Fans und Kritiker beäugen die Band aus dem kalifornischen Bakersfield schon seit Jahren skeptisch. Zu sehr haben sich Korn angeblich vom Stil ihrer legendären ersten Platten entfernt. "The Path Of Totality" spaltete 2011 das Korn-Fanlager endgültig. Die beherrschenden Dubstep- und Electro–Elemente …

Zurück zum Album
  • Vor 6 Jahren

    schlechtestes kornalbum nach the pathe to totality

  • Vor 2 Jahren

    Zum Glück haben sie nach diesem Album nicht schluss gemacht. Die Zeile mit der "konsequenten Entwicklung Richtung Mainstream" ist schon sehr lustig. Eher ging es immer weiter zurück und nun wieder ein Stück vorwärts - von daher passt der Albumtitel irgendwie schon.

    Das Album ist ziemlich rund und knackig. Nach KoRn III und Path of Katastrophality der logische Mix.
    Mit "Never Never" und "Lullaby for a Sadist" zudem zwei poppige Tracks als Ergänzung dabei - das Nevermind-Prinzip eben. Mein Favorit ist "What We Do" - typisch KoRn einfach.

    Von mir gibt`s - auch dank etwas vergangener Zeit und damit etwas Überblick im Nachgang - knapp 4 Sterne, auch weil die beiden Nachfolger jeweils ein Stück besser sind.