Porträt

laut.de-Biographie

Goat Girl

Im Oktober 2016 gründen vier junge Frauen aus dem unhippen Londoner Stadtteil Brixton eine Band namens Goat Girl: Sie geben sich Kampfnamen wie Clottie Cream, L.E.D., Naima Jelly und Rosy Bones und sagten männlichen Indie-Rock-Kollegen den Kampf an, indem sie mit der selben klassischen Bandbesetzung aus Gesang, Gitarre, Bass und Schlagzeug dem Genre einen neuen rauen sowie lakonischen Drive aus Referenzen und Reanimation geben.

Goat Girl - Goat Girl Aktuelles Album
Goat Girl Goat Girl
Aufwühlender Indie-Rock mit Haltung.

Goat Girls Musik ist eine wilde Mischung aus Referenzen: Pixies, Breeders, Elastica, The Fall oder P.J. Harvey sind Namen, an die man unweigerlich beim Hören ihres Indies denken muss. Die Musikerinnen selbst nennen Bands wie The Slits oder The Gun Club als Vorbilder.

Schon die erste Single "Country Sleaze" und die B-Seite "Scum" sorgt mit ihrer Mischung aus Postpunk, Garage-Rock und Noise für Furore und Goat Girl landet auf allen wichtigen Watchlists der britischen, aber auch deutschen Musikpresse. Das selbstbetitelte Debüt "Goat Girl" erscheint 2018 auf dem legendären Indie-Label Rough Trade - und der Vertrag wird an dem Tag geschlossen, an dem die Briten für den Brexit votieren: Ein Fakt, der in der Musik von Goat Girl wichtig ist, denn die Erbinnen der Riot-Girl-Bewegung bringen nicht nur feministische, sondern auch politische Haltungen in ihre Songs.

Nicht nur Großbritannien, sondern auch London selbst spielt eine große Rolle in den Songs von Goat Girl: "Es gibt ein soziales Bewusstsein und gesellschaftsbezogene Kommentare in unserer Musik genau wegen dieser verrückten Stadt, in der wir leben".

Alben

Goat Girl - Goat Girl: Album-Cover
  • Leserwertung: 2 Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2018 Goat Girl

Kritik von Kerstin Kratochwill

Aufwühlender Indie-Rock mit Haltung. (0 Kommentare)

Surftipps

  • Goat Girl

    Homepage der Band Goat Girl

    http://goatgirl.co.uk/

Noch keine Kommentare