Incubus haben sich stetig weiterentwickelt. Von funky Crossover-Brachialität über komplexen Alternative bis hin zu geradlinigem Mainstream-Rock. Nun die nächste Stufe. Die Ankündigung der Band, die Platte sei etwas komplett Neues und für Incubus-Fans vielleicht etwas erschreckend, ließ Schlimmes …

Zurück zum Album
  • Vor 10 Jahren

    Die Platte wäre nicht schlecht, wenn Sie nicht von Incubus wäre.

  • Vor 10 Jahren

    Kann mich der Review nur anschließen. Man braucht aber auch etwas Zeit, um die in den leisen Tönen verborgene Tiefe zu entdecken - schönes Album, das mit der Zeit wächst.

  • Vor 10 Jahren

    definitiv nicht schlecht in dem, was sie jetzt machen, aber es ist nichts für mich. ich gehe da lieber zurück zu science, morning view und make yourself.

  • Vor 10 Jahren

    Witzig, fühle mich in meiner Meinung zu der Platte definitiv vom Textteil der Rezension bestätigt (zum größten Teil), werde aber nicht einig mit der Punktewertung...
    Es wirkt ein bisschen so, als habe der Rezensent 3 Punkte gezückt, weil es eben "immer noch Incubus" sind, die es hier zu bewerten gilt - während ich eher 2 gegeben hätte, weil man "gerade von Incubus" bisher so viel mehr erwarten konnte als solch eine Schmonzette von Album.
    Auch wenn sie sich nach "Morning View" immer mehr aus meinem Fokus entfernten (man erwartete das neue Album jeweils nicht mehr mit der selben Euphorie, wie sie nach"SCIENCE" stets vor den neuen Releases aufkeimte), hab ich mir "A Crow" und "Light Grenades" pünktlich zum Release zugelegt und auch dort Sachen gefunden, die meinen Kauf rechtfertigten. Diese Platte hatte ich 2x im Laden unter den Kopfhörern und hab sie letztendlich dort gelassen. Sie WOLLEN nun mal derzeit so klingen, aber ich WILL sowas nicht hören - nur weil es mal eine grandiose Band war, muss man ihnen nicht auf allen Pfaden folgen...

  • Vor 10 Jahren

    des is schon gute musik ...
    fett und weich

  • Vor 10 Jahren

    Uh, ein "düsterer Prog-Bastard". Bei dem Ding würden sich Tool und Opeth aber in die Hose machen, alter Schwede.
    :P

    Naja, wie schon gesagt wurde - musikalisch steckt da echt einiges drin. Nur ists eben seeehr glatt. Als alter "Fan" hab ichs aber gekauft.

  • Vor 10 Jahren

    Ich bin definitiv niemand der ein Album nur aufgrund des großen Namens lobt der dahinter steckt - eher im Gegenteil - die neue In Flames finde ich zum Kotzen :D.
    Was ich bei dieser Scheibe aber schon merke ist, dass, wärend ich beim ersten durchhören hier und da schonmal gähnen musste, ich mich beim zweiten mal schon hier und da gefragt habe, wie es dazu kommen konnte. Die scheibe erschließt sich zwar nicht auf anhieb - aber wenn man sich etwas Zeit nimmt erkennt man relativ schnell mehr Rafinesse.
    Bei mir funktioniert diese Scheibe ähnlich wie bei Weezer's Pinkerton - nur vllt noch etwas schneller - weil "If not now, when" bereits auf Anhieb "love grenades" in den Schatten stellt :D
    Das ist meine Meinung - ich habe Respekt davor wie schnell die Laut.de Redaktion eine häufig doch recht treffende Rezension hinbekommt - Aber wie schon gesagt - lasst diese Scheibe doch mal etwas reifen ;-)

  • Vor 10 Jahren

    @Watchful_Eye (« Uh, ein "düsterer Prog-Bastard". Bei dem Ding würden sich Tool und Opeth aber in die Hose machen, alter Schwede.
    :P

    Naja, wie schon gesagt wurde - musikalisch steckt da echt einiges drin. Nur ists eben seeehr glatt. Als alter "Fan" hab ichs aber gekauft. »):

    - Am besten vergleicht man eine Band mit sich selbst - dann trifft der düstere Prog-Bastard natürlcich den Punkt ;-) Für Incubus Neuland- aber das was sie machen machen sie wiedereinmal überdurchschnittlich gut ^^
    LG

  • Vor 10 Jahren

    Es sind immernoch gute musiker, keine frage(vor allem der sänger macht die band aus). Aber die entwicklung, die die band gemacht hat ist doch relativ enttäuschend. Ich fand schon a crow left of the murder ziemlich, ja doch, langweilig.
    Man kann die neuen sachen zwar zwischendurch hören und von anderen band wär das ja vielleicht ok, aber Incubus könnten eigentlich was besseres abliefern

  • Vor 10 Jahren

    hmmm ich muss sagen die Platte gefällt mir irgendwie wieder :/

  • Vor 10 Jahren

    Auf jeden Fall besser als Light Grenades, aber nach CD2 von Monuments and Melodies habe ich auf einen ähnlichen Kracher gehofft. Das hat sich für mich leider nicht so ganz erfüllt, aber ein Paar Goldstücke findet man immer auf einer Incubus Platte.

  • Vor 10 Jahren

    Als langjähriger Fan ist es definitiv eine schwere Entscheidung, wie man das Album am ehesten noch "objektiv" bewerten könnte (geht ja sowieso kaum ;)) Meine Meinung: http://klangkino.blogspot.com/2011/07/musi…