Sänger Jyrki vergleicht die Alben seiner Band mit denen The Cramps: No need to worry, man könne sie blind kaufen. Zumindest für Fans trifft das bei "Universal Monsters" wirklich zu. Man weiß vorher, was man bekommt, und bekommt es dann auch tatsächlich.

Die integrierte Portion Goth-Schmonz gibts …

Zurück zum Album
  • Vor einem Jahr

    bei denen ist ja echt nicht jeder song ein bringer. aber als institution extrem authentischen gothrocks zwischen sisters und cramps finde ich diese finnen gnadenlos sympathisch.

    wenn man ca die hälfte der songs ihrer frühen platten und je 2,3, der letzten scheiben nimmt, bekommt man ne tolle playlist.