Spätestens seit dreizehn Jahren präsentieren sich die Mannen um Sänger Chino Moreno als ultimatives musikalisches Bindeglied zwischen Aman und Mordor. Kaum eine andere Band kreierte seit der Veröffentlichung von "White Pony" eine ähnlich intensive Melange aus sphärischer Melancholie und archaischer …

Zurück zum Album
  • Vor 7 Jahren

    Meint ihr, es ist überhaupt möglich, einen Song wie Digital Bath noch einmal zu schreiben? Songs wie Stinkfist oder Monkey Wrench gibt es schließlich auch nur einmal.

  • Vor 7 Jahren

    @todesposter
    Schwierige Frage, denn das hängt sicher sehr stark mit der Bewertung durch die Hörer zusammen. Ich behaupte mal, wir Diskussionsteilnehmer entspringen alle etwa der gleichen Hörer-/Fangeneration.
    Ich hab 'Digital Bath' als frisch gebackener 19jähriger mit über 20 Kumpels auf Rock am Ring 2000 ständig auf den großen Monitoren laufen sehen, einen Tag später live auf der Alternastage; Tool, deftones, Foo Fighters etc. liefen schon davor und zu dieser Zeit auf ALLEN Parties SÄMTLICHER Freunde aus dem damaligen Sozialkreis, es tönte aus Autos, mit denen wir rumheizten und aus den "coolen" Herbergszimmern auf Klassenfahrten... So konnten auch jede Menge einmalige soziale Erlebnisse mit der Musik auf den Platten verknüpft werden.
    In der Lebenswirklichkeit der heute 30-35jährigen findet sich das logischerweise seltener wieder, und es wird dadurch sicher schwerer, Situationen zu generieren, die in 10-15 Jahren dazu geführt haben werden, dass wir als Ü40-Fraktion sowas sagen wie "Leathers ist DER Jahundertsong der deftones-Spätphase...".
    Ich weiß nicht, wie ihr das seht, aber mir wird für eine solche Aussage das mehrmalige Hören der Platte und der potentiell kommende, nächste Konzertbesuch der deftones nicht ausreichen.
    Das bleibt also den 1-2 Musikgeeks und (Hobby-)Kritikern pro Sozialkreis vorbehalten, die sich aller Wahrscheinlichkeit nach eh schon hier tummeln, nachdem ein Großteil der damaligen Mitstreiter sich inzwischen anderen Perspektiven (und vielleicht auch anderer Musik) geöffnet haben, bzw. für die Musik mit der Zeit evtl. gar zur Hintergrundbeschallung verkümmerte.
    Dadurch haben aber auch Typen wie ich Probleme, ein neues deftones Album so zu bewerten, wie sie es noch vor 10 Jahren getan hätten, als diese Bands ständiger Teil der sozialen freizeitlichen Lebenswirklichkeit waren...
    Bei Tool empfind ich 'Stinkfist' nur als über den Hörerkreis hinaus bekanntesten Song, aber die haben ja fast ausschließlich Jahrhundertsongs (fanboy-alarm...)
    Und 'Monkey Wrench' sehe ich auch als streitbar, auf ner Revival-Party meiner Jugendbekanntschaften wär ich ziemlich sicher, dass die Meute eher nach 'Everlong' schreit...
    Fazit: Es ist sicher möglich für diese Bands, weiterhin Jahrhundertsongs zu schreiben - aber was mich bewegt: Ist es für die Fans einer bestimmten Generation unter einer heute veränderten Lebenswirklichkeit noch möglich, diese für sich auch als soche anzuerkennen? ;)

  • Vor 7 Jahren

    ich kann mich ehrlich gesagt gar nicht an mein erstes mal white pony erinnern :) jedenfalls hatte mich prince beim ersten mal schon weggeblasen.

  • Vor 7 Jahren

    @hibb: Haben Songs wie "Change", "Passenger", "Prince" oder besagtes "Digital Bath" auch beim ersten Durchhören dirket diese "Liga" begründet?

  • Vor 7 Jahren

    @Baudelaire "Jahrhundertsong" auf diesem Album "Rosemary" - ist ja wohl auf alle Fälle ein Kandidat

  • Vor 7 Jahren

    Chino ist der Größte... Klasse Platte.

  • Vor 7 Jahren

    nach mehreren durchläufen ist es definitiv ein sehr gutes album, was mit leathers, rosemary und tempest 'bessere' hits hat, als diamond eyes, aber auch einige zu glatte songs ohne viel tiefe. die produktion ist allgemein etwas zu glatt für meinen geschmack. im endeffekt jedoch wieder mal ein verdammt gutes album, woran es nicht viel zu meckern gibt. 4/5 würde ich zücken.

  • Vor 7 Jahren

    Habe mal spaßeshalber überschlagen: Inzwischen müsten sie gut 2:45std live spielen, um annähernd alles zu bringen, was ich richtig gut von ihnen finde.
    Ich hasse es, wenn Bands in diesen Bereich kommen - für mich als zugegeben (übertrieben) anspruchsvoller Konzertbesucher steigt die Wahrscheinlichkeit ständig, dass nach dem Besuch die Dämmerung eintritt, "es habe zuviel gefehlt"...

  • Vor 7 Jahren

    ich finde, eine band, die großartig ist, schafft es immer wieder mit songs auf ihre ART einen zeitgeistaspekt zu transportieren (besser noch: zu kommunizieren..) und DESWEGEN auf anklang zu stoßen.

    eine sehr gute band wie die deftones begleitet hörer deswegen. bei manchem fängt das altersbedingt früher an - andere kommen später hinzu.

    und:
    was die deftones mit diesem Album meiner Meinung nach wieder schaffen, ist, hammersongs abzuliefern. in der Hinsicht, dass einzelne stücke einfach absolut herausragen..einfach: punktlandungen sind.

    für mich waren solche songs 7 Words, my own summer, (eben auch) digital bath. und dann war über 2 alben leider nix dabei.

    erst mit diamond eyes haben die deftones wieder angefangen, richtig große einzeltitel zu liefern. und auf "koi?" sind wieder so viele, wie seit White Pony eben nicht mehr.. das ist das tolle am neuen Album, finde ich.

    es gibt wieder echte kleine edelsteinchen :-) mein fave ist bisher auch "rosemary"? einfach obergöttlich.

  • Vor 7 Jahren

    ich finde, eine band, die großartig ist, schafft es immer wieder mit songs auf ihre ART einen zeitgeistaspekt zu transportieren (besser noch: zu kommunizieren..) und DESWEGEN auf anklang zu stoßen.

    eine sehr gute band wie die deftones begleitet hörer deswegen. bei manchem fängt das altersbedingt früher an - andere kommen später hinzu.

    und:
    was die deftones mit diesem Album meiner Meinung nach wieder schaffen, ist, hammersongs abzuliefern. in der Hinsicht, dass einzelne stücke einfach absolut herausragen..einfach: punktlandungen sind.

    für mich waren solche songs 7 Words, my own summer, (eben auch) digital bath. und dann war über 2 alben leider nix dabei.

    erst mit diamond eyes haben die deftones wieder angefangen, richtig große einzeltitel zu liefern. und auf "koi..." sind wieder so viele, wie seit White Pony eben nicht mehr.. das ist das tolle am neuen Album, finde ich.

    es gibt wieder echte kleine edelsteinchen :-) mein fave ist bisher auch "rosemary" - einfach obergöttlich.