Endlich! Wieder mal haben sich Disturbed drei Jahre lang Zeit gelassen, um den Nachfolger von "Ten Thousand Fists" in die Regale zu stellen. Aber was soll's, ich bin mir ziemlich sicher, dass mit sämtliche Fans der Band aus Chicago zustimmen werden: Die Wartezeit hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Sirenengeheul …

Zurück zum Album
  • Vor 12 Jahren

    Unfassbar geiles Album von Disturbed! Noch dazu ein göttliches Albumcover (siehe Avatar) und, ach hier passt einfach alles! 3 Songs die der absolute Hammer sind, nur 3 die ich gut, aber nicht so genial wie die anderen finde, also hier stimmt alles!

    Hier noch mein Review zu den Songs:

    1.Indestructible 4/5
    2.Inside The Fire 5/5
    3.Deceiver 3/5
    4.The Night 5/5
    5.Perfect Insanity 4/5
    6.Haunted 4/5
    7.Enough 4/5
    8.Curse 4/5
    9.Torn 4/5
    10.Criminal 5/5
    11.Divide 3/5
    12.Façade 3/5

    Gesamt: 4,0

  • Vor 12 Jahren

    Was ist denn das hier für eine beschissene Community? Richtig unschön, ich zieh hier wieder ab.

  • Vor 12 Jahren

    Ich wusste gar nicht, dass Frank Zander in der Laut.bar ist.

  • Vor 12 Jahren

    Faszinierend, wie viel Feedback man bekommt, wenn man sich den Herrn ins Profil klatscht.

  • Vor 12 Jahren

    Ich finde die Einzelbewertungen von Sandman interessant. Lass Dich nicht entmutigen, ich halte zu Dir. :)

  • Vor 9 Jahren

    Auch wenn die Scheibe meiner Meinung nach nicht ganz an den Vorgänger "Ten Thousand Fists" herankommt, bin ich dennoch restlos von "Indestructible" begeistert. Schon der krachende Titeltrack gibt einem das Gefühl, im Fitnessstudio 300 kg drücken zu können. Und genau darum geht es bei Musik ja schließlich: Sie soll Emotionen hervorrufen. Und das schafft Disturbed bei mir mit jedem neuen Album, das sie veröffentlichen. Auch der Zweite Track "Inside the Fire" gehört alleine schon wegen dem mega geilen Gitarrensolo zu meinen Lieblingssongs. Getoppt wird eben dieser Song nur noch vom vielleicht besten Track, der jemals von Disturbed raus gehauen wurde: The Night! Hier Stimmt einfach alles. Die Melodie, Die Lyrics, ein geradezu epischer Refrain und ein fettes Soli oben drauf. Auch die Idee einen alten Song generalzuüberholen, finde ich echt geil. Vor allem wenn man sich mal das Ergebnis vor Augen führt. "Perfect Insanity" damals und heute - Ein Unterschied wie Tag und Nacht. Gerne mehr davon. Ein weiterer Leckerbissen erwartet den Hörer mit "Criminal". DAS ist Musik. Aber auch die anderen Songs, wissen auf ihre Art und Weise zu überzeugen. Alles in allem ein würdiger Nachfolger des Metal - Melensteins "Ten Tousand Fists".