Im Vorfeld zum neuen Album "Synthesis" gibt sich die Band um Sängerin Amy Lee ungewohnt elektronisch.

Little Rock (ynk) - Zuletzt ließen Evanescence 2011 mit ihrem selbst-betiteltem Album sich hören. Diese Durststrecke für die Fans endet nun ungewohnten neuen Klängen: Wie Sängerin Amy Lee erst kürzlich in einem Interview verlauten ließ, wird die neue Platte auf neue, weniger Instrument-lastige Texturen zurückgreifen. Der Name des Albums lautet dazu passenderweise "Synthesis".

Abgesehen vom neuen Soundgewand bleibt aber auch vieles beim Alten: Amy Lee klingt theatralisch wie eh und je, das Songwriting kreist weiterhin um den bombastischen Ausbruch im Refrain und um die tragenden Rhythmen schwelen Streicher und eine ganze Menge Reverb. Sollten Fans über den ersten "Wo sind die Gitarren hin?"-Schock hinweg kommen, werden sie also einiges zu entdecken haben.

"Synthesis" erscheint am 10. November.

Fotos

Evanescence

Evanescence,  | © Sony (Fotograf: Paul Harries) Evanescence,  | © Sony (Fotograf: Paul Harries) Evanescence,  | © Sony (Fotograf: Frank Veronsky) Evanescence,  | © Sony (Fotograf: Frank Veronsky) Evanescence,  | © Sony (Fotograf: ) Evanescence,  | © Sony (Fotograf: Mark Weiss) Evanescence,  | © Sony (Fotograf: Frank Veronsky) Evanescence,  | © Sony (Fotograf: Paul Harries)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Evanescence

Hinter Evanescence ("das Dahinschwinden") stecken Sängerin Amy Lee und Gitarrist und Songschreiber Ben Moody. Kennen gelernt haben sich die beiden Ende …

Motörhead Lemmy outet sich als Evanescence-Fan

Der Sänger und Bassist der Metallband Motörhead, Lemmy Kilmister, hat gestanden, oft und gerne Evanescence zu hören. Er betont aber, dass ihn die Musik und nicht das schicke Äußere der Leadsängerin verzaubert habe.

3 Kommentare