laut.de-Kritik

Geglückter Einstand beim legendären Label.

Review von

Mittlerweile gehört es hierzulande zum guten Ton, aus dem Englischen ins Deutsche zu wechseln. Egal wie seicht die eigene Aussage auch sein mag, man will die Hörer*innen erreichen. Joy Denalane geht mit "Let Yourself Be Loved" jedoch den entgegengesetzten Weg und veröffentlicht zum zweiten Mal ein komplettes Album in englischer Sprache.

Doch nicht etwa irgendwo, sondern bei Motown. Jenem Label, das neben Stax den Soul der 1960er und 1970er definierte. Dort, wo Diana Ross, Marvin Gaye und Stevie Wonder ihre wichtigsten Longplayer veröffentlichten. Dass sie sich mit ihrem neuen Werk genau vor dieser Musik verbeugt: nur logisch.

Dabei hatte sie das Album schon lange geplant. Doch die Arbeiten daran scheiterten, und sie veröffentlichte "Gleisdreieck". Mit dem umtriebigen Jazz-Pianisten Roberto di Goia (The Notwist, Klaus Doldingers Passport, Till Brönner) fand sie nun den passenden Produzenten. Mit ihm konnte sie "Let Yourself Be Loved" so fertig stellen, wie sie es von Beginn an wollte. Es sollte klingen, wie sie es von den vielen Alben und Singles her kannte, mit denen ihr Vater einst ihr Wohnzimmer vollgestopft hatte und über die sie die Musik lieben lernte.

Überhaupt, die Liebe. Die Geschichten um die unterschiedlichen Facetten dieser Launenhaftigkeit an Emotion verbindet die Songs. Authentisch lässt sie darin die Motown-Ära in ihren unterschiedlichsten Ausrichtungen auferstehen, bringt jedoch überall genug Denalane ein, um nicht als Kopie zu scheitern.

"Never stop dreaming" mag, an einen Träumer gerichtet, wie eine etwas überflüssige Aufforderung wirken. Mit seinem flottem Tempo wirkt "Hey Dreamer" dennoch in sich stimmig, und Joy Denalanes Gesang verschafft sich zwischen den schwelgenden Streichern den Platz, der ihm gebührt.

In "I Gotta Know" stehen vor allem die Bläser prägnant hinter ihrer Frontfrau. Ehrlich: Viel aufgekratzter und schmissiger hätte das auch eine junge Tina Turner nicht darbieten können. Ihren Einstand beim legendären Label darf Joy Denalane also gerne unter "rundum gelungen" ablegen.

Trackliste

  1. 1. Wounded Love
  2. 2. Be Here In The Morning
  3. 3. I Believe
  4. 4. The Ride
  5. 5. I Gotta Know
  6. 6. Hey Dreamer
  7. 7. Stand
  8. 8. Love Your Love
  9. 9. Top Of My Love
  10. 10. Let Yourself Be Loved
  11. 11. Put In Work

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Joy Denalane – Let Yourself Be Loved €14,58 €3,00 €17,57
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Joy Denalane – Let Yourself Be Loved [Vinyl LP] €32,90 Frei €35,90

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Joy Denalane

Joy ist Englisch und bedeutet Freude. Was für eine Freude, dass es im deutschen Soul so jemanden gibt wie Joy Denalane (das spricht man übrigens D-i-n-a-l-a-n-i …

9 Kommentare mit 45 Antworten