laut.de-Kritik

Wenn Elektro-Musiker Trauer tragen ...

Review von

Ein Debüt-Album, das zugleich ein Requiem ist: Das französische Pop-Soul-Duo Her musste im August 2017 den Krebstod von Gitarrist Simon Carpentier verkraften und veröffentlicht im März 2018 ein intensives Werk voller knisternder und knospender Songs. Sänger Victor Solf legt darin seine ganze Seele offen – Soul im wahrsten Sinne des Wortes ist so entstanden.

"Five Seconds To Your Heart", sang Twin Shadow in seinem kleinen funkelnden Indie-Dancefloor-Hit, Her brauchen funkige "Five Minutes" in einem ähnlich herzzerreißend treibenden Song, der jedoch auf Pomp verzichtet und mit minimalem Fingerschnippen und schrägen Elektrosamples mitten ins Herz der Hörer trifft.

Pop-Dandys wie der bereits erwähnte Twin Shadow oder James Blake, aber auch Soul- und R'n'B-Stars wie Terence Trent D'Arby oder Frank Ocean sind Inspirationen, die überblendet werden mit den vielen Frauen, denen die erklärten Feministen Her in ihren Songs huldigen: In einer Spotify-Liste, die sie zum Thema erstellten, sind Sängerinnen mit Tragik in Stimme und Leben zu finden wie Sharon Jones, Billie Holiday oder Amy Winehouse.

Die Arbeit am Album begann, als die Gesundheit Carpentiers sich bereits massiv verschlechterte. Es war klar, dass er die Fertigstellung nicht mehr erleben würde. Beide entwarfen deshalb einen Blueprint, so dass Carpentier ganz wesentlich am Sound und Design der Arbeit mitwirkte.

Minimale Elektronik, zarte Erotik und soulige Eleganz bilden das Grundgerüst dieses durch und durch durchgestylten Werkes. In der grau-schwarz-weißen Band-Ästhetik erinneren Her damit an Hurts, verlieren sich jedoch niemals wie dieses Duo in bombastischem Kitsch-Pathos. Interessanterweise erinnern die gesungenen Zeilen "Don't lose Hope" in dem saxophongetränkten "Good Night" ziemlich an "Don't Let Go" in Hurts kitschfreiem Hit "Wonderful Life", in dem es ebenfalls um das Thema Tod geht und dessen Mantra lautet: "Never Give Up, It's Such A Wonderful Life".

Und trotz des tragischen Hintergrunds des Albums findet sich keine Rührseligkeit auf "Her" – vielmehr berühren die Songs mit ihrem ruhigen Optimismus und ihrer hoffnungsvollen Kraft.

Trackliste

  1. 1. We Choose
  2. 2. Five Minutes
  3. 3. Icarus
  4. 4. Blossom Roses
  5. 5. On & On (Feat. AnnenMayKantereit & Romeo Elvis)
  6. 6. Neighborhood
  7. 7. Trying
  8. 8. Quite Like
  9. 9. Wanna Be You
  10. 10. Swim (Feat. Zefire)
  11. 11. Good Night
  12. 12. For Him
  13. 13. Shuggie (Bonus Track)
  14. 14. Together (Bonus Track)

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Carolina - Carolina & Her Rhythm Rockets €4,09 €3,00 €7,09
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Adrian Orange & Her Band - Adrian Orange & Her Band €4,62 €3,00 €7,62
Titel bei http://www.amazon.de kaufen H.E.R. - H.E.R. €7,99 €3,00 €10,99
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Her - Her (Ltd. Digi) €11,66 €3,00 €14,66
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Bring Her - Bring Her - Bring Her €18,98 €3,00 €21,98
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Her's - Songs of Her's [Vinyl LP] €19,80 €3,00 €22,81
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Her - Her (Vinyl) [Vinyl LP] €22,99 €3,00 €25,99
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Marti -& Her Rancho Notorious- Brom - Marti -& Her Rancho Notorious- Brom - Midnight Bus €23,17 €3,00 €26,17
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Her's - Invitation To Her's [Vinyl LP] €24,25 €3,00 €27,25
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Naomi - Naomi & Her Handsome Devils €27,20 €3,00 €30,20

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Her

Als Her produzieren Victor Solf und Simon Carpentier samtig-loungigen und intim knisternden Dandy-Soulpop. Englischsprachiger Falsettogesang und verführerische …

2 Kommentare