Die Kaiser Chiefs entwickelten ihren Stil konsequent weiter, mit dem vorzeitig konsequentesten aller Höhepunkte: "Off With Their Heads". Zusammen mit den Produzenten Mark Ronson und Eliot James besinnen sie sich nach einem eher poppigen Album auf ihre Rock-Wurzeln zurück.

Dabei lassen sie aber alle …

Zurück zum Album
  • Vor 12 Jahren

    genau so langweilig wie die vorgänger-.

  • Vor 12 Jahren

    Nun ja die Vorgänger waren besser irgendwie. Zumindest war es kein Einheitsbrei, wie er uns jetzt vorgelegt wurde. Selbst nach mehrmaligem Durchhören will's mir nicht gefallen. Da fehlt mir einfach der Ohrwurm bzw. wenigstens ein kleines Ohrwümchen.

    Bei dem Satz hier allerdings frag ich mich, wie er wohl vom Rezensenten gemeint ist: "Das sorgt zwar für Vielfalt und Tiefe, Chiefs im Ring bleiben aber immer die Kaiser und die Tanztauglichkeit ihrer Songs."
    Sollte er aussagen, dass die Tanzbarkeit die Hauptsache bei den Kaiser Chiefs sei, möchte ich hier gern widersprechen. Zu den wenigsten Kaiser Chief Songs kann man wirklich gut tanzen. Denn sie sind dazu meistens viel zu laaaahm.

  • Vor 12 Jahren

    @Shakalaka (« Da fehlt mir einfach der Ohrwurm bzw. wenigstens ein kleines Ohrwümchen. »):

    Lieber kein Ohrwurm als noch einmal rubyrubyrubyrubyrubyrubyrubyrubyrubyrubyrubyrubyrubyrubyruby

    Muss noch reinhören. Aber was ich bisher so über Off With Their Heads vernommen hab, macht mich schon recht neugierig. Und dieses Gefühl gegenüber eines neuen Kaiser-Chiefs-Albums hätte ich am allerwenigsten erwartet.

  • Vor 12 Jahren

    die band der ohrwürmer mit der kurzen haltbarkeit.

    die vom ersten album kann ich ab und an noch hören.

    ruby fand ich derartig schlecht, dass ich das album nicht gekauft habe.

    sollte es mit kc noch mal nach oben gehen ?

  • Vor 12 Jahren

    die kaiser chiefs haben doch gerade ihre stärke außerhalb der singles.

    boxing champion auf der zweiten scheibe ist riesig.

  • Vor 12 Jahren

    @DerKleineMusicFreund (« die band der ohrwürmer mit der kurzen haltbarkeit.

    die vom ersten album kann ich ab und an noch hören.

    ruby fand ich derartig schlecht, dass ich das album nicht gekauft habe. »):

    Ruby ist dankenswerterweise direkt der erste Song. Einfach wegskippen und man hat ziemlich hörbares Album, das mir insgesamt eh ein bisschen unterschätzt schien.

  • Vor 12 Jahren

    willst du damit andeuten, dass auf dem zweiten album außer diesem unsäglichen ohrwurm eher gute "popmusik" zu hören ist, django ?

    dann sollte ich mir vielleicht doch mal das ganze album anhören.

  • Vor 12 Jahren

    http://www.youtube.com/watch?v=Q6NrFa9Ur7U

    loves not...

    ist sicherlich auch noch eine großartige single.

    nach der dritten platte kann man nur hoffen, dass dies nun der "neue weg" ist. man hat mit den ballerhits genügend kasse gemacht, ist um die welt gereisst und kann nun endlich zeigen, welches echte potenzial in der band schlummert.

  • Vor 12 Jahren

    was ist eigentlich so furchtbar schlimm an "ruby"? finde ich ganz nett, das liedchen.

    kenne das album aber nicht, nur das erste. lange nicht mehr gehört. das mit der kurzen halbwertzeit stimmt schon.

  • Vor 12 Jahren

    ruby ?

    ganz schlimm, olsen. da lege ich mir lieber "teenage rampage" von den sweet auf :D

  • Vor 12 Jahren

    @Olsen (« was ist eigentlich so furchtbar schlimm an "ruby"? finde ich ganz nett, das liedchen.

    kenne das album aber nicht, nur das erste. lange nicht mehr gehört. das mit der kurzen halbwertzeit stimmt schon. »):

    Ruby ist für mich die Definition von kurzer Halbwertzeit. Einmal gehört und schon hängts einem zu den Ohren raus.

  • Vor 12 Jahren

    @lars:

    jetzt kommt wieder die "früher war alles besser"-nummer... :rolleyes:

  • Vor 12 Jahren

    @Olsen (« @lars:

    jetzt kommt wieder die "früher war alles besser"-nummer... :rolleyes: »):

    sorry, natürlich nicht !

    selbst "come as you are" von nirvana war besser als ruby :D

    außerdem hat's django auf den kopf getroffen !

  • Vor 12 Jahren

    nein, nein ...

    django hat es nicht auf den kopf getroffen ... er hat den nagel auf den kopf getroffen !!!

  • Vor 12 Jahren

    auf der neuen platte klingt nicht weniges nach xtc und den housemartins. :)

  • Vor 12 Jahren

    Ich kann der laut.Kritik nur zustimmen: Das aktuelle Album ist wahrlich ein Höhepunkt in der KC-Diskographie. Es ist wesentlich liebevoller als das zweite Album, wo die langsamen Lieder wie "Love's not a Competition" auf Dauer richtig nervten. Auf der neuen Scheibe schaffen sie es endlich mal ruhige Songs zu liefern, die trotzdem Biss und Antrieb haben, "Tomato In the Rain" ist einfach genial. Auch wenn es poppig, bzw. rockig wird, hat man jetzt keine stumpfe Wiederholung des Refrains a la "Ruby" zu befürchten. Stattdessen gibt es gepflegten Songaufbau mit einer saubereren Produktion als noch im Erstling. Ohne Frage muss man sich erst auf das Album einlassen, bevor es seine volle Wirkung entfaltet, beim ersten hören war ich relativ unbeeindruckt.

    PS: Gebt dem zweiten Album ne Chance. "Everything is Average Nowadays" etwa rockt derbe.

  • Vor 12 Jahren

    Guten Morgen!
    Also ich habe das neue Album jetzt ca. ne Woche im Player laufen und muss sagen, dass es mir ausgesprochen gut gefällt! Ich fand beim ersten Durchhören auch, dass kaum ein Lied besonders hervorsticht, aber jetzt gibt es einige Songs...wenn nicht sogar fast alle, bei denen ich mich freue, wenn die mal wieder in meiner Shuffle-Liste laufen!
    Ich finde zwar immer noch, dass weder "Yours Truly, Angry Mob" noch "Off With Their Heads" an das Erstlings-Werk rankommen, aber mithalten können wirklich beide!!!
    Und zu der ganzen "Ruby"-Diskussion: Ich finde die ganze "Ruby-Ist-Ja-Sooo-Nervig" Debatte etwas überzogen, denn auch wenn ich bestimmt auch wieder 1 - 2 Jahre brauche, bis ich den Song wieder gerne höre, so ist es doch genau der Song (Und natürlich auch die Zweite Single "Everything is Average Nowadays", Nathan) warum ich mir überhaupt die zweite Platte gekauft habe!!! Außerdem finde ich das Musikvideo ziemlich gut gelungen und auf Festivals, wenn die Sonne scheint und man etwas Abseits mit Freunden und ein Bier in der Hand im Gras liegt, gibt es echt nichts besseres! Ich schwör'! :)
    Danke für eure Aufmerksamkeit!