Porträt

laut.de-Biographie

Shadow030

"Meine Gegend war wie weg, nachdem der Maskenmann gegangen ist. Nach Sido und B-Tight war es musikalisch tot im Märkischen." Anfang der 2000er richten die beiden besagten Aggro-Berlin-Rapper das Scheinwerferlicht auf die Großwohnsiedlung. Etliche Schüler aus dem ganzen Bundesgebiet nehmen die Hit-Single "Mein Block" zum Anlass, um in den Norden Berlins zu pilgern.

Shadow030 - Schwarzer Hoody Aktuelles Album
Shadow030 Schwarzer Hoody
Die unendliche Geschichte des Straßen-Raps.

Zehn Jahre später ist die Siedlung wieder weitgehend aus dem öffentlichen Bewusstsein verschwunden. Mit Shadow030 entsteigt in den 2010er Jahren jedoch ein weiterer Genre-Vertreter dem Schoß des Märkischen Viertels.

Nelson Koroma wird in Berlin geboren. Während sich viele eher mit Schrecken an die eigene Schulzeit zurückerinnern, blickt Koroma nahezu wehmütig auf seine Jahre an der Thomas-Mann-Oberschule zurück: "Sorglose Zeit, keine Probleme, nicht so viel Stress, kein Hustlen."

Zwar waren die Lehrer "meistens für den Arsch, aber Schule war geil." Veränderungen im Viertel sollen deshalb möglichst nicht Überhand nehmen. Dass seine ehemalige Schule mittlerweile zum ersten Gymnasium seines Viertels umstrukturiert wurde, stimmt ihn kritisch: "Geile Schule, ich weiß nicht wie es jetzt ist, vielleicht haben die auch alle jetzt Stock im Arsch, aber früher war es geil."

2007 beginnt er, Texte seiner Vorbilder Tupac Shakur und Mobb Deep nachzurappen. Auch Manuellsen, Silla, PA Sports und She-Raw benennt er später als einflussreiche Vorbilder. Unter Zuhilfenahme eines Headset-Mikrofons nimmt er erste eigene Texte auf.

Als Künstlernamen wählt Koroma Shadow030 aus: "Ich wollte etwas Plakatives haben. Etwas, was mich und meine Welt widerspiegelt. Da fand ich Schatten das passende Synonym." Die ersten Studioaufnahmen ermöglichen ihm die Mitglieder der Crew Konsumwahn.

Über das Berliner Jugendzentrum comX erhält Shadow030 die Möglichkeit, in einem eigenen Studio aufzunehmen. Gemeinsam mit Tiks, Cem, Isi und Bdr gründet er die Gruppe Gossenklang. Rebell und Ronek ergänzen später das Quintett. Nach einigen Videos und Auftritten vor durchaus beachtenswerten Zuschauerzahlen trennt sich Shadow030 von Gossenklang. Er lernt Ekrem Coskun kennen, der 2015 seine erste Soloveröffentlichung "Underdog" mit ihm aufnimmt. Aggro.TV präsentieren die Videos zu "KGKM" und "Panik" auf ihrem YouTube-Kanal.

Im April 2016 folgt Shadow030s Street-Album "Identität" über MK Zwo-Records. Unterstützung erhält Shadow030 darauf von Liquit Walker, Onur K., Zcalacee und Twin. Mit den Songs "030", "Winchester", "Azrael" und dem obligatorischen Trap-Song mit Namedropping "Didier Drogba" erscheinen erneut mehrere Musikvideos. Im November wählen ihn die Zuschauer ins Finale des "F!ck-dein-Rap-Contest". Gegen den Jury-Liebling King Eazy setzt er sich jedoch nicht durch.

Im Rahmen des Out4Fame-Festivals trifft Shadow030 erstmals auf seinen ehemaligen Viertel-Kollegen Sido. Sie einigen sich auf eine Zusammenarbeit, die Shadow030 auch später noch gegenüber Rap.de ins Schwärmen versetzt: "Ich krieg' seine Spur von ihm zugeschickt, morgens um neun Uhr. Ich steh' auf, ich hör' einfach meine Stimme, und danach kommt seine Stimme. Du kannst dir nicht vorstellen, was das für ein Gefühl ist."

Sein erstes Studioalbum "Schwarzer Hoody" erscheint im Oktober 2017. Professionell produziert und abgemischt von den Hijackers und um Gastbeiträge von Sido, Marvin Game, Niqo Nuevo und Tyron Elliot ergänzt, landet das Album bei Baba City/Chapter One. Mit "Schwarzer Hoody", "Block Panorama", "Ryderz", "Intro" und "King Kong" unterstützt eine regelrechte Video-Offensive die Veröffentlichung.

Derlei Anstrengungen sind auch nötig, wenn der Weg des berühmten Maskenmannes als Vorbild dient. Möglicherweise unbewusst paraphrasiert Shadow030 beim Kiezspaziergang mit Rap.de Sidos "Strassenjunge": "Ich bin kein Gangster, ich bin einfach ein Junge aus dem Block, der versucht, im Leben was zu erreichen."

Alben

Surftipps

1 Kommentar