"Was passiert schon in einer Minute?" Nun, bei Fynn Kliemann sehr, sehr viel. Beim norddeutschen Hansel türmt sich Idee auf Idee, andauernd kommt etwas Neues dazu. Seit vier Jahren baut er zusammen mit dem NDR das "Kliemannsland", restauriert mit Olli Schulz das Hausboot von Gunter Gabriel oder baut …

Zurück zum Album
  • Vor 2 Monaten

    Egal was kompositorisch hätte besser gemacht werden können. Lyrisch ist es wieder ein unfassbares Brett, in dem so viel Gefühl steckt, wie bei kaum einem anderen deutschen Künstler. "Warten" ist der hammer und wer beim Vokabeln I Einschub nicht am Ende n Kloß im Hals hatte und bei Schlaflied eine Träne verdrückt hat, der ist auch emotional tot.

    • Vor 2 Monaten

      "wer bei blablabla nicht weint, ist emotional tot" ist ein ganz schlimmes und doofes Argument. Mich berührt Fynn Kliemann bei allem Respekt seiner DIY-Sachen gegenüber null, da packt mich andere Musik emotional 100mal mehr.

  • Vor 2 Monaten

    Na sowas... Ich träume auch leise davon, dass kliemann sich löscht...

  • Vor 2 Monaten

    War der nicht mal Hertha-Trainer?

  • Vor 2 Monaten

    Ich würde "Schmeiss mein Leben auf den Müll" und "Bau mich auseinander" nicht vergleichen. Beim ersten Lied geht es darum seinen ganzen Besitz aufzugeben und etwas neues anzufangen ("Es ist jemand gestorben und wird jetzt neugeboren
    Kratz mit'm Stock in den Boden, ich war hier, Boden, ich war hier")

    und beim zweiten Lied um Personen, Gefühle oder das Leben an sich, was einen "auseinander" baut.