2020 - und was machen AC/DC? Die alten Männer (Obacht, Corona-Risikogruppe!) steigen in das 16. Studioalbum ein, als wäre nichts gewesen. Die zweite Single "Realize" räumt gleich mal den Weg für die eventuell beste Scheibe seit "Stiff Upper Lip" (2000) frei. Wer dachte, die Tage AC/DCs sind nach …

Zurück zum Album
  • Vor einem Jahr

    Die Greise wollen's nochmal wissen! Fans, packt Konzertwindeln und Sauerstoffflaschen ein. Es ist Zeit, sich wieder jung zu fühlen! Wie damals, als das Rundstück warm nur 10 Reichspfennig kostete! Oder eure Kinder noch angerufen haben.

  • Vor einem Jahr

    unser kahn-para rotiert und jubiliert vor freude!

  • Vor einem Jahr

    Was für ein Comeback? Waren AC/DC jemals weg in den letzten 1000 Jahren?

  • Vor einem Jahr

    AC/DC retten den Rock und das handgemacht. Richtig geil.

  • Vor einem Jahr

    F*ck Yeah! Genau die richtige Scheibe für die nächste Tupperparty! *freu*

  • Vor einem Jahr

    Zeimal mal bisschen Werbung, einmal:

    http://ancientcave.blogspot.com/2020/11/ph…

    Ein Muss für geschundene Seelen und von meinem Freund und Blogpartner quasi der Gegenentwurf zu dem hier:

    http://ancientcave.blogspot.com/2020/11/co…

    Jubelperser direkt mal einpacken, keine dumpfen Gefühle wecken wollen, die einige Artgenossen die Schamröte ins Gesicht treiben.

    Vor drei Tagen schon die Promo gehört und seitdem das Tanzbeinchen nicht mehr zur Ruhe gekommen. Welcher Combo dieser Altersgruppe gelingt das den noch? Richtig keiner und wenn ja ereilt sie der Tod rechtzeitig. Rest In Peace!

    Ein Schuss ins Dunkel, vergesst es! Dunkle Zeiten, Corona sei Dank, besser einen Chores und Through The Mists Of Time erschallen lassen, kratzig implodiert das Mikro!

    Fuck you Bon Scott, Welcome Back Whit Your Ears In My Ears, Brian Johnson. Ja ich schäme mich wegen meiner erbärmlichen denglisch Tryes, aber auch da scheiß drauf, hört sich doch gut an?

    Eine Hexe zaubert nicht nur mir ein Lächeln ins Gesicht! Was für ein Refrain? Fast zu gut, gerade für die Fraktion für die Refrain immer eine Art Schimpfwort war. Dabei habt ihr es mit AC/DC mit den Großmeistern des geschauteten Refrain zu tun, den quasi jedermann sich zu eigen machen kann.

    Viel Unsinn in den letzten Monaten gehört und natürlich streichelt so was meine Rockerseele. Bestes Bärenfett für die ungelenkigen Gelenke! Meine Ruf war schon im Arsch, als ich daneben aus dem Leib meiner Mama das Tageslicht erblickte und nur in so weit waren mir AC/DC immer nah und hauen das nächste Highlight Wild Reputation auf den Markt der Eitelkeiten. Gott ich liebe den Song ungehört.

    Reborn, versprochen ich hänge 50 Jahre Jungbrunnen in die Runde, die mache ich noch! Mehr muss, mehr kann eine Scheibe 2020 nicht leisten. Das war also das mehr als unterhaltsame Comeback einer Legende? Why Comeback, die waren nie weg, unbestreitbar, macht euch also nicht lächerlich wenn ihr antwortet! 5/5 nur, weil eigentlich 6/5 die es nicht gibt.

    Gruß Speedi

    • Vor einem Jahr

      Als Speedi-Stilblüte der Woche möchte ich hiermit gerne den "geschauteten Refrain" nominieren.

    • Vor einem Jahr

      War mir ja auch überhaupt nicht sicher ob es den gibt, beim schreiben.

      Nun hab ich gegooglet und siehe da: https://www.google.com/search?client=firef…

      Ich habs erfunden!!!

      Ich finde Stilblüte des MONATS steht mir mindestens zu, ansonsten droht das gleiche wie Bon Scott. :P

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Jahr

      ...ich fand's halt zugegebenermaßen auch deshalb so großartig, weil ich sofort gewusst habe was gemeint war. In der ersten Band, in die ich mich abseits des Schulorchesters locken ließ, war der "geshoutete Refrain" nämlich über 2 Jahre hinweg beherrschendes Thema, wurde von den überwiegend ur-hessischen Mitgliedern der Kombo jedoch mit Feuereifer immer so ausgeprochen, wie du es hier schreibst.

    • Vor einem Jahr

      Danke Souli! Das jemand etwas "großartig" findet , hier von mir, tut gut!

      Ich mein, ich weiß das ich oft genug "großartig" unterhalte, mit meinen Stilblüten. Nur so in den Mittelpunkt mich damit stellen, ist mir halt unangehnem. Vergleich das immer mit Lampenfieber bzw. was ich dazu halt so gehört habe.

      Da du ja nun den Gesprächsfaden aufgenomen hast, hab ich da mal eine Frage?

      Was ist ein "geshoutete Refrain"? Den hab ich nicht erfunden! :(

      Glaubst du nicht, ich war mir nicht klar, was ich da "denglisch" schreibe? Kurz vorher hab ich den Bon Scott, erst so richtig durch den "Kakaroke" gezogen, als Hinweis!

      "beherrschendes Thema"

      Ihr müsst seltsame Musi gemacht haben? :P

    • Vor einem Jahr

      Speedi, zur Klärung dringenster Fragen bitte hier entlang:

      https://www.laut.de/News/ACDC-Neuer-Songte…

    • Vor einem Jahr

      Der "geshoutete Refrain" sollte das Kernelement eines jeden guten Songs einer Band der 2. Welle US-amerikanischer NYHC-Akteur*innen sowie ihrer mittelständischen, musikalisch eher mittelmäßigen mitteleuropäischen Ableger sein und ist derjenige Moment im Musikstück, an dem plötzlich alle Bandmitglieder (auch die, die eigentlich gar nicht singen) anfangen, die politisch aufgeladene (und nicht selten mit Scherenhänden niedergeschriebene) Kerninformation des Liedtextes in komprimierter Form synchron und wiederholt in alle verfügbaren Mikrofone zu gröhlen (frei aus dem Englischen: to shout - rufen), um Hörer*innen durch gesteigerte Quantität der rufenden Akteur*innen sowie einer gerne zusätzlich genutzten Zeilenwiederholung eine gesteigerte Prorität der Kerninformation und eine hinter dieser Priorität stehende Mehrheit an zustimmenden Personen zu suggerieren. Als weiteres Kriterium zur eindeutigen Kennzeichnung als "geshouteter Refrain" ist dann wohl neben der populären, nicht jedoch zwingenden Zeilenwiederholung der Kerninformation eine (mehrfache) Wiederholung des gesamten o.g. Parts innerhalb eines bestimmten Musikstücks zu nennen.

    • Vor einem Jahr

      Haste dir das alles selbst gerade zusammen getextet? Ich mein wenn ja ist das doch gleich mal für nen Wikipediaartikel gut oder du hast die Quelle vergessen?

    • Vor einem Jahr

      Ich hab so meine Momente, danke. :)

    • Vor einem Jahr

      Brauchst dich wirklich nicht bedanken, das ein Gift (eingedenglischt)was dir gegeben ist und ich oder andere profitieren davon. Deshalb eher umgekehrt! ;)

      Damit man davon profitiert muss man sich aber auf sein Gegenüber einlassen u. bei unserer Geschichte blub du wirst es nachvollziehen können. Toleranz scheint dir ebenfalls heilig zu sein oder du bist wirklich böse.

      Wahrscheinlich verzweifelt bemüht böse zu sein und irgendwie will das nicht so richtig klappen, wie bei allen halt! ;)

      Exkursion in Tiefenküchenphilopsycho Ende, danke! :)

      Trotzdem der Wikiartikel über den Nebeneffekt des Shoutens geht mir nicht aus dem Kopf! Ich kann damit was anfangen und mir geht oft das Wissen ab. Das ein wenig shizo fast, ich weiß was ich wissen tu, bin auch voller Wissbegier und dann schreib ich einen Artikel voller komischer Anekdöttchen. Vermittel damit sicher viel Begeisterung/Leidenschaft, egal welches Thema ich mir da auch zur Brust nehme. Nur das was ich mir wünsche und meine Belohnung sozusagen wäre, die wirklichen Fakts bleibt mir mein Publikum schuldig. Wie stelle ich das also an?

    • Vor einem Jahr

      Warum glauben so viele, dass ein Text besser wird, je verkünstelter er geschrieben ist? Am Ende ist es nur Verbalschrott. Wie der oben.

    • Vor einem Jahr

      Kennst Du den Blog von Garret und Speedi? Der Hord der Schwurblung, try. ;)

    • Vor einem Jahr

      Du bist halt eher einfach gestrickt, wir hatten's bereits vor diesem Kommentar diversen deiner hier geäußerten Meinungen entnehmen können.

      Wer gut schreiben kann, kann oft und wird sicher öfters auch mal was nicht so Gutes schreiben. Das Gegenteil ist da schon schwieriger. ;)

    • Vor einem Jahr

      @Eiserne Jungfer, sollte klar sein. :)

    • Vor einem Jahr

      @Garret: Danke.

  • Vor einem Jahr

    Deren Trademarksound ist halt ihr Kapital, das kann man auch durchaus honorieren. Nach 2 Songs, bei denen ich durchaus mitschwof, wird's mir aber dann fix zu langweilig.

  • Vor einem Jahr

    AC/DC: Wir haben nur einen Song, aber der ist geil. Seit 50 Jahren. Respekt.

  • Vor einem Jahr

    Sehr bodenständiges Album, gefällt mir besser als "Rock or Bust" von 2014. Gerade "Realize" und "Through the Mists of Time" Sind sogar echte Überraschungen, zumindest für AC/DC Verhältnisse...:D

  • Vor einem Jahr

    Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

  • Vor einem Jahr

    Eine richtig geile Scheibe, hat mich echt überrascht. Die letzten beiden Alben wirkten eher wie Schnellschüsse auf mich. Hier steckt scheinbar mehr Arbeit drin.
    Für mich das beste seit Razor'S Edge.

  • Vor einem Jahr

    Ich musste Gestern bei dem ersten hören von Realize & Shot In The Dark laut auflachen. Die Musik, Lyrics und das Cover von AC/DC im Jahr 2020 (!) sind so einfallslos und langweilig, dass es wirklich schon irgendwo witzig ist.

    "I need a pick me up
    A Rollin' Thunder truck
    I need a shot of you
    A tattooed lady wild
    Like a mountain ride"

  • Vor einem Jahr

    das schlagzeug donnert wie eine kanone, gitarrensalven peitschen durch die luft, der bass wummert wie ein propellermotor und brigadier johnson hat alles fest im griff.

    salut!

  • Vor einem Jahr

    Bräsiger, institutionalisierter Langweiler-Rock für den 70ern nachtrauernde Menschen, denen das Interesse an Musik schon lange abhanden gekommen ist.

  • Vor einem Jahr

    Wenn es nicht so auf den Punkt gespielt wäre....

  • Vor einem Jahr

    Wild Reputation, Demon Fire.... Einfach nur geil. Einfacher, rhythmischer Rock. Rock'n'Roll lebt Dank Angus, Brian und Co.

  • Vor einem Jahr

    Der inflationäre Gebrauch von "Comeback" deutet auf die Einfallslosigkeit des Schreiberlings hin - und veranlasst mich, den Rest des sicher drögen Textes gar nicht lesen zu wollen. Künstler veröffentlichen Alben in regelmäßigen oder unregelmäßigen Abständen. Wenn dann ein neues Album erscheint, ist das KEIN Comeback! Dann wäre ja jedes Album ein Comeback und jeder Liveauftritt auch. Dann habe ich jeden morgen ein Comeback, wenn ich aufwache.

    • Vor einem Jahr

      Ich finde in dem Fall kann man schon von einem Comeback sprechen, wenn man bedenkt, dass Sänger, Drummer und Bassist (zumindest kurzzeitig) nicht mehr Teil der Band waren. Außerdem ist mit Malcolm das "Herzstück" der Band verstorben. Also kam das neue Album doch durchaus überraschend und ist alles Andere als eine Selbstverständlichkeit. Jedoch geb ich dir Recht in dem Punkt, dass der Begriff "Comeback" generell zu oft leichtfertig verwendet wird..

  • Vor einem Jahr

    Einfach nur g...l dieses Album.Ich dreh meine Anlage voll auf und blas' das sch...Corona weg!!!!