Er ist einer der bekanntesten Produzenten der Rockmusik — wenn es um seine eigene Band Garbage geht, hat Butch Vig aber gar kein Problem, die Verantwortung auch mal mit seinen Kolleg*innen zu teilen.

Butch Vig, der unter anderem als Verantwortlicher von Nirvanas "Nevermind" in die Musikgeschichte …

Zurück zum Interview
  • Vor einem Monat

    Hatte es eben schon souli geschrieben. Die "Nevermind" hat er richtig verkackt. Bin zwar kein Fan von Nirvana, aber die Albini-Mixe sind um Welten besser. Er ist ein hervorragender Mixer, dessen Produktionen einem wie Öl reingehen. Aber sie sind eben auch mutlos und ohne Akzente.

    • Vor einem Monat

      Demnach ist er ein Mixer mit "W"?

    • Vor einem Monat

      Also hat er die Produktion deiner Meinung nach so richtig gebutchert?

    • Vor einem Monat

      Butch? Femmutlich.

    • Vor einem Monat

      Hm, habe ja keine Producer-Ahnung, an was macht man das den fest? Bitte für Laien! ;) Kenne das Album natürlich seit der Jugend (in- und auswendig). Und was sind "Albini-Mixe", ebenfalls von Nevermind, oder ein anderes Album?

    • Vor einem Monat

      Mixe von Produzentenlegende Steve Albini. Der hat u.a. den Originalmix von In Utero angefertigt.

    • Vor einem Monat

      "Hm, habe ja keine Producer-Ahnung, an was macht man das den fest? Bitte für Laien!"

      Daran, wieviel Einfluss die Produktion auf den Bandsound nehmen kann oder will. Steve Albini ist einer von denen die versuchen, den Bandsound so natürlich und unverfälscht klingen zu lassen wie möglich. Andere Produzenten bevorzugen, den Sound zu der Band zu formen und zu gestalten. Ist beides weder gut noch schlecht, sondern hängt davon ab, was die Band möchte und was das Management möchte - wie im Falle von Steve Albini und In Utero einen radiotauglicheren Sound, weshalb In Utero später neu gemischt wurde.

    • Vor einem Monat

      Genau.

      Vig ist ein guter Produzent. Und er ist halt auch so ein Typ Produzent, den ein Label quasi an jedes Projekt setzen kann, um für eine Band einen "radiofreundlichen", "sauberen" Mix des kleinsten gemeinsamen Nenners zu schaffen. Das muß man auch erst mal können.
      Die Gefahr ist halt groß, daß dabei etwas von der Eigenständigkeit einer Band weggeschliffen wird. Wie Schwinger sagt, wird ein Typ "Albini" eher versuchen, das aufzunehmen und zu mixen, was man von einer Band bei einem Gig in einem echten Raum hört.

      Auf Youtube gibts Vergleiche zwischen Albinis "In Utero" und dem von Vig. Und da ist keine Frage, welche Versionen mehr Energie haben, mMn.

    • Vor einem Monat

      Vielen Dank ihr beiden! Wieder was gelernt.

    • Vor einem Monat

      Nevermind wurde von Andy Wallace abgemischt. Es gibt auch einen Mix von Vig, der aber nicht verwendet wurde. Vig war der Produzent. Ich finde den Mix besser als den von "In Utero", ist aber wohl Geschmackssache. Kann schon verstehen, dass einigen der Mix zu glatt gebügelt ist. Soweit ich weiß, sah das sogar Kurt selbst genau so.

    • Vor einem Monat

      Jepp. Kurt wollte immer dreckiger klingen, wie seine Vorbilder. Seine Vorgesetzten wollten das immer anders. Die veröffentlichten Mixe sind vielleicht mit ein Grund, weswegen ich mir Nirvana nicht geben kann. Es gibt eine Fülle von mindestens gleichwertigen Bands aus dem näheren und weiteren Umfeld des Genres, die längst nicht so öde klingen.

    • Vor einem Monat

      Anfang der 90ern war die Wahrnehmung eine andere. Da staunte die ganze Musikwelt, wie Butch Vig aus einer durchschnittlichen Punkband die größte Band der Welt machen konnte. Und das Gerücht, Kurt hätte das nie gewollt, ist falsch. Kurt Cobain wollte ein Rockstar werden. Er hatte einen ziemlich konkreten Plan. Das ist 1:1 so überliefert. Deswegen wollte er für Nevermind eine massentauglichere Produktion. Überwältigt (und überfordert) von damit eihergehenden Medienrummel, ruderte er im Nachhinein wieder zurück. Wird heutzutage (wie so oft) gerne mal falsch dargestellt.

    • Vor einem Monat

      Hat hier jemand behauptet, Cobain habe das nie gewollt? Und: Nirvana war vorher eine "Punkband"??

      Ansonsten ist das Argument der "ganzen Welt" immer etwas dürftig. Vielleicht bin ich hier des Realkeepens schuldig, aber fast alle halbwegs im Genre befindlichen Nachbarbands klingen für mich heute viel fetter als die Nevermind-Nirvana.

    • Vor 20 Tagen

      Mir gehen diese arroganten Kommentare (Ragism) echt langsam aufn Sack. Wer bist du denn eigentlich zu beurteilen, was gutes und was schlechtes Mixing ist? :-D Leute, ihr nehmt euch echt zu wichtig hier in den laut.de Kommentarbereichen. Stinkt mir echt schon seit Jahren und ich hatte jetzt mal das Bedürfnis, es rauszulassen.

    • Vor 20 Tagen

      Shit, Du nimmst das hier ernst?! Wir hatten ja keine Ahnung, außer vielleicht vom Mixing bissl mehr als Du!

    • Vor 20 Tagen

      "Stinkt mir echt schon seit Jahren und ich hatte jetzt mal das Bedürfnis, es rauszulassen."

      Respekt - nach so langer Zeit mal ne richtig eloquente Breitseite. Da hat sich die Anmeldung doch gelohnt! :klatbier:

    • Vor 20 Tagen

      Gepflegte Impulsivität. Gibt es hier viel zu wenig, weiter so, Hayle!

    • Vor 20 Tagen

      Schön für Dich, Hayle. Ebenfalls von mir: Prost!

    • Vor 19 Tagen

      Jo, danke nochmal an die 4 Kommentatoren, die meinen Vorwurf nochmal so herrlich bestätigen.
      Ihr kleinen überheblichen Pappnasen ..

    • Vor 19 Tagen

      Man könnte fast meinen, wir wären im Internet.

    • Vor 19 Tagen

      Bäääämmmm, Pseudi! Ich bin nur einer von 4! Na, was sagst du? Ich gehöre dazu! Nimm das! :D

    • Vor 19 Tagen

      Hayle halt ganz klassischer user*innen-Archetypus "Projektor", daher wohl auch die Unfähigkeit, in den anderen Teilnehmer*innen irgendwas anderes entdecken können als ausschließlich das, was er vorher bereits in sie hinein projiziert hat und dort nun wiederfinden möchte.

      Zeigt diese "Unterhaltung" hier auch ganz treffend auf.

    • Vor 19 Tagen

      und was ist dann ragi für eine user*innen-archetypus?

    • Vor 19 Tagen

      oder ist er in seiner cis-großkotzigkeit ein unikat? :lol:

    • Vor 19 Tagen

      Dieser Kommentar wurde vor 19 Tagen durch den Autor entfernt.

    • Vor 19 Tagen

      Schreibt doch einfach mal Kommentare, ohne meinen zu müssen, immer so einen "ach so schlauen, eloquenten, sarkastischen, philosophischen, kritischen" zweiten Boden einbauen zu müssen. Dass hier jeder meint, das machen zu müssen, zeigt einfach, welch alberne Lemminge hier unterwegs sind.
      So, und jetzt will euch Euch auch gar nicht weiter stören: macht weiter damit, euch gegenseitig auf Eure geschliffenen, klugen Kommentare einen abzuwichsen. Bin raus ...

    • Vor 19 Tagen

      P.S.: Ich weiß, dass mein Kommentar jetzt erstmal einer ersten Rechtschreibprüfung Eurerseits unterzogen wird. Wenn´s da nix zu holen gibt, überlegt ihr euch was anderes Kluges, um den Kommentar direkt abzuwerten. Denkt doch einfach mal drüber nach, anstatt reflexartig sofort irgendwas super Smartes zu kontern.

    • Vor 19 Tagen

      Hm.Weiß nicht, wie Du das so siehst, aber statt so zu schreiben, wie es dir vielleicht gefallen würde, schreibe ich mal lieber so weiter, wie es mir gefällt, hm? Danke. :)

    • Vor 19 Tagen

      "Schreibt doch einfach mal Kommentare, ohne meinen zu müssen, immer so einen "ach so schlauen, eloquenten, sarkastischen, philosophischen, kritischen" zweiten Boden einbauen zu müssen."

      Vvvvvvooooogeeeettttidddddd! :D

    • Vor 19 Tagen

      Um mal kurz zum Thema zurückzukehren: Nicht allein Butch Vig hat Nevermind verkackt, sondern alle Beteiligten. Kein Produzent der Welt hätte aus diesem Schrott ein gutes Album machen können.

    • Vor 19 Tagen

      Weiß nicht ob der Schluss bissl voreilig gezogen ist, @morphibrudi, ist denn eindeutig nachweisbar, dass @ragi damals angefragt wurde?

    • Vor 19 Tagen

      "Wenn´s da nix zu holen gibt"

      Deine Rechtschreibung geht m.E. klar, aber den Akut-Akzent als Apostroph zu missbrauchen sollte als Verbrechen gegen die Menschlichkeit und gegen die Ästhetik gewertet werden.

    • Vor 19 Tagen

      Hätte passen könne. Soweit ich weiß, hat kein Nirvana-Mitglied deutsche Vorfahren. Nur nordirische, kroatische und sogar schottische. Von daher würde ich mich sehr wundern, hätte Ragi hier wissentlich gezögert.

    • Vor 19 Tagen

      Ich Esel. Dave Grohl hat NATÜRLICH deutsche Vorfahren. Oh man, da hast du deine Antwort, souli.

    • Vor 19 Tagen

      Echt, hat er? Na gut. Dann halte ich ihn jetzt wohl für nen schlechten Drummer.

    • Vor 14 Tagen

      Hayle, mit den Formulierungen
      "Ihr kleinen überheblichen Pappnasen [...] macht weiter damit, euch gegenseitig auf Eure geschliffenen, klugen Kommentare einen abzuwichsen"
      hast du tatsächlich sowas wie die Eckpfeiler des laut.de Usertums zusammengefasst, so viel kann ich nach über zehn Jahren guten Gewissens feststellen :D

      Völlig nachvollziehbar, dieses als "Außenstehender" peinlich oder zumindest anstrengend zu finden aber ich denke und hoffe, dessen sind sich vielleicht bis auf die aller selbstverliebtesten User hier so ziemlich alle bewusst. Anfangs fand ich das auch schwer, inzwischen bin ich schon länger in den sich selbst gut vorkommenden laut-Zug eingestiegen und ja, es macht manchmal durchaus Spaß :)

    • Vor 14 Tagen

      "Um mal kurz zum Thema zurückzukehren: Nicht allein Butch Vig hat Nevermind verkackt, sondern alle Beteiligten. Kein Produzent der Welt hätte aus diesem Schrott ein gutes Album machen können."

      Danke für Deine Meinung, morphi. Ich finde Nevermind durchaus gelungen und wette jeder Produzent hätte daraus ein gutes Album machen können.

    • Vor 14 Tagen

      *undergänzung: Bleach war aber dennoch immer mein Fave.