Die Initialzündung für den Musiker und Produzenten Nicolas Jaar ist das Ricardo Villalobos Album "Thé Au Harem D'Archimède". Er bekommt dieses Album zusammen mit Luomos "Vocalcity" von seinem Vater zu Weihnachten geschenkt. Der verknüpft damit die Hoffnung, dass sich der Sohn davon inspirieren …

Zurück zum Artistportal
  • Vor 2 Monaten

    Sirens ist ein sehr gutes Album geworden, hat mMn zu Unrecht ledier nicht mehr die Beachtung des Erstlings gefunden, auch hier. Mehr Tempo, Eigenständigkeit aber unbedingt beibehalten. Übrigens.

    • Vor 2 Monaten

      Kubi, allah, ich grüße dich! Hast außerdem recht.

      Reiht sich in meiner Wahrnehmung wunderbar homogen zwischen bspw. ne Best Of von Kadebostan und dem "Get Lost"-Mix von Acid Pauli.
      Besonders geeignet übrigens, um im Schwimmbad gemütlich die letzten 10-20 Bahnen zu ziehen o.ä.

    • Vor 2 Monaten

      Da zeigt sich mal wieder, dass ich im erweiterten elektronischen Bereich nur gelegentlicher Zaungast bin - von Kadebostan hör ich gerade zum ersten mal was. Finds cool, hätte es nach ersten Eindrücken aber nicht unbedingt zu Sirens sortiert, weil schon näher an "klassischer" Spuren-Ein/Ausspieler-auf-Grundtempo-Struktur (oder wie man das eben in Schlau nennen würde).

      Könnte mir drum auch eher vorstellen, dazu meine Bahnen (bei mir wärs im Park) zu ziehen als etwa zu "The Governor" oder "Three Sides Of Nazareth". Obwohl, Intervalltraining soll ja eigentlich gerade gut sein, vll. sollt ichs mal ausprobieren ;)