Ein bislang unveröffentlichter Song von Rammstein und neue Pressefotos kursieren seit vergangener Woche im Internet. Seitdem üben Hamburger Anwälte im Auftrag des Rammstein-Managements und der Plattenfirma Universal massiven Druck auf Medien und Fanseiten aus.

Hamburg/Konstanz (rai) - Die zwei bekanntesten Rammstein-Fanseiten sind seit einigen Tagen offline. In deren Foren hatten Fans auf Youtube-Videos des neuen Songs "Liebe Ist Für Alle Da" hingewiesen, die Lyrics diskutiert und ebenfalls geleakte, aktuelle Pressebilder der Band verlinkt. Umgehend wurden die Fanseitenbetreiber mit massiven rechtlichen Konsequenzen und hohen Geldstrafen bedroht.

Rammstein und die freie Presse

Doch damit nicht genug: Nicht nur die Verlinkung urheberrechtlich geschützter Songs und Bilder ist Rammstein ein Dorn im Auge, auch die Berichterstattung über den gesamten Vorgang sähe man im Hause Rammstein gerne verhindert. Bereits Ende vergangener Woche hatte die Augsburger Allgemeine einen Artikel aus ihrem Online Angebot gelöscht.

Im Forum erklärt die Redaktion der Zeitung die ungewöhnliche Maßnahme mit einer "Abmahnung durch das Rammstein-Management und einem nun laufenden Rechtsstreit". Der Zeitung drohen womöglich langwierige juristische Auseinandersetzungen. Der Autor des Artikels hatte eine Strophe aus den Lyrics zitiert und Aufbau und Charakter des Songs beschrieben.

Hass ist für alle da

Auch laut.de erhielt am späten Montagabend eine Abmahnung mit der Aufforderung, den Artikel "Rammstein: Song im Netz, Fanseiten verklagt" noch vor Mitternacht zu löschen. Das Management bezeichnet die Schilderungen von laut.de darin pauschal als "unwahr", ohne jedoch konkrete Argumente oder Belege für diese Behauptung zu liefern. Der Einladung, ihre Sicht der Ereignisse darzulegen, sind weder Band noch Manager bislang nachgekommen.

Das große Getöse soll wohl von der Peinlichkeit des Leaks ablenken. Denn bei der offenbar herrschenden strikten Geheimhaltung können Song und Fotos eigentlich nur aus dem direkten Umfeld der Band ins Netz gelangt sein. Aufzuhalten ist die Geschichte ohnehin nicht mehr, auch internationale Medien berichten mittlerweile über die Vorgänge und das rustikale Vorgehen gegen Fans und Presse.

Vermehrte Angriffe auf die Pressefreiheit

Die Ereignisse stehen in einer Reihe mit zuletzt zunehmenden Versuchen deutscher Unterhaltungskünstler, unliebsame Berichterstattung auszuschalten. Erst im Mai war ein Fotojournalist von laut.de aus einer Pressekonferenz der Band Silbermond geworfen und ihm die Akkreditierung für das anschließende Konzert entzogen worden, weil - so die Begründung des Bandmanagers - die aktuelle Platte der Bautzener von der Redaktion zu schlecht bewertet worden sei.

laut.de wird weiter berichten. Die mit Einschüchterungsversuchen bedrängten Fanseiten werden derweil wohl unterschiedlich reagieren. Während man bei rammstein-austria.com auf eine Einigung mit Rammstein hofft und den Betrieb so bald wie möglich wieder aufnehmen will, müssen sich die Nutzer anderer beliebter Fanseiten eine neue Netzheimat suchen. Die Betreiber haben die Nase voll.

Fotos

Rammstein

Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Rammstein

Rammstein provozieren immer mal wieder und immer gerne. Über die Jahre haben die martialischen Rocker aus Berlin alles erreicht, was man sich als Musiker …

187 Kommentare