laut.de-Kritik

Taugt für Arena und Radio, Liebeskummer und Rachesex.

Review von

Ja, Royal Blood sind immer noch nur zu zweit. Ja, Royal Blood klingen immer noch wie eine Mischung aus Queens Of The Stone Age, Grunge und ein paar Schüssen Led Zeppelin und Black Keys. Und, ja: Royal Blood schreiben immer noch verdammt knackige Songs. Der Überraschungseffekt des Debüts ist zwar dahin, die neuen Sachen halten allerdings locker mit den alten mit.

Tatsächlich erscheint die Hitdichte auf "How Did We Get So Dark?" noch ein bisschen höher als auf "Royal Blood". Im Grunde hat jeder einzelne der zehn Tracks das Potenzial dafür, in der Dauerrotation zu landen – mit Ausnahme der etwas gleichförmigen "Look Like You Know" und "Don't Tell", vielleicht. Dafür wartet letzteres mit einem arschcoolen Basssolo auf.

Zwar leihen sich Royal Blood im Titeltrack die "Uhs" direkt von Rolling Stones' "Sympathy For The Devil", und Mike Kerrs "Bass = Gitarre"-Riffs sind bisweilen schon arg 08/15 ("Hook, Line & Sinker"), dafür zocken die beiden Briten ihren Klischeeritt so tight, hooklastig und stillstandsresistent runter, dass man gar nicht anders kann, als die Bäckchen im Takt zu wedeln. Josh Homme bereut wohl gerade sehr, dass er mit dem neuen QOTSA-Album nicht früher rausrückte: Mit dem Keyboard-Groover "Hole In Your Heart" und dem nachfolgenden öligen "I need some medication"-Gröler "Sleep" braucht man selbiges in naher Zukunft eigentlich gar nicht mehr.

Zwei weitere Punkte auf der Checkliste haken Royal Blood mit "Lights Out" und "She's Creeping" ab. "Lights Out" füttert die Arenen dieser Erde mit Klatsch- und "Yeah!"-Möglichkeiten und bleibt dabei doch heavy und instrumental genug, damit Mike Kerr die hoffentlich bald wieder geenterte riesenhafte Bühne einmal rundherum abstampfen kann. Er ist sogar so nett und gewährt Kumpel Ben einen Moment im Spotlight. Bei "She's Creeping" genügt dann zur Zusammenfassung genau ein Wort: sexy.

Hm, wie könnte man der ohnehin schon regierenden Platte jetzt noch das royale Krönchen aufsetzen? Kurz nachgeschlagen im Rockhandbuch ... dort steht geschrieben: "Lektion #1: More Cowbell!" Gesagt, getan: The Bruce Dickinson wäre wohl pleased mit der Art und Weise, wie Royal Blood und besonders Glöckner Ben Thatcher "I Only Lie When I Love You" abfertigen.

Schon gewusst? Nickelbacks "Feed The Machine" erscheint am selben Tag wie "How Did We Get So Dark?". Den Twitter-Kampf mögen Chad Kroeger und Co. gewonnen haben. In Sachen neuer Musik dürften jedoch die Tequila-Säufer spielerisch die Oberhand behalten. "How Did We Get So Dark?" ist festivaltauglich, arenatauglich, radiotauglich, Ranzclub-tauglich, Hausparty-tauglich, Liebeskummer-tauglich, Rachesex-tauglich, Workout-tauglich und "Ich kann auch alleine Spaß haben"-tauglich. Euch fällt bestimmt noch was ein.

Trackliste

  1. 1. How Did We Get So Dark?
  2. 2. Lights Out
  3. 3. I Only Lie When I Love You
  4. 4. She's Creeping
  5. 5. Looks Like You Know
  6. 6. Where Are You Now?
  7. 7. Don't Tell
  8. 8. Hook, Line & Sinker
  9. 9. Hole In Your Heart
  10. 10. Sleep

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Royal Blood - How Did We Get So Dark? €14,99 €3,95 €18,94
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Royal Blood - How Did We Get So Dark? [Vinyl LP] €16,99 €3,95 €20,94

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Royal Blood

Was steckt eigentlich dahinter, wenn Bands "Ehrlichkeit" im Sound attestiert bekommen? Nicht selten verbirgt sich hinter der Feststellung ein gewisses …

5 Kommentare mit 29 Antworten

  • Vor 4 Monaten

    Erste Scheibe war besser, aber auch das Album geht gut rein. Ein drittes Album mit den gleichen Riffs und dem gleichen Sound wird aber schwierig, da sind Abnutzungserscheinungen vorprogrammiert.

    • Vor 4 Monaten

      Sehe ich ganz genauso. Die erste Platte war etwas härter. Vielleicht muss man bei Platte Nr. 3 wieder dahin zurück, um den Abnutzungserscheinungen vorzubeugen. Würd ich persönlich bevorzugen...doch ich befürchte, dass mit zunehmendem Bekanntheitsgrad auch die Härte immer weiter abnehmen wird.

  • Vor 4 Monaten

    Kann den Hype nicht nachvollziehen. Klingt wie zusammengeklatschte verworfene QotSA/Muse/Rage against the machine-Riffs mit beliebigem Alternative-Rock Gesang von vor 10 Jahren.

    • Vor 4 Monaten

      Meuri Aller, richtig schön geschrieben von dir, trotz deiner Legasthenie, Gratulation! Gruß ans Töchterchen!

    • Vor 4 Monaten

      Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

    • Vor 4 Monaten

      Wer hat da jetzt meine Idee geklaut?

      :lol:

    • Vor 4 Monaten

      Speediconzales ich habe eben gelesen deinen Beitrag in ancientcave. Es ist ein Artikel der vom Niveau her sehr hoch angesiedelt werden darf weil man auch merkt das du dich mit den Songs die auf dem Album gespielt werden und auch denen die hätten gespielt werden können wenn die Band es denn richtig gemacht haben würde es aber wie du es richtig angemerkt hast ja eben nicht getan haben weil sie es nicht wollten und nur wollen wollen Sie wohl nur das Geld und die Höschen der jungen Damen wie du es ja auch richtig gesagt hast

    • Vor 4 Monaten

      Das ist doch alles nur falsch verstandener Fame

    • Vor 4 Monaten

      Ach die dürfen ruhig, ein wenig sich im Schatten sich erholen, meiner ist ja breit genug. ;)

      http://ancientcave.blogspot.de/2017/06/fun…

    • Vor 4 Monaten

      In deinem Schatten kann sich ein ganzer Walroßharem erholen.

    • Vor 4 Monaten

      @Frauenfreund: typ, du nervst allmählich hart ab. man bekommt von dir nix anderes als mackerhafte beleidigungen, leicht faschistoides gepöbel und sexistisches zeugs zu hören. dein nick gefällt mir in diesem zusammenhang auch überhaupt nicht. hast du eigentlich noch was anderes im angebot, als dich ständig als testosterongeschwängerten macker zu generieren? lass es mich wissen, evtl kann ich dir helfen

    • Vor 4 Monaten

      Ja hallo molti. Schön, dass du auch hier bist! :)

    • Vor 3 Monaten

      Töte ihn! Tu es!

    • Vor 3 Monaten

      Speedi, jetzt mal von Muppetautor zu Muppetautor: Hast du irgendeine Form von Lese- oder Schreibschwäche? Ist ja nicht selten. Ich hab nicht so recht verfolgt, was du da machst, und ob du auch in deinem anderen Leben, das mich natürlich nichts angeht, Geld mit Schreiben verdienst. Die Frage, die ich mir aber stellen muss, wenn ich deine Blogbeiträge lese: Hast du da ein Lektorat oder sonst irgendwelche Hilfe am Start?

      Ich selbst verdiene mein Geld mit Schreiben, und wenn ich derart krudes Zeug abliefern würde, dann wäre das wohl ganz schnell nicht mehr so. Und klar: Blogs sind was anderes. Aber wenn ich unter echtem Namen schreibe und Autor bin, kann ich doch solche von Rechtschreib- und Grammatikfehlern durchzogenen Texte nicht öffentlich machen.

      Das ist in allererster Linie ein ernst gemeinte Frage.

    • Vor 3 Monaten

      "Hast du irgendeine Form von Lese- oder Schreibschwäche?"

      Diese Frage stellt sich nicht. Es ist eine Feststellung. Unser Speedi, so knuddelig unser Walross auch sein mag, rotzt doch in einen Absatz mehr Fehler als ein aus Pakistan stammendes Schulkind der dritten Klasse das auf 8 Monate Deutschkenntnisse zurückgreifen kann.

    • Vor 3 Monaten

      @effa, no Money, no Lektor, Word bzw. LibreOffice, ansonsten Zeichensetzung is klar...unter aller Sau. Ich arbeite dran, versprochen. Als Autor verstehe ich mich auch nicht so ganz, ich schreib einfach so wie ich rede. Ob das einen Wert hat? Kann ich nicht sagen.

    • Vor 3 Monaten

      Ich kann es dir sagen: es hat keinen Wert.

    • Vor 3 Monaten

      Doch, es amüsiert uns.

    • Vor 3 Monaten

      Stimmt, es hat quasi den gleichen Wert wie Drachenlord-Videos.

    • Vor 3 Monaten

      Großartig Santi, allein das du geschlagene 7 min brauchst um deine steile These unters Volk zu bringen, bestehend aus neun Worten und zwei Satzzeichen beweisst das Gegenteil und sei es nur mein Ego, was an dir wächst. Du tust mir immer noch leid!

    • Vor 3 Monaten

      @Speedi: Achso, hatte irgendwie im Hinterkopf du wärst beruflich Autor/Redakteur oder irgendwas in die Richtung.

    • Vor 3 Monaten

      Nein, der Meurer hat keinen Beruf. Wir Alle bezahlen seine kümmerliche Existenz.

    • Vor 3 Monaten

      Mit deinen kümmerlichen Beiträgen durch die Mehrwertsteuer, die ein jeder entrichtet, dazu noch aus Flaschenpfand Craze. Ich danke dir.

    • Vor 3 Monaten

      Kannst du mir mal erklären, wie ich mit Flaschenpfand deine unwürdige Quallenexistenz finanziere, Meurer? Du bist doch echt hängengeblieben...

    • Vor 3 Monaten

      15:00 und du hast bei der Hitze keine Flasche zum tauschen Craze? Und die 25 Cent setzt du nicht direkt wieder um? Wem willst du das den erzählen? Es wäre einfach nett, wenn du meinen Nick hier verwenden würdest und wenn nicht, auch egal, weil du dir ja scheinbar egal bist. Craze verdurstet! Also ich reagier nicht mehr auf den, versprochen. Gestern Walking Dead gesehen? Die Szene mit dem Staudamm, ich sah da einen Craze runter fallen. ;)

    • Vor 3 Monaten

      Doch, ich habe eine Flasche zur Hand, aber aktuell eine Pfandfreie. Aber gehen wir mal davon aus, es wären 25 Cent Pfand drauf und ich würde davon zB Gummis kaufen um die kleine Meurine zu beglücken ohne die Gefahr einzugehen mir Was einzufangen, dann wäre es ja wieder Mehrwertsteuer, was also - außer kläglich zu versuchen einen ziemlich dummen Seitenhieb auszuführen - willst du mit dem Flaschenpfand sagen, Stephan Meurer?

    • Vor 3 Monaten

      Meuri hat keinen Beruf. Man nennt ihn Freimeurer.

    • Vor 3 Monaten

      Stephan Meurer hartzt wie eine Fichte bei Schädlingsbefall.

  • Vor 4 Monaten

    Da ist der Manuel Bergsteiger wohl auf den falschen Berg gestiegen :P

  • Vor 3 Monaten

    Also ich finde, das Album knüpft gut an den Vorgänger an und dürfte Fans alles andere als Enttäuschen. Mag den Vorgänger trotzdem etwas mehr. Vielleicht ist es romantische Verkehrtheit, vielleicht braucht es auch einfach nur noch Zeit.

    Das Größte Problem des Albums bzw. der Band sehe ich in der Zukunft. Ein Drittes Album noch mal "genau so"? Da dürfte das Interesse rapide sinken.

    Hole in your Heart ist dabei sehr interessant. Finde es nicht den stärksten Song auf dem Album, aber dass ein Keyboard so markant drin ist, ist interessant. In Zukunft gerne mit mehr solchen "neuen" Einflüssen.

    Hauptsache sie machen es nicht wie jede "große" Band: Immer mehr in Elektro abdriften :D