Der gute Chris behält recht: "Manche mögen das Konzept von vorn herein nicht – ohne es gehört zu haben." Wer mal was scheiße finden will, ist nur schwerlich vom Gegenteil zu überzeugen. Cornell spricht natürlich über erste Reaktionen auf sein drittes, mit Clubpop-Meister Timbaland kreiertes …

Zurück zum Album
  • Vor 11 Jahren

    Nö,

    ich finde:

    1989: Louder Than Love (AM Records (A&M))
    1991: Badmotorfinger (A&M)
    1994: Superunknown (A&M)
    1996: Down on the Upside (A&M)

    sind alles gute Alben, die ersten drei sogar herausragend. Und die Meinung ist nicht nur von mir, sondern die vieler Leute mit denen man über die Jahre drüber gesprochen hat und da redet man ja schon fast 20 Jahre drüber.. ;)

    Das Euphoria Morning ging mir gar nicht runter, so richtig gut war Cornell nur bei Soundgarden. Audioslave hingegen trifft m.E. Deine Beschreibung von Mainstream, "gute Rockband und mehr nicht, viele Füller und weniger Knüller".

    Aber das ist ja Fachsimpelei..

  • Vor 11 Jahren

    eben.
    und darum ist es sinnlos, dass du alle alben aufzählst.

  • Vor 11 Jahren

    @guelei1 (« vergiss es felix...lauti=musikgott ;) »):

    Nix vergiss es.. er sieht das ein wenig anders als ich. Ich kann die Titulierung von Soundgarden als "gut aber nicht toll" einfach nicht nachvollziehen, habe das auch noch nie so gehört - es überrascht mich.

  • Vor 11 Jahren

    Hab das Album grade mal reingehört und muss sagen sooo schlecht wie es hier gehandelt wird is es definitiv nicht!! man sollte jedoch erwähnen dass part of me, die single, zumindest meiner meinung nach, das schlechteste lied des albums ist!! ansonsten sind einige gute und einige schlechte lieder drauf! also kein überkracher aber auch kein totaler bullshit!!

    und zu eurer diskusion hier: wer eine Chris Cornell Platte kauft darf nicht erwarten dass da Soundgarden drin ist!! der kerl hat selber vielleicht einfach einen etwas weiteren musikgeschmack als einige hier...

    des weiteren möchte ich noch kurz bemerken dass Cornell mit Audioslave auch 3 klasse alben abgeliefert hat!!
    Amen

  • Vor 11 Jahren

    Ich hab ja auch nirgends gesagt, Soundgarden seien schlecht gewesen, natürlich gehörten sie zur Speerspitze einer Bewegung, aber wie viel ist davon die Jahre danach denn noch übrig geblieben? Nach dem Ende des Grunge kam der heißeste Scheiß jedenfalls nicht aus Seattle, oder?

  • Vor 11 Jahren

    Korrekt, altaaa. Nach Slayer kam ja auch nix mehr aus der Bay Area

  • Vor 11 Jahren

    guelei1

    Hm, mit Pseudo-Deutsch-Rap hab ich auch nix am Hut..

    Jedem seine Meinung und sein Geschmack, aber vor einigen Dingen/Künstler sollte man als Musikliebhaber schon Respekt haben, sonst wirkt das schon sehr seltsam.

    Faith no more und Soundgarden sind solche Künstler.

    Zu Jens2901:

    Es sind hervorragende Bands und Alben übrig geblieben und wann wo welcher heiße Scheiß herkommt ist doch zweitranging, ne drittranging.

  • Vor 11 Jahren

    guelei1

    Nein, aber zu einem der keinen Respekt vor Großartigem hat, grad wo Du Public Enemy erwähnst.

    Ich finde in jeder Musikrichtung, selbst die die mir persönlich nicht gefallen, Künstler denen ich Respekt zolle, weil sie in ihrem Bereich großes geleistet haben.

    Wer wen wann wie prägt und welcher geprägte das auch zum Ausdruck bringt, steht auf einem anderen Blatt, ist jeweils sehr subjektiv und hat soviel Aussagekraft nicht, meiner Meinung nach.

  • Vor 11 Jahren

    guelei1

    Du sollst ja auch nicht Respekt nach Gefallen oder nicht Gefallen zeigen, sondern Respekt für Ihre Position in einem Genre, fürs Pionier sein, für die Bedeutung ihrer Texte für die Menschen.

  • Vor 11 Jahren

    lautuser, und im nächsten Thread haust du auf ein Popsternchen oder sonstwen ein. Also wenn Respekt, dann bitte vor allen Künstlern oder Produzenten (z.B. Dieter Bohlen), die der Musikwelt ihren Stempel aufdrücken...

    Ansonsten, danke guelei1 für deine Worte!

  • Vor 11 Jahren

    jens2901

    Dieter Bohlen und LaFee, wa? Genau, da hau ich drauf - die haben mit Musikwelt nix zu tun, nur mit Pro7 und deren Schäfchen.

  • Vor 11 Jahren

    @disturbed16 (« :rayed: »):

    Gehts Dir nicht gut? Dein Smiley guckt so komisch?

  • Vor 11 Jahren

    @todesposter (« unfassbar, daß der herr cornell einfach das gemacht hat worauf er bock hatte, und nicht nur das was andere von ihm hören wollen... »):
    macht er jetzt wirklich musik die er persönlich gut findet oder macht er nicht chart-musik für die klingelton-teenies, die viel taschengeld vom vati haben?

  • Vor 11 Jahren

    @MannBeißtHund (« @todesposter (« unfassbar, daß der herr cornell einfach das gemacht hat worauf er bock hatte, und nicht nur das was andere von ihm hören wollen... »):
    macht er jetzt wirklich musik die er persönlich gut findet oder macht er nicht chart-musik für die klingelton-teenies, die viel taschengeld vom vati haben? »):

    Chris Cornell verdient seit über 20 Jahren mit Musik Geld, und nicht gerade wenig. Ich vermute sehr, daß er nach all den Jahren - und wer hier weiß denn schon, was er persönlich alles hört - einfach mal etwas anderes machen wollte.
    Er hätte genauso gut eine Salsa-Platte aufnehmen können oder eine Jazz-CD, oder hätte ein böses Metal-Brett machen können, daß einem die Löffel wegfliegen. Aber er hat sich für tanzbare Popmusik mit u. A. Hip Hop- und Elektroeinflüssen entschieden, was für mich völlig nachvollziehbar ist, weil es eben etwas ganz anderes als SG oder AS ist. Vielleicht ist er auch nur ein Fan von Timbalands Stil und wollte deswegen etwas mit ihm machen.
    Ich finde das Album gut gemacht, unabhängig davon, wem die Richtung nun gefällt oder nicht. Ihm Ausverkauf vorzuwerfen ist meiner Meinung nach blödsinn, der Typ hat doch genug Geld.
    Die Person Chris Cornell ist eben nicht Soundgarden und nicht Audioslave, genauso wie die Person MJK nicht Tool oder APC ist.
    Außerdem ist das hier kein Soundgarden-Thread, also geht alle mal kacken.

  • Vor 11 Jahren

    Wer über Cornell redet, das muss auch über Soundgarden reden. Redest Du über Cobain, aber nicht über Nirvana.

    Wer so eine musikalische Vergangenheit hat, kann sich bei so einem Vollquark schon mal Vorwürfe anhören, finde ich.

    Ich meine TIMBA - das ist der der sonst nur Pop-Tussis und Pop-Homos versorgt und sich längst Kohle-Prostituiert hat - das Cornell sich gerade den aussucht ist schon ne Nummer.

    Hätte er sich lieber Premier genommen, dann wär vielleicht was draus geworden.

  • Vor 11 Jahren

    @lautuser (« jens2901

    Dieter Bohlen und LaFee, wa? Genau, da hau ich drauf - die haben mit Musikwelt nix zu tun, nur mit Pro7 und deren Schäfchen. »):

    signed.

  • Vor 11 Jahren

    is doch ne nette Scheibe. weiß nicht, was ihr alle habt^^

  • Vor 11 Jahren

    @todesposter (« ...Er hätte genauso gut eine Salsa-Platte aufnehmen können oder eine Jazz-CD, oder hätte ein böses Metal-Brett machen können, daß einem die Löffel wegfliegen. Aber er hat sich für tanzbare Popmusik mit u. A. Hip Hop- und Elektroeinflüssen entschieden, was für mich völlig nachvollziehbar ist, weil es eben etwas ganz anderes als SG oder AS ist. Vielleicht ist er auch nur ein Fan von Timbalands Stil und wollte deswegen etwas mit ihm machen... »):
    mit salsa (den ich persönlich sehr mag) verdient man aber nicht so viel geld und zu sagen "er hat doch eh schon genug" ist vlt deine sympathisch demütige meinung, aber die meisten menschen kriegen nie genug (siehe finanzkrise oder promiwerbung). wenn er wirklich timbaland-fan ist hättest du recht, aber das ist schon wirklich ein extremer stilbruch den VERSTÄNDLICHERWEISE viele enttäuschend finden...