Was soll uns dieses Cover wohl sagen? Kaufen sie die CD, oder ich töte diesen Schwan, der mir aus der Pussy wächst? Irgendwie fehlt mir der Zugang zu dieser Art Coverartwork. Auch musikalisch machen es die Herren aus Savannah dem geneigten Hörer nicht unbedingt leicht. Man muss sich nämlich buchstäblich …

Zurück zum Album
  • Vor 9 Jahren

    100%ige Zustimmung an JaDeVin! Ich bin auch absolut fassungslos, wie viele Thrash/Wasweißich-Metalbands es gibt, die es für eine gute Idee halten, das exakt zu wiederholen, was ihre Lieblingsbands auch schon spielen. Die musikalische Entwicklung ist da null, das einzige was abgefeiert wird ist die Technik an den Instrumenten. Und - bei aller Liebe für musikalische Spieltechnik - da reicht es auch, sich bei der Instrumentenonanie mit der Webcam abzufilmen und auf Youtube zu stellen.

    Damit wir nicht in 10 Jahren noch denselben alten Scheiß hören, gehört musikalische Entwicklung belohnt - gerade in einem Genre, das sich gerne erzkonservativ gibt.

    Ich habe die Platte hier jetzt zweimal gehört und bin absolut hin und weg. Genremäßig ist das hier sehr schwer einordenbar, raffiniert und abwechslungsreich. 5 Sterne müssen da einfach her!

  • Vor 9 Jahren

    01 AUGUST 2012 sind die in München übrigens (kann leider nicht!). So höre mir es gerade über Headphones in Ruhe an und jetzt ist schon ein exponentieller Hörrausch im Gange!

  • Vor 9 Jahren

    @JaDeVin: Da bin ich absolut bei dir... Sogar was die Musikauswahl betrifft. Und was das Ignorieren auf laut.de betrifft, jaja, das musste ich quasi am "eigenen Leib" erfahren. Reviewt wird scheinbar erst ab einer gewissen verkauften Stückzahl ;)

  • Vor 9 Jahren

    @JaDeVin: Da bin ich absolut bei dir... Sogar was die Musikauswahl betrifft. Und was das Ignorieren auf laut.de betrifft, jaja, das musste ich quasi am "eigenen Leib" erfahren. Reviewt wird scheinbar erst ab einer gewissen verkauften Stückzahl ;)

  • Vor 9 Jahren

    oder einem gewissen Bekanntheitsgrad... wobei ich dazu nicht wirklich was sagen kann, hatte nur das Gefühl, dass dem so wäre... noch besser formuliert, die Bookingagentur gab einem das Gefühl auf Nachfrage warum nichts bei laut.de käme... blabla....

  • Vor 9 Jahren

    Dafür ist plattentests.de übelst Hipster-verseucht.

  • Vor 9 Jahren

    @JaDeVin (« @T.F.Redcow (« An den Herren mit dem Shining-Cover: "das Metal so beschissen ist wie er ist"? Allgemein jetzt oder wie ist das gemeint? »):

    Ich mag Metal - keine Frage. Ich meine, wie er jetzt ist. Was war dieses Jahr schon wieder überflüssiger Käse zu hören ... unfassbar. Immer dasselbe Geschrubbel - Ne Obliviscaris mal ausgenommen, die für mich das absolute Highlight raugehauen haben (Enslaved letzter Release + Violine). Eigentlich kommt laut immer wieder mit sehr viele guter innovativer Musik ums Ecke, aber die Metal-Sektion bringt 0815-Thrash, Core und Death in fröhlicher Regelmäßigkeit, wobei alle guten Scheiben regelmäßig ignoriert werden (Solstafir letztes Jahr und und und). Whitechapel und Dying Fetus waren die letzten Platten, die mit viel Wohlwollen so um die 4 Punkte wert sind. Der Rest ist so beliebig wie blumenkohl am Pimmelmann. »):

    Hihi. Danke, dass du Ne Obliviscaris erwähnt hast - Ist komplett an mir vorbeigegangen. Ein wirklich tolles Album.

  • Vor 9 Jahren

    Wow, hab mir jetzt ein paar Songs auf youtube angehört und bin hellauf begeistert.
    Heavy-Reviews auf laut sind leider wirklich ziemlich seicht und die wirklich interessanten Alben werden erst überhaupt nicht rezensiert (Sigh, Soen, Ne Obliviscaris).
    Wobei man wohl fairerweise sagen muss, dass der Rezensent bestimmt eine Deadline für ein Album bekommt und gerade bei solchen Platten ist es oft schwer sich nach so kurzer Zeit eine Meinung zu bilden.

  • Vor 9 Jahren

    Jo, Edele halt. Von dem erwarte ich doch gar nicht die Fähigkeit, sich differenziert mit einem Baroness-Album auseinanderzusetzen. Wenn der nicht schon spätestens im ersten Satz einer Rezension (besser: gleich in der Überschrift!) irgendein hartes Zottel-Klischee a la saufen/furzen/Titten+Pussies! bemühen kann, fühlt der sich nicht mehr als ehrbarer Vertreter seines Genres...
    Platte (bisher zumindest gelbe Seite) ist ein absoluter Grower und zeigt nur, wie bekümmert die Herren aus Savannah um eine tragfähige Weiterentwicklung ihrer persönlichen musikalischen Vision sind.

  • Vor 9 Jahren

    Ach, genug des Eddy-Bashes. Bezüglich der Zottel-Klischees weiß jeder, der schon Rezis von ihm kennt, dass er die ebensowenig ernst nimmt wie andere hier.

    Bezüglich Musik: Verstehe die Lobesarien (noch) nicht, werde aber definitiv am Ball bleiben und weiterhören. Spannende Geschichte, gefällt mir auch besser als das was Baroness früher zusammengezimmert haben...

  • Vor 9 Jahren

    Übrigens, @JaDeVin:

    Auch wenn ich dir grundsätzlich zustimme, könnte dein Geschriebens kaum noch arroganter rüberkommen. Musikalische Vielfalt ist ja löblich, ich versuche auch mehr denn je, allem gegenüber offen zu sein, was früher, als verkopfter Mätler, weniger in Frage kam. Aber Mann, arbeite an deiner Rhetorik, sonst fällt es mir schwer, dich ernst zu nehmen. Oder mach wahlweise mit Ragism ne Künstler-WG auf.

  • Vor 9 Jahren

    @Catch Thirtythree (« Übrigens, @JaDeVin:

    Auch wenn ich dir grundsätzlich zustimme, könnte dein Geschriebens kaum noch arroganter rüberkommen. Musikalische Vielfalt ist ja löblich, ich versuche auch mehr denn je, allem gegenüber offen zu sein, was früher, als verkopfter Mätler, weniger in Frage kam. Aber Mann, arbeite an deiner Rhetorik, sonst fällt es mir schwer, dich ernst zu nehmen. Oder mach wahlweise mit Ragism ne Künstler-WG auf. »):

    Das ist Internet- Politeness gibt's hier nicht. Man muss schon genug Menschen nach ihrem Mund faseln, damit sie sich nicht einnässen. Polemik ist ein Stilmittel der Rhethorik und das so solltest du ernst nehmen (nicht micht, das ist nebensächlich). Gutes Album - auch wenn man sagen muss, dass einige Filler enthalten sind. Nicht ganz so schlimm wie bei Crippled Black Phoenik Doppelalbum, aber dann doch da. Dennoch besser als der Einheitsbrei, der seit 10 Jahren herumblökt.

  • Vor 9 Jahren

    und das album wächst und wächst und wächst. selbst green ist fantastisch. fragt sich nur noch, ob es über längeren zeitraum so überzeugt wie die zwei vorgänger. aber das ist momentan schwer zu beurteilen.

  • Vor 9 Jahren

    @catweazel (« und das album wächst und wächst und wächst. selbst green ist fantastisch. fragt sich nur noch, ob es über längeren zeitraum so überzeugt wie die zwei vorgänger. aber das ist momentan schwer zu beurteilen. »):

    Im Moment hat die grüne Seite noch nicht gezündet, während die gelbe, wie beschrieben, wächst. Bin mir unschlüssig, ob ihrem "Urfarben"-Albenzyklus nicht doch zwei Jahre mehr Zeit gut getan hätten, mit einem für sich stehenden "Green" in voller Blüte anno 2014...
    EDIT: In keiner relevanten Grundfarbentheorie mit nachgewiesenem optisch-sensorischem Unterbau bezüglich der menschlichen Wahrnehmung ist "Yellow" eine Grundfarbe, Hr. Edele. Besonders nicht, wenn man, wie Sie hier, vage die Dreifarbentheorie bemühen möchte, die einen von Menschen wahrnehmbaren RGB(!)-Bereich aus den Grundfarben ROT, GRÜN und BLAU und deren additive Mischungen definiert, wie das Akronym bereits andeutet. Nur so am Rande.

  • Vor 9 Jahren

    Heilige Scheiße, höre ich da Green Theme mal an, dümpelt es entspannt und schön vor sich hin kommt auf einmal diese herrlich jammernde Gitarre, einfach nur dafür muss ich mir das Album kaufen :)

  • Vor 9 Jahren

    also ... hattense nich musst ich Blue Records kaufen was schonmal sehr geil klingt. (kannte die vorher nicht) aber ... das Teil da ist auf jeden Fall mal vorbestellt. Me Like :)

  • Vor 8 Jahren

    Mein erstes (und garantiert nicht letztes) Baroness-Album. Scheiße, wie geil. Wunderschöne, stimmige Mischung aus Härte und Groove. Was das Cover angeht, Meister Edele: Einfach mal nach Alfons Mucha bzw. Jugendstil googeln...

  • Vor 8 Jahren

    push? Push!
    das Album wächst und wächst, selbst nach Wochen und gefühlten tausend mal hören. Es ist extrem geil.

  • Vor 8 Jahren

    Gebe meinem Vorredner bedingungslos recht.