laut.de-Kritik

Für einen Auftritt bei Rock am Ring reicht's.

Review von

Auch 2019 wird Ferris MC nicht müde, sich neu zu erfinden. Nachdem er den Oldschoolern wohl noch immer als Reimemonster in den Ohren liegen dürfte, lernte ihn die jüngere Gilde in den letzten Jahren vor allem als Mitglied der Electro-Pop-Truppe Deichkind kennen.

Vor vier Jahren wagte sich Ferris dann erstmals seit 2006 wieder Solo aufs Parkett. Klar, auch hier musste ein neuer Sound her. So mixte der 'Fertich MC' Rap, Rock und Electro und nannte das Ganze "Glück Ohne Scherben". Keine zwei Jahre später riss Ferris auch diesen Stil wieder ein. Es folgte: die vermeintliche Auferstehung als rotziger Rapper aus den Anfangstagen. Doch die Erwartungen an ein Hip Hop-Album von Ferris MC konnte dieser anno 2017 mit kaum einer Zeile erfüllen.

Dass Rap für ihn in Zukunft keine Option mehr darstellt, erkannte Ferris schon während der Promophase zu "Asilant". "Deutschrap ist 2019 einfach sehr jugendlastig", wie er im aktuellen Interview verraten hat. In diesem Jahr musste also eine weitere Metamorphose her: Ferris packt jetzt die Gitarre aus und spielt als Rocker vor. Unterstützung erhält er dabei von der Band Madsen, mit der er die Platte gemeinsam aufnahm.

Gleich zu Beginn macht Ferris deutlich, dass der ewige Freak in ihm immer noch nirgendwo so richtig dazugehört ("Allianz Der Außenseiter"). Der Track fetzt gut los und der Refrain bleibt durchaus im Ohr hängen.

Eine leicht mitzugrölende Hook bietet auch der Titeltrack sowie "Was Ist Aus Mir Geworden?!". In beiden Stücken thematisiert er seine persönliche Entwicklung: "Was ist aus mir geworden, wann fing das alles an? / Alle meine Freunde sind von mir gegangen, irgendwann / Komm in mein Königreich aus Gold und Dreck und Schnee / Dann lass ich dich im Stich und ich tu dir weh".

Die meist eingängigen Hooks stellen zu den restlichen Strophen allerdings eine gewisse Diskrepanz dar. Klar, Ferris zieht nach etlichen musikalischen Ausflügen und privaten Veränderungen ein persönliches Resümee. Besonders tiefsinnig ist das Album darüber hinaus aber nicht.

Ferris arbeitet sich an typischen Alltagsproblemen wie unserer Lebensweise ("Für Deutschland Reicht's"), gesellschaftlichen Unterschieden ("Die Normalen") oder Internet-Trollen ("Shitstorm") ab, verliert sich aber dabei manchmal in Floskeln.

In "Amok Amok Amok" führt er zudem einen Kampf gegen sämtliche Instanzen und rebelliert: "Wir laufen Amok, Amok, Amok – wir sprengen die deutsche Bank / Die Schule und die Kirche brennt, wir ballern Hand in Hand / Wir laufen Amok, Amok, Amok – du und ich zusammen / Wir zünden wieder Autos an und tanzen um die Flammen – Bam bam bam". Einen Schuss jugendlichen Leichtsinn hat sich Sascha Reimann, so Ferris bürgerlich, auch nach über 20 Jahren noch bewahrt.

Madsen zeichnen Ferris ein recht abwechslungsreiches Soundbild, das von schweren Gitarren bis zu seichten Blues-Elementen reicht. Ferris‘ markante Stimme fügt sich druckvoll über den rockigen Gitarrenriffs ein. Gegen Ende der Platte übertreibt er seine stimmliche Gewalt allerdings massiv. In "Niemandsland" und "Fake News" schreit er fuchsteufelswild herum – höchstens für Fans von Slipknot hörbar.

Ferris MC hat mit "Wahrscheinlich Nie Wieder Vielleicht" eine in Teilen interessante Rockplatte abgeliefert, die ihm sicherlich nicht jeder zugetraut hätte. Zu verlieren hatte die "Düstere Legende" aber sowieso nichts mehr. Bleibt abzuwarten, welche Wandlung Ferris in Zukunft nimmt. Für einen Auftritt bei Rock am Ring reicht’s aber mit diesen Songs allemal.

Trackliste

  1. 1. Allianz Der Außenseiter
  2. 2. Wahrscheinlich Nie Wieder Vielleicht
  3. 3. Was Ist Aus Mir Geworden?!
  4. 4. Die Normalen
  5. 5. Für Deutschland Reicht's
  6. 6. Shitstorm
  7. 7. Der Teufel Tanzt Weiter
  8. 8. Scherben Bringen Glück
  9. 9. Krank
  10. 10. Mein Herz Hat Ne Knarre
  11. 11. Amok Amok Amok
  12. 12. Niemandsland
  13. 13. Friedhof der Kuscheltiere
  14. 14. Fake News

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Ferris Mc - Wahrscheinlich Nie Wieder Vielleicht €6,99 €3,00 €9,99

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Ferris MC

Wer mit dem Freak tanzen will, braucht einen langen Atem. Ferris MC hat Mitte der Nuller Jahre die zerknautschte Schnauze gediegen voll. "Ich war durch …

11 Kommentare mit 89 Antworten

  • Vor 6 Monaten

    Alter... :lol:
    Das hört sich wirklich so endlos scheisse an.

  • Vor 6 Monaten

    hab' neulich einen schlauen mann sagen hören: "wenn jan delay und ferris mc 'rockplatten' machen, ist das so, als würden peter maffay oder heinz rudolf kunze 'rappen'." :uiui:

    • Vor 6 Monaten

      Ich frage mich da halt oft, woher dieser Drang kommt, sich maximal zu blamieren.
      Jan macht doch seit Jahren nur Sondermüllmusik und wenn man ganz ehrlich ist, sind selbst die alten Beginner Klassiker wirklich sehr schlecht gealtert. Liegt es nur daran, dass er halt sonst nix "kann"?

    • Vor 6 Monaten

      Da stellt sich mir so spontan die Frage was die werten Kommentatoren hier so an musikalischen Leistungen vorzeigen können?
      Überhaupt in der Lage ein Instrument zu spielen?

      Geschmack ist eine Sache und wenn es nicht gefällt, dann gefällt es halt nicht, okay. Ohne aber selbst etwas Vergleichbares vorweisen zu können etwas als kategorisch schlecht zu bezeichnen ist lediglich für den Kommentator blamabel.

    • Vor 6 Monaten

      @Julymorning:
      Du meinst, wenn man kein ausgebildeter Koch ist, kann man nicht einschätzen, ob eine Suppe versalzen ist oder das Ei keine fünf Minuten im warmen Wasser geplanscht haben kann?
      Gruß
      Skywise

    • Vor 6 Monaten

      @Skywise
      Man kann ohne Ausbildung einschätzen ob man selbst gerne mehr Salz daran hätte oder ob das Ei nach eigenem Geschmack zu lange oder zu kurz gebadet hat.
      Konkret beurteilen ob das jeweilige Gericht nach allen Regeln der (Koch)Kunst richtig umgesetzt wurde ist dann schon eine ganz andere Hausnummer.
      Besonders waghalsig wird es dann, wenn man den eigenen Geschmack als Maß der Dinge sieht.

      P.S.
      bevor die Frage kommt, ich finde das Album so lala. 50% gefällt mir, 50% gefallen mir eher nicht. 3/5, wenn es keine 2,5/5 gibt, ist für mich passend. Für mich! ;-)

    • Vor 6 Monaten

      Nein. Müll als Müll zu bezeichnen ist nicht blamabel, sondern einfach nur ehrlich.

    • Vor 6 Monaten

      @DerHochmoor
      Zum besseren Verständnis, wo kann man dein letztes Album hören?

    • Vor 6 Monaten

      Ja, du kannst jetzt hier weiter mit deinem dummen Geschwätz rumnöckeln.
      Dein "Argument" wurde hier schon 1000 und ein Mal von butthurt Fanboi-Hörnchen vorgebracht und JEDES Mal als der Schwachsinn abgeschmettert, der es nunmal ist. Was Delay und Ferris seit Jahren machen ist wirklich einfach nur schlecht und absolut unhörbar, da muss ich kein Straßenmusikant sein, um das zu erkennen.

    • Vor 6 Monaten

      "mit deinem dummen Geschwätz rumnöckeln"
      "als der Schwachsinn abgeschmettert"

      LOL, ein Kleinkind spielt Kritiker. *brüll*

    • Vor 6 Monaten

      Liebe July, da du ja selber neu in der Rolle der Kommentatorin hier bist, und auch noch nicht allzuviele Beiträge vorzuweisen hast, nehme dir doch deine eigene Maxime zu Herzen :)

    • Vor 6 Monaten

      @Heine
      Ey Schwachkopf, wo missachte ich meine Maxime und stelle mineen Gecshmack als totalitäre Gültigkeit in den Raum?

      Soll ich so schreiben?
      Da ich so jung und neu hier bin wäre eine kleine Aufklärung darüber wie ich mich hier zu artikulieren habe hilfreich.

    • Vor 6 Monaten

      Du solltest prinzipiell einfach mal dein Maul halten und dich bestenfalls auch direkt löschen. :)

    • Vor 6 Monaten

      Tut mich das böse Hochmoor sonst verhauen?

    • Vor 6 Monaten

      Soviel zum Thema "Kind" :lol:

    • Vor 6 Monaten

      Ja was ist nun? Was passiert mir denn nun wenn ich mich nicht sofort lösche und still schweige?

      Wo man die grandiosen Leistungen von Hochmoor hören kann wird auch konsequent verschwiegen.

      Fragen über Fragen über Fragen über Fragen über Fragen

    • Vor 6 Monaten

      die frage über geschmack ist eine alte. beginner sind wack. einfach wack.

    • Vor 6 Monaten

      Naja Tori, wo ist denn DEIN musikalischer Output, hm???

    • Vor 6 Monaten

      Schon der alte Lessing wusste: "Der Rezensent braucht nicht besser machen zu können, was er tadelt."

    • Vor 6 Monaten

      schluss mit dem kindergarten

    • Vor 6 Monaten

      July, nur weil mensch nicht explizit dazu schreibt, dass mensch hier seine eigene Meinung vertritt, heißt das nicht, dass mensch einen Anspruch auf allgemeingültige Wahrheit hegt.

      Insofern ist dein Kommentar gleichwertig mit denen, die du kritisierst. Wie kannst du es Dir überhaupt erlauben eine Wertung zu zücken, ohne einen Link zu deinem letzten Album dazuzupacken?

      Und wie nah muss ich eigentich als Künstlerin mit meinem Schaffen an dem Output, zu dem ich eine Meinung habe, dran sein?

    • Vor 6 Monaten

      Okay, ich verstehe langsam. Es tummeln sich hier ausschließlich Konsumenten von Musik, die weder die Musik an sich als deren Schöpfer wertschätzen.
      Es geht diesen Konsumenten nur um gefällt mir, dann lobe ich und um gefällt mir nicht, dann zücke ich das Vokabular der untersten Schublade, entlade alle meinen Frust und Hass gegenüber den Schöpfern der Musik, beleidige die Künstler, beleidige andere Kommentatoren und erfreue mich ganz allgemein daran mein erbärmliches Leben nach außen zu zeigen.

      Jeder geistig nicht völlig entartete Mensch würde Künstler, ganz egal ob einem ihr Werk gefällt oder nicht, immerhin für die Arbeit die sie in ihr Werk stecken respektieren. Respekt bedeutet durchaus auch zu sagen dass einem etwas nicht gefällt und das auch zu beschreiben. Respekt bedeute jedoch nicht Künstler ob ihres Werkes mit Worten anzugreifen für die Fäkalsprache noch eine Beschönung wäre.

      Niemand muss selbst etwas geleistet haben um zu beurteilen ob einem etwas gefällt oder nicht, da habt ihr durchaus Recht.
      Wenn aber jemand loslegt und beleidigt, hier den geistig zurückgebliebenen Vollproleten mimt und komplett ohne jeden Respekt einfach nur eine Ansammlung von Kraftausdrücken auskotzt, DANN sollte dieser Mensch selbst etwas geleistet haben.

    • Vor 6 Monaten

      Neben dem Geschmack gibt es halt auch noch "objektive" bzw sehr intersubjektive Bewertungskriterien. Manches Machwerk kann durchaus zu Recht als schlecht bewertet werden, und dazu braucht es Skills in der Kunstrichtung. Ich kann nicht singen, aber höre es, wenn jemand die Noten nicht trifft.

    • Vor 6 Monaten

      Und bezüglich des Salzes und des Kochs. Die Menge an Salz ist keine Frage des Geschmacks. Versalzen ist versalzen!

    • Vor 6 Monaten

      Jeder nicht völlig Hängengebliebene würde wahrscheinlich nicht das Vokabular des Nationalsozialismus verwenden, um ein Ferris MC-Album zu verteidigen. Andererseits kein Wunder, wenn in der eigenen Denke Künstler "Autoritäten" sind.
      Und weils so krass schwachsinnig war: Doch, ob die Suppe versalzen ist, kann so ziemlich jeder mit einer Zunge feststellen, ohne jemals eine gekocht zu haben.

    • Vor 6 Monaten

      Zwei Köche, ein Gedanke.

    • Vor 6 Monaten

      PSA: Falls sie häufig der Meinung sind, dass noch nicht genug Salz in ihrem Essen ist, während andere es schon für versalzen erklären, haben sie durch den regelmäßigen Verzehr zu großer Mengen an Salz eine geschmackliche Toleranz entwickelt und sollten unbedingt ihre Ernährung umstellen.

    • Vor 6 Monaten

      "Jeder geistig nicht völlig entartete..."

      Buuuh!!

    • Vor 6 Monaten

      Ui, jetzt bin ich schon Nazi und nicht nur Fan (2,5/5 ist mal echt eine Bewertung von nem Fan ihr geistigen Überflieger). Grandios. Fast so Grandios wie die Unwissenheit zu Salz und Kochen aber was will man von so maskulinen Checkern schon erwarten? Schon mal ne Küche von innen gesehen oder lässt euch Mutti nicht rein?
      Viel Spaß noch bei Austausch von Beleidigungen.

      P.S.
      @CAPSLOCKFTW
      "und dazu braucht es Skills in der Kunstrichtung"
      Ich dachte genau die braucht es nicht. Also ich dachte das schon, es wurde mir nur als falsch vorgeworfen.
      Das war doch die Grundaussage hier, oder?
      Ihr solltet euch vielleicht erst mal einigen was ihr wollte. :D

    • Vor 6 Monaten

      Nein, höchstwahrscheinlich bist du kein Nazi, dafür ist deine Rechtschreibung und Grammatik deutlich zu sicher. Nur völlig hängengeblieben eben.

    • Vor 6 Monaten

      In Sachen Salz lasse ich mich aber auch gern aufklären: Wieviel mg empfiehlst du pro Liter Suppe? Oder einfach gleich die ganze Packung rein, weils eh egal ist?

    • Vor 6 Monaten

      @Gleep Glorp

      Ob das Wort "entartet" womöglich bewusst gewählt war?
      Es scheint hier völlig legitim zu sein die Arbeit von Künstlern als Zitat: "Sondermüllmusik" zu bezeichnen oder die Künstler als Zitat: "Spasten" betitelt werden.
      Da muss doch so ein Bisschen Entartung gestattet sein. In der Bedeutung besteht schließlich kein Unterschied, lediglich in der Besetzung des einzelnen Begriffs.
      Es macht stark den Eindruck die ganzen sehr von sich überzeugten Kritiker hier sind sich wenig bewusst wie sie sich ausdrücken. Nur ein bestimmtes Wort durch ein anderes, sinnverwandtes Wort zu ersetzen, macht die Aussage längst nicht harmlos.

    • Vor 6 Monaten

      @Zapata
      Zum Salz nur so viel, mehr würde hier zu weit führen und vom Thema ablenken, es ist ein großer Unterschied im Schmecken von Salz ob die Suppe (oder sonstige Speise) warm oder kalt ist.
      Gib je einen kleinen Teelöffel Salz in ein Glas warmes und ein Glas kaltes Wasser und vergleiche.
      Bei Suppe kannst du es mit heißer deutscher Tomatensuppe und Gazpacho versuchen.

    • Vor 6 Monaten

      Wüsste nicht, wann Goebbels mal von "Sondermüllmusik" gesprochen hat und wie du darauf kommst, hier beleidigt dein reklamiertest Recht darauf zu verteidigen, ihm nach dem Mund zu reden.
      Und zum eigentlich wichtigen Thema: Nur weil da die Temperatur der Suppe ein Mitspracherecht hat, ist die Vokabel "versalzen" immer noch legitim. Zuviel Salz ist scheiße, fakt. Arbeit an der Begrifflichkeit ist gut und schön, aber wir sind hier nicht in deinem Plenum.

    • Vor 6 Monaten

      @Zapata
      Schlag einfach mal sinnverwandt nach, vielleicht kapierst du es dann das Sondermüllmusik nur die moderne, nicht von Goebbels benutzte Variante ein und der gleichen Aussage ist.

      Zum Salz: Es ist entscheidend welche Temperatur die Speise hat um sie als versalzen oder richtig gesalzen zu schmecken. Einfach den Versuch machen, dann klappt es auch mit dem Verständnis.

    • Vor 6 Monaten

      Und wo ich dich gerade an der Strippe habe: Koriander schmeckt nach alten Füßen. Change my mind.

    • Vor 6 Monaten

      "Da muss doch so ein Bisschen Entartung gestattet sein. "

      Uiuiui. Das ist zwar einerseits ganz lustig mit anzusehen, wie du dich hier immet tiefer in dein Loch buddelst, aber ich würde dir trotzdem einmal nahelegen, vielleicht einmal zu googlen, warum der Begriff im Speziellen vielleicht nicht ganz so toll ist.

    • Vor 6 Monaten

      "was will man von so m a s k u l i n e n Checkern schon erwarten"

      Was möchtest du damit implizieren?

      "Wenn aber jemand loslegt und beleidigt, hier den geistig zurückgebliebenen Vollproleten mimt und komplett ohne jeden Respekt einfach nur eine Ansammlung von Kraftausdrücken auskotzt, DANN sollte dieser Mensch selbst etwas geleistet haben."

      Relativierst du jetzt damit, dass mensch Kraftausdrücke benutzen darf, wenn mensch Ahnung von der Materie hat? *confused*

    • Vor 6 Monaten

      Und weil's so spaßig ist, hier noch mein hot take zur Heißen-Suppe-Geschichte:
      Nur weil Suppe bei anderen Temperaturen unterschiedlich salzig ist, ist das kein Beleg dafür, dass es keinen allgemein anerkannten Maßstab für "Versalzen" gibt, sondern nur dafür, dass dieser halt temperaturabhängig ist.

    • Vor 6 Monaten

      Ey, Mundi, wir haben hier doch sonst nix mehr zu tun, also ass uns doch unseren Spaß. Dass das ein Fake ist, ist doch schon seit dem entarteten Kommentar klar.

    • Vor 6 Monaten

      *spätestens

    • Vor 6 Monaten

      Ist das hier die Versammlung der "ich stell mich dumm" Fraktion? Das hält ja niemand aus wie sich hier doof gestellt wird.
      Wie soll man sich mit Menschen austauschen die so tun als könnten sie nicht bis Drei zählen? Soll das lustig sein?
      Is aber schon gut, macht auf Einfaltspinsel und suhlt euch in eurer Gossensprache, es scheint euch etwas zu geben.

      Zum letzten Beitrag zum Salz von Gleep Glorp
      Wir sprechen schon von Salz in mehr oder weniger vorgesehener Menge mit der es noch Suppe ist, oder?
      Wenn du von einem Kilo Salz für den Liter Wasser sprichst, dann wäre das auf Musik übertragen keine Musik mehr. Also kein Ton würde getroffen, die Instrumente wären verstimmt, die Aufnahme wäre schlecht mit Fehlern und Störgeräuschen und das Cover wäre von einem anderen Künstler.
      Das wäre wohl kaum ein Vergleich den man vernünftig anführen könnte hier, oder?
      Ich bin jetzt nicht von einer so absurden Vergleichsweise ausgegangen.

    • Vor 6 Monaten

      "Also kein Ton würde getroffen, die Instrumente wären verstimmt, die Aufnahme wäre schlecht mit Fehlern und Störgeräuschen und das Cover wäre von einem anderen Künstler."
      Wieso sollte Tom Waits keine Musik sein?
      Gruß
      Skywise

    • Vor 6 Monaten

      Leute, wat soll dies Geflame. Ihr seid doch keine 16 mehr.

    • Vor 6 Monaten

      Du aber auch nicht!!1!

      Und Tom Waits ist auch keine Musik, Tom Waits ist Religion.

    • Vor 6 Monaten

      "Wir sprechen schon von Salz in mehr oder weniger vorgesehener Menge mit der es noch Suppe ist, oder?"

      Ja tun wa. So oder so sehe ich nicht, was das an meiner Aussage ändern sollte.

    • Vor 6 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 6 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 6 Monaten

      Ich habe ein Mal das Wort "keine" vergessen, du hast Mal eine Suppe versalzen. Sind wir quit würde ich sagen.

    • Vor 6 Monaten

      Koriander dissen geht gar nicht, sry. Dann echt lieber Ferris hören.

    • Vor 6 Monaten

      @Julymorning: du solltest den user hochmoor besser nicht so doof von der seite anlabern...da könntest du dich nämlich glatt verheben... der hochmoor stammt nämlich aus stuttgart und war zudem am aufbau eines der erfolgreichsten independent labels deutschlands beteiligt...sagt dir chimperator war? cro? orsons? von daher ist dein gelaber vonwegen "nix eigenes geleistet" in diesem fall nicht angebracht...

    • Vor 6 Monaten

      Koriander, das Teufelskraut.

    • Vor 6 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 6 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 6 Monaten

      War beteiligt? Ist wohl nicht mehr beteiligt. Na ja, bei dem verbalen Umgang und dieser offen zur Schau gestellten völligen Absenz von Respekt für Künstler und ihre Arbeit an sich kein Wunder.
      Welcher Künstler will schon zu einem Label in dem so ein geringschätzender Umgangston herrscht?

      Gut, soviel nur mal dazu wenn man die kleine Märchenstunde glaubt, was jedoch sehr schwer fällt wenn man selbst ein kleines Bisschen in der Materie Kunst und künstlerische Tätigkeit (egal ob im Bereich Musik, Film, Literatur, bildende Kunst etc) zuhause ist.
      Die hier zur Schau gestellte Wortwahl findet man nur bei Fans und nicht bei Künstlern oder im künstlerischen Betrieb Tätigen. Ausnahme natürlich wenn es zum Konzept gehört, dann wird sich jedoch nicht hinter einem Pseudonym versteckt.

    • Vor 6 Monaten

      Kleine Amateurpornos zu drehen ist keine Kunst!!!

    • Vor 6 Monaten

      Was ist mit Künstlern, die selbst Fans sind? Also mit Köchen, die selbst Essen? Können die entscheiden, ob eine Suppe versalzen ist? Oder anders herum: Kann ein Koch, der noch nie gegessen hat, einer Suppe die richtige Menge an Salz zufügen?!

    • Vor 6 Monaten

      Ist hier niemand in der Lage sich normal auszudrücken? Warum muss hier nahezu jeder den Clown oder wahlweise Dummkopf spielen?
      Substantiell kommt hier ziemlich wenig. Keine Lust oder nicht in der Lage, das ist die Frage.

      @CAPSLOCKFTW
      Auf die erste Frage, welche halbwegs vernünftig gestellt wurde, antworte ich dir gerne. (Den ganzen anschließenden Unsinn mit Köchen und Salz hättest du dir schenken können, meinst du nicht?)

      Also, Künstler sind fast immer auch Fans von anderen Künstlern. Genauso stehen sie auch fast immer in gewisser Weise in Konkurrenz zu anderen Künstlern.
      Werke anderer Künstler gefallen ihnen, sie lassen sich auch von anderen Werken inspirieren und ihnen gefallen auch Werke anderer Künstler ganz und gar nicht.
      Was sie immer haben, das ist Respekt gegenüber der Arbeit anderer Künstler. Unabhängig vom persönlichen Gefallen oder Nichtgefallen.
      Bei vielen "nur" Fans fehlt dieser Respekt. Sie sehen nur das Endergebnis und wenn das nicht ihren Erwartungen entspricht glauben sie das Recht zu haben den Künstler persönlich, mit übelster Gossensprache beleidigen zu dürfen. Klar, vielen Fans ist die Arbeit die hinter dem Werk steckt nicht bewusst. Sie denken jeder Künstler der ein Werk veröffentlicht ist jetzt Millionär und liegt auf der faulen Haut.
      Da unterscheidet sich eben die Denke von Fans und Fans die selbst im künstlerischen Bereich tätig sind.

    • Vor 6 Monaten

      Künstler sind übrigens oft ganz froh wenn nicht nur gelobt sondern auch konstruktiv kritisiert wird. Leider halten viele Fans Ausdrücke wie Sondermüllmusik für konstruktiv.

    • Vor 6 Monaten

      "Den ganzen anschließenden Unsinn mit Köchen und Salz hättest du dir schenken können, meinst du nicht?"

      Im Gegenteil, diese Analogie ist der Hauptpunkt meiner Aussage. Ein Künstler kann nur werden, wer zuvor kein Künstler ist und Dinge und Ideen für sich rezensiert. Das beurteilen, verurteilen und wertschätzen geht jedem künstlerischem Schaffen voraus. Daraus folgt aber auch, dass das künstlerische Schaffen nicht notwendig sein kann für die Beurteilung und Rezension.

      Ferner muss Mensch gar nichts respektieren, höchstens manches tolerieren. Und das Künstler immer Respekt vor dem Werk anderer Künstler haben, ist eine per definitionem falsche Aussage, wie fast jede "immer"-Aussage. Letztlich fehlt deiner Argumentation, neben einer Vielzahl anderer Punkte, eine eindeutige Definition von Kunst.

    • Vor 6 Monaten

      Ich habe ja mal gelesen, dass die auffällig weit verbreitete hate-it-or-love-it-Haltung ggü Koriander keine reine Geschmacksfrage ist. Mehrere Studien gingen vielmehr davon aus, dass neben der Prägung durch das (frühkindheitliche) Umfeld nicht zuletzt genetische Gegebenheiten entscheidend sind. Und tatsächlich: Bei der überwältigenden Mehrzahl der Koriander-Hasser handelt es sich um Hurensöhne.

    • Vor 6 Monaten

      Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

    • Vor 6 Monaten

      Das ging natürlich an manback, den unlustigen Hurensohn.

    • Vor 6 Monaten

      @CAPSLOCKFTW
      Du willst also weiter auf dumm machen und dich nicht ernsthaft unterhalten. Okay.

    • Vor 6 Monaten

      Zeigt deine Aussage doch nur dein Unvermögen adäquat zu antworten, ist sie so etwas wie eine Kapitulation.

    • Vor 6 Monaten

      *packung tortilla (gesalzen) in schüssel füll*
      *dips zurechtrück*
      Möchte jemand was?
      *großzügig in die runde anbiet*
      *zurücklehn*
      *show genieß*
      Gruß
      Skywise

    • Vor 6 Monaten

      Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

    • Vor 6 Monaten

      Ironischerweise warst du, sofern du überhaupt manback bist, aber sofort zur Stelle, um dich dazu zu äußern. :D

    • Vor 6 Monaten

      Zum Koriander: Es gibt auch noch vietnamesischen Koriander, der viel in der südostasiatischen Küche benutzt wird. Dieser hat aber keine Verwandtschaft mit dem echten Koriander und wird nur hier so bezeichnet. Habe die Erfahrung gemacht, dass einige die Koriander verabscheuen, den vietnamesischen meinen. Finde den selber auch noch etwas seifiger, vom Geschmack her.

    • Vor 6 Monaten

      Ich lese hier noch regelmäßig mit. "Sofort zur Stelle" ist lediglich Zufall. Eigentlich ist das alles hier weit unter meinem Niveau. :)

      Aber mal zu dir. Hattest du nicht mal geschrieben, dass du in Behandlung warst? Was hindert dich eigentlich, diesen Weg zu Ende zu gehen? :)

    • Vor 6 Monaten

      Wow, das is ja fast wie Früher, in dem thread hier.

  • Vor 6 Monaten

    Hey,Julymorning.Es ist absolut SINNLOS mit solchen engstirningen Leuten überhaupt zu versuchen zu diskutieren!ALLES was denen nicht gefällt ist scheiße.Die sind gar nicht in der Lage irgendwas objektiv zu bewerten!
    Bach? scheiße.
    Wave? scheiße.
    Rock? scheiße.
    Alles scheiße,was ihren Horizont übersteigt.
    Und die haben auch immer recht.
    Lasst den Ferris doch rocken,wenn er Lust drauf hat!
    Ob das nun gut oder schlecht ist,meine Güte.
    Wie kann man sich nur so ereifern.

    • Vor 6 Monaten

      Hallo sagresney. :-)
      Es darf jeder alles auch schlecht und fürchterlich finden. Was mich stört sind zum einen die Wortwahl die schlicht persönlich herabwürdigend gegenüber die Künstler und nicht nur das Werk ausfällt und dann zum anderen natürlich die Formulierung nach der es grundsätzlich so zu gelten hätte. Man merkt ja wie jede/r beleidigt und niedergemacht wird der/die auch nur versucht halbwegs differenziert zu beurteilen.
      Der große Witz hier bei diesem Album, ich finde es gerade mal so lala 2,5/5 und bin trotzdem das ultimative Feindbild das "die Fresse halten" und "sich weghängen" (oder zumindest so ähnlich) soll.

      Mir gefällt dein Satz "Lasst den Ferris doch rocken,wenn er Lust drauf hat!".
      Da ist ganz genau das Entscheidende enthalten. Lass den Künstler machen was er machen will. Nur so entsteht Kunst und die kann gefallen oder nicht.
      Alles andere ist austauschbare Auftragsarbeit.

      Schönen Sonntag :-)

    • Vor 6 Monaten

      Hallo.
      Schön,dass es hier auch noch Leute gibt die das so sehen.Ja genau so ist es.Sonst hätte es z.B. so ein Meisterwerk wie `Spirit of Eden`von Talk Talk nie gegeben! Das fand ich damals echt nicht gut,weil ich `meine`Talk Talk hören wollte...Und heutzutage im Nachhinein finde ich es Marks bestes Werk.
      Und da gibt es unzählige weitere Beispiele in meiner Hörer-Karriere.
      Ach ja,und häng Dich bloß nicht weg...
      Bis dann mal.
      Vielleicht kreuzen sich unsere `Wege`,Kommentare ja mal wieder.

    • Vor 6 Monaten

      @july: Bevor du hier deinen undifferenzierten Quark elaboriert hast, hat sich niemand persönlich herabwürdigend über Ferris geäußert.

    • Vor 6 Monaten

      Meine Fresse, in was für einen Alman-Talk das ausgeartet ist. Ich denke beide Generationen von Ferris-Fans können sich einfach nur löschen.

    • Vor 6 Monaten

      @CAPSLOCKFTW
      Danke für die Bestätigung das sich persönlich herabwürdigend über Ferris geäußert wurde.
      (ob nun schon vor oder erst nach meinem Einstieg in die Kommentare lassen wir mal offen)

      Damit wurde es nun wohl endgültig klar wem es um was geht. Vielen herzlichen Dank nochmals für dieses Geständnis.

      @sagresney
      Wir lesen uns. :-)

    • Vor 6 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 6 Monaten durch den Autor entfernt.

  • Vor 6 Monaten

    Rappend hat er mir besser gefallen. Klingt wie ne Mischung aus Böhse Onkelz, Madsen und Dorf-Nachwuchsband. Also etwas, was man nicht unbedingt hören muss.