"Die Wölfe sind los und wollen das Blut sehen / Lasst die Bänder rolln / Das Volk will zusehen / Lasst die Spiele beginnen ..." Endlich ist es da: Caspers opus magicum, "XOXO".

Lange hat er uns warten lassen, doch es hat sich gelohnt. Dass Casper ein guter Rapper ist, wussten wir bereits. Was er …

Zurück zum Album
  • Vor 7 Jahren

    poritze kenn ich, moritze nicht

  • Vor 7 Jahren

    @muschbert (« gibt es hier einen "moritze"? wir haben leider das problem mit einem seltsamen fakeuser. wenn sich "moritze" immer noch gerne anmelden möchte(und es nicht besagter fakeuser ist... derjenige weiß dann schon bescheid), kann er einfach hier schreien, damit wir das ausschließen können. sorry dafür! schönen makla. »):

    Da hat wohl jemand gestern South Park geguckt^^

  • Vor 7 Jahren

    @InNo
    Kurze Zwischenfrage...
    Bin in Sachen Hip-Hop nicht so bewandert, aber durchaus offen für Anregungen.
    Höre so 6-7 Sachen (The Roots, Herr von Grau, Amewu, Atmosphere, Saul Williams,...).
    Wenn ich hier mal reinschaue bei aktuelleren Besprechungen findest Du die meist mittelmäßig bis Scheiße.
    Hättest Du ein paar Empfehlungen?

  • Vor 7 Jahren

    Schwere Frage... Aktuell ist im D-Rap tote Hose, dieses Jahr fand ich außer Favorite und Morlockk Dilemma in der Tat so ziemlich alles für den Arsch. Aber beides eher Geschmackssache als für jeden uneingeschränkt zu empfehlen. Weiß nicht, wie du zu JAW stehst, das letzte Album läuft hier, obwohl schon über ein Jahr alt, immer noch ziemlich oft. Sonst Mädness (vor allem Zuckerbrot und Peitsche), wenn du Flow-Fanatiker bist, Tone ist für mich auch eine ziemlich sichere Bank. Wenn du nicht alles, was auch nur annähernd nach Street klingt, sofort verteufelst, gib dir mal "Mischlingskind" von Telly Tellz. Battletechnisch ist für mich "Soziopath" von Hollywood Hank immer noch DIE Messlatte in Deutschland, ach ja, und Kollegah bin ich auch nicht ganz abgeneigt :o

    Sonst bleibt aber zu sagen, dass Empfehlungen von mir immer mit Vorsicht zu genießen sind. Was Amirap angeht, bin ich im Moment leider auch nicht so auf dem Laufenden

  • Vor 7 Jahren

    Wo du Morlock Dilemma erwähnst, die Stimme ist ja wohl 1000 mal grausamer als die von Casper.
    Vielleicht ist er der derbste Styler auf Gottes Planeten, kann sein. Aber ich kann das nicht nachvollziehen, aus dem einfachen Grund weil ich kein verdammtes Wort verstehe.

  • Vor 7 Jahren

    Yup, habe auch ganz lange gebraucht, um die Stimme zu "tolerieren", aber wenn man sich einmal dran gewöhnt hat, will man nichts anderes mehr hören :ill:

    Gegen Caspers Stimme habe ich, wie schon erwähnt, überhaupt nichts. Im Gegenteil, da ist genug Potential für richtig nach vorn gehende Tracks, hat er auch schon oft genug bewiesen. Nur hier setzt er die Stimme vollkommen falsch ein, das, was er auf den meisten Tracks macht, würde ich nicht mal "Rappen" nennen... Leider

  • Vor 7 Jahren

    @DeineMudda (« Wo du Morlock Dilemma erwähnst, die Stimme ist ja wohl 1000 mal grausamer als die von Casper.
    Vielleicht ist er der derbste Styler auf Gottes Planeten, kann sein. Aber ich kann das nicht nachvollziehen, aus dem einfachen Grund weil ich kein verdammtes Wort verstehe. »):

    Dann gehörst du wohl nicht zum Kreis der Auserwählten :D

  • Vor 7 Jahren

    @InNo (« Schwere Frage... Aktuell ist im D-Rap tote Hose, dieses Jahr fand ich außer Favorite und Morlockk Dilemma in der Tat so ziemlich alles für den Arsch. Aber beides eher Geschmackssache als für jeden uneingeschränkt zu empfehlen. Weiß nicht, wie du zu JAW stehst, das letzte Album läuft hier, obwohl schon über ein Jahr alt, immer noch ziemlich oft. Sonst Mädness (vor allem Zuckerbrot und Peitsche), wenn du Flow-Fanatiker bist, Tone ist für mich auch eine ziemlich sichere Bank. Wenn du nicht alles, was auch nur annähernd nach Street klingt, sofort verteufelst, gib dir mal "Mischlingskind" von Telly Tellz. Battletechnisch ist für mich "Soziopath" von Hollywood Hank immer noch DIE Messlatte in Deutschland, ach ja, und Kollegah bin ich auch nicht ganz abgeneigt :o

    Sonst bleibt aber zu sagen, dass Empfehlungen von mir immer mit Vorsicht zu genießen sind. Was Amirap angeht, bin ich im Moment leider auch nicht so auf dem Laufenden »):

    Kann man eigendlich so Unterschreiben, aber tatsächlich mit Vorsicht zu genießen, InNos Empfehlungen sind ziemlich hardcore
    Aus Amiland bzw. England fand ich in letzter Zeit Tyler, The Creator, Pharaoe Monch, Wiley (wo bleibt die Review), Blitz The Embassador, Blaq Poet, Beastie Boys, Akua Naru und Robot Koch John Robinson recht gut. Classified, Pete Rock and Smif-N-Wessun, Ill Bill Vinnie Paz hab ich zwar noch nicht gehört, sollten aber auch klar gehen Schätz ich mal.

  • Vor 7 Jahren

    @Sancho (« @muschbert (« gibt es hier einen "moritze"? wir haben leider das problem mit einem seltsamen fakeuser. wenn sich "moritze" immer noch gerne anmelden möchte(und es nicht besagter fakeuser ist... derjenige weiß dann schon bescheid), kann er einfach hier schreien, damit wir das ausschließen können. sorry dafür! schönen makla. »):

    Da hat wohl jemand gestern South Park geguckt^^ »):

    aber makla!

  • Vor 7 Jahren

    @InNo:
    JAW (TOA) fand ich gut, teilweise die Beats etwas anstrengend, aber durchweg gelunges Album. An Hollywood Hank dachte ich immer mal, war bisher aber irgendwie immer zu geizig gewesen. Favorite muß ich mal reinhören, von dem hört man ja in den letzten Monaten auch recht häufig was.
    Kollegah ist mir etwas zu anstrengend (irgendwie auch immer das gleiche).
    Und was ist mit Tyler, The Creator? Empfehlung oder eher nicht? Die Snippets, die ich kenne sind ziemlich nichtsagend, denke aber, daß dies an der Kürze liegt.

  • Vor 7 Jahren

    @keine_Ahnung (« Hört sich an wie "Emo-Rap" mit 90er jahre "Dreamdance" Beats. »):

    so siehts aus

  • Vor 7 Jahren

    Gefälliger Indie-Pop der gefällt.
    5/5 - ich glaube den Hype ;)

    Achja - wer Kontrolle / Schlaf mag sollte sich Barcelona - Please Don't Go anhören.
    Die haben bei der Produktion zwar den Song echt gut gesamplet aber das Original - ist einfach das Original :)
    http://www.youtube.com/watch?v=AJtHg9FbLUA

  • Vor 7 Jahren

    Hätte nicht erwartet, Casper in der Fotogalerie des 1Live-Radiokonzerts mit einem Kvelertak-T-Shirt zu sehen. Sympathisch =)
    Schön, wenn jemand seinen musikalischen Horizont nicht gar so eng absteckt.

  • Vor 7 Jahren

    tut mir leid, kann ich nicht ernst nehmen.
    1. wenn sich jemand tatsächlich ernsthaft casper nennt und dann noch ne ernste message transportieren will.
    2. wenn er "real" sein will, aber von trailer parks und prom königinnen erzählt. schön, wenn er in den usa war, hier aber bissel fehl am platz.
    3. bei so ner musikalischen untermalung, die ich sehr positiv als pop bezeichnen will und die ich wirklich gut finde, die aber überhaupt nicht zu seinen raps passt.

    für mich ist er leider, trotz guter lyrics nicht mehr als das, was viva grad versucht aus ihm zu machen. neue stimme der viva schauenden plakativ denkenden teenie-generation.

  • Vor 7 Jahren

    und bitte lass den albumtitel ironie sein.
    geht ja sonst noch weniger...de käsper...

  • Vor 7 Jahren

    @Frane (« tut mir leid, kann ich nicht ernst nehmen.
    1. wenn sich jemand tatsächlich ernsthaft casper nennt und dann noch ne ernste message transportieren will.
    2. wenn er "real" sein will, aber von trailer parks und prom königinnen erzählt. schön, wenn er in den usa war, hier aber bissel fehl am platz.
    3. bei so ner musikalischen untermalung, die ich sehr positiv als pop bezeichnen will und die ich wirklich gut finde, die aber überhaupt nicht zu seinen raps passt.

    für mich ist er leider, trotz guter lyrics nicht mehr als das, was viva grad versucht aus ihm zu machen. neue stimme der viva schauenden plakativ denkenden teenie-generation. »):

    Was heißt hier "trotz guter Lyrics"?
    In deinem 2. Punkt kritisierst du zu Recht seine dumme Anbiederung an die US-Kultur.
    Der Typ klingt wie eine 15jährige Heulsuse die zuviele Sitcoms gesehen hat und der von den Medien fabrizierte Hype nervt.

  • Vor 7 Jahren

    @PhoenixX (« also ich muss sagen, ich war nach "so perfekt" sehr sehr skeptisch!

    Aber das Album ist defintiv das beste deutsch sprachige Album was in den letzten 10 Jahren erschienen ist. NEIN NICHT BESTE DEUTSCH RAP ALBUM

    denn e ist kein deutsch Rap, zumindest nicht im klassischem Sinne.

    Selten, nein eigentlich sogar NIE hat mich ein Album so extrem emotional berührt.
    Bei einigen Lieder war ich echt kurz davor mir eine Träne wegwischen zu müssen. Ich kenne Benjamin Griffey nicht persönlich, kann somit nicht beurteilen, ob die "Geschichten" real sind oder fiktiv, aber Lieder wie Michael X ziehen mich so dermaßen mit (vielleicht auch weil ich ähnliches erleben musste) das es sich anhört als würde er neben mir sitzen und mit mir über seine Probleme reden.

    Ich war einer der größten "hater" aber hiermit hat Casper aka deutsch Raps Armor mich voll erwischt. Unglaubliches ALbum einfach

    Danke »):

    interessanter username, mein freund.

  • Vor 7 Jahren

    heidewitzka..was ein review :D

    um noch ein bisschen mehr salz in die wunde zu streuen: wieso xoxo 5/5 und blauer samt 4/5? (wenn xoxo doch so als offenbarung gefeiert wird)

    da finde ich torchs' texte noch um einiges deeper..

  • Vor 7 Jahren

    @MannBeißtHund
    Casper nennt sich Casper weil er wie der Geist eine sehr blasse Hautfarbe hat,obwohl er eig. aus Amerika kommt. So irgendwie

  • Vor 7 Jahren

    Ein Rätsel, wie man mit so einer sperrigen Stimme so langweilen kann. Irrelevanter Möchtegern-Indierock und lahme Lagerfeuer-Gitarrentexte.