Im fünften Video aus seinem neuen Album "Hitman" setzt Veysel auf Graustufen.

Essen (dol) - "Drive-by vom Mountainbike, meine Waffen sind echt, deine Counter Strike." In seinem fünften Video "Gib Ab" erzählt Veysel erneut Räuberpistolen aus seiner Gegend. Joshimixu unterlegt den Vortrag des ehemaligen Azzlackz-Rapper mit einem entspannten Trap-Beat, der sich auch problemlos auf "Schwarzer Hoody" von Shadow030 hätte einfügen lassen.

Stilecht setzen Dissythekid Films bei der Video-Umsetzung auf Graustufen. Nach den vorherigen, vergleichsweise aufwändig produzierten Videos "Kleiner Cabrón", "Yakuza", "Bam Bam" und "Besser als 50 Cent" fährt Veysel damit zumindest visuell kleinere Geschütze auf.

"Gib Ab" findet sich in der Trackliste des heute erscheinenden Albums "Hitman". Veysels zweites Soloalbum wartet mit Gastbeiträgen von Luciano, Torro West, Macloud und Eunique auf.

Weiterlesen

laut.de-Porträt Veysel

Die Geschichte von Veysel ist auch die Geschichte eines Ghettorappers, der erkannt hat, dass sich gerade in Zeiten fortwährender Integrationsdebatten …

2 Kommentare mit 13 Antworten

  • Vor 16 Tagen

    kann nur jedem vom genuss des album abraten. reiht sich nahtlos in die endlos lange reihe deutscher schrott releases ein...daher: Warnung!

  • Vor 15 Tagen

    Warnung auch von mir (der das Album in Gänze noch nicht gehört hat)

    Alles was bisher veröffentlicht wurde ist ideenlos, lieblos, uninspiriert und schlichtweg ohne Gefühl für die Straße und Vergangenheit

    Erschreckend wenn man sich so einen Hitbrocken wie Audiovisuell aus der golden era der Azzlacks im Vergleich gibt

    Irgendwo hat Veysel den Faden verloren

    • Vor 15 Tagen

      Golden era der Azzlackz war definitiv 2015. WvdF und Unzensiert = Besser geht es nicht.

      Veysel fand ich schon immer nur mäßig interessant, verstehe immer noch nicht, woher dieser Kult plötzlich kommt.

    • Vor 15 Tagen

      WvdF ( ür mich bestes Album 2015) zähl ich immer so zum Fahrwasser vom fantastischen RR. Das eine erschien Ende 2014, das andere Anfang 2015. Es hatte auf mich so einen gemeinsamen "Vibe", "Aha_Effekte" wie ich sie selten bei ersten Durchläufen hatte. Audiovisuell diente da immer so als Vorhut etwas ganz großem

      Unzensiert hatte es aber dann zum Ende des Jahres 2015 geschafft einen denkbar würdigen Kosmos zu erschaffen, der ähnliche Soundbilder entwarf. Hier haben mich nur die etwas zu offensichtliche Böhmermann-Posse sowie einige kleine Filltracks gestört

      Ein Veysel gibt an guten Tagen einem Track beinharten, rohen Charme mit der gewissen Schlizohrigkeit. Er erzählt mit prägnanter Stimmlage zu ausgesuchten Beats vom harten Strassenalltag. Das funktioniert überragend auf "Straßen sind am Brennen" zusammen mit Hany auf einem traumhaften M3-Beatteppich oder im oldschooligen Zusammenspiel mit Xatar oder auch dieses Jahr mit Mosh.

      Das funktioniert aktuell auf der Nafri-Trap Schiene aber gar nicht

    • Vor 15 Tagen

      naja, woher der kult kommt sollte klar sein. die serie kann man ja auch nur empfehlen...auch seine alten tapes aus azzlackz zeiten waren gut. mmn haben nur die meisten heutzutage keinen beat geschmack mehr... finde die musik/beats nahezu bei allen releases der letzten zeit schwach...ob mosh, kalim, c+a oder veysel...meine frage dazu, feiern die das wirklich oder kennen/können die nicht anders?

    • Vor 15 Tagen

      Ein paar coole Parts und auch den ein oder anderen Hit will ich ihm ja nicht in Abrede stellen, sympathischer Typ auch auf jeden Fall. Aber weder Tape noch Album wären durchgehend gut.

      @Sodi: Sorry, aber C+A haben mich gerade wirklich gepackt, vor allem durch die Beats :tape:
      Mosh, Kalim und Veysel habe ich nicht gehört.

    • Vor 14 Tagen

      Ihr solltet dringend die englische Sprache lernen und aufhören Deutschrap zu hören! :ill: ;)

    • Vor 14 Tagen

      ..kann dir nur zustimmen !!! Beifall !!

    • Vor 14 Tagen

      Und ihr solltet aufhören, den immer gleichen Spruch bei jeder Gelegenheit zu bringen und euch dafür selbst als furchtbar originell abzufeiern ;)

      Um mein Englisch ist es btw bestens bestellt, sonst könnte ich meinen derzeitigen Job gar nicht ausüben...

    • Vor 14 Tagen

      Ignoriert den Laut.de Forenkasper einfach der hört dann von alleine auf

    • Vor 14 Tagen

      @InNo: nenn mal n par anspieltips vom c+a album...evtl riskier ich nochmal n orrrrrrrr

    • Vor 13 Tagen

      "Bis sich alles dreht" und "Epilog" liefen bei mir bisher am häufigsten, schöner minimalistischer Sound jeweils mit Celo in Topform. Titeltrack finde ich auch ziemlich brauchbar, aber nur wenn dich der Pathos nicht stört. "Was machst du" ist so schön sinnlos-chaotisch im Stil von "Duo Numero Uno" o. Ä.. Das Gzuz-Feature ("Kein Rückwärtsgang") gefällt mir auch ganz gut, aber den magst du ja nicht besonders, wenn ich das richtig in Erinnerung habe.

    • Vor 13 Tagen

      Dem Album fehlt für mich einfach das gewisse Etwas, welches frühere Releases der beiden ausgemacht hat. Es geht stellenweise soundtechnisch natürlich in die bewährte Richtung, erreicht jedoch nie ganz die Durchschlagskraft und Leichtigkeit alter Tage und ich lebe musikalisch sicher nicht in der Vergangenheit, sondern freue mich über starke, neue Veröffentlichungen. Das Trap-Korsett in welches sie (vorallem Celo) desöfetern gezwängt werden passt oebendrauf absolut gar nicht zum Stil des Duos, dessen Trademark-Sprüche auch schonmal frischer wirkten. Wirkt alles irgendwie wie ein recht lahmer Aufguss von schon Gehörtem in banal samt pseudomodernem Trapzwang

      Mich hats aufjedenfall gar nicht überzeugt, besser als Veysel ists aber schon (mittlerweile ganz gehört und nur einen guten Track ausgemacht, der leider an einem überlangen Singsang krankt)

    • Vor 13 Tagen

      Weiß nicht, ich habe vorgestern zum direkten Vergleich nochmal Akupunktur und Bonchance gegeben und kam zum Schluss, dass mir beides deutlich weniger gefällt. Insgesamt komme ich beim neuen Album auf 3 Skip-Tracks, beim letzten auf ca. 5 und Akupunktur ist für mich nur noch maximal zur Hälfte genießbar. Daher frage ich mich schon, welchen goldenen Zeiten man da hinterhertrauert.

      Gerade Celo ist für mich auf der aktuellen Scheibe unterhaltsamer als je zuvor. Den Einstieg in "Was machst du" würde ich glatt als einen seiner besten Parts in letzter Zeit bezeichnen. Am Ende natürlich alles Geschmackssache, ich wollte das halt nur nicht so allgemeingültig stehenlassen.

    • Vor 13 Tagen

      Ach so, mit Gzuz war natürlich LX gemeint, sollte klar sein ;)