Fünf Jahre nach "No Line On The Horizon" veröffentlichen U2 mit "Songs Of Innocence" das 13. Album. Die Platte galoppiert zunächst digital und gratis in die Player dieser Welt. Ein physischer Körper folgt im Oktober. Schaut man dem geschenkten Gaul näher ins Maul, gibt es keine Enttäuschung. Viel …

Zurück zum Album
  • Vor 3 Jahren

    5/5 wäre wohl zu auffällig für Clickbait, riiiiiight Ulf?! ;)

  • Vor 3 Jahren

    Danke Ulf. 4/5 find ich korrekt, da U2 irgendwie unterschwellig ein Überalbum versprachen und es nie kam. Nun ein gutes, dazu für umsonst vorerst. Finde es wurde auch Zeit und "Kohle" hat U2 mit Sicherheit für die nächsten 50 Alben genug verdient.

    Gruß Speedi

  • Vor 3 Jahren

    Ja, das Album lässt sich hören. Es klingt nach U2 und dennoch haben manche Songs überraschende Details. Meine Favoriten davon sind "Raised By Wolves" und "Sleep Like A Baby Tonight"... vielleicht noch "The Troubles".

  • Vor 3 Jahren

    also bei uns in köln heißt es ja : wat nix kost dat is och nix ....

  • Vor 3 Jahren

    ach, ihr wisst doch beide, dass ich diese verschulte punktegeschichte für schall und rauch halte. :) das ist als garnierung schön und griffig. aber wichtig ist mir als autor natürlich die auseinandersetzung mit der musik (nicht mit dem marketing) und das funktionieren des eigenen textes als zitierfähgige quelle. ...und da hoffe ich natürlich, dass es mir einigermaßen gelungen ist. :)

    • Vor 3 Jahren

      Ich bin ja eigentlich ein großer Freund deines Stiles, aber vor allem in den ersten Absätzen sind mir die Sätze zu kurz, da sie die Ulf'sche Prägnanz vermissen lassen. Du lässt dich außerdem hier mMn über das rechte Maß des Stilmittels hinausgehend zu Plattitüden herab. Zulsetzt hätte die Unschuldsthematik mehr textliche Spannkraft als angedeutet. So ergibt sich bei mir leider eher das Bild des "Ulfs in arger Eile", was die Rezi angeht.

      Jetzt gehe ich aber mal U2 anhören :)

    • Vor 3 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 3 Jahren durch den Autor entfernt.

    • Vor 3 Jahren

      ist das eine Entschuldigung für die schlampige Arbeit?

    • Vor 3 Jahren

      packt die särge aus, u2 sind zurück.

  • Vor 3 Jahren

    Um mal gleich auf diese Steilvorlage einzusteigen, versuch ich mich mal daran etwas aus dem letzten Kommentar von Ulf zu zitieren. Der Satz hat jedenfalls schon Spaß erbracht. Eben mal so nebenbei erwähnt, das (be-)greifen (ok etwas dünn) und (durch-)schütteln der Punkte ist glaube ich Aufgabe, Verpflichtung u. Spaß der User hier, zumindest einiger. Deine Reaktion auf solche Mixshacks, ringt mir persönlich immer ein Stück Respekt ab. Bezogen auf Fachwissen, Instrumentierung, Beteiligte, etc. Die einzige Kritik die ich an dem Text zu dem Album von U2 habe. Zu U2 und ihrem Werk, gibt es unendlich viel zu sagen. Auch das sie so polarisieren, wie sie es aktuell wieder tun, findet ja im aktuellsten Artikel Widerhall. Insoweit viel zu Kurz dein Review Ulf und durch jetzt schon 3 Artikel rege ich mal an, das etwas zusammen zu fassen und einen richtigen fetten Artikel daraus zu machen, eben U2 würdig. Mir ist schon klar das ihr News rausballern müßt wie die Feuerwehr.

    Gruß Speedi

  • Vor 3 Jahren

    das wünscht man sich als leser. verstehe ich total. aber jede rezi ist ja im ergebnis das resultat von einem gemisch aus zeitdruck, inspiration und fachwissen. diese bedingungen ändern sich ja nicht.

  • Vor 3 Jahren

    Hmm. Ich hoffe dass die Soundbits auf iTunes extrem schlecht gewählt sind, denn ansonsten klingt das Album total steril und uninspiriert. Fast schon das Gegenteil zur Großtat "Horizon". Sorry, aber ich will bei einem U2-Album nicht bis Song 7 warten müssen damit endlich mal was passiert. Geht das nur mir so?

  • Vor 3 Jahren

    Ulf, zahlen Apple denn mehr als U2s Plattenfirma pro Sternchen? :)

  • Vor 3 Jahren

    Und der US Rolling Stone vergibt wie auch jedem Dylan/Springsteen Album (womoeglich ungehoert) 5/5 Sterne. Nur von Filmen haben die Ahnung
    Kraftklub,Alt-J,U2, the drums... so viele alben hab ich noch auf der liste. Nur momentan absolut keine lust neues zu hoeren. wie ich es hasse.

  • Vor 3 Jahren

    Ein gutes Album, wenn man ihm ein Chance gibt. Es nicht zu tun ist wohl eher der (ungehörte) Verlust des vermeintlich intellektuellen Konsumenten - "ich bin doch nicht Mainstream-bla-bla". Einfach Boxen auf max. und mit der Joey Ode die Reise buchen.

  • Vor 3 Jahren

    Auch wenn mir der eine oder andere Song nicht viel gibt, ist das im Großen und Ganzen ein wirklich schönes Album mit einigen Highlights. Dazu zählen vor allem "Every Breaking Wave" und das gleich danach platzierte "California", aber auch die Grower-Ballade "Song For Someone" sowie der Closer "The Troubles" mit der wunderbaren Lykke Li können mich sehr überzeugen. Daher auch von mir 4 Sterne für "Songs Of Innocence".

  • Vor 3 Jahren

    Ich biete meine itunes version bei ebay an.

  • Vor 3 Jahren

    Sorry, aber selten so einen lahmen langweiligen Kram wie auf diesem U2 Album gehört...

  • Vor 3 Jahren

    Danger Mouse kann seine Arbeit an diesem echt nicht leugnen. Einige Riffs erinnern doch stark an Lonley Boy. Erstaunlich gute Platte geworden. Auch wenn ich Bono fuer einen der langweiligsten Saenger halte. Der Typ kann halt nur große Haufen kacken.

  • Vor 3 Jahren

    Habt Ihr was an den Ohren?
    The Edge außer Form, old-School Songs mit Gitrarrengeschrammel und NewYears Day Torkel Piano. Das ganze größtenteils uninspiriert. Ich kann mir die Wertung nur erklären, dass bei dem Rezensent unter diesem Album die No Line im CD Player lag....