Porträt

laut.de-Biographie

All Good Things

Nein, die leisen Töne und subtilen Nuancen sind nicht die Sache von All Good Things. Unter dem Label Battle Rock machen Dan Murphy (Gesang), Andrew Bojanic, Miles Franco (Gitarre), Liz Hooper (Bass) und Randy Cooke (Schlagzeug) kraftstrotzenden Alternative Metal mit kämpferischen Texten.

Die fünf Mitglieder der Band sind allesamt erfahrene Studiomusiker und haben - von Smash Mouth bis Britney Spears - schon für die verschiedensten Künstler gearbeitet. Als All Good Things haben sich die Kalifornier als Kollektiv zusammengetan, um Songs für Serien, Sportevents und Videospiele zu schreiben. Wer Musik für Spiele wie Fallout oder die Wrestling-Serie WWE Smackdown produziert, muss vor allem funktional denken. Der Sound von All Good Things ist episch angelegt, fett produziert und treibt nach vorne.

Mindestens so energetisch und kämpferisch wie die Musik sind die Texte der Band. Bei All Good Things wimmelt es nur so von kraftstrotzenden Parolen. So heißt es etwa in "For the Glory": "We're gonna stand on top with our hands in the sky – gonna raise our cup to the stadium lights". Texte als wandelnde Rockstarpose. Rockmusik als performativer Akt. Manowar lassen grüßen.

Aufgrund der Verwendung der Musik in Videospielen werden vor allem Gamer auf die Band aufmerksam. Immer wieder treten Fans mit dem Wunsch an das Kollektiv heran, die Musik auch außerhalb von Spielen und Serien hören zu können. All Good Things bezeichnen sich daher stolz als „a band created by their fans“. Erst die Unterstützung der treuen Fangemeinde habe die Musiker dazu bewegt, als Band auf die Bühne zu gehen und Alben zu veröffentlichen. 2016 erscheint das erste Album "All Good Songs", ein Jahr später folgt "Machines".

Surftipps

Noch keine Kommentare