laut.de-Kritik

Nonchalantes Hüftwackeln mit dem Fuß auf dem Gaspedal.

Review von

Körpertemperatur 38 Grad Celsius, aber Minimum. Auch draußen zeigt das Thermometer nichts Behaglicheres an. Du kannst Elvis aus der Wüste holen, aber die Wüste eben nicht aus Elvis. Bedrohlich winden sich die Gitarrensaiten, eine bauchige Trommel schlägt Achteln, Synthesizer bäumen sich auf, ein Riff steigt aus dem Staub, eine verhallte Stimme singt es mit. Wir rennen, jetzt sollten einen nur die eigenen Beine nicht im Stich lassen ...

Gute zwei Minuten später hat sich der staubtrockene Groove-Stampfer "Feet, Don't Fail Me Now" herausgeschält, der Openertrack des neuen Albums von Queens Of The Stone Age. "I was born in the desert / May seventeen in seventy-three / When the needle hit the groove / I commenced moving / I was chasing what's calling me", singt Joshua Homme, der Trickster, Bluesmann, Schlangenbeschwörer und Verführer.

Für das siebte Album seiner Band wusste er ganz genau was er wollte – und wen. Der Track "Uptown Funk" von Produzenten-Bigshot Mark Ronson (siehe: "Amy Winehouse - "Back To Black"">Back To Black" von Amy Winehouse) beeindruckte Homme: "Tight and vacuos", zweiteres in etwa mit gedankenleer zu übersetzen, fand der den Song, und holte sich Ronson gleich als Verantwortlichen ins Studio. Homme ließ keinen Zweifel: Auf "Villains" geht es ums Tanzen. Das untermauerte schon die erste Single-Auskopplung "The Way We Used To", zwar nicht der beeindruckendste Song der Platte, aber dennoch ein Lehrstück in Sachen Fuzz-Boogie.

Unbetretene Pfade sind das freilich nicht, was für viele auch den Hauptkritikpunkt an "Villains" darstellen wird. Anno 2017, gut vier Jahre nach dem letzten Longplayer, kommen die Kalifornier nicht runderneuert und mit neuem Konzept um die Ecke, sondern präsentieren sich einfach ohne Umschweife als tanzbarste Inkarnation ihrer selbst, mit dem Fuß auf dem Gaspedal.

Joshua Homme ist ein fabelhafter Gitarrist, der seinen Stil, unglaublich trocken, präzise, schnörkellos und mit vielen gezogenen verminderten Terzen, dort perfektioniert hat, wo sich Klapperschlangen und Staubkörner gute Nacht sagen. Kompositorisch hat er die Lust auf Dissonanzen ebenso wenig verloren wie auf seine sich fieberhaft windenden Gesangsmelodien. Songs wie "Fortress" oder "Domesticated Animals" beweisen das eindrucksvoll.

Weil die Band diesmal eindeutig mehr Lust auf Synths hatte als sonst, halten diese nicht nur als Klangkulisse her, sondern übernehmen auch mal Riff- und Bassläufe (siehe etwa den grandiosen Ausreisser "Un-Reborn Again").

2017 ist bei Queens Of The Stone Age alles immer noch vorhanden und am richtigen Platz: Hang und Wille zum Fuzz-Kleinod und zum Epos, zum nonchalanten Hüftwackeln und zum großen Chorus. Oder zur Exkursion nach Led Zeppelin, wie bei "The Evil Has Landed". Dafür brauchte es diesmal keine große Gästeliste.

Ganz gegen Ende, als man sich denkt, ob es sich "Villains" vielleicht nicht doch ein wenig zu bequem gemacht hat, setzen Queens Of The Stone Age auf ihrem siebten Studiowerk zur finalen Ballade an: "Villains Of Circumstance" ergießt sich in einen imposanten Chorus: "So close your eyes and dream me home / Forever mine, I'll be forever yours / Always, evermore, and on and on / Always, evermore, and on and on / Always, evermore / To the beat of my footsteps in the night", singen sie und entlassen uns in die stickige Nacht.

Ziemlich geglücktes Album, also. Jetzt schauen wir doch mal, was Hommes alter Freund von den Foo Fighters dieses Jahr noch so anstellt. Wird ja vielleicht das Jahr der Großen.

Trackliste

  1. 1. Feet Don't Fail Me
  2. 2. The Way You Used To
  3. 3. Domesticated Animals
  4. 4. Fortress
  5. 5. Head Like A Haunted Horse
  6. 6. Un-Reborn Again
  7. 7. Hideaway
  8. 8. The Evil Has Landed
  9. 9. Villains Of Circumstance

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Queens of the Stone Age - Villains €11,99 €3,95 €15,94
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Queens of the Stone Age - Villains [Vinyl LP] €22,99 €3,95 €26,94
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Queens of the Stone Age - Villains-Ltd-Deluxe-Edition [Vinyl LP] €37,58 Frei €41,53

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

29 Kommentare mit 201 Antworten

  • Vor 2 Monaten

    album besser als clockwork, wird aber in meiner playlist künftig kaum ne große rolle spielen.
    paar nette songs dabei, alles auch net mehr so lahmarschig, trotzdem will einfach keine euphorie aufkommen.
    könnte aber auch sein, daß ich die einfach über hab.

    • Vor 2 Monaten

      Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

    • Vor 2 Monaten

      manni, unter uns, es ist nicht zielführend, deine schlechte laune auf einem internetportal für musik an anderen auszulassen, nur weil du es im leben zu rein gar nichts gebracht hast und mit ende 30 immer noch bei mutti in der platte lebst, während du dich nebenbei den lokalen alkoholikern und sittenstrolchen sexuell gefällig zeigst, um vom schmalen verdienst deine suffphantasie vom großen ingenieur aufrechterhalten zu können.
      bekomm halt endlich mal den arsch hoch und tu was, dann ebbt evt. ja auch dein gewaltiger minderwertigkeitskomplex ab.
      oder mach dich hier weiter zum horst wie bisher,ist ja immer für einen lacher gut ;-)

    • Vor 2 Monaten

      Jesses, was seit ihr egtl alle so sexuell verklemmt.... Buhu, blowjob schlimm, Buhu Rosette schlimm, Buhu anal schlimm....

      Ihr seid so Fraktion die nur zur kinderzeugung Sex haben und nach dem zweiten damit aufhören weil Job erledigt, wa?

      Ich mein, do your thing, aber flennt doch net gleich rum wenn andere einfach spaß haben oO

    • Vor 2 Monaten

      Jepp, "seid"...... Liegt aber türlich am Handy und Autocorrect, offensichtlich!

    • Vor 2 Monaten

      liegt offensichtlich daran, daß du wieder bis oberkante unterlippe vollgetankt hast!

    • Vor 2 Monaten

      "Liegt aber türlich am Handy und Autocorrect, offensichtlich!"

      :lol: :lol:

    • Vor 2 Monaten

      Ihr nehmt des also ernst? Okay, weiß ich bescheid... Ohne emojis geht wohl nichts mehr

      Ach Herr, du bist aber auch ne völlig andere Welt... Alkohol ist böse, sex ist böse, Drogen sind böse.... Aber gönn dir, wirst schon wissen was du tust

    • Vor 2 Monaten

      Feinstes Mett hier, harald zerhackt, 48h schon wieder fleißig von den Zündkerzen schnabuliert...naise!

    • Vor 2 Monaten

      Honey, keine Ahnung was du mitteilen möchtest.... Ich mein, wird wahrscheinlich wieder irgendwas gegen Arbeitslose oder invalide oder Immigranten oder homosexuelle sein, aber welche randgruppe dir heute deine Existenz versaut erschließt sich mir hier grad leider net.....

      Aber manchmal bekomm ich den flüchtigen Eindruck dass du mich gar nicht wirklich lieb hast

    • Vor 2 Monaten

      Ich hab mir das alles nur ausgedacht, wusstet ihr das nicht? Man glaubt halt meist nur das, was man glauben will... :lol:

    • Vor 2 Monaten

      Könnt ihr euch nicht einfach mal wie normale Menschen unterhalten, ohne ständig in diese Beleidigungsarien auszubrechen? Da freut man sich über ein paar Kommentare, denkt, hier wäre eine schöne Diskussion und dann wieder das hier. Seufz.

    • Vor 2 Monaten

      Dude, die community hier ist seit jeher geprägt von Rassisten und schwulenhassern, quasi Focus online der Musikszene....
      Aber wer im Internet hetzt hat - solange er sich nicht im mob verstecken kann - meist net die eier des in der Öffentlichkeit zu tun....
      Und wer so sexualfixiert ist hat meistens auch n Grund warum er des online leben muss.... daher gönn denen doch und alles net so ernst nehmen

    • Vor 2 Monaten

      "Ich hab mir das alles nur ausgedacht, wusstet ihr das nicht?"

      also den von minderwertigkeitskomplexen gemarterten ossi nehm ich dir schon ab :lol:

    • Vor 2 Monaten

      Ich habe von Anfang an einen High-Level-Troll aufgebaut, auch wenn das einige nicht wahrhaben möchten. Und ihr habt alle mitgespielt, weil ihr es wolltet. :-)

    • Vor 2 Monaten

      Genau, du cleverer Puppenspieler. Deshalb hast du auch über Monate freundschaftlich mit Sancho, CafPow und anderen über Gott und die Welt geschrieben, teilweise mit recht privaten Inhalten, bis sich irgendwann wegen deiner ekligen Art alle von dir abgewendet haben, um dann... Was genau zu tun? Auch die zu trollen? Selbst wenn es so wäre, wie du es nun seit Jahren tapfer behauptest, wäre es schon allein wegen all der Zeit, die du dafür hier verbracht hat, erbärmlich, wie eigentlich nichts anderes, was ich hier in all den Jahren lesen durfte. My two cents. ;)

    • Vor 2 Monaten

      Was denn für private Sachen? Das ich aus Leipzig komme, 35 Jahre alt bin, 1,85 groß und Elektrotechnik studiert habe. :lol: Na und? Hab halr keine anderen Hobbys. :lol:

    • Vor 2 Monaten

      Das wäre - sofern es stimmt (was höchstwahrscheinlich der Fall ist) - jetzt allerdings wirklich a wenig traurig.... Und des mein ich ohne Häme oder im abwertenden Sinn!

    • Vor 2 Monaten

      Ach komm schon, ich hab wenigstens für ein bisschen Aktion in diesem lahmen Haufen gesorgt, sogar ab an für epische Momente (asunagate z.B.). Das ist nicht weniger armseelig als sich über dummes Zeug wie Hip Hop und so nen Schmutz zu unterhalten. Fragt mal Mundi, wie armseelig es ist, sich damit auszukennen, mit wem welcher D-Promi-Rapper gerade beef hat. Come on! :-D

    • Vor 2 Monaten

      Von armseelig hab ich auch nicht gesprochen, wenn des alles wahr ist dann bist du halt irgendwann an nem Punkt gekommen in dem das hier, dieses forum, und dein agieren in diesem, dein offenbar einzig noch verbleibendes Unterhaltungmedium ist welches zumindest noch, wenn auch indirekte, eine soziale Komponente hat...

      Und des hab ich jetzt ausschließlich aus dem geschlossen was du geschrieben hast, des in keiner Form ein Angriff oder als beleidigung gemeint

      Ich kenn dich ja net und weiß net wie du da hingekommen bist, daher würde ich mich auch nicht erdreisten das oder dich als armseelig zu betiteln....

      Es halt, naja.... Es gibt mehr, des sollte net alles sein

    • Vor 2 Monaten

      Ok, "einzige" is wohl falsch, schätze mal du beschränkst dich nicht nur auf diese Seite

    • Vor 2 Monaten

      Haltet mal alle die Backen ihr Fotzen

    • Vor 2 Monaten

      Des aber net nett gzuz

    • Vor 2 Monaten

      trusted_manback schrieb: "Was denn für private Sachen? Das ich aus Leipzig komme, 35 Jahre alt bin, 1,85 groß und Elektrotechnik studiert habe. :lol: Na und? Hab halr keine anderen Hobbys. :lol:"

      "Dass". Speak German Or Die!

    • Vor 2 Monaten

      Tut mir leid, aber "Fortress" hat mich grad so gar nicht vom Hocker gehauen.

  • Vor 2 Monaten

    Erstes durchhören war mehr als enttäuschend. Mein erster Verdacht, dass die 2 Singleauskopplungen wahrscheinlich schon die Höhepunkte des Albums repräsentieren hat sich leider bestätigt. Der letzte Fels in der Brandung von wirklich innovativer Rockmusik wurde hiermit eindrücklich weichgespült.

    • Vor 2 Monaten

      Wenn du meinst, dass es eine gute Idee ist sich schon nach dem ersten Durchhören eines neuen QOTSA-Albums irgendein Urteil zu bilden, dann bist du mit der Band n
      jetzt aber nicht so super vertraut oder?

      Kann zum Album selber nicht so viel sagen. Kenne bisher nur The Way You Used to Do und Domesticated Animals, fand beide beim ersten Hören ziemlich lahm und enttäuschend. Gehen aber beide inziwschen richtig gut rein. Von daher hab ich da noch Hoffnung. Zumals bei Like Clockwork ähnlich war. Und das ist für mich inzwischen locker das beste Queens-Album.

    • Vor 2 Monaten

      Seltsam, Clockwork hatte für mich schon beim ersten hören erahnen lassen, dass mit Tail, Ocean, Missing und dem Titelstück richtige Hämmer drauf sind. Als ich dann den Opener nochmal hörte dachte ich mir, was für ein Anfang- dieser doomige Beginn, geil.
      Hier etwas anders, wobei der Opener auch OK ist. Es ist auch das erste Album wo Homme drauf abgebildet ist- nicht dass Quotsa zur einer zur Schau getragenen Ego Show verkommt.....

    • Vor 2 Monaten

      Mhh, ja gut stimmt schon. Ocean, Missing und für mich Smooth Sailing gingen bei mir auch schon beim ersten Mal richtig gut rein, der Rest tatsächlich erstmal nicht so.
      Dennoch find ich, dass man Queens ganz im Allgemeinen schon immer 3,4 Durchläufe spendieren sollte, damit sich alles einem wirklich erschließt und finde, und dass sich gerade hei Queens vieles, was einen beim ersten Mal noch nicht so mitreißt, letztendlich doch als ziemlich geil herausstellt.

      Selber hab ich das Album jetzt anderthalb mal durchgehört und muss bis jetzt aber auch sagen, dass mich bis auf die von mir genannten Tracks noch nicht so viel vom Hocker haut und überhaupt nicht mein Fall zu sein scheint. Werd's aber noch n paar mal durchticken und schauen, wie's sich entwickelt.

    • Vor 2 Monaten

      Klar, die gönne ich denen auch. Aber wenn es nach 5 Umläufen nicht besser wird.....
      Feet: guter Rocker, nicht mehr und nicht weniger. bisschen überproduziert.
      Way: nervöser Rocker, gefiel mir von Anfang an nicht. Refrain ist gut, der Rest geht dann von uninspiriert bis nervend.
      Animals: klassischer Queens Stampfer. Nette Streicher. Bisschen lang geraten, denn die rel. unoriginelle Melodie trägt den Song auf dieser Länge nicht.
      Fortress: der erste Song, denn man wirklich ein zweites Mal hören möchte (so wie Ocean, Tail, Missing, Clockwork oder auch Regular John als Beispiel für älteres). Melodie ein bisschen wie Into the Hollow, was ja nichts schlechtes ist.
      Haunted House: schneller Rocker. uninspirierte Basslinie direkt zu Beginn, oha. Das nervt schon am Anfang. Gott sei Dank nach 3 Minuten zu Ende.
      Reborn: unprätentiöser Beginn. Cooler Groover. Bekommt dann Schwung. Guter Song, auch ein bisschen lang geraten.
      Hideaway: coole Basslinie. Keyboards passen 1a dazu. Guter Song, hätte auf einem guten Queens Album auch sein dürfen.
      Evil: der nächste vorab. Nicht so nervend wie Way aber auch keine inspirierte Geschichte.auch etwas lang geraten. Viele Teile und gut gespielt, Song ist eher Mittelmaß
      Villains: scheint Geschmack an Schnulzen gefunden zu haben. Auch gut, dürfte auch bleiben.

      So habe ich dann auf Hammeralben wie Deaf, Clockwork, I so rund 2-3 Songs, die ich weniger gerne höre. Den Rest aber meist in endlosschleife. Nach dem starken Era habe ich Clockwork richtig gefeiert. Villains ist für mich entweder das schlechteste oder das zweitschlechteste Queens Album (im Wettbewerb mit Lullabies). Schade, ich habe mich echt richtig gefreut über die Ankündigung.

    • Vor 2 Monaten

      Mhh, ja, hab's jetzt auch schon paar mal durch und würde deine Einschätzung und die einzelnen Songbewertungen tatsächlich größtenteils teilen, nur das bei mir sowohl der Einzel- sowie Gesamteindruck n Ticken positiver ausfallen als bei dir. Würd's momentan sogar auch als das zweitschlechteste einordnen (aber ganz bestimmt nicht im Wettbewerb mit Lullabies. Lullabies ist großartig).

      Nur deine Einschätzung zu Way kann ich absolut nicht nachvollziehen und würde dir falls du sie noch nicht kennst, ganz stark mal die Akustikversion ans Herz legen. Guckste hier: http://www1.wdr.de/radio/1live/musik/sessi…

      Die Version von Animals aus der Session ist auch ganz stark imho

    • Vor 2 Monaten

      *und generell hab ich schon das Gefühl, dass sich die Scheibe für mich zumindest noch nicht "ausgewachsen" hat. Also mal schauen, wo ich da nach'n paar mehr Tagen/Wochen steh.

    • Vor 2 Monaten

      Danke für den Link. Josh benimmt sich ja als ob er ein paar MK Ultra Sitzungen hatte....naja. Grundsätzlich auf jeden Fall besser als auf dem Album, dennoch empfinde ich die Strophe als so nervig, dass ich den guten Refrain nicht recht würdigen kann :-)

  • Vor 2 Monaten

    Wasser auf alle Mühlen, die Mehl für das aktuell so beliebte "Rock ist tot!"-Brot mahlen...

  • Vor 2 Monaten

    Hab ewig gefiebert bis die Platte da war. Das kurze Konzert für diesen Radiosender kurz vor der Veröffentlichung hat mich etwas ratlos wegen der neuen Stücke hinterlassen. Hab nur mal wieder festgestellt was für geile Songs auf der ...like Clockwork sind. Die ersten zwei Hördurchgänge waren enttäuschend. Bin jetzt aber so zwanzig mal durch und muss sagen was für ne geile Platte. Die Songs wachsen abartig und ich bin froh, dass ich der Platte genug Zeit gegeben hab.

  • Vor einem Monat

    Man braucht Zeit und muss sich an die Musik gewöhnen, zunächst ist die Musik mMn recht enttäuschend, weil sie recht anspruchsvoll ist.
    Gewöhnt man sich mal dran, merkt man, mit welchen grandiosen Feinheiten das Album gespickt ist und begreift, dass es doch besonders gelungen ist!