"Arglistige Täuschung" hatte die Gothaer Versicherung Heino nach dem Ausfall einer 40-Städte-Tournee vorgeworfen. Das Landgericht Köln gab dem Versicherer nun in der Sache recht.

Köln (ebi) - Schlagerheld Heino muss tief in die Tasche greifen. 2007 cancelte er eine 40 Stationen umfassende Deutschland-Tour aufgrund von Herzproblemen. Die Gothaer Versicherung verweigerte in der Folge die Zahlung des vom Konzertveranstalter Kult Musik geforderten Ausfallsbetrags in Höhe von mindestens drei Millionen Euro.

Denn Heino habe beim Abschluss der Police falsche Angaben zu seinem Gesundheitszustand gemacht. Das Landgericht Köln gab dem Versicherer gestern recht.

Arglistige Täuschung?

"Heino hat in einem Gesundheitsfragebogen vor dem Abschluss der Versicherung Vorerkrankungen verschwiegen. Er gab nicht an, dass er seit Jahren an einem Tinnitus leidet und Schlaftabletten nimmt. Beides hätte nach dem nicht misszuverstehenden Sinn der entsprechenden Fragen in der Gesundheitserklärung angegeben werden müssen", bestätigte das Gericht die Argumentation der Gothaer Versicherung, die gar von "arglistiger Täuschung" sprach.

Der Volksmusikstar, der selbst an Kult Musik beteiligt ist, muss die Kosten in Höhe von insgesamt knapp dreieinhalb Millionen Euro nun selbst aufbringen. Gegen das Urteil kann er allerdings Berufung einlegen.

Fotos

Heino

Heino,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Heino,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Heino,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Heino,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Heino,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Heino,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Heino,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Heino,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Heino,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Heino,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig)

Weiterlesen

Heino Als Zeuge vor Gericht

Die Gothaer Versicherung verweigert Heinos Konzertveranstalter die Entschädigungszahlung nach der 2007 abgesagten Tournee: Der Schlagerstar soll falsche Angaben zu seinem Gesundheitszustand gemacht haben.

Heino Entschädigung für Ticketkäufer

35.000 Heino-Fans blieben im letzten Herbst auf Eintrittskarten sitzen. Die Versicherung weigerte sich, Ersatz für die ausgefallene Tour zu leisten. Drum zahlt die Volksmusik-Institution seinen Fans den Kartenpreis eben selbst zurück.

Heino Streit um Schulden nach Tourabsage

Nach dem krankheitsbedingten Tourausfall von Schlagersänger Heino streiten sich Veranstalter und Versicherung um den Schuldenberg von 3,2 Millionen Euro. Die Gothaer will nicht zahlen, Kult Musik leitet nun rechtliche Schritte ein.

laut.de-Porträt Heino

Nach einem halben Jahrhundert im Musikgeschäft, mehr als 1.000 aufgenommenen Liedern und über 50 Millionen verkauften Tonträgern wechselt der "VW der …

12 Kommentare

  • Vor 4 Jahren

    Sorry, aber irgendetwas stimmt da nicht. Umgerechnet heisst das ja rund 87.500,- € pro abgesagter Veranstaltung. Bei der von ihm geplanten Tour in durchschnittlich 5.000 Besucher fassenden Hallen können niemals solche Ausfallkosten entstanden sein.
    Mir drängt sich da schwer der Verdacht auf, das die ganze Geschichte entweder von vornherein eine Luftnummer war, oder das Heinos Firma Kult Music richtig Reibach durch die Versicherung machen wollte.
    Betrachtet man auch die nur teilweise und dann verspätete Rückerstattung der Tickets nach der Tour, wird schnell klar das da was ganz und gar nicht stimmt.
    Kaum ein Veranstalter versichert heute noch eine Tournee dieser Größenordnung, da die Prämien so immens hoch sind, das sich das wirtschaftlich gar nicht lohnt, so greift der Versicherungsschutz z.B. auch erst ab der 5. Veranstaltung einer tour.......ganz ganz komische Nummer von Heino

  • Vor 4 Jahren

    Hi depps!

    Ich wusste schon immer das HEINO der letzte echte Rock'n'Roller ist, immer auf Pillen, Eppel Woi, Mass Bier und Volksmusik, und dann noch die Hannelore, da kann man nur REBELL werden, Heino wir lieben dich, die 3,5 zahlst, mit den restlichen 10 kommste auch klar!

    Grüße
    jackgin

  • Vor 4 Jahren

    @zack-zack..aber zack (« Sorry, aber oder das Heinos Firma Kult Music richtig Reibach durch die Versicherung machen wollte.......ganz ganz komische Nummer von Heino »):

    Word! Heino war eben im Talk im Free-Tv (nur Gott weiß wieso ich das geguckt habe) da hat er von seiner Kirchentournee (!) erzählt und zu den Anschuldigungen stellung genommen.

    Naja genau genommen hat er sich gewunden wie ein Aal, hat alles auf Kult geschoben und erklärt, dass seine Gesundheit "übertrieben" dargestellt worden ist.....ganz ganz komische Nummer von Heino!!

    "Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen"
    Originalzitat Heino