Frei.Wild wollen wieder den Zankapfel der Republik geben, "Still" liegt in den Regalen. Gleichwohl: Provokation war gestern, die Luft ist raus. Ihre Zeilen und Töne haben die Südtiroler deutlich bereinigt. Übrig bleibt die Langeweile einer musikalisch wie textlich gleichermaßen hervorstechenden …

Zurück zum Album
  • Vor 6 Jahren

    Hä? Sind viele der Lieder auf dem Album nicht schon vor Ewigkeiten veröffentlicht worden? "Land der Vollidioten" (allein dieser Titel... oh Mann) z.B.?

  • Vor 6 Jahren

    Wenn ich diesen windschiefen Gröhlgesang höre,rollen sich mir schon die Fussnägel. Was läuft in diesem Land falsch das so ein 2 Promille Fussballstadionsgebrülle als "singen" durchgeht?

  • Vor 6 Jahren

    dank an den anwalt

    für die wieder sehr qualitätsvolle rezension (dafür 5 punkte).

    hab das eine oder andere angespielt, habs nicht lange ausgehalten. mir wird dann immer übel, so als ob ich philipsburger mit pommes verzehrt hätte.
    die "unpolitischen" ziehen sich ja zum glück demnächst in ihr refugium zurück.

  • Vor 6 Jahren

    Die Titel sind ja wirklich herrlich. "Wer weniger schläft, ist länger wach" und "Was du liebst, lass frei" klingen nach Frühstücksbrettchenweisheiten die sich dreizehnjährige Schülerinnen in ihre Poesiealben kritzeln. Das ist mir dann doch nicht maskulin genug. Aber Hitler war ja auch Vegetarier und Tierfreund. @Cyclonos: ...und, wie die Band, Österreicher, damit wir wieder sagen können: Das waren wir nicht.

  • Vor 6 Jahren

    "Zeig Große Eier Und Ihnen Den Arsch"
    Hitler hatte aber nur ein Ei...

  • Vor 6 Jahren

    Bei solchen Assis wie Ulf Kubanke wird mir echt schlecht. Man muss eine Band (oder ihre Musik) wie Frei.Wild nicht mögen, das ist aber noch lange kein Grund ein Album wie Still so zu zerreisen. Abgesehen vom persönlichen Geschmack, sollte man wenigstens den Hut ziehen, wenn ein Sänger einen Song in 6 Sprachen präsentieren kann. Das ist einfach Kunst. Aber egal, das Niveau vom Rezensenten ist schon für'n Arsch und die Comments zeugen auch nicht davon, die Hellste Lampe im Laden zu sein. Hier regiert eine scheiss Oberflächlichkeit.

    • Vor 6 Jahren

      Lass mich raten. Diese Band versteht dich und hat dir geholfen als du ganz tief in der Scheisse gesteckt hast. :D
      Ansonsten hörst du dann bestimmt noch Techno und Onkelz.

    • Vor 6 Jahren

      Ich kann dir "Halt die Fresse" in 12 Sprachen sagen und nenne es nicht Kunst. Merkste selbst.

    • Vor 6 Jahren

      Die zerbersten Bach und Mendelssohn-Bartholdy!

    • Vor 6 Jahren

      Ich habe zum Glück noch nie ganz tief in der Scheisse gesteckt, kenne aber genügend Leute denen diese Musik geholfen hat aus der "Tiefen Scheisse" rauszukommen. Klar höre ich onkelz, Unantastbar, Kärbholz und auch Techno. Sven Väth hast Du auf onkelz Konzerten gesehen. Moses P auch. Ist halt eine Family. Mir persönlich geht es auch am Arsch vorbei ob man diese Musik mag oder nicht, ich kann einfach Hetze nicht ausstehen. Gerade bei Deutschrock, brüllen in der heutigen Zeit immer alle gleich Kommerz, onkelz Cover, Nazis blah blub. So einfach ist es aber eben nicht und genau da fängt die Oberflächlichkeit an. Die diehard onkelz Fans, die gegen FW schiessen bekleckern sich auch nicht mit Ruhm. Sie hetzten unreflektiert gegen eine Band, obwohl ihre eigenen Idole damit früher schon zu kämpfen hatten. Schublade auf, gut reingepasst. Ist einfach peinlich. Die ganze Nummer ist peinlich. Toleranz gleich null. Die Radiostationen spülen ihren Hörern fast nur Dreck in die Ohren, wenn eine Deutschrock Band erfolgreich ist, wird sofort nach Nazistoff gesucht. Dann schaut man ob sie eventuell Noten geklaut haben oder ein drecks Cover mit Kommerz Geilheit sind und wenn das nicht reicht gehts halt weiter in Richtung Jugendschutz. Das ist einfach peinlich, oberfläechlich und dumm. Ist doch ok wenn jeder einen anderen Geschmack hat. Man sollte aber auch die Eier haben, einfach nur zu sagen "Gefällt mir nicht" ohne respektlos einen Eimer Scheisse über den Köpfen der Künstler auszukippen.

    • Vor 6 Jahren

      @Hmm :D Eben nicht. Ich wäre überrascht wenn Du es in 12 Sprachen ohne Webbrowser sagen könntest. :-)

    • Vor 6 Jahren

      Es waren mehrere Eimer. Unzählig viele !!!
      Die Musik trotzdem ziemlich stumpf.

    • Vor 6 Jahren

      Den "Dreck in den Ohren" hast aber du mit deinen Prollrock und Ballertechno. Diese Musik ist halt einfach Mist. Der Kram für Dorfdeppen in Golfs mit Heckaufklebern die stolz drauf sind im örtlichen Sportverein rumlungern zu können.

      Ich kenn' euch Brüder zu Genüge. Ihr widert mich an mit eurer musikalischen Anspruchslosigkeit und Geschmackslosigkeit.

    • Vor 6 Jahren

      Stumpf ist da überhaupt nix. Stumpf wirkt es vielleicht, wenn man den Hintergrund des Songs nicht kennt. Mit dem passenden Hintergrund erklärt sich aber fast alles. Das Land der Vollidioten z.B. verstehen viele nicht und brüllen wie dumm das Lied ist. Kaum einer kennt sich im Gegenzug aber mit der politischen Lage/Geschichte in Südtirol aus. Genau das ist der Punkt. Die über 400 onkelzzsongs z.B. sind auch nicht alle wahnsinnig tiefgreifend aber der Großteil hat einen sehr umfangreichen Hintergrund hinter dem mehr als nur dummes Prollgehabe steckt. Mann oh Mann, wie schwer kann es manchmal sein Leute?

    • Vor 6 Jahren

      @ Cyclonos Gott sei dank muss ich mit dir nie ein Bier trinken ;-) Wenn, dann ist meiner ein anderer Geschmack als Deiner aber bestimmt keine Geschmackslosigkeit. Wir kommen hier nie zu einem Ende, von daher lass es gut sein :-)

    • Vor 6 Jahren

      Billiges Dosenbier! Manche Leute mögen auch Konservenfrass, sofern sie nichts anderes kennen.

    • Vor 6 Jahren

      Dann erklär uns doch mal bitte die tiefere Bedeutungsebene von "Das Land der Vollidioten". Das würde mich wirklich mal interessieren. Und komm' mir nicht mit "Süd-Tirol ist nicht Deutschland". das wissen wir hier auch. Vor allem ändert das nichts daran dass das Lied eine Aneinanderreihung von Stammtischplattitüden ist. Damit wir uns richtig verstehen, wie die Band politisch steht ist mir Latte aber musikalisch halte ich die schlichtweg für absolute Nullnummern. Von der langweiligen Gitarre bis zu Burgers nicht vorhandener Singstimme.
      Aber ich schätze mal so gröhlt man das im dörflichen Jugendclub/Sportlerheim mit 2 Promille leichter nach wenn man an der zweiten Flasche Jägermeister nuckelt.

    • Vor 6 Jahren

      Ich kann dir nur mal den Tip geben dich mal zu informieren was es so jenseits des musikalischen Fast-Food Bereiches gibt den du so abdeckst. Es gibt wesentlich bessere elektronische Musik als Sven Väth und die anderen Love Parade Veteranen und es gibt -Gott ist mein Zeuge- WESENTLICH bessere Rockmusik als Onkelz/Frei.Wild/Unantastbar und die Krawallbrüder.

    • Vor 6 Jahren

      @ Cyclonos

      Meinst Du ich setze mich jetzt für Dich hin und kram das raus? Das hier ist eine gute Anlaufstelle zum Thema: http://www.die-macht-der-medien.de/
      und Du solltest es lesen wenn es Dich interessiert.

      Für mich ist das kein Fastfood und das willst Du nicht verstehen. Ich will Dich auch nicht bekehren oder sonst was. Wegen mir kannst Du hören was Du möchtest. Ich denke einfach Du solltest aufhören gegen eine Band, die Du nicht magst/kennst, und deren Fans zu schiessen.

      Irgendwie habe ich auch nicht behauptet das Frei.Wild oder die onkelz das Maß aller Dinge sind :-) Mir gefällt's und genau das ist der Punkt. Mir gefallen aber auch Unmengen anderer Bands und es juckt mich auch nicht ob die nun wieder einer mag oder nicht. Ich liebe Deutschrock und wehre mich gegen die Klischees die an dieser Szene kleben.

      Ich denke auch nicht das Du uns "Brüder" (alleine die Wortwahl ist schon seltsam) kennst. Geh mal auf ein Deutschrockfestival wie z.B. Ehrlich & Laut oder die G.O.N.D oder das Alpenflair. Da triffst Du so viele unterschiedliche Menschen mit unterschiedlichsten Meinungen und nicht nur Leute aus dem "dörflichen Jugendclub/Sportlerheim mit 2 Promille" :-)

    • Vor 6 Jahren

      oh god, he's a conspiracy theorist. Ich find den Fred hier aber sehr lustig. Go Cyclonos !
      Akademiker hören Frei Wild!

    • Vor 6 Jahren

      @Oberflaechlich
      Diese Seite ist mir bekannt aber mir ist nicht klar inwiefern sie in einer Diskussion über die musikalische Qualität von Frei.Wild von Belang ist. Denn das kritisiere ich und nicht irgendeine Politik.

    • Vor 6 Jahren

      Das ist halt der alte Kampf gegen Windmühlen :-) Erfolg fast = 0 aber Spaß macht's immer wieder :-) Mir isses doch egal, macht was ihr wollt und werdet glücklich damit.

      Und Du moody bist auch ein Checker hmm?. Hast die URL gesehen und dachtest bestimmt gleich, "Aha!" Immerhin stellt sich Frei.Wild auf dieser Site Menschen wie euch.

      Sind ja auch nur Erfahrungswerte. Es gibt viele onkelz Hasser in meinem Umfeld, die ihre Meinung geändert haben nachdem sie z.B. die Vaya con Tioz DVD gesehen haben. Das wurde meistens auch keine innige Liebe aber sie haben ihre Vorurteile abgelegt. Darauf kommts doch an. Hören kann jeder was er möchte aber er sollte nicht blind draufhauen ohne sich mit dem Thema befasst zu haben.

      Viel Spaß noch ;-)

    • Vor 6 Jahren

      Nö, mir ists scheißegal, ich wollt dir bloß auf den Sack gehen und mir daraus nen Spaß machen. Hab die Vaya Con Tioz tatsächlich mal gesehen. Hat an der musikalischen Qualität der Onkelz nichts geändert.

    • Vor 6 Jahren

      @oberflaechlich
      dafür, dass dir das alles ja so scheißegal zu sein scheint, hast du hier aber ordentlich viel Kappes erzählt. Seltsames Phänomen unter Fans.

    • Vor 6 Jahren

      Vor allem hat oberflaechlich rein gar nichts argumentativ vorzubringen gehabt.
      Erst behaupten, man müsse den Hintergrund kennen, um die Songs und ihre Tiefe verstehen zu können - und dann auf Nachfrage sich weigern, diesen Hintergrund zu erläutern.
      Da war mal wirklich gar nichts dahinter.

    • Vor 6 Jahren

      Der soll einfach seine versiffte Spermafalle halten und sich wieder verpissen. Heulende Fanboys waren vielleicht vor Jahren mal lustig, aber wenn man immer wieder die gleiche Scheiße liest, wird's einfach ermüdend.

    • Vor 6 Jahren

      Der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier....

    • Vor 6 Jahren

      @ Morpho: Komm mal runter. :D Ich glaub ja, das ist der nächste lautuser-Klon. Der hat hier am Anfang das ganze schon so seltsam abgefeiert, und oberflächlich ist genauso Argument-Resistent, und behauptet dann das Gegenteil von seinen Diskussionspartnern.

    • Vor 6 Jahren

      Sorry zu viel Kräuterbutter. Nicht das Gegenteil, sondern eben genau das.

    • Vor 6 Jahren

      Schon wieder am stonen? :D Vertilgt Baguettes wie Jean-Pierre.

    • Vor 6 Jahren

      Naturelement, biatch. :D

    • Vor 6 Jahren

      Wer bin ich, dich zu verurteilen? Lasse ich doch just in diesem Moment selbst wieder die Gewürzmühle rotieren.
      Da fällt mir ein, Imbiss Bronko hatt ich lang nicht mehr laufen...

    • Vor 6 Jahren

      passuf sonst kommen Caspar, Melchior und Baltazar wieder vorbei und bringen dir noch mehr zum rauchen :D
      @Morpho (wegen Fanboy) ich denke, wir sind uns einig dass wir Verrisse wie Black Pony, Frei.Wild, Justin Bieber, 1 Direction usw. lieben weil wir uns so über die Fanboys lustig machen können. Hast du deine bunten Pillen verloren? ^^

    • Vor 6 Jahren

      Was bitte ist denn daran Kappes? Ich habe Argumente gebracht, Deutschrock Fans aus der "Das Leben besteht nur aus Saufen und Feiern-Proll Ecke" zu boxen. Wenn meine Argumente für euch keine Argumente sind, kann ich daran erstmal nichts ändern. Im Gegenzug bedeutet das aber auch nicht das ihr automatisch Recht habt.

      Wenn es z.B. um die musikalische Qualität von Frei.Wild geht, ist das letzten Endes Geschmackssache. Ich kann es auch nicht ändern wenn jemand sagt "Mir gefällt Phillip Burgers Stimme nicht" das bedeutet aber noch lange nicht, das der Mann nicht singen kann. Ich habe mit vielen Menschen die völlig anderen Genres lieben diskutiert, die meisten haben gesagt, das die 4 Jungs ihr Handwerk verstehen. Natürlich geht da immer noch mehr, der eine Gittarist bringt bessere Riff's der andere Drummer trommelt besser. Na und? Wen juckts?

      Wenn es um Texte wie "Das Land der Vollidioten" geht, kann man darüber stundenlang disskutieren. Ich persönlich verstehe nicht was an diesem Text nicht deutlich rüberkommt. Wenn z.B. Christliche-Kreuze aus Schulen entfernt werden müssen, finde ich das persönlich nicht gut, unabhängig von meiner persönlichen religiösen Einstellung. Wenn italienische Politiker die Südtiroler Minderheiten beleidigen, finde ich das auch nicht gut. Wenn an Triumphbögen (Italien) immer noch die Inschrift prangert "Wir trotzden den Barbaren" (Südtiroler) finde ich das auch nicht gut. Wenn Südtiroler Judendliche von Italienern auf Grund ihrer Sprache diskrimminiert oder verprügelt werden finde ich das auch nicht gut. So. Wenn ich als Judendlicher in diesem Umfeld aufwachse und musikalisches Talent habe, könnte es sehr wahrscheinlich passieren dass ich meine Meinung/Erlebnisse/Gedanken in einen Songtext verpacke. Wenn man mir dann vorwirft, nur wegen meiner Meinung und meiner Heimatliebe ein Rassist und/oder Proll zu sein, haben wir genau das was in diesem Songtext zum Ausdruck kommt.

    • Vor 6 Jahren

      Black Pony waren noch andere Zeiten. Da war mir das neu. Und bei Boybands find ich's auch irgendwie witziger. Kreuzfahrtschiffe ist natürlich ein Klassiker.

      In geringen Portionen geeeht's.

    • Vor 6 Jahren

      Wir verbieten einfach Brot und das wars dann.

    • Vor 6 Jahren

      @oberflaechlich: du redest leider gegen windmühlen...den hier anwesenden wurde so etwas wie patriotismus schon seit der grundschule ausgetrieben...ausnahme bildet da nur die zeit wenn die ach so tolle nati spielt, da darf man dann schon mal ungestraft "schland" bölken, aber am morgen danach wird sich wieder schön geschämt und man macht den bückling vor den robusteren. ein trauerspiel ist das...

    • Vor 6 Jahren

      Patriotismus ist dämlich, weils zufällig ist. Dafür muss man nicht arbeiten, also warum stolz drauf sein? Es ist keine Fähigkeit, kein Talent. Nichts. Fast so schlimm, wie religiös zu sein :D

    • Vor 6 Jahren

      @ oberflaechlich: Du verstehst vor allem eines nicht. Dass Cyclonos sehr schnell klar gemacht hat, dass ihm deren politische Ausrichtung am Arsch vorbeigeht und es ihm um die Niveaulosigkeit der Musik an sich geht, du in deinem darauffolgenden post aber direkt wieder zum politischen Thema nen link schickst, Warum auch immer du das getan hast. Und danach dann einen auf überheblich machen, und vom Kampf gegen Windmühle labern. NAtürlich ist das ein solcher, wenn du komplett am Diskussionspartner vorbeiredest.
      @ moodycurmugedon: So siehts aus.
      In einem Land geboren zu sein, bedeutet nichts anderes als per Zufall auf einem geogrfischen Punkt gelandet zu sein, dessen Grenzen aus historischen Zusammenhängen entstanden sind, auf die man keinerlei Einfluss hatte. Was genau macht einen auf was stolz? Ich werd's nie verstehen.

    • Vor 6 Jahren

      Können wir bitte aufhören, Worte wie "musikalische Qualität" im Zusammenhang mit Frei.Wild zu nennen? Danke. Wär' ja noch schöner. Dass du überrascht wärst, wenn ich dir "Halt die Fresse" in 12 Sprachen sagen würde, ist klar, denn es scheint, als würde es deinen intellektuellen Rahmen bei weitem übersteigen. In deiner Welt muss man das sicherlich googeln, facebooken, twittern und haste nich' gesehen, aber das heißt ja nichts.

    • Vor 6 Jahren

      @oberflaechlich:
      "Bei solchen Assis wie Ulf Kubanke wird mir echt schlecht. Man muss eine Band (oder ihre Musik) wie Frei.Wild nicht mögen, das ist aber noch lange kein Grund ein Album wie Still so zu zerreisen."

      Täusche ich mich oder machst Du im ersten Satz mit dem Herrn Kubanke genau das, was Du ihm im nächsten Satz in Sachen Frei.Wild vorwirfst? Du mußt eine Rezension ja nicht mögen, aber das ist noch lange kein Grund, den Verfasser als "Assi" zu titulieren ...
      Gruß
      Skywise

    • Vor 6 Jahren

      Vor allem weil Assi immer noch für Assistent steht...

    • Vor 6 Jahren

      zurück zur musikalischen qualität - womit auch die inhalte und das darbieten der texte gemeint ist !

      oben fiel der begriff fast-food-musik .
      philipsburger - buletten von .wild

      ich weiß, das ist albern; aber genau so gemeint

    • Vor 6 Jahren

      @moodycurmudgeon: traurig traurig was ich da lesen muss...erstmal verwechselst du patriotismus mit falsch verstandenem nationalstolz und zweitens ist deine (ethnische) herkunft integraler bestandteil deiner identität. wenn du ins ausland fährst wird sich zunächst kein schwein dafür interessieren was du bisher so in deinem leben geleistet hast, sondern jeder fragt dich erstmal wo du herkommst. es gibt keinen grund diese tatsache zu ignorieren oder zu verleugnen. aber genau das werdet ihr im tiefen stadium euer gebrainwashedheit eh nicht mehr raffen.

    • Vor 6 Jahren

      ändert aber auch nix dran, dass das konstrukt der nationalstaaten per se faschistoid ist und man als klar denkender mensch nicht umhin kommt patriotismus, wie jegliches nationalgefühl, als ausdruck des dranges sich abzugrenzen zu begreifen.
      Niemand leugnet diese Tatsache, eher deren Tauglichkeit als Argument für Patriotismus.

    • Vor 6 Jahren

      oberflaechlich scheint wirklich ein ziemlich tumber Vertreter der Generation Wörther-See zu sein. Deutschrock ist doch wirklich unerträglicher Schmutz voller Deutschtümelei und Underdog-Gelaber. Dass Sodi sowas als Vertreter der Jugo Minderheit gut findet, macht mich traurig.

    • Vor 6 Jahren

      Ich muss mich auch immer mal wieder wundern wie seltsam die Definition von Stolz geworden ist. Es gibt ja auch Menschen die sehr stolz darauf sind dass sie schön und/oder klug sind aber das hat man sich doch in den seltensten Fällen selbst erarbeitet sondern ist Veranlagung.
      Da kann dann auch keiner zu seinen Kindern zum Abi sagen: "Ich bin stolz auf euch." Natürlich hat man irgendwie das Kind ja "selber produziert" aber geleistet hat es das selbst.
      Ausserdem hat Sodibrudi natürlich recht wenn er sagt dass Patriotismus und Nationalstolz nicht zwangsläufig dasselbe sind. Man kann durchaus Patriot sein wenn man keinen Funken Nationalstolz fühlt.
      In Deutschland ist das eh komisch. Dumpfer Lokalstolz auf Bundesland oder Heimatstadt ist gesellschaftlich akzeptiert aber beim ganzen Land ist das dann plötzlich unmoralisch. :D
      Das geht dann soweit dass ein Wolfgang Thierse seinem Hass gegen deutsche Berlinzuwanderer aus anderen Bundesländern freien Lauf lässt und von ihnen Anpassung verlangt, dass aber von Zuwanderern aus anderen Ländern explizit NICHT will weil fremde Kulturen ja bereichernd sind (was sie natürlich durchaus sein können).

      Aber nichts, gar nichts und überhaupt nichts hat dieser Exkurs hier nun mit Frei.Wild zu tun, die einfach nur berechnende einfache Mitgröhlmusik für eine klar umrandete Zielgruppe produzieren um damit Kasse zu machen.
      Aber scheinbar gibt es wohl überall ein geschmackliches Prekariat welches solche Produkte gerne abnimmt. In den Städten hören die Bushido und auf dem Land Frei.Wild. Aber die Fans sind sich geistig näher als sie denken.

    • Vor 6 Jahren

      @ cyclonos
      mit der schlussfolgerung zum exkurs stimme ich nicht überein.
      man sollte vorsichtig damit sein, das sendungsbewusstsein der politisch agierenden band zu unterschätzen .

    • Vor 6 Jahren

      @Sodhahn
      Ich glaube den meisten hier ist der Patriotismus von frei.wild ziemlich egal, da die Musik von denen einfach totaler Schmonz ist. Nur weil man das so sieht ist man nicht gleich "gebrainwashed". Bis zu deinem ersten Post war hier von Patriotismus überhaupt keine Rede.
      Und überhaupt, was hast du hier eigentlich zu suchen, du Genrefremder? :D ;)

  • Vor 6 Jahren

    Fick die Fotz. Die ganzen Kommentare enthalten alle zsm mehr Woerter als alle Harr Potter Buecher. :D
    Die Songs Land der Vollisioten und Wahre Werte find ich super. Der Rest ist nicht erwaehnenswert.

  • Vor 6 Jahren

    Wenigstens meldeten sich schon die ersten Minderbemittelten zur negativen Kritik - wahre Liebhaber des stupiden Bauernrocks - letztes Mal war das Echo der getreuen Mistkratzer eher mässig.

  • Vor 6 Jahren

    Ich frag' das mal hier, weil's mir eben hier aufgefallen ist:
    Bin ich der Einzige, der nur noch die jeweils erste Kommentarseite geöffnet kriegt?

  • Vor 6 Jahren

    Frei.Wild bashing ist so was von 2012. Gähn.
    Zudem finde ich, wird in dem Text viel zu wenig auf den Charakter der CD eingegangen. Wirkliche Informationen, als das die Band kacke ist, gibt es kaum. Das es sich um eine Art akustisches Best Of mit ein paar neuen Songs handelt, geht vollkommen unter, wie man hier auch aus den Kommentaren ersehen kann. Wie man auf einer solchen CD eine Entwicklung erwarten kann, bleibt mir schleierhaft.
    Das ist natürlich nur Weihnachtsabzocke der hohlen Fans, die alles ihrer Tiroler Helden kaufen. Aber eben diese Info oder ähnliche fehlen hier vollkommen.
    Ich fasse meine Meinung noch einmal so zusammen. Frei.Wild sind kacke, der Text über weite Strecken aber leider auch. Eine plumpe Beschimpfung, die sich auf Grund mangelnder Informationen jeglicher Grundlage beraubt.

  • Vor 6 Jahren

    laut.de hat in dieser Berichterstattung total versagt.
    Mehr kann, und muss man dazu nicht sagen.

    Habt Ihr das Album überhaupt gehört?

    sehr arm..

  • Vor 6 Jahren

    Gerade auf Zeit Online gesehen:

    "Die Bundesprüfstelle für Jugendgefährdende Medien (BPjM) hat ein Indizierungsverfahren gegen einen Song der umstrittenen Deutschrock-Band Frei.Wild eingestellt. Grund sei, dass die in einem Prüfauftrag des thüringischen Sozialministeriums genannten Internetseiten nicht mehr abrufbar seien, sagte die BPjM-Vorsitzende Elke Monssen-Engberding.

    "Wenn keine Texte da sind, können wir auch nicht prüfen", sagte Monssen-Engberding. Inhaltlich habe man sich deshalb gar nicht mit dem umstrittenen Song befasst."

    Achso.

    • Vor 6 Jahren

      Schon bemerkenswert, wie flexibel und ausdauernd die Damen und Herren von der BPjM anscheinend sind. Scheint ihnen ja ein echtes Anliegen gewesen zu sein.

  • Vor 6 Jahren

    bei Eisregen funktioniert das ganz gut. seitdem eisregen keine texte mehr veröffentlichen wars das mit indizierungen. auch wenn 1000 tote nutten in X.akt die gleiche kerbe schlägt wie futter für die schweine damals :koks:
    Ansonsten is der indizierungsantrag lächerlich und wohl nur der tatsache geschuldet, dass der behinderte kuban seine hackfresse in wirklich jede kamera gehalten hat und gesagt hat "frei.wild propagieren hass (oder wars "gewalt"??) auf anders denkende"
    ich kenn (anarcho) punk songs die um einiges deutlicher und stärker zur gewalt bzw hass gegen anders denkende aufrufen als frei.blöd... man tut sich da auch im linken spektrum keinen gefallen, wenn man da ne indizierung durchboxen will.

    • Vor 6 Jahren

      Es gab da ja auch linksradikale Punkbands, deren Songs in den 80ern auf den Index gelandet sind beziehungsweise entsprechende Textpassagen mit einem *PIEP* überblendet wurden (z.B. Slime, Normahl oder Toxoplasma).

    • Vor 6 Jahren

      Hat damals auch nur der Popularität geholfen...

    • Vor 6 Jahren

      natürlich. und es war schon damals scheisse. zensur is allgemein scheisse... auch wenn ich ein bisschen nachvollziehen kann, warum M&E nicht abhitlern dürfen :koks: aber zu kommen mit dem argument das verbreite "hass/gewalt gegen anders denkende" öffnet die büchse der pandora :suspect:
      punks, (thrash, black, death) metaller, alternative kiddies, hc-ler, gangsta/psycho/horror-rapper, psychobillies, horror-billies, OIs, alternativ metaller uvm verbreiten alle hass auf anders denkende... das würd völlig ausufern... :|

    • Vor 6 Jahren

      solange niemand "kuban" mit "kubanke" verwechselt, bin ja froh....

    • Vor 6 Jahren

      Zensur kann nicht die Lösung sein. Allerdings alles ungefiltert auf die Masse loszulassen ist vielleicht auch bedenklich. Aber wo soll man Grenzen ziehen? Zensur ist auch immer ein Phänomen der Zeit. Wenn ich überlege, dass man sich damals über den "Netten Mann" von den Onkelz, "Geschwisterliebe" von den Ärzten oder "Jeanny" von Falco aufgeregt hat und über Zensur nachgedacht oder diese vollzogen hat. Darüber würde man heute nur lachen... Oder Copkiller von Bodycount... Naja, gibt genügend Beispiele. "Die Freiheit der Wölfe ist der Tot der Lämmer"... Alles hat sicherlich seine Grenzen. Ob da FreiWild darunter fällt, mag ich nicht zu beurteilen. Ich habe da einfach keine Lust, hineinzuhören. Wenn ich Prollrock auf Deutsch hören will, dann sind mir Pöbel&Gesocks viel lieber... ;-)

  • Vor 6 Jahren

    0815 geschrammel für das dümmliche Volk !

  • Vor 5 Jahren

    Kann die schlechte Bewertung gar nicht nachvollziehen. Es ist vielleicht nicht ihr bestes Album, aber wenn man mal schaut, was auf dieser Seite sonst hohe Bewertungen einfährt. Einfach ein schlechter Witz. Ich denke der Tester versteht auch einfach nicht, um was es bei Frei.Wild geht.

    Das Land der Vollidioten ist natürlich ein drastischer Song. Aber ich finde mich, wie viele andere auch, einfach in ihm wieder.

    Vier Punkte für das Album und ein klares "Setzen Sechs!" an den Autor.

    • Vor 5 Jahren

      Sancho, nimm mal schön weiter dein Citalopram, sonst findest du dich bald allerhöchstens im Darmtrakt eines Otters wieder, den ich mit den Worten "Setzen, Sex", auf deinen Schoß setze.

    • Vor 5 Jahren

      Sancho, Citalopram, Otter? Hä? Kann dir beim besten Willen nicht folgen und was hat das mit der, meiner Meinung nach ungerechten, Bewirtung des Albums zu tun?

    • Vor 5 Jahren

      Die Bedienung hatte halt einen schlechten Tag.

    • Vor 5 Jahren

      das profil ist insgesamt so klischeehaft dass es nur ein schlechter troll oder sancho sein können

    • Vor 5 Jahren

      hach ja... citalopram... vergangene und unschuldige zeiten

    • Vor 5 Jahren

      Schon ein seltsamer Haufen hier. Wenn ihr euch nicht über das Album austauschen wollt, dann lasst es halt einfach.

    • Vor 5 Jahren

      Tippe auf Sodi. Der alte Schelm.

    • Vor 5 Jahren

      Im Übrigen:

      http://www.musikiathek.de/frei-wild-neues-…

      Im Frühjahr kommt ja das neue Album und "Opposition" und wenn es hält was "Wir brechen eure Seelen" verspricht, wird das erneut ein ganz großer Deutschrock-Wurf. Also ich freu mich drauf.

    • Vor 5 Jahren

      Die ungerechte Bewirtung des Albums. :D

      Ja, ja, der Patriot.

    • Vor 5 Jahren

      Gut ich habe einen Schreibfehler gemacht, haha sehr lustig.

      Auf das Album oder die Band gehst du aber auch nicht ein. Wahrscheinlich kennst du die Musik gar nicht und willst nur auf meine Kosten lachen. Etwas erbärmlich finde ich das ja schon.

    • Vor 4 Jahren

      Ey, digga, dein Ernst?
      Das zweite Mal, dass ich einen Kommentar von dir sehe mein lieber @Patiot. Das zweite Mal nur Scheiße. Wer soll sich in der Kacke wiederfinden? Ich kenne da niemanden. Und die Texte sind ja nicht mal lustig, wie die der Böhsen Onkelz es mal waren.
      Berechtigt, dass gute Bands wie Kraftklub oder die Ärzte nicht in einem Atemzug mit denen genannt werden wollen. Auch nicht bei einer Preisverleihung.
      Und ichfinde es jetzt nicht gut von dir, hier andere Kritiken in den Dreck zu ziehen. Schau dir mal die Kritiken von Phoenix an und hör dir ihre Alben an. Mindestens zehntausend mal besser als Frei.Wild.

    • Vor 4 Jahren

      Ich habe bereits mehrmals klargemacht, was Frei.Wild ausmacht. Der druckvolle, innovative Deutschrocksound und das Besingen der Lebensrealitäten junger Südtiroler wie auch anderer junger und nicht so junger Menschen.

      Ich würde den Spieß mal umdrehen. Du glaubst doch nicht, dass sich eine Gruppe wackerer Musikanten wie Frei.Wild in einem Atemzug mit einer senilen Spaßkapelle wie den Ärzten oder linksfaschistischen Luschen wie Kraftklbub genannt werden will.

      Werde erstmal etwas älter und begreife, dass es noch viel gute Musik abseits deines kindlichen Fantums gibt. Gerne gebe ich dir auch mal den ein oder anderen Tip.

      Waidmanns Heil derweil.