop system benutzen?"

      Ich nutze schon seit der Jahrtausendwende immer mal wieder verschiedene Linux-Distributionen, bis 2013 aber hauptsächlich Windows. Dann bis 2019 so halb halb, bis ich schließlich für den kompletten produktiven Teil auf Arch Linux gewechselt bin, welches vorher schon meine favorisierte Distribution war. Windows wurde nur noch für Spiele mit invasiven Anti-Cheat-Verfahren genutzt. Letztens hab ich die Windowspartition auch abgeschafft. Zu keinem Zeitpunkt bereut, im Gegenteil, bereue eher, dass ich das nicht schon etwas früher gemacht habe.

      Aber das ist halt auch nur die antwort auf die Frage, was ich nutzen würde, nicht was ich anderen empfehlen würde.

    • Vor 11 Tagen

      "Für 97% der User ist der scheiss Pinguin komplett irrelevant."

      Nope, der Pinguin ist ja ein Betriebssystemkern und in dieser Funktion absoluter Marktführer. Nicht nur in android, auch in den meisten embedded-Systemen wohnt der Pinguin und trägt deinen digitalen Alltag.

    • Vor 11 Tagen

      "Die meiste Standardsoftware läuft unter Windows.
      Und Win 10, obwohl es mich mitunter kolossal nervt, ist nicht mehr 98."

      Was ist für dich Standardsoftware? Das Windows nutzbar und für manche Software leider (fast) zwingend notwendig ist, will ich gar nicht bestreiten. Allerdings findet auch langsam eine entwicklung bei Endanwendersoftware statt, zb gibts mit bitwig studio eine vernünftige DAW für Linux. Auch Windows selbst entwickelt sich langsam in Richtung Linux, Powershell ist Posix-kompatibel und mensch kann fast 1zu1 linux (streng genommen GNU)-Befehle nutzen, WSL2 lässt den Linux Kernel sogar unter Windows laufen.

      Und um mit einem gängigen Missverständnis aufzuräumen: Nur weil ein Programm für Windows entwickelt wurde, heißt es nicht, dass es auf Linux nicht läuft. Es gibt ein Projekt, das fast so alt ist wie Windows ist und eine Kompatibilitätsebene für windows-Programme bereitstellt, WINE (WINE Is No Emulator). Die meisten laufen damit vollkommen problemlos als würde mensch Windows benutzen, einige brauchen etwas Feineinstellungen und wenige funktionieren nicht. Aber es gibt noch eine weitere Kategorie: Wenige funktionieren BESSER! Insbesondere ältere Spiele laufen oft besser auf Linux mit WINE als auf Windows 10. Ein Beispiel ist das großartig Jagged Alliance 2, dass auf Windows 10 mit etwa 10 FPS läuft. Oni muss ich mal probieren.

    • Vor 11 Tagen

      "Ich bin weit weg davon, Computer mit K und J zu schreiben, aber Linux habe ich mir noch nie installiert. Wofür?"

      Dafür gibt es eine Vielzahl an Gründen:

      1) Es ist freie Software. Frei wie Freiheit, nicht unbedingt frei wie gratis. Das ist ein recht komplexes Thema, kurzer Umriss: Unter freier (quelloffener) Software versteht mensch in der Regel Software, die unter einer bestimmten Lizenz veröffentlicht wurde, welche den Nutzern viele Freiheitem einräumt, aber auch sicherstellt, dass der Programmcode dieser Software und jeder darauf beruhender Software frei zugänglich ist und bleibt. Das bringt meiner Meinung nach viele Vorteile für uns als Gesellschaft bzw. Menscheit, wie freier zugang zu Wissen, informatische Gerechtigkeit. Und viele Aspekte, die ich unter anderen Punkten ansprechen werde.

      2) Es kann deine Daten schützen und wird es auch, solange du nicht aktiv was dagegen tust. Microsoft ist in Sachen Nutzerausspähung sehr aktiv. Windows sendet verschlüsselte Informationen in die USA. Was genau lässt sich nicht zweifelsfrei sagen. Außerdem geben die deine Daten für Werbezwecke weiter. Das alles auzuschalten ist aufwändig und wird öfters mal durch Updates zerstört.

      3) Es ist schneller. Leistung ist nicht nur bei Dateioperationen sondern mittlerweile sogar bei vielen Spielen signifikant höher. Je nach Geschmacksrichtung bzw Desktopumgebung kann auch der Arbeitsfluss viel schneller sein. Selbst die ausgeschmückteste Desktopumgebung verbraucht trotz mehr aktiven Hintergrunddiensten idR weitaus weniger Systemressourcen als Windows. Und weit weniger meint sowas wie 2 GB vs 450 MB.

      4) Es ist sicherer: Wenn es um sensible Daten geht, will mensch die wirklich auf einem Windows Rechner haben, der vielleicht einen Treiber mit Administrationsrechten installiert bekam, weswegen jetzt spyware oder eine potentielle hintertür da ist? Die NSA z.b. nicht,die nutzen Linux. Paradoxerweise ist die Tatsache, dass Linux quelliffen ist, also dass der Quelltext veröffentlicht wird, ein Garant dieser Sicherheit. Denn wenn mensch Sicherheitsmaßnahmen nicht durch übersetzen in Maschinensprache verbergen kann, also jeder die Sicherheitsmaßnahmen kennt, dann müssen diese besonders gut sein. Außerdem ist es viel wahrscheinlicher, dass sicherheitsrelevante Fehler publik werden.

      5) Es ist personalisierbarer und kann schöner sein. Es gibt viele verschiedene Desktopumgebungen, dass ist die Sammlung an Programmen, mit denen der Benutzer interagiert, die beiden großen sind GNOME und KDE, die meisten bieten ein Ausmaß an Einstellmöglichkeiten und quality of life features, von den Windowsnutzer nur träumen können. Zb eine Zwischenablagehistorie, in der mensch die schnipsel als QR-Code anzeigen lassen kann. Oder direkte Integration des Smartphones. Oder animierte Hintergründe. Oder durchsichtige Fenster. Oder Blur. Und das alles schon seit langem.

      Diese Aufzählung ist nicht abschließend.

    • Vor 11 Tagen

      "Das UNIX basierte Apple OS ist toll und stabil und ist mir in 8 Jahren nur einmal gecrasht. Hat aber auch, imho, im workflow einige Schwachstellen. Kann natürlich dran liegen, dass ich von Windows komme."

      Basiert auf einer BSD-Variante, die auf UNIX basiert, also ja. Ist vergleichbar. Und ja, hat Schwächen. Sperrt ein, zwängt ein. Die meisten Linux-distributionen sind das Gegenteil, genen dir Freiraum, um deinen Workflow selbst zu gestalten.

    • Vor 11 Tagen

      Bruder, wer soll lesen? :lol:

    • Vor 11 Tagen

      "Wenn mein Windows System tatsächlich mal von irgendeiner Scheiße befallen wird, was mit in 20 Jahren vielleicht zweimal passiert ist, weiß ich, wie ich vorgehen muss. Das weiß ich bei Linux nicht und beim Apfel wäre es vermutlich nicht mal mit Bordwerkzeugen möglich, einen Schädling manuell zu entfernen, mangels Berechtigungen. Sicher, wird am Ende alles gehen. Aber nicht, ohne wirklich viel Ahnung."

      Schädlingsbefall entsteht ja meistens auch durch den Benutzer, der unbedingt "SPEEDI_PORN_DOWNLOADER(200%WORKING,NO_VIRUZ).EXE" Adminrechte geben muss. Bei Linux sind die Hürden höher sich auf diesem Wege etwas einzufangen. Und azfgrund der Verbreitung zielen die meisten Viren heutzutage noch auf Windows, was die Gefahr bei Linux und MacOS senkt.

      Ich kümmere mich viel jm Computer im Freundes- und Bekanntenkreis, und da hab ich schon einiges mit Windows erlebt, dass mit Linux definitiv einfacher gewesen wäre. Beispiel: convertible laptop hauptsächlich für multimedia, so ein Medion teil mit Pentium N5000 oder so. Problem: Ist zu leise, Lösung bei Linux wäre es gewesen, die Lautstärke über 100% zu drehen, bei win10 allerdings lange websuche bis ich equalizerAPO fand, dass dann nach etwas Konfiguration den gewünschten Effekt brachte. Drei Monate später geht es nicht mehr, wegen eines Updates, dass das sound system verändert hat.

    • Vor 11 Tagen

      "Ich will Linux keinesfalls schlecht reden. Aber allein die Tatsache, dass es ein 12 Minuten Video gibt, das erklärt, wie Maya unter Linux zu installieren ist... das schreckt doch ab. Bei Windows klick ich 5 mal auf "Weiter"."

      Bei mancher Software ist die Kompatibilität echt ein Problem, aber das liegt an den Softwareherstellern. Und es genügt nicht, 5 mal auf weiter zu klicken. Denn erstmal musst du die Software online oder im Geschäft kaufen bzw im Internet suchen und herunterladen oder einen physischen Datenträger einlegen etc. Dann das Installationsprogramm starten, evtl komische Searchbars abwählen, eigentlich noch eine Lizenzvereinbarung lesen oder mit den Folgen leben, mehrmals auf weiter klicken. Wenn ich firefox installieren möchte, dann schreibe ich einmal "sudo pacman -S firefox". Nutzer von Linux Mint schreiben "apt install firefox" usw. Dann drücke ich einmal die Enter taste und es wird heruntergeladen und installiert. Weiter noch, jedes mal wenn ich jetzt mein System update und eine neue version von firefox verfügbar ist, wird diese auch aktualisiert. Und das gilt für alle Programme. Und während der updates kann ich nornal arbeiten. Und muss nicht unbedingt neustarten. Und wenn ich firefix wieder loswerden will, schreibe ich "sudo pacman - R firefox", und das geht für alle Programme.

    • Vor 11 Tagen

      Das ist übrigens nicht der einzige Weg zum installieren, es gibt auch so etwas app store mäßiges

    • Vor 11 Tagen

      "Bruder, wer soll lesen? :lol:"

      jemand min 5min zeit und des lesens mächtig?

    • Vor 11 Tagen

      Sowieso muss mensch heutzuage gar nicht die Kommandozeile nutzen, und wenn doch, dann wäre das bei einer ähnlichen Situation in Windows genauso der Fall.

    • Vor 11 Tagen

      Es braucht für gewöhnlich weniger Zeit um eine Einsteigerfreundliche Linux-Distribution wie bspw. Ubuntu als Dualboot neben bestehendem Windows zu installieren und einfach mal rumzuprobieren als CAPSIs Texte hierzu zu lesen. Gleichzeitig helfen die aber wahrscheinlich um die nötige Einsicht zu entwickeln, warum das einem wirklich was bringen kann...

      ...wollte eigentlich nach Paras "wot" (für seine Verhältnisse) schon einwerfen, dass sich vieles an seinem Pro-Windows-Eindruck daraus speist, dass hinter Microsoft seit nunmehr 40 Jahren eine unfassbar schwere Marketingwalze am rollen ist die bemüht ist genau diesen Eindruck - dass Windows in vielerlei Hinsicht alternativlos sei - bei besagten 97% zu erschaffen und zu erhalten. Die hast du hinter Linux aufgrund der von CAPSi erläuterten "Freiheit" halt nicht und darin liegt vielleicht auch ein Grund, warum sich Linux bisher bei besagten 97% nie als bevorzugtes Desktop-OS durchsetzen konnte...

    • Vor 11 Tagen

      "Es braucht für gewöhnlich weniger Zeit um eine Einsteigerfreundliche Linux-Distribution wie bspw. Ubuntu als Dualboot neben bestehendem Windows zu installieren und einfach mal rumzuprobieren als CAPSIs Texte hierzu zu lesen."

      Aufgrund einiger fragwürdiger Entscheidungen seitens Cannonical empfehle ich als Einsteigerdistribution gerne Linux Mint oder Pop!OS statt Ubuntu. Aber dazu später mehr. Ansonsten hast du natürlich vollkommen Recht.

    • Vor 11 Tagen

      "Professionelle Steuersoftware (nicht WISO Steuer Kram): Fehlanzeige!
      Wenn man mit Makros in Office Dateien arbeiten muss, wird es schwierig.
      Die Softwareauswahl ist allgemein erheblich geringer als unter Windows. Klar, gibt sicherlich auch für jeden Furz und Feuerstein ne Linux Software. Unter Windows sucht man unter 50 verschiedenen Programmen aus."

      Wie bereits erwähnt: die meisten Windows-Programme laufen unter Linux mit WINE. Und auch unter den nativen Programmen hat mensch heutzutage meist Auswahl, wenn es unbedingt Microsoft Office sein muss, dann ist das seit Office 365 kein Problem mehr (abseits davon, dass es microsoft Office ist). Solange mensch keine Spezialprogramme braucht ist alles tutti, sonst kann es problematisch sein. Aber es iyt besser geworden und der Trend scheint auch anzuhalten.

    • Vor 11 Tagen

      ...und dass es für Drittanbieter von Fach- und Spezialsoftware eben nur zwischen unattraktiv und unrentabel schwankt, Linux-Support für ihre Software bereitzustellen (geschweige denn über den Nutzungszeitraum der Software zu gewährleisten) ist mE ebenfalls ein Meisterstück der Microsoft-Marketingabteilung.

    • Vor 11 Tagen

      Wie schnell bei IT-Höhlenbewohnern die Nerdrage reinauslöst sobald man Linux in Frage stellt ist schon interessant. :ill:

    • Vor 11 Tagen

      ultrahart... :lol:

    • Vor 11 Tagen

      "Unter Windows schließe ich neue Hardware an und das System erkennt sie in der Regel einwandfrei und installiert die entsprechenden Treiber.

      "Soll eine neue Grafikkarte in den Rechner eingebaut werden, so sollte man sich vorher schlau machen, was zu tun ist, wenn der XServer nicht mehr startet (siehe XServer/Problembehebung), denn mit hoher Wahrscheinlichkeit wird genau das passieren, und man landet in der (Text-)Konsole."
      Schreckt mich dann doch ab, ma zugeben!"

      Ja und nein... Bei einem Grafikkartenwechsel zwischen AMD und Nvidia kann mensch auch unter Windows Probleme bekommen. Das ist halt schon nicht mehr Einsteigerniveau. Bei Wechseln zwischen zwei Karten des selben Herstellers ohne das die alte jetzt superalt ist, sollte es unter linux sogar glatter laufen. Keine Ahnung wie alt obiges Zitat ist, könnte mir vorstellen, dass das älter ist. Ansonsten hat mensch unter windows oft die situation, dass treiber per cd oder internet installiert werden müssen, solange die Geräte standardkonform entwickelt wurden, gehts unter linux ohne jegliches eingreifen. Manchmal muss ein paket installiert werden. Und selten haben die Hersteller der Geräte nicht den nötigen Code zur Verfügung gestellt, so dass die möglicherweise trotzdem vorhandenen Treiber reverse engineered sind und deswegen evtl suboptimal.

      Generell sind meine Erfahrungen was das angeht eher positiv.

    • Vor 11 Tagen

      Brülli Brülli, hm? Das ist doch überover, yo!

    • Vor 11 Tagen

      "Wie schnell bei IT-Höhlenbewohnern die Nerdrage reinauslöst sobald man Linux in Frage stellt ist schon interessant. :ill: "

      Weil du gestern so sachlich und überhaupt nicht leicht zu provozieren warst? (Was isn das Unterwasseräquivalent zum hingehaltenen Stöckchen?) Caps ist ja eigentlich relativ sachlich erklärend hier am Start.

    • Vor 11 Tagen

      "Ansonsten hat mensch unter windows oft die situation, dass treiber per cd oder internet installiert werden müssen, solange die Geräte standardkonform entwickelt wurden, gehts unter linux ohne jegliches eingreifen."

      Als neulich mein Netzteil nach 7 Jahren den slow death gestorben war hat unser Gitarrist nen Haufen "alter" Teile (u.a. Mainboard, i7-Prozessor...) an mich abgetreten. Hab wegen Cubase, Native Instruments etc. je eine SSD für Win10 (internetbefreit und für Audio Engineering optimiert) und eine für Linux für den alltäglichen Medien- und Bürobedarf...

      Eingebaut...

      Boot unter Win10: "Das ist nicht der Computer auf dem diese Windows-Version installiert und aktiviert wurde. Neuinstallation erforderlich".

      Boot unter Kali: "Willkommen zurück, souli. :^) "

    • Vor 11 Tagen

      "Boot unter Kali"

      Du Hackermann.

    • Vor 11 Tagen

      Überhaupt nicht! Ein Relikt aus Zeiten meiner Ex-Freundin mit dem ich echt alle Mühe habe, es überhaupt am laufen zu halten... Aber es ist halt von ihr installiert und ehemals gewartet worden, weswegen ich auch so interessiert daran war, das System genau so wieder zum laufen zu bringen nach dem Teiletausch und da auch echt superskeptisch war wegen Mainboard, Graka, Prozessor - ich hab sonst nicht mehr so viel von ihr speziell für mich gefertigtes Zeug. :(

      Aber "der andere" Gitarrist unserer Band ist so ein ähnlicher Crack wie unser CAPSi, glaube ich - der hat nämlich wegen Teile tauschen dasselbe gesagt wie CAPSi hier (ich war vorher auf nem schwächeren AMD-System) und glücklicherweise recht behalten :kiss: :whiz:

    • Vor 11 Tagen

      'Aber "der andere" Gitarrist unserer Band ist so ein ähnlicher Crack wie unser CAPSi'

      Also ist er auch ein Statistik-Crack?

    • Vor 11 Tagen

      Na ja, er kann halt verdammt gut mit Zahlen und (IT-/Elektro-)Technik, aber als in den 80ern geborener Sohn bulgarischer Einwanderer mit hörbarem Akzent beim deutsch sprechen ist es ihm bisher nicht unbedingt leicht gemacht worden, dies auch in einen (Hoch)Schulleistungskontext zu übersetzen.

      Weswegen er wohl so gesehen derzeit nach deutschem Werte- und Leistungssystem eher als "Logistik-Crack" gelabelt würde...

    • Vor 11 Tagen

      -T beim I, zu viel übers klammern nachgedacht beim formulieren ;)

    • Vor 11 Tagen

      Das hier war seit 2010/11 mein Hauptunterbau. https://www.golem.de/news/core-2500k-2600k…

      Der hat sich in den 8-9 Jahren Lebenzeit für ein Multimedia, Spiele, Arbeitsrechner absolut bewährt, egal mit welchem Betriebssystem. Allerdings finde ich bei Linux keine Distributión bisher, die alle meine Ansprüche auch noch an niegelnagelneue Spiele erfüllt. Mit dem aktuellen Ryzen 5 3600 und einer mindestens 4GB Grafikkarte (Vorletzte Generation), voll zufrieden.

    • Vor 11 Tagen

      Ma dezent anmerken, dass ich von kali für den alltäglichen Gebrauch abraten würde. Iirc tun das die Entwickler von kali auch :whiz:

    • Vor 11 Tagen

      Außer halt du bist hauptsächlich auf https://www.hackthebox.eu/ oder so unterwegs.

    • Vor 11 Tagen

      Ist ja alles schön und gut und auch sehr sachlich argumentiert, aber um nochmal auf SPEEDI_PORN_DOWNLOADER zurückzukommen...

    • Vor 11 Tagen

      Also... Für den Alltagsgebrauch hab ich mir neulich diesen Refurbished-Laptop nochmal schnell mit Ubuntu hergerichtet gehabt, weil ich unsicher war, wie lange das mit dem Desktop-PC und Teiletausch brauchen würde bis alles funktioniert - bin ja nun nicht mal Semi-Pro, maximal einfach zu begeisternder Freiheitsenthusiast... Außerdem hab ich bloß die eine Lizenz für einen Rechner mit Win10 für meine Hobbystudioaufnahmen und will die auch weiterhin getrennt vom Alltagsrechner betreiben...

      ...jedenfalls gehöre ich ja auch zu den 10-12 verbliebenen, die sich hier regelmäßig austauschen sondern in besonderem Maße versuchen auch was neues dabei mitzunehmen. Da fand ich das ganz praktisch, dass diese Diskussion hier entbrannt ist und ich hab mir mal als Wochenziel mitgenommen, in deine Tipps Mint und Pop!OS reinzuschnuppern. ;)

      Falls Du dahingehend noch was mit auf den Weg geben magst: now is the time. :)

    • Vor 11 Tagen

      "SPEEDI_PORN_DOWNLOADER"

      ? Erstmals von gehört.....bring Licht in mein Dunkel ?

      Zum Rest später was.......erstmal runter fahren, erste Chemo heute. so langsam haut die rein.

    • Vor 11 Tagen

      @souli: Mint und Pop!OS sind meine Empfehlungen für absolute Beginner, die bis jetzt nur Windows hatten und nicht sonderlich affin sind. Dir könnte es nützen, höhere Ziele zu stecken. Gibt da einige Alternativen, die entweder ein funktionierendes System liefern undoder sehr lehrreich sind. Falls du das nächste Level erreichen möchtest könnte dir Arch Linux dabei helfen. Kurzer Werbetrailer:

      Das Arch-Bootimage ist speziell. Schon angefangen bei der Größe, stets kleiner 700 Mb, damit es sich auch auf CDs brennen lässt. Aber das größte Alleinstellungsmerkmal ist der Ort, an dem mensch nach dem Booten landet. Anstelle eines Installationsprogramms begrüßt einen die nackte, kalte Kommandozeil, die shell. Naja, ganz so nackt und kalt ist sie dann doch nicht, hat sie doch Farben, intelligente Autovervollständigung von Befehlen und Parametern und eine dynamische Historie. Es handwlt sich auch nicht um DIE SHELL, womit idR BASH gemeint ist, sondern zsh.

      Dirt angekommen muss mensch nun die Bordmittel nutzen, um Arch zu installieren. Also zunächst zb `loadkeys de-latin1`, damit z und y nicht verwechselt werden. Dann festplatten formatieren mit `fdisk /dev/sda`. Oder `gdisk /dev/sdb`. Dann dateisystem erstellen mit `mkfs.ext4` oder `mkfs.ext2` oder `mkfs.exfat` oder `mkfs.btrfs` oder `mkfs.reiserfs` oder oder oder je nach dem welches Dateisystem mensch nutzen möchte. Und so weiter und so fort, nirgends schlägt Arch irgendwas vor oder installiert gar etwas von selbst, alles muss mensch selbst auswählen und ausführen. Vom bootloader bis zur GUI für den Drucker... Nur die absolut notwendigen und alternativlos unverzichtbaren Sachen werden durch ein script namen `pacstrap` installierr (welches nicht genutzt werden muss).

      Es kostet je nach Vorwissen viel Zeit, aber jeder der es gemacht hat und am Ende vor einem funktionierenden System sitzt, hat nicht nur viel gelernt, sondern auch ein Betriebssystem nach seinen Wünschen und Bedürfnissen zusammengestellt (vorausgesetzt, dass nicht blindlings einem Tutorial gefolgt wurde).

    • Vor 11 Tagen

      Kurz noch was ich gegen Ubuntu/Canonical habe:

      1) Es gab einen kleinen Skandal, weil eine Suchfunktion zu Werbezwecken Daten gesammelt hat
      2) und weitaus wichtiger: Ubuntu hat standardmäßig ein softwaredistributionssystem namens snap installiert und aktiviert, dass einerssits teilweise proprietär ist, als nicht Quelloffen, und das ist das zugehörige Serverprogramm, welches dadurch nur Canonical selbst nutzen kann und andererseits zu signifikant verlängerten Programmstartzeiten führt/führen kann. Außerdem wird nirgends darüber inforniert, wenn ein Paket via snap statt nornal installiert wird.

    • Vor 11 Tagen

      Ob's da zwischen Mint OS und "ich bau mir mein System über die Kommandozeile" wohl noch irgendwelche Zwischenstufen gibt? :tape:

    • Vor 11 Tagen

      "Wenn Linux tatsächlich der Weisheit letzter Schluss wäre, das gibt's es ja jetzt auch seit mehr als 20 Jahren, hätte es sich vermutlich auch jenseits von SERVER OS als Desktopsystem durchgesetzt. Offensichtlich ist es aber doch einfacher, im professionellen Bereich Windows Arbeitsplatznetze zu warten, als auf eine Linux Distro zu setzen."

      Hatte ich vergessen. Nein. Wenn tatsächlich Frieden für alle Menschen besser wäre, hätte sich das auch außerhalb der EU durchgesetzt. Offensichtlich gefällt es aber den Menschen mehr sich für die Interessen der Mächtigen gegenseitig abzuschlachten.

      Aber für echt: Desktop-Linux ist in den zehnsr Jahren sehr viel besser geworden. Das es sich noch nicht durchgeseetzt hat, liegt auch daran, dass viele Menschen in dsr Schule Microsoft gelernt haben anstatt Computer. Das die skills da sind und microsoft hart daran arbeitet, an der Spitze zu bleiben. Und da isses dann auch politisch. Freie Software zu nutzen ist der Kampf gegen die Herrschenden von Morgen. Mensch möge mir das Pathos verzeihen, aber so sieht es nunmal aus. Google, Facebook, Amazon, Microsoft und Apple haben mehr Macht als gut für uns ist. Wir erleben schon jetzt Auswüchse der nächsten Stufe des Kapitalismus, Nationalstaaten verlieren an Macht, werden gegeneinander ausgespielt.

    • Vor 11 Tagen

      Puh, kann ich nachvollziehen. Diesbezüglich war mein Ubuntu-Wissensstand auch von 2015, kA ob das da auch schon so problematisch war. Damals war's die Empfehlung meiner Lebensgefährtin. Ich wollte schon irgendwie weg von Windows, sah Apple insbesondere seit erscheinen des ersten iPhones aber ebenfalls kritisch hinsichtlich der Macs (damals vergleichbare Ausstattung an Komponenten zum Windows PC: +700-1000€ beim Apfel... Plus damals mir schon bekanntes und zuwideres Closed Shop-System. Das alles für ein "benutzerfreundlicheres" Betriebssystem? Fuck Off)).

      Hab mich damals informiert wie Hackintoshs zu bauen wären bis meine Freundin meinte" Fang mit Linux an, ich helfe dir - erst mal mit ubuntu, dann mach ich dir irgendwann vielleicht ein eigenes System und danach du dir deins...".

      So weit kam's halt echt nicht und der Sprung von ubuntu zu kali hat mich auch hart überfordert. Ich wollte eigentlich nur ein relativ unkritisches Betriebssystem, kein neues Vollzeithobby...

    • Vor 11 Tagen

      Js Gleep, die gleept es. Aber ich bin tatsächlich sogar ein wenig bei Arch involviert und werbe deshalb dafür. Weitere Distributionen, diesich an Fortgeschrittene (Anfänger) richten: Debian, Fedora, OpenSUSE, Gentoo, Slackware... Und für alle die noch tiefer eintauchen wollen als Arch: LfS

    • Vor 11 Tagen

      @souli: Ne, dieser Heckmeck fing glaub ich 2018 rum an.

    • Vor 11 Tagen

      "Ich wollte eigentlich nur ein relativ unkritisches Betriebssystem, kein neues Vollzeithobby..."

      Joa, hab ich mir schon ein bisschen gedacht so in der Art. Dass man sich dafür interessiert, was Linux so zu bieten hat, heißt ja nicht gleich auch, dass man sich unbedingt mit dem Aufbau eines Betriebssystems auseinandersetzen möchte.

      Würde persönlich empfehlen vielleicht einfach mal ein paar der populäreren Systeme mit möglichst unterschiedlicher Benutzeroberfläche aufn Stick zu hauen und da n bisschen dran herumzudaddeln, um zu schauen, was einem liegen könnte. Dann vielleicht noch Gedanken machen, ob man langfristig eher ein System haben will, dass einem möglicht viel abnimmt oder eins, in das man sich viel hineinfrickeln kann, eher eins das etwas schneller die neuesten Entwicklungen bietet ist oder eins das etwas steter und robuster ist und dann kann man vielleicht eine engere Auswahl treffen.

    • Vor 11 Tagen

      Ganz gut zum Stöbern und ersten Überblick gewinnen geeignet ist dann vllt noch https://distrowatch.com/ und vor allem die Leiste rechts mit den beliebtesten Distributionen, wo man dann auch Beschreibung und Rezis findet.

    • Vor 11 Tagen

      Und für Impressionen wie ein liebevoll gestalteter Desktop aussehen kann https://www.reddit.com/r/unixporn/

    • Vor 11 Tagen

      Vielen Dank schon Mal euch beiden, Wochenendbeschäftigung für wahrscheinlich mindestens einen Monat lang gesichert! :D

    • Vor 11 Tagen

      @gleep was ist denn deibe Wahldistribution?

    • Vor 11 Tagen

      daibe = derbe , also eine einfach zu installierende ohne viel SchnickSchnack?

    • Vor 10 Tagen

      @Caps:
      Kann natürlich nur über die sprechen, die ich etwas mehr ausprobiert habe, was selbst unter den großen bei weiten nicht alle sind.

      Die längste Zeit habe ich Debian benutzt. Ist halt so ein bisschen die Standard-/Langweilerdistribution. Den neuesten Entwicklungen immer etwas hinterher, dafür ziemlich robust und sicher. Fortgeschrittene Anfänger (oder mehr) ist da denke ich eine gute Charakterisierung und für die jenigen, die sich etwas mehr mit der technischen Seite beschäftigen wollen, ohne gleich überrollt zu werden, sicher eine gute Lösung. Hat halt auch den Vorteil, dass es sehr weit verbreitet ist und Basis vieler anderer Distributionen ist, so dass man ähnlich Ubuntu zu allem Denkbaren auch ein Tutorial/konkrete Anweisungen finden kann.

      Inzwischen/derzeit benutze ich aber Manjaro. Ist sehr einfach zu installieren, sieht schon ohne weitere Modifikationen sehr schnieke aus imo und der Updateprozess ist sehr komfortabel, da es Arch-typisch keine größeren Versionssprünge gibt und man dann quasi nie mehr tun muss, als die Updates einfach durchlaufen zu lassen.
      Der grafische Softwaremanager/App-Store (Pacmac) ist einer der besten, der mir bis jetzt untergekommen ist und zsh gefällt mir im Terminal auch sehr gut.
      Für Leute, die gerne eine komfortable Distribution hätten, die "einfach läuft", ohne dass es jetzt komplettes Anfängerding oder Windowsverschnitt ist, wirkt das bis jetzt wie eine sehr gute Wahl.

      Als Benutzeroberfläche/Desktop-Environment mag ich Gnome sehr gerne.

    • Vor 10 Tagen

      Manjaro hsb ich noch nicht ausprobiert. Aber mit Pacman und AUR ksnn es so schlecht nicht sein (wie es manchmal in der Arch-Community behauptet wird). Pacmac werde ich mir aber mal anschauen, ist ja im AUR. Und ich bin auch bei zsh gelandet nach lange bash und einem Testlauf fish.

      Auf meinem Desktop hab ich KDE, und bin mit Funktionen, Stabilität und Optimierung zufrieden. Für mein Laptop hab ich meine eigene DE zusammengestellt, rund um i3-gaps, rofi und polybar. Daich viel ohne angeschlossene Maus arbeite war mir Tastaturnavigation wichtig,außerdem schnelles umschalten zwischen Fenstern und Arbeitsflächen sowie tiling und stacking.

    • Vor 10 Tagen

      Freut mich dass mein beitrag derartiges interesse hervorruft ;-)
      Morgen kommt ein neuer mit thema musik in halo

      Btw interessante materie hier @gleepcaps

    • Vor 9 Tagen

      Ui, Capsi, mir fällt gerade noch ein, schon vom Pinephone gehört?

      Noch weit davon entfernt, für den Otto-Normal-Verbraucher benutzbar zu sein, aber wirkt auf mich wie ein erster guter Schritt Richtung Linux Phone.

      https://www.pine64.org/pinephone/

    • Vor 9 Tagen

      Ja, noch nicht hands-on, aber davon viel gelesen. Gibt jaauch noch das Librem 5, dass schon als daily driver nutzbar sein soll:

      https://puri.sm/products/librem-5/

      Ich werde aber erstmal auf microg for lineage OS bleiben und in ein paar Jahren (bei Gerätetod) mal schauen, wie die Lage ist.

    • Vor 9 Tagen

      Here’s a question for you guys.
      Um… Is it… is it necessary?
      Is it necessary that every single person on this planet um, expresses every single opinion that they have on every single thing that occurs all at the same time?
      Is that… is that necessary?

      Um… Or to ask in a slightly different way, um,
      can… can anyone shut the fuckk up? Can… can anyone, any… any… any one, any single one, can any one… shut the fuck up about anything
      About any… any single thing?
      Can any single person shut the fuck up about any singlе thing for an hour?
      You know, is that… is that possible?

    • Vor 9 Tagen

      manback wieder mal mit der Kritik an der Boarddynamik, nachdem er sich erst alles fleißig durchgelesen hat und immer noch nicht versteht, warum er nicht bei uns mitspielen darf. Auf dieser Grundlage kommt seine Kritik natürlich stets besonders einschneidend bei den Kritisierten an. :lol:

  • Vor 12 Tagen

    Ich habe in der dunkelsten Ecke meines Hirns diesen Namen wiedererkannt als einen Typen, der 2004/05 herum im Mzee-Forum seine Musik vorgestellt hat und massiv zum Kasper gemacht wurde.

    Würde man heute sagen "ey, der macht halt nicht so das übliche Rapding, das ist ein neues Genre"?

    • Vor 11 Tagen

      nicht nur im mzee forum. auch hier war er ja am start und hat seine "kunst" präsentiert. glaube persönlich, dass seine unbeliebtheit auch zur zum teil mit seiner wacken musik zutun hatte. er wirkte auch ansonsten ziemlich unangenehm. aber einige instant classics hat er schon gedroppt z.b. das hier: https://www.youtube.com/watch?v=d6tSzf5xOPo

    • Vor 11 Tagen

      Er kann froh sein, dass er seine Musikeskapaden nicht heute abgezogen hat, weil er sonst in irgendeine Cringe-Compilation eines Streamers gelandet und auf ewig von mobbenden Zoomern verfolgt worden wäre.

      Ich kann mich noch daran erinnern, dass sich Audio88 damals auch bei MZee rumtrieb und in der Audiosektion ebenfalls erschreckend schlechte Tracks hochlud. Der hat den Durchbruch aber irgendwie geschafft. Den einzigen Durchbruch, den Lea hatte, war vermutlich der im Darm, der zum Krankenhausaufenthalt geführt hat.

    • Vor 11 Tagen

      :D an audio kann ich mich nicht mehr erinnern, aber moneyboy war safe auch in der mzee audio-cypher am start. irgendwie wurde er zuerst gehatet und dann wendete sich das blatt...aber zu lea-won, auch dieser track hier ist top: https://www.youtube.com/watch?v=gwC8rS7UGU0

    • Vor 11 Tagen

      Au weia - wie gesagt, er soll froh sein, dass er nicht ins Fadenkreuz der Generation Instagram/Tiktok geraten, sondern nur Mzee-Boomern bekannt ist, die ihn nur piesacken, wenn er Promo/Propaganda ins Internet postet. Beim Arbeitgeber anrufen und einen anschwärzen wegen Songs finde ich auch bei einem lebenden Witz wie Lea zu viel des Guten.

    • Vor 11 Tagen

      Dieses KH-Freestyle ist wirklich pures Gold. :D

  • Vor 8 Tagen

    http://ancientcave.blogspot.com/2021/09/ti…

    wie ich solche Art von elektronischer Untermalung liebe, bin da ständig auf der Suche nach Neuem