Fünf Jahre nahm sich die britische Sängerin Zeit, um ihr drittes Studioalbum aufzunehmen. Und die brauchte sie auch, denn seit dem Zweitwerk "Life For Rent" ist viel passiert. Dido musste den Tod ihres Vaters verarbeiten, und zur musikalischen Weiterentwicklung besuchte sie Kurse an der Uni. Außerdem …

Zurück zum Album
  • Vor 11 Jahren

    endlich ein neues album von ihr, habs mir auch direkt geholt und muss sagen bin beeindruckt :)
    nur schon krass das sie schon 37 ist, wie die jahre vergehen..

  • Vor 11 Jahren

    Super Album :) Mehr kann ich dazu nicht sagen, die Review trifft es auf den Punkt.

  • Vor 11 Jahren

    4 Punkte? Mehr muss ich nicht wissen. Dieses Album muss ich haben... :D

  • Vor 11 Jahren

    Das Album ist wirklich toll. :)

    Bin mir aber sicher, dass sich so mancher "No Angel" oder "Life For Rent" zurück wünscht.

  • Vor 11 Jahren

    Hm, wenn hier auch noch alle einer Meinung sind. Die Single hatte mir irgendwie nicht soooo gut gefallen, da hatte ich schon befürchtet, das Album könnte vielleicht doch nicht so stark werden, aber so bin ich schon gespannt drauf... :)

  • Vor 11 Jahren

    @Texas CrieZ (« Hm, wenn hier auch noch alle einer Meinung sind. Die Single hatte mir irgendwie nicht soooo gut gefallen, da hatte ich schon befürchtet, das Album könnte vielleicht doch nicht so stark werden, aber so bin ich schon gespannt drauf... :) »):

    Die 1. Single hat mir anfangs auch nicht wirklich gefallen und ist bis jetzt eigentlich nicht unter meinen Favoriten am Album. Der Song wird aber mit der Zeit immer besser.

    Das Album braucht seine Zeit, man muß wirklich bewußt zuhören. Die sanften Melodien gehen möglicherweise nicht gleich ins Ohr, früher oder später packt's einen aber. :D

  • Vor 11 Jahren

    Dido ist einfach klasse. Hervorragende Stimme und dazu sieht sie auch noch suuuuuper aus... Wenn das keine Traumfrau ist dann weiss ich auch nicht ... :o

  • Vor 11 Jahren

    @abc (« Das Album ist wirklich toll. :)

    Bin mir aber sicher, dass sich so mancher "No Angel" oder "Life For Rent" zurück wünscht. »):

    das denke ich nicht. dieses album ist viel reifer und hat mehr als nur 3 gute songs drauf.
    ich kenne inzwischen fast jede melodie auswendig, soviel zum thema : einprägsam

  • Vor 11 Jahren

    @abc (« Das Album ist wirklich toll. :)

    Bin mir aber sicher, dass sich so mancher "No Angel" oder "Life For Rent" zurück wünscht. »):

    1 oder 2 Tracks von diesem Kaliber wären sicher nicht schlecht gewesen, aber ich habe das Gefühl, es sollte bewusst vermieden werden.
    Für manche mag es ein langweiliges Album sein, für einige ein Album, daß "kontinuierlich wächst". Es lag bei mir zuerst bei "nur" ***, nach 2 weiteren Horchdurchläufen in Ruhe und der genau passenden Stimmung kam schon ein weiterer dazu und dabei wird es sicherlich bleiben. Es ist ein fast perfektes, fein gesponnenes Pop-Album mit hohem Relax-Faktor.

  • Vor 11 Jahren

    Also das Album gefällt mir sehr. Wie die beiden zuvor. Und zwar jeder Song, mal einer mehr, dann der andere mehr, aber alle gut. Es ist perfekte Musik um einfach mal nur rumzuliegen oder zu kuscheln. Natürlich keine Musik die man sich 1000mal im Mp3-Player reinzieht oder wenn man gerade aktiv ist, sondern eben eher Kuschelmusik oder mal für ein paar ruhige Momente, so wie ihre vorherigen Alben auch.
    Am besten gefällt mit zur Zeit "us 2 little gods", nach der Review ja einzig schwacher Song, mir gefällt er aber sehr. Gerade textlich sehr minimal gehalten, darin aber ein rießiger Inhalt. Dagegen gefallen mir gerade(was sich ja ändert) die ersten paar Songs nicht ganz so gerne.

  • Vor 11 Jahren

    Das Debüt war trotz Klingeltönen und Kommerz top, der Nachfolger war durchwachsen. Schön, dass sich Dido qualitativ eher am Debüt orientiert und somit vielleicht den ein oder anderen White-Flag-Teenie in die Flucht schlägt, aber zumindest die eigene Glaubwürdigkeit wahrt.

  • Vor 11 Jahren

    Kann dem meisten nur zustimmen, sehr schönes Album. Ich finde keinen wirklich schlechten Song, am besten gefällt mir bis jetzt "Let's do the things we normally do", die Melodie find ich auch schon recht einprägsam.
    Meiner Meinung nach das beste Album von Dido, vielleicht liegts aber nur daran dass ich "No Angel" zu oft gehört hab.

  • Vor 11 Jahren

    @Daniel (« Das Debüt war trotz Klingeltönen und Kommerz top, der Nachfolger war durchwachsen. Schön, dass sich Dido qualitativ eher am Debüt orientiert und somit vielleicht den ein oder anderen White-Flag-Teenie in die Flucht schlägt, aber zumindest die eigene Glaubwürdigkeit wahrt. »):

    Sehr schön gesagt, Daniel. Habe mir die Platte erst gestern geholt aber sie ist mir schon sehr nah.

    sc

  • Vor 11 Jahren

    @sonni198919 (« Gerade hab ich die Kritik gelesen und bin sehr glücklich darüber. Und ich muss zustimmen: Es ist wirklich so, dass diese Melodien nicht gleich beim ersten Hören im Ohr bleiben, aber sie schleichen sich ganz langsam bei einem ein, wachsen in einem und schließlich lassen sie dich nicht mehr los. So gehts mir zumindest. Aber ich empfinde das als Erholung, nicht von irgendwelchen Beats überrannt zu werden, sondern langsam Zugang zu den Melodien zu bekommen. Und wenn man diesen Zugang erstmal gefunden hat, ist dieses Album auf ganzer Linie ein Gewinn. »):

    Hab das Album erst vor einigen Tagen angehört und kann dir 100%tig zustimmen. Selten so tolle Popmusik gehört!!