Die Grundidee wirkt erstmal sympathisch: King Orgasmus One bedient sich am Plakat zu Stanley Kubricks Vietnamkriegsfilm "Full Metal Jacket", der eine Gruppe Soldaten von der Ausbildung bis zum Verheizen im Dschungel begleitet. Private Joker nimmt die vorgesehen Rolle an, indem er seinen Helm mit 'Born …

Zurück zum Album
  • Vor 3 Monaten

    Musik für Menschen die auch Layla als Akt des musikalischen Widerstands gegen diese woke linksgrüne Sozialismusdiktatur gefeiert haben. Ungehört 1/5 für diesen Dreck.

  • Vor 2 Monaten

    Hach, das wäre sicher schon schön, mal zu sehen, was sich Herr Romeike und Alice Schwarzer heute so zu sagen hätten. :)

  • Vor 2 Monaten

    Frage mich warum der glaubt irgendwer hätte auf sein comeback gewartet. Ist definitiv einer der zurecht vergessenen deutschen Rapper.

  • Vor 2 Monaten

    Nicht ganz mein Rap, ist mir zu negativ. Na klar, hier und da ist sind das ganz freche und frivole Texte, aber insgesamt fehlt da der derbe Spirit. Das sind keine Tunes, bei denen man mit seinen Homies abhängt und alle den Kopf nicken.

    • Vor 2 Monaten

      zieh mal langsam weiter, du intelligenzverweigerer. dein gebrabbel ist ähnlich unterhaltsam wie das endlahme puff geseier von unserem orgy.

  • Vor 2 Monaten

    Wenn man schon Herr Kuchen als Feature-Gast in seiner Tracklist stehen hat, ist das ein Zeichen dafür, dass man ganz unten in der Szene angekommen ist und nicht mal mehr als Nostalgie-Act irgendwo Reaktionen zieht. Ganz schlecht.

    • Vor 2 Monaten

      King Orgasmus ist eigentlich ziemlich erfolgreich noch. Ich höre ihn nicht mehr, aber seine Alben werden gehört, landen auf Platz 1 das letzte im Dezember 2023 auf Platz 12( i Luv Money), 2021 mit Manifest auch Platz 1, aber das wichtigste, auf Tour spielt er vor ausverkauften Haus in Locations von 1500 bis 4000 Leuten. Also deine Beschreibung könnte unpassender nicht sein. Ich mag ihn auch nicht aber hier oft ganz schlimm wie einfach nur Kommentare die Blödsinn sind aus Antipathie geschrieben werden.

    • Vor 2 Monaten

      Gut, dass mit den noch ausverkauften Häusern wusste ich nicht. Wenn das stimmt, respect. Bei den Charts würde ich aber widersprechen wollen, die haben aufgrund der Streamingplattformen und dem Problem des Ausrechnens zwischen Verkäufen von Einheiten und Streams mittlerweile einen faden Beigeschmack. Klingt immer toll, wenn ein Rapper auf 1 landet, aber man kann es nicht mehr mit der Musiklandschaft von vor 20 Jahren vergleichen, wo CD-Käufe wirklich noch relevant waren.

    • Vor 2 Monaten

      Charts gebe ich dir halbwegs Recht. Natürlich nicht mit früher vergleichbar, auf Platz 1 schafft es trotzdem nicht jeder daher gelaufene Rapper(Herr Kuchen z.b) Wichtigere ist, wie ich auch geschrieben hatte, das er Locations voll bekommt, hatte mich auch gewundert, weiß Ich auch erst seit letzter Tour, weil ich für eine Location arbeite, hab gedacht das ein Orgi vor 200 bis 300 Leuten spielt, was auch in Ordnung wäre. Als er denn bei uns war, ausverkauft 2300 Leute, war ich schon überrascht, dann mal geguckt wie es im Schnitt aussieht und festgestellt das es keine Ausnahme war. Hab ihn ganz früher gehört, Orgi Pörnchen1,2 Zeiten, Tag des Abrechnung, kann ich mir heute nicht mehr geben. Jugendsünden. Umso überraschter war ich das er halbwegs gut unterwegs ist nach so langer Zeit. Dafür mein Respekt, wie gesagt, Musik kann ich mir nicht mehr geben

  • Vor 2 Monaten

    Als langjähriger Orgi-Fan muss ich sagen: echt gutes Mixtape. Das hier auf laut.de ständig schlecht über Orgi geschrieben wird-geschenkt. Passt halt nicht mehr zur woken Ideologie, die heute leider vorherrschend ist. Orgi macht das, was seine Fans wollen und hat einen ganz eigenen Humor und liefert konsequent einen Widerspruch zum belanglosen Mainstream-Müll, der die Spotify-Playlisten 2024 füllt.

    • Vor 2 Monaten

      Als langjähriger Orgi-Fan muss ich sagen: echt bescheidenes Mixtape. der ficki ficki puff humor wirkt langsam aber sicher wie komplett aus der zeit gefallen. kann mir nicht vorstellen, dass irgendein nicht-spätpubertierender diesen lyrics noch irgendetwas abgewinnen kann. evtl. sind hier impfgegner und sonstige wahnwichtel die neue zielgruppe, weil man mit dem quatsch ein gewisses klientel vorzüglich triggern kann. finde es zudem auch sound- und raptechnisch alles ziemlich weak.

    • Vor 2 Monaten

      Danke Sodi. Sowas können echt nur noch komplett hängengebliebene Opfer feiern, die auch gern von "woker Ideologie" faseln.

    • Vor 2 Monaten

      Ich höre lieber den N-Wort skit vom Album meines Avatars einen Tag lang auf repeat als noch ein neues Orgi-Album. Musik muss nicht politisch korrekt sein, aber Musik muss halt auch nicht scheiße sein.

    • Vor 2 Monaten

      Woke Typen sagen: " gibt es gar nicht, daher mach ich Anführungs/Schlusszeichen drum" - während die woken Ideologen in den Ministerien das Konzept der "verbalen Gewalt" in Gesetze pressen und damit Rap-Lyrics kriminalisieren, wie es die "parental advisory" Leute niemals konnten.

  • Vor 2 Monaten

    king orgi real...
    der rest: grenzdebil.
    chaotische zeiten,
    keine ernstgemeinte werte
    nur pseudowoke scheiße
    schizos schieben para,
    wissen mit sich nicht wohin
    wissen nicht mal wer sie sind
    kein interesse an der wahrheit
    denn das fazit wär zu hart
    und ließe ihre bubble platzen
    deshalb schließen sie die augen
    zensur und verbote
    für kunst, meinung und kultur
    das alte neu in mode
    ihr seid ausnahmslos idioten,
    die für kuschelmucke voten
    seichte melodien, sanfte bässe, kindertexte.
    ja, all der wacke scheiß,
    für den orgi euch den arsch aufreißt!
    überall biter mit ihren ghostwritern
    rap in frauenkleidern?
    nicht mit dem könig!
    kannste direkt knicken
    ich reiß sie ihm vom leib!
    es gibt long tees und baggys
    widerstand wird zerstört
    wag es ja nicht mit dem king zu ficken
    kritiker riskiern dicke Lippe
    und ich schlitze ihnen die kehle auf!

    wenn man mal die kommentare vergleicht von welcome to the hood zu denen hier, sieht man mal, wer sich true geblieben ist (orgi) und wer innerhalb der letzten 6 jahre zur pussy runtergekocht wurde. 2018 und davor hätte man diese hysterisch übertriebene pc woke lbgqt scheiße noch für satire gehalten. ihr seid die beste motivation, rap wieder hart zu machen XD

    • Vor 2 Monaten

      Er hat 'n Puff und sein Puffpapa heißt Nayla
      Er ist schöner, jünger, geiler
      La-La-La-La-La-La-La-Nayla
      La-la-la-la

      Der wunderschöne Nayla
      Er ist schöner, jünger, geiler
      La-la-la-la, der wunderschöne Nayla
      La-La-La-La-La-La-La-Nayla
      La-la-la-la, la-la-la-la-la-la

      Der schöne Nayla, der geile Nayla
      Das Luder Nayla, unser Nayla
      Der schöne Nayla, der geile Nayla
      Das Luder Nayla, unser Nayla

  • Vor 2 Monaten

    Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

  • Vor 2 Monaten

    Im Prinzip erzieht er die Jungs nur ehrlicher zu Nutten als Dieter Bohlen und stülpt keinen pseudokünstlerischen Deckmantel drüber wie mancher "Rapper". Aber ja, ist schon ekelhaft.