Porträt

laut.de-Biographie

Julee Cruise

Geboren 1956 in im US-Bundesstaat Iowa ist die Karriere der Sängerin, Songwriterin und Schauspielerin Julee Cruise fest verwoben mit einem Namen: David Lynch. Julee Cruise hat im Laufe ihre Karriere mit sehr vielen unterschiedlichen MusikerInnen zusammengearbeitet, die ihre unverwechselbare ätherische Stimme für unterschiedlichste Genres einzusetzen wussten.

Julee Cruise - Floating Into The Night Aktuelles Album
Julee Cruise Floating Into The Night
Vintage-Horror und Surrealismus: Die inoffizielle "Twin Peaks"-Musik.

Ihren Durchbruch feierte sie jedoch 1985 mit dem Lynch-Film "Blue Velvet": Aus urheberrechtlichen Gründen durfte der vom Regisseur favorisierte Track "Song To The Siren" von Tim Buckley nicht verwendet werden, weshalb er mit dem Komponisten Angelo Badalemti ein eigenes Lied schrieb – "Mysteries Of Love" entstand, und Cruise steuerte mit ihrer charakteristischen hauchigen Stimme somit den passenden musikalischen Faden durch den surrealistischen Film mit Isabella Rossellini, Dennis Hopper und Kyle MacLachlan in den Hauptrollen bei.

Letzterer wurde in seiner Rolle als FBI-Agent Dale Cooper in der legendären Serie "Twin Peaks" um den Mord am Laura Palme 1990 zum Kultstar. Cruise spielt darin eine Nachtclubsängerin und singt mehrere Tracks, die dann zum Teil auch im Debüt-Album "Floating Into The Night" (1989) zu hören sind, zum Beispiel der Dreampop-Song "Falling", dessen instrumentale Variante auch der Theme-Song der Serie war. Alle Tracks des ersten Albums stammten ohne Ausnahme von  David Lynch (Texte) und Angelo Badalamenti (Melodie), die auch als Produzenten fungierten.

Diese Zusammenarbeit setzte sich 1993 für das Album "The Voice Of Love" fort, doch von Liebe sollte dann keine Rede mehr sein. Es kam zum Streit, da Cruise ebenfalls an den Songs mitschreiben wollte. Man sprach sieben Jahre lang kein Wort mehr miteinander, doch mittlerweile hat man sich wieder versöhnt, und Cruise spielte und sang in der Fortsetzung von "Twin Peaks" 2017 wieder mit – so in der letzten Folge den letzten Track des Debüt-Albums "The World Spins", womit sich ein Kreis wunderbar schließt.

Ohne Badalamenti und Lynch veröffentlichte Cruise ihr Album "The Art Of Being A Girl" im Jahr 2002, davor ersetzte sie in einer US- und Europa-Tour 1993 Cindy Wilson bei den The B-52's, die zuvor die Band verlassen hatte. Überhaupt ist Cruise Kooperation nie abgeneigt, so gibt es eine Menge davon in ihrer Karriere, unter anderem für elektronische Ausflüge mit mit Deee-Lite-Mitglied DJ Dmitry oder Moby, mit dem Jazz-Musiker Bobby McFerrin oder auch in shoegazige Gefilde mit dem Act Pluramon auf den Alben "Dreams Top Rock" oder "The Monstrous Surplus" sowie zusammen mit Superstar Pharrell.

Doch auch dem Thema Serien blieb sie stets treu. Für eine Episode der US-Fernsehserie "Psych" sang Cruise das Titellied. In der Folge "Das Geheimnis von Dual Spires" – einer Hommage an "Twin Peaks", wird in einer abgeschieden liegenden Kleinstadt voller Geheimnisse der Mord an einem jungen Mädchen untersucht. Die Folge, in der auch zahlreiche Originaldarsteller aus "Twin Peaks" mitspielten, wurde am 1. Dezember 2010 ausgestrahlt, exakt 20 Jahre nachdem die Identität von Laura Palmers Mörder aufgedeckt wurde ...

Ihr bislang letztes Solo-Album "My Secret Life" erschien 2011. 2018 gab sie bekannt, dass sie unter systemischem Lupus leide, was ihr dauerhafte Schmerzen bereite und es ihr schwierig mache zu gehen und zu stehen.

Alben

Surftipps

  • Facebook-Seite

    Die letzte Wortmeldung stammt von 2013

    https://de-de.facebook.com/juleecruise

Noch keine Kommentare