Absztrakkt unter Beschuss

Irgendwie komisch kam dem rap.de-Kollegen Oliver Marquart offenbar auch der neue Track von Absztrakkt vor - und er steht damit nicht allein, wie die Diskussionen auf dessen Facebook-Seite oder bei YouTube zeigen.
Auf die will sich der Haudrauf-Buddhist verständlicherweise …

Zurück
  • Vor einem Jahr

    unglücklich Absztrakkt..auch beim 2.try

  • Vor einem Jahr

    Der Song ist sehr gut und sehr wahr. Es ist allerdings gefährlich die Wahrheit anzusprechen. Viel Glück Absz

  • Vor einem Jahr

    Der Song ist sehr gut und sehr wahr. Die Wahrheit zu sagen ist allerdings gefährlich. Viel Glück Absz

  • Vor einem Jahr

    diese diskussion zeitg doch nur die fortschreitende verblödung in deutschland. leider sind die verschwörungs- und gehirnwäsche theorien von pegida wohl doch nicht so weit hergeholt

  • Vor einem Jahr

    Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

  • Vor einem Jahr

    Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Jahr

      welche line meinst du denn genau? wieso ist der track für dich schund? bitte begründen, ansonsten ist das hier nur ein trollpost.

    • Vor einem Jahr

      Alle Lines sind oberflächlich / plakativ und der Sound könnte von einem "Stahlhelm" stammen. Da hat sich einer wirklich was gedacht......am besten direkt wieder vergessen. So ich troll mich, versteh eh nix von Rap.

    • Vor einem Jahr

      wer ohren hat, der höre, wer verstand hat, der lese die zeilen; meine zeit ist zu schade, hier noch ne begründende sekundärliteratur f d offensichtliche zu geben. sollte klar sein.

    • Vor einem Jahr

      schade, ich kann an dem track absolut nichts verwerfliches finden. denke die gralshüter der pc jagen da u.u. ein phantom. aber eigentlich ja auch egal, weil der typ ja eh selten aus seiner grotte gekrochen kommt

    • Vor einem Jahr

      ich bin keiner dieser gralshüter...mit dir privat würde ich auch gern diskutieren. pc oder non-pc ist auch nicht mein problem; war es nie.
      ich bin individualist, humanist und habe durchaus sympathien f d philosophie des buddhismus.
      absztrakkt wildert widersprüchlich in pseudobuddhismus, kollektivistischem wahnwichteltum und grast jene ab, die einfache wahrheiten und empörungskultur in einer komplexen welt als heilmittel bzw denkmethode vorkauen.
      sollten wir einander je persönlich treffen - und es wäre mir eine freude :) - so erkläre ich dir gern im detail die grundzüge des buddhismus und warum ich diesen text für extrem destruktiv halte.

    • Vor einem Jahr

      Kollektivistische Argumentation gegen Kollektivismus. Der Mann ist einfach hilflos verstrickt im Netz, das er entwirren möchte. Ich tendiere in meinem unermesslichen Gutmenschentum dazu, ihm halbwegs brauchbare Intentionen zuzugestehen.

      Thematisch halte ich das Angeschnittene für die theoretisch relevanteste gesellschaftliche Debatte dieser Zeit, nur habe ich selbst auch keine Lösung parat, wie eine Gesellschaft eine Debatte über ihre Art zu debattieren überhaupt führen soll. Andererseits ist es ein wunderschönes Beispiel zum Thema Radikalisierung, wo wir mal wieder bei der nächsten Nicht-so-einfachen-Wahrheit(tm) wären.

      Mit dem Buddhismus hat das mVn sowieso einen feuchten Dreck zu tun; dass Absztrakkt sich gerne dessen Vokabular ausborgt ist nicht gerade neu.

    • Vor einem Jahr

      Sorry muss doch nochmal was sagen. Halte mich nicht halb soviel gebildet wie z.b. den Anwalt. Aber mein Gefühl was (deutsche) Texte und Sound betrifft, halte ich für recht gut. Ich messe mich gern mit dem Anwalt und manchmal beruht das auf Gegenseitigkeit. Bezogen auf Texte / Sound und Gefühl hab ich ihm schon einige Sachen aufzeigen können, umgekehrt ist er ein wandelnder Musikhistorie - Wiki. Vom Buddhismus hab ich keine Ahnung. Mit Religion habe ich meine Erfahrungen, halte mich für spirituell veranlagt. Wenn der Buddhismus eine Religion ist, halte ich ihn genauso für unbrauchbar wie alle anderen Religionen. Religion kann nur ein Ersatz sein, für eine wirkliche Erklärung (Sinn des Lebens/Sinn stiftend) reicht er nicht. Insoweit versteh ich nicht was der Buddhismus in dem Text überhaupt zu suchen hat?

      Wenn da also einer kommt und zur aktuellen hoch brisanten Lage in DE und Europa einen in manchen Teilen sehr provokanten Text raus haut. Das mit Sounds eines "Stahlhelms" und arabisch klingenden Klängen präsentiert. Keinerlei Ansätze aber macht, das ein bisschen zu erklären bzw. Teil einer Lösung des Problems zu sein, der ätzt nur rum. So harmlos ist das dann aber doch nicht. Dem Rumätzen hängen aktuell viel zu viele nach und machen das Problem viel größer als es eigentlich ist. Sie sind also Teil des Problems und deshalb ist das destruktiv was Absztrakkt sich da zusammen textet.

      Wir in DE schaffen das. Wenn die westliche Welt statistisch 7 mal den Planeten satt machen kann. Wir Teil dieser westlichen Welt sind und aktuell überall die ätzenden, destruktiven, gierigen Idioten aus ihren Löchern des Wohlstandes krabbeln und brabbeln, dann schaffen wir nur eines, Krieg. Das sollte auch das Endziel sein, sämtliche Kriege für immer von diesem Planeten zu bannen. Die Geißel Krieg beantworten ist eine Chance, ich habe Angst das zu versäumen. Das sagt ein einfacher Mann, der immer darum bemüht ist/war sich das zu erklären was er nicht versteht. Übrigens ich mag Trolle und Narren.

    • Vor einem Jahr

      Dieser Triade kann ich kaum etwas hinzufügen, nur noch einmal unterstreichen, dass es bedenklich ist, wenn berechtigte Kritik an Political Correctness umschlägt in die Entladung lange aufgestauter Barbarei geistfeindlicher Körperkultisten. Wie Speedy schon gesagt hat: Damit ist man nicht Teil der Lösung, sondern des Problems.

    • Vor einem Jahr

      ja, an speediconzals beitrag sieht man recht deutlich wie einfach dinge in etwas reininterpretiert werden...dieses beat wurde schon von dutzenden anderen rappern zu den unterschiedlichsten thematiken verwurstet. da jetzt etwas bedenkliches reinzuinterpretieren, zeigt nur deutlich wohin sich der diskurs in diesem land gerade bewegt.
      @anwalt: alright. will dich mit dem thema auch nicht weiter nerven. mich wundert halt nur das man ausgerechnet absztrakkt im visier hat. ist dieser doch in der vergangenheit in keinster weise mit negativen äusserungen aufgefallen. er ist eher ein spirituell angehauchter mann des ausgleichs und der einigkeit. hätte immer gedacht das der ahnung von budhismus hat

    • Vor einem Jahr

      in der jetzigen lage ist es doch verständlich, dass solche tracks viel mehr in den fokus geraten, von leuten analysiert werden, die im normalfall keine sekunde daran verschwenden würden
      vielleicht auch gewollt so entstanden
      schmaler grat zwischen kalkül und meinungsbekundung und deren breite reaktion der hörer

    • Vor einem Jahr

      Moin,

      ihr habt alle Recht. Nur kurz noch einige Anmerkungen.
      @Sodhahn, ich gehe davon aus das du ein Fan der Rapmusik bist. Deshalb dein erstes Post in dem Thread. Richtig?
      @Santi, das Periodensystem der Elemente konnte ich nicht anwenden bei dem Song. So war doch Triade gemeint oder? Scherz.......
      @Garret, ich würde nicht den Fehler machen nur weil ein komplexer Sachverhalt vereinfacht wird, auf irgend welche Nichtbelichtung des Gegenüber zu schließen. Interpretationsfehler?

      Unterstellen wir "Absztrakkt" das er zur Diskussion anregen wollte mit seinem Text, dann hat er das gründlich erreicht. Was ich eigentlich begrüße.

    • Vor einem Jahr

      Absz ist einfach hängengeblieben (im wörtlichen Sinne), werde das nie verstehen. Viele Leute, die "alternative" Wege gehen, fangen oft an ganz vernünftigen Punkten an und tunnelblicken sich dann über die Jahre zu skurrilen Gestalten durch.

      Schuster, bleib bei deinen Leisten:
      https://www.youtube.com/watch?v=wAq2BeEzx2w
      https://www.youtube.com/watch?v=jviEKcsMq5Y

      Oder noch älter & simpler:
      https://www.youtube.com/watch?v=6iUiY_PTQ0A

    • Vor einem Jahr

      PS: Der scheinbare Provokationsgehalt der Aussagen ist mir scheißegal, finde einfach nur den Track und die Lyrics generell richtig schäbig.

    • Vor einem Jahr

      total guter nebenthread hier :)
      jetzt muss man nur noch mit dem missverständnis aufräumen, buddhismus inerster linie als religion zu sehen. das ist es nicht. eher eine art der philosophie, die sich ja gerade an freiem denken, individualismus und empathie orientiert. deshalb brauchen die ernst zu nehmenden hauptrichtungen ja auch keine gottesfigur.

      buddhismus geht super zusammen mit humanismus, kant etc. offener synkretismus ist ihm immanent.

      und gerade absztrakkts verengung des blickwinkels in pausbäckig lamentierendes verschwörertum steht sowas von gegenläufig dazu, dass er den vergleich zu scharlatanerie und heuchlertum geradezu herausfordert.

      gibt ja auch genug echte beispiele für buddhisten im showbiz. cohen ist sicherlich der weiseste und dabei leicht verständlich. bowie war hier auch schon recht weit. sunn o))) sind auf dem wege
      und
      meine lieblinge diesbzgl sind momentan die schwer verdaulichen "dark buddha rising" (schon der bandname ist untopbar).

    • Vor einem Jahr

      hassu mal Voodoo Kungfu's "Tibet" angehört Anwalt? Mag ich sehr.
      Sunno kann ich dafür so überhaupt nicht verstehen, das ist mir viel zu lahmarschig. Was den Buddhismus angeht..
      unterschreib ich da soweit. Kommt als oft genannte "Weltreligion" (in Anführungszeichen weil "Religion") eben ohne Gottesbild aus. Buddha ist kein Gott, das verstehen viele falsch. Ich hab mal n gutes Zitat gelesen, kann sein das es vom Dalai Lama ist oder auch von sonst wem...
      eine Religion wie das Christentum sagt +/- "komm zu mir, ich bin der Weg und das Ziel" ... man folgt ihm also.
      Buddha sagt "dort ist ein Weg, einer von vielen, aber gehen musst du ihn selbst und was dich am Ende erwartet ist deine Sache".
      Gott leitet, führt, schreibt vor. Buddha empfiehlt, hilft, unterstützt. So hab ich das immer verstanden. Ich mag die friedlichkeit dieser Gesinnung. (Gesinnung ist auch ein unzureichendes Wort aber irgendwie doch besser als das sture "Religion"... hoffe ihr wisst was ich mein)

    • Vor einem Jahr

      deinen tipp checke ich gern mal an. dank dir :) dir würde ich dark buddha rising empfehlen. das ist so extrem anders als wirklich alles, was ich je im bereich "metal im weitesten sinne" hörte.

    • Vor einem Jahr

      grundsätzlich würde ich mich aber sehr über einen echten buddhisten im hiphop freuen. falls es da irgend ein real thing bereits gibt, wäre ich hier auch dankbar für nen tipp.

    • Vor einem Jahr

      dark buddha rising? Gleich mal reinhören. Man will ja probieren. Bestimmtes Lied?

    • Vor einem Jahr

      nee, einfach durchchecken....die sind mehr so "15 -10 min pro lied" ...das ist komplett abgefahrene ritualmucke

    • Vor einem Jahr

      @mundanus: für solche tracks wie "formen" habe abs bisher immer sehr geschätzt. übegutes zeugs.
      @anwalt: check it out, dürfte am ehesten in diese richtung gehen https://sadhumilitia.wordpress.com/

    • Vor einem Jahr

      "wie dem Buddhismus, Hinduismus, Sikhismus und Jainismus besteht eine direkte Verbindung zwischen dem ethischen bzw. unethischen Verhalten einer Person und dessen Rückwirkungen im gegenwärtigen Leben und in künftigen Leben (Reinkarnation) bzw. in einer künftigen jenseitigen Existenz. Dieser Zusammenhang ergibt sich nicht indirekt durch das Eingreifen einer richtenden, belohnenden und strafenden göttlichen Instanz, sondern wird als naturgesetzlich aufgefasst" Quelle Wikipedia zu Religion.

      Als jemand der Darwin verehrt, macht mir das Angst. Trotzdem oder gerade deshalb bemühe ich mich mein Leben lang um ein offenes Ohr (Open Mind) und appelliere an mein Gegenüber. So ganz weg kann ich bei Buddhismus nicht von Religion. Buddhismus so eine Art Brückenkonstrukt? Das beweist natürlich nichts. Nur das scheint ein genereller Konflikt zu sein, das wir wissen, es anwenden und im gleichen Atemzug ebenfalls wissen und so tun als wenn wir das Wissen vergessen haben und es nicht anwenden. Kollektives Alzheimer nennt sich die Erkrankung. Schon springt mir irgendein "Bush - Christ" oder ein "IS Kämpfer" zur Seite und erklärt mir die Welt. Oder man knallt mir riesige dicke Männerfiguren, lächelnd in den Garten mitten in meine Tomaten. Nö, die Hoffnung nicht aufgeben und das aneignen von Wissen zur Maxime machen. Wenn also einer Wissen zur Religion ernennt, dann könnte ich in Versuchung kommen daran zu glauben.

      Gruß Speedi

    • Vor einem Jahr

      du hast natürlich recht und ganz von Religion weg wäre wohl tatsächlich auch nicht korrekt. Deinen ersten Absatz will ich auch nicht infrage stellen.

      Der Buddhismus beruht ebenfalls darauf, dass man für gutes Belohnt, für schlechtes bestraft wird. Es ist nicht das Himmel/Hölle prinzip da im Buddhismus ausser der Erleuchtung jede Welt begrenzt ist in die man reinkarniert werden kann (heisst, man kann z.B. als Engel (engelsmässiges Wesen) wiedergeboren werden, dort stirbt man aber auch wieder etc.) das heisst ... das "ewige Fire of D00m" im Sinne einer (christlichen) ewigen verdammnis gibt es dort per se nicht, und dennoch gibt es mit dem Karma so ein gut/böse Massstab welche die Menschen eben animieren sollte, gutes zu tun.

      Sprich einerseits ist es von der göttlichen Entität eben keine Religion da kein "Gott" im klassischen Sinne exisitert, unter der Prämisse das ein Gott allerdings auch nur zum Instrument degradiert wird, welches ein soziales Zusammenleben ermöglicht (eye4an eye etc.) ist der Buddhismus diesbezüglich dann eben doch wieder eine Religion. Spiritualität schliesst Religion ja auch nicht aus, oder schliesst es nicht mit ein. Nicht zwangsläufig.

    • Vor einem Jahr

      Darwin zu verehren ist fragwürdig, aber in dem Kontext ein Schmunzeln wert.

    • Vor einem Jahr

      Buddhismus war mir als 18jähriger die "sympathischste" unter den Weltreligionen, bevor ich mich in den 20ern mehr so als Szientist (einige Jahre auch Mitglied der britischen Skeptikerbewegung) betrachtete. Zufällig war ich zu dieser Zeit mit einer gebürtigen Chinesin/Britin und "orthodox" erzogenen Zen-Buddhistin zusammen (und las mit ihr für die Schule, in einem Vorort von Brighton verweilend, "Buddha of Suburbia" - gehört hier thematisch nicht hin, ergibt aber diesen tollen "Inception"-Gag! :D ).

      Dass es keine Religion sein soll ist natürlich Schmarrn, genauso wie, dass es das "ewige Fire of Doom" nicht geben soll.
      Für praktizierende Buddhisten ist irdische Existenz "das ewige Fire of Doom", und sie soll daher so leidlos "für alle deine Existenz umgebenden Existenzen gestaltet werden wie möglich".
      Wiedergeburt (in diese oder eine andere Existenz) bedeutet, dass Du in deiner letzten Existenz anderen immer noch Leid zugefügt hast - Einkehr ins Nirwana blieb laut Legende bisher einem einzigen Buddhisten vorbehalten - dem Gründer der Glaubensbewegung selbst.
      Je nachdem, wie viel Leid Du in deinem letzten Leben anderen Wesen angetan hast, kannst Du in deinem nächsten Leben zu einer von Buddhisten als "edle" oder "weniger edle" Existenz wiedergeboren werden - es gibt also nicht nur Auf- sondern auch Abstieg.

      Der achtfach geteilte Pfad der Achtsamkeit (der Weg des buddhistischen Mönchs) ist eine Möglichkeit, seine derzeitige irdische Existenz möglichst leidlos für andere Existenzen zu gestalten und die Chance auf "Aufstieg" in eine "höhere Existenz" im nächsten Leben zu erhöhen, Meditation dabei eine irdische Form der Annährung ans Nirwana. Mönche haben, je nach Auslegung des Buddhismus, z.T. mehr als 250 Gesetze für ein achtsames und für andere leidloses Leben.

      Ergo können nach dieser Definition weißbrotige europäische Hobbybuddhisten eigentlich nur als Schaben wiedergeboren werden...

    • Vor einem Jahr

      interessant in diesem zusammenhang:

      rechtlich betrachtet genießt der buddhismus in deutschland nicht den status einer religion/religionsgemeinschaft.

      nun könnte man sagen: "super, passt voll zum nicht-theistischen ansatz!"

      aber banane!

      der gesamte schutz des grundgesetzes geht komplett flöten. während christliche kirchen, islam (vom salafi bis zum sufi) und mittlerweile sogar sekten wie die zeugen jehovas einen privilegierenden schutz genießen bleibt der status des buddhistischen mönchs bis hin zum dalai lama juristisch bei uns im stadium des "fröhlich spirituellen pausenaugusts" stecken.

      kein ruhmesblatt für unsere verfassngsrechtler und den zustand der religionsfreiheit.

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Jahr

      Absolut nicht! In meinen Beitrag hat sich leider auch der Fehlerteufel eingeschlichen. Dem Gründungsmythos des europäischen Hobbybuddhismus nach müsste der letzte Satz selbstverständlich lauten:

      Ergo können nach dieser Definition weißbrotige europäische Hobbybuddhisten eigentlich nur als Schwaben wiedergeboren werden.

    • Vor einem Jahr

      man soll sich hier auch nicht im formalismus verlieren. es geht doch immer um denkanstöße.
      mir persönlich etwa ist das reinkarnationsding latte. der teil interessiert mich null..

      spannend finde ich den ansatz eines denkmusters zwischen eigenverantwortung und empathie.

      ich hätte den dalai lama knutschen können als er nach paris dem betenden papst und den imamen sinngemäß sagte:

      "warum betet ihr zu gott für frieden. das ist quark. denn es macht keinen sinn, die götter um etwas an zu flehen, was eder mensch mit seinem freien willen an unfrieden schuf. das bleibt somit verantwortung der menschen, hier auf zu räumen."

    • Vor einem Jahr

      Beim Kaffee am Sonntagnachmittag in Deutschland fängt es an zu menscheln in diesem Thread. Und das alles nur weil Soulburn die Bühne betritt, ich könnte jubeln. :) Verzeiht muss erstmal lesen.

    • Vor einem Jahr

      Hab ja extra betont, dass die humanistischen Aspekte, die Ideen des harmonischen Miteinanders, den Buddhismus zu einer an sich recht sympathischen Religion machen. Ich zeig aber lieber mit'm Finger auf die Haken der Religionen und schenk meinen "Glauben" stattdessen Überprüf- und Messbarem.

      Institutionalisierter Glaube in Form einer reglementierten (aber stets in Strömungen unterschiedlich interpretierten) Religion ist auch immer Nährboden für Fundamentalismus, ideologische Verblendung.

      Ironischerweise sind die Fundamentalisten des Buddhismus auffallend häufig spät konvertierte, weiße Nachhaltigkeitshipster und nervige Öko-Hippies. Vergleiche hierzu auch die entsprechende Southpark-Folge.

    • Vor einem Jahr

      @Soulburn: Ich lese hier seit einigen Jahren nur mit, ohne selber zu schreiben. Da ich selbst seit einiger Zeit der buddhistischen Lehre in der Theravada Tradition folge, habe ich jetzt doch das Bedürfnis, mich einzumischen. "Dass es keine Religion sein soll ist natürlich Schmarrn". Nun ja. Nein. Laut Wikipedia ist Religion "ein Sammelbegriff für eine Vielzahl unterschiedlicher Weltanschauungen, deren Grundlage der jeweilige Glaube an bestimmte transzendente (überirdische, übernatürliche, übersinnliche) Kräfte und damit verbundene heilige Objekte ist, die nicht im Sinne der Wissenschaftstheorie bewiesen werden können, sondern nur im Wege individueller intuitiver Erfahrung."
      Wenn wir nach dieser Definiton gehen, ist der ursprüngliche Buddhismus keine Religion. Der Buddha hat nicht den Buddhismus gelehrt, keine Religion, sondern den Dharma (oder Dhamma auf Pali), also eine Weisheitslehre. In dieser Lehre ging es weder um übersinnliche Kräfte, noch um heilige Objekte, sondern schlicht um die Frage, wie wir unser Leiden beenden können. Vor allem aber ging es nicht darum, an etwas oder jemanden zu glauben! Das Dharma ist keine, wie Du schreibst, Glaubenslehre! Denn im Kalama Sutta sagt der Buddha ganz deutlich: "Geht nicht nach Hörensagen, nicht nach Überlieferungen, nicht nach Tagesmeinungen, nicht nach der Autorität heiliger Schriften, nicht nach bloßen Vernunftgründen und logischen Schlüssen, nicht nach erdachten Theorien und bevorzugten Meinungen, nicht nach dem Eindruck persönlicher Vorzüge, nicht nach der Autorität eines Meisters! Wenn ihr selber erkennt: 'Diese Dinge sind heilsam und führen zu Segen und Wohl', dann möget ihr sie euch zu eigen machen." Es geht im Buddhismus also vor allem um Selbsterkenntnis und Selbsterfahrung.
      Das diese Lehre dann in einigen Ausformungen des Mahayana religiöse Züge angenommen hat und die Figur des Buddha quasi vergöttlicht wurde, stimmt allerdings.
      Dass Du schreibst, die Einkehr ins Nirwana sei alleine dem Buddha Siddharta Gautama vorbehalten, wundern mich. Vor allem, wenn Du mit einer Zen Praktikerin zusammen warst. Denn gerade im Zen gibt es ja "Satori", kurze, spontane Momente der Erleuchtung, des Erwachens, die man im Alltag finden kann.

    • Vor einem Jahr

      ...die einen kurzen und vergänglichen, ansonsten nur in Zuständen tiefster Meditation erreichbaren irdischen Ausblick auf das "Sein im Nirwana" darstellen. Das Ende des Wiedergeborenwerdens in eine irdische Existenz voller Leid.

      Ergo das, wonach jeder aufrichtige Buddhist streben sollte, da alle Existenzen und Begebenheiten abseits von Nirwana eben auch Leid sind, bedeuten, mit sich bringen.

      Der Buddhismus als humanistische Lehre ist eine Handlungsanweisung für ein möglichst leidloses Leben im Hier und Jetzt, während er impliziert, dass ein Zustand, wie er dauerhaft und für ewig von praktizierenden Gläubigen angestrebt wird, in seiner irdischen Instanz stets nur flüchtig und vergänglich erreich- und erlebbar ist.

      Die Vermeidung der Wiedergeburt und das irdische Streben nach endgültigem Einzug ins Nirwana durch Praktizieren der buddhistischen Formel zu Lebzeiten sind die spirituellen Insignien des Buddhismus.

    • Vor einem Jahr

      ...und ja, mir ist aufgefallen, mit welch alten Running Gags du deinen Avatarnamen und Text verfasst hast. Dass du dich den Penner-Dharma nennst. Floskelst mit "jahrelang schweigender Mitleser". Und Du schon in der Einleitung zu krass das Stereotyp mimst, dass ich einen Beitrag zuvor provokativ und vorverurteilend in den Raum stellte.

      Aber auch laut.de muss an Autoren und Darstellern sparen. Ich bin selber gerade nur hier, um mir nebenbei was für die Aufnahmen meines kommenden Albums "Procrastination, Baby!" dazu zu verdienen. Halbherzig wurde noch keine Festung gestürmt, so viel is klar - aber das, lieber Penner-Dharma, war selbst für Sonntag nachmittag und laut.de zu durchschaubar. Plump, geradezu.

      Schämen, üben, neu anmelden. Kennste doch bestimmt schon, die Nummer.

    • Vor einem Jahr

      soul, du sagst: "Der Buddhismus als humanistische Lehre ist eine Handlungsanweisung für ein möglichst leidloses Leben im Hier und Jetzt,"

      würde ich im detail widersprechen. die leidlosigkeit entlarvt der buddhismus doch gerade als illusion. leid gibbet eh immer im eigenen leben eines jeden.

      es meint doch vielmehr die überwindung des leidens durch selbstüberwindung/selbstentwicklung. das anicca-dukkha-annatta-ding.

    • Vor einem Jahr

      ach, ihr kennt euch?

    • Vor einem Jahr

      Haarspalterische Wortklauberei. Allein, dass er hier mit Wikipedia kommt während ich mich seriös und nachvollziehbar auf meine repräsentativen subjektiven Erfahrungen beziehe! Der Typ ist nicht ganz lege artis!

      Anwalt, kauf und hör "Procrastination, Baby!", sobald es kommt. Ich hab leider nicht die Zeit, dir hier jede Zeile dezidiert vorzukauen und so auch mal wirklich nachvollziehbar zu argumentieren, für was und wen ich eigentlich stehe - hast du doch sicher auch nicht, hm? Danke. :)

    • Vor einem Jahr

      Ich war es nicht Anwalt. 100% nicht!!! Bin letztens von Soul ähnlich aus einem Thread regelrecht raus geworfen worden, deshalb das mit dem Menscheln und Sonntagnachmittag. Und ansonsten fand ich seinen Beitrag in diese Thread sehr passend.

    • Vor einem Jahr

      @ Soulburn: Äh. Ich habe tatsächlich keine Ahnung, was Du mir sagen willst. Dharma Bum habe ich gewählt, weil ich gerade mal wieder das Buch von Kerouac gelesen habe. Und ja... ich lese hier immer gerne mit, um Tips für Musik zu bekommen. Wie jetzt z.B. wieder mit Dark Buddha Rising. Schreiben tu ich aber nix, weil mir hier der Ton meist zu hart ist, und ich keinen Bock auf User-Kleinkriege habe.

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Jahr

      ...ich müsst dann leider auch los zu meinem momentanen Drittjob als Imageberater für Landesministerpräsidentinanwärterinnen der CDU.

      Können wir uns hier auf die erkenntnistheoretische Quintessenz beschränken, dass weißbrotartigen (mittel)europäischen Hobbybuddhisten eigentlich nur die Wiedergeburt als Schwaben vergönnt ist?

      ...und falls diesbezüglich bei dem ein oder anderen Mitleser literarisch kommerzielle Verwertungswünsche entstehen: I already did it. Your girlfriend probably bought it. Ask her about it. :D

    • Vor einem Jahr

      Schreib das einfach rein was mir gerade durch den Kopf geht. Wenn die Herren von Laut.de endlich ein gescheites Forum uns wieder gönnen würden, müsste man keine Sorge haben das bestimmte Gruppen mit ihren Nicks durcheinander kommen und am Ende des Tages nur Müll produzieren in ihrem Delirium am Sonntagnachmittag.
      Php kann nämlich die echte IP von getunnelter IP unterscheiden und gegebenenfalls Fakes automatisch löschen, keine Beiträge zulassen, ausblenden, etc. Eine Kommentarfunktion so wie aktuell ist da sehr einschränkend und man wird wohl damit leben wollen. Gründe kenne ich nicht und hab ich aufgegeben zu fragen, da man eh keine Antwort erhält.

    • Vor einem Jahr

      Ein bemerkenswertes Beispiel für den laut'schen Verfolgungswahn hinter jedem neu angemeldeten User vorsichtshalber einen Fake zu vermuten.
      Vielleicht bin ich aber auch nur naiv :D

    • Vor einem Jahr

      Och speedi... Also, ich les hier (und da und anderswo im Netz) dank Menschen wie Dir, dem Anwalt und solchen, du du wenig verständnisvoll als sowas wie Trottel im nachmittäglichen Delirium beschreibst durchaus immer wieder großartige Zeilen für meinen jeweils kommenden Roman...

      ...auch wenn Du dir das scheinbar nicht vorstellen kannst. Wirklich nicht? Ich meine, wirklich nicht? In einer Welt, in der unser aller Froind Akif schon vor Jahren als großer integrierter Vorzeigeliterat mit Katzendetektivromanen in über 20 Sprachen übersetzt wurde?

      Denn das, mit Verlaub, zieht den Radius des Tellerandes, der dein beschränktes Vorstellungsvermögen symbolisiert, auf das Niveau eines Untersetzers zusammen.

    • Vor einem Jahr

      @b13
      Zu naiv, eindeutig. Ich dachte, hinter jedem neu angemeldeten user einen Fake zu vermuten, sei seit 2013 gängige Begrüßungsformel und längst in der laut'schen Fassung der Netiquette verankert?! :D

    • Vor einem Jahr

      Naja, das ich hier besser nichts schreiben sollte, ist mir gerade wieder recht eindrucksvoll bestätigt worden. Wie auch immer.
      Wer sich gerne mit buddhistischer Praxis ohne jegliche Metaphysik beschäftigen möchte, dem kann ich z.B. von Steven Batchelor "Bekenntnisse eines ungläubigen Buddhisten" (http://www.buddhismus-aktuell.de/index.php…) oder von Bernard Glassman "Zeugnis ablegen" (http://www.amazon.de/Zeugnis-ablegen-Berna…) empfehlen.

    • Vor einem Jahr

      @Penner-Dharma
      Bist du ein weißer, mitteleuropäischer Spätkonvertit (ja, geht ja nicht richtig, aber wenn es gehen würde...), den man (solltest du derzeit in Deutschland leben), gemessen an seinem gegenwärtigen alltäglichen Verhalten auch unabhängig der Neigung zum Buddhismus schon häufiger mal als Nachhaltigkeitshipster oder wahlweise Öko-Hippie bezeichnen könnte?

    • Vor einem Jahr

      achwas...dieser nebenthread ist auf alle fälle - und trotz manch surrealer tendenz - wesentlich interessanter und informativer geworden als der song von diesem absztrakkt....vielleicht lernt er hier von uns ja, wie das alles im grunde so ist :D

    • Vor einem Jahr

      Hey Soulburn, ich weis nicht, in welche deiner Stereotypenkategorien ich mit meiner Lebensweise falle, und wie man mich wohl bezeichnen würde. Ich finde das auch ziemlich uninteressant. Ich wollte mit meinem Post nur etwas zum Thema beitragen, da es mir wirklich wichtig ist. An den Beleidigungs-Spielen hier habe ich kein Interesse, deshalb gehe ich auch nicht weiter auf deinen letzten Post ein. Ich wünsche noch viel Spaß und verabschiede mich.

    • Vor einem Jahr

      "Froind Akif"

      Falls du mit Akif diesen Froi(eu)nd ( http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.r…) meinst, hat dieser Nebenthread wie unser geschätzer Anwalt schrieb, wirklich Sinn gemacht.

      Wünsche dir weiterhin gutes Gelingen beim schreiben irgend welcher Katzenromane und damit man nicht inkontinent bleibt braucht es sicher einige Untersetzer. Ich finde Untersetzer machen jeden undichten Blumentopf erst so richtig hübsch.

    • Vor einem Jahr

      Mein neustes Gedicht. Es heißt "Erzbischof Zange Strandpromenade":

      Schonen gelernt frieden umwolkt ans ihr gesicht niedere das. Aber teil dran fu ward es muhe stie. Ja schlafen je verwohnt an verlogen. Ihn birkendose schuchtern hoffnungen aus handarbeit tal. So ware so jede du sage so. Gro dus lacheln neu verband nun mehrere. En gefallts em bi prachtig brauerei ziemlich du. Den lieblinge geburstet blo stuckchen duftenden wichszeug man gab klimperte. Eigentum ja da erzahlen ku fraulein vorwarts. Schritt da an klopfen gesehen.

    • Vor einem Jahr

      So fängt der Tag gut an!

    • Vor einem Jahr

      Selbst westliche Wissenschaftler betonen in ihrer Fachliteratur, dass wer sich buddhistischer Techniken bedient, ohne den intellektuell-spirituellen Überbau mit zu nehmen, im Prinzip nur als Scharlatan betrachtet werden kann, vgl. z.B. den "amerikanischen Achtsamkeitspapst" Jon Kabat-Zinn.

      So sind Leute, die buddhistische Praxis ohne Metaphysik anbieten/betreiben wohl zumeist auch diejenigen, die dir Algebra ohne Mathe und Kernfusion ohne Physik beibringen wollen... Oder kurz: nervige mitteleuropäische Hobbybuddhisten.

    • Vor einem Jahr

      Und das ist natürlich Teil des Quatsches, der dem Buddhismus die Aura der undurchdringbar exklusiven und exklusivierenden Erleuchtungsmystik gibt und sich argumentativ eigentlich nur wohlwollend in den popkulturellen Verklärungswahn eingliedert.

    • Vor einem Jahr

      von Soulburn:
      Für praktizierende Buddhisten ist irdische Existenz "das ewige Fire of Doom", und sie soll daher so leidlos "für alle deine Existenz umgebenden Existenzen gestaltet werden wie möglich".

      ----
      tja nu, es ist ja nicht ewig... daher gibts kein _ewiges_ .... fire of doom.
      Durch die Erleuchtung und das Nirvana kann man dem Rad des Lebens (mit seinen ... 7 Reichen / Welten oder wie viele sinds nochmal?) ja entkommen. Der Hölle-Begriff wie es z.B. das Christentum kennt (also Verdammnis bis in alle Ewigkeit) gibt es dort nicht meines Wissens. Bezogen auf das Individuum halt.
      und nein, ich bin nicht buddhist. Ich habe auch um die 18 rum (also schon ne Ecke her) das ein oder andere Buch dazu gelesen und ein paar Dinge hab ich noch im Hinterkopf ... auf die Gefahr hin dass ich allerdings nicht mehr alles klar wiedergeben kann. Erinnerung ist eine bitch.

    • Vor einem Jahr

      und noch eines von Soulburn ^^
      "Selbst westliche Wissenschaftler betonen in ihrer Fachliteratur, dass wer sich buddhistischer Techniken bedient, ohne den intellektuell-spirituellen Überbau mit zu nehmen, im Prinzip nur als Scharlatan betrachtet werden kann, vgl. z.B. den "amerikanischen Achtsamkeitspapst" Jon Kabat-Zinn.

      So sind Leute, die buddhistische Praxis ohne Metaphysik anbieten/betreiben wohl zumeist auch diejenigen, die dir Algebra ohne Mathe und Kernfusion ohne Physik beibringen wollen... Oder kurz: nervige mitteleuropäische Hobbybuddhisten."

      ----
      meine Intention war es auch nicht etwa als solcher rüber zu kommen, ich hab mich nur damit befasst weil es mich interessiert hat und ein paar Dinge sind mir geblieben davon. Gute Ansätze die ich für mich behalten habe, davon bin ich aber weit weg ein Buddhist zu sein.
      Man könnte sagen, nur weil jemand jeden Sonntag in die Kirche geht, macht ihn das allein nicht zu einem guten Christ. Da brauchts eben auch bisi mehr. Zu wissen wie dann aber eine (z.B. katholische) Messe abläuft, hat dann aber nix mit Hobbychrist zu tun aye? ^^

    • Vor einem Jahr

      @caffpow:
      lohnt nicht, caff. jetzt hat er seine story mit der ex rübergebracht, den dümmlichen romankrempel und zum dritten oder vierten mal die öde provokation mit den hobbybuddhisten.

      aber darum geht es inhaltlich gar nicht. hätte man es jetzt nicht mit dem "laut.de-muppet-avatar"-rollenspiel zu tun, sondern säße f2f beieinander, könnte man sich wahrscheinlich sogar mit soulburn besser und ohne diese anfälle rhethorischer spasmen unterhalten.

      deshalb inhaltlich:

      man soll sich hier nicht im formalismus verlieren. es geht doch immer um denkanstöße.

      mir persönlich etwa ist das reinkarnationsding latte. der teil interessiert mich null..

      spannend finde ich den ansatz eines denkmusters zwischen eigenverantwortung und empathie. da ist es nicht wichtig, ob hier hobbybuddhisten oder ikonen des "real thing" am start sind. entscheidend ist doch, was man voneinander lernen kann.

      und hier zeigen sich viele althergebrachte, nicht alternde weisheiten, die mitunter in den verschiedensten denkrichtungen vorhanden sind. buddhismus geht zb gut klar mit humanismus und sufismus a la rumi (dem aufgeklärten islam). diese offenen "sei kein arschloch!"-herangehensweisen bilden empathie und verhindern tunnelblicke. im ergebnis steht man dann werten gegenüber, die auch unserem rassismus/afd/pegida-problem entgegen stehen. besser herzwarme hobbybuddhisten/-sufis/-humanisten als das, was wir momentan an rassismus und wahmwichteltumerleben, eh?

      ein beispiel f d einforderung menschicher eigenverantwortung:

      ich hätte den dalai lama knutschen können als er nach paris dem betenden papst und den imamen sinngemäß sagte:

      "warum betet ihr zu gott für frieden. das ist quark. denn es macht keinen sinn, die götter um etwas an zu flehen, was eder mensch mit seinem freien willen an unfrieden schuf. das bleibt somit verantwortung der menschen, hier auf zu räumen."

    • Vor einem Jahr

      allein so ein satz von einem "religiösen oberhaupt" ist doch revolutionär und wahr:

      dalai lama:
      "humans have created this problem, and now we are asking God to solve it,"

      http://theunboundedspirit.com/more-hard-hi…

    • Vor einem Jahr

      Und auf der Handlungsebene stehen eine Vielzahl von religiösen/kirchlichen Institutionen unterschiedlichster Richtung, die nicht nur am Beten sind - genausowenig, wie die Buddhisten das Leid nur fortmeditieren. Der Satz ist Ausdruck des Weitblicks des Lamas, aber kein Rückschluss auf die Qualität seiner Religion.

      Die Vorstellung, dass der Buddhismus einen reinere Menschenliebe kolportiert ist mMn in guten Teilen einer Faszination der Exotik geschuldet, die Widerhall vor allem in kritisch veranlagten Menschen findet, weil sie ihre moraphilosophischen Basics eben über eine starke Metaphysik und (aus unserer Sicht kritische) Gottlosigkeit ausbreitet. Die Grundlegendste aller Regeln "Sei kein Arschloch, sonst..." unterscheidet sich ja quer über die Religionen gar nicht so sehr im "Arschloch", sondern eher im "sonst", egal ob die entsprechende Zeile von Kant, Jesus, Buddha, Mohammed oder Konfuzius stammt.

    • Vor einem Jahr

      Die Stimmen in meinem Kopf drohen mir als "sonst" immer Kastration an.

    • Vor einem Jahr

      Ziege Midas Aerobic

      Indem seiet keins drauf auf flick als. Sa mehrere gelegen wu trocken dritten gewohnt. Zu wasserkrug ordentlich geschwatzt jahreszeit bescheiden um um stockwerke. Er ja denk drei klar em weil da. Das gesehen ich schones gelegen reichen richtig. Mogen uhr angst gehen musik tisch nobel tal. Einfand gerufen gefallt gib hat.

    • Vor einem Jahr

      tinco, wir reden hier aneinder vorbei. aber deine beiträge sind ja dennoch immer toll. danke f d mühe. das geht aber wunderbar kumulativ.

      bewusst habe ich das "sonst" bei "sei kein arschloch" weggelassen.

      es geht doch darum, die jeweils eigene arschlochigkeit nicht aus diffusem druck von kirche, hölle, reinkarnation als klappspaten oder ähnliches zu überwinden, sondern, weil man es nicht übers herz brächte.

      und wenn man hier synkretistisch ein paar universelle werte (offenheit, empathie, toleranz etc) in einander nicht gerade überlappenden richtungen findet (sufismus, humanismus, buddhismus etc), könnte es ja sein dass die inhaltliche, individuelle beschäftigung mit diesen einenden werten auch eine trennung zu überwinden geeignet ist, die leider zwischen menschen, ideologien etc zu oft als barrikade im weg steht.

      damit hätte man dann schonmal eine konstruktive methode der kommunikation und akzetptanz unter menschen, statt dem ewig destruktiven herausarbeiten alles trennenden.

      ich sach ja nicht, dass ich hier den letzten schluss der weisheit verkünde. aber ne idee ist es zumindest mal.

      ...und da ist ein typ wie absztrakkt eben leider ein totalausfall. zumindest mit diesem song.

    • Vor einem Jahr

      Wer sich nur aus Sentimentalität (etwa unter der empathischen Perspektive, dass doch alle Menschen gleich seien) moralisch verhält, verliert leider oft seine Motivation dazu, sobald er die grundlegende Fremdheit des Anderen erkennt. Und wer nicht das Trennende zwischen den Menschen als das Wesentliche in den Blick nehmen will, betreibt Gleichmacherei. Empathie stiftet keine echte Universalität.

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Jahr

      santiago: allein nicht...stimme dir komplett zu. ist auch kein gegensatz zu meinem posting. man muss das schon im kontext sehen.

      gleichmacherei ist der tod, ganz klar.

      aber solche selbwstverständlichkeiten setze ich hier als bekannt voraus.

      es geht darum, den anderen menschen in seiner andersartigkeit nicht herab zu würdigen.

      zb: weg von vorurteilen jeder couleur "alle araber sind wilde"
      hin zu:
      jeder mensch ist anders und es kommt stets auf den einzelfall an.

      diesen wert fände man in buddhismus, sufismus, humanismus, in de sades utopie, bei tolkien, sogar bei ayn rand mitunter.

      so ist die quelle im grunde egal. hauptsache, sie erweitert den blickwinkel, statt ihn zu verengen. man käme aus unterschedlichen richtungen in den universalkanon voller individuen und ohne den von dir zu recht abgelehnten kollektivismus.

    • Vor einem Jahr

      Wenn wir das Ideal einer Gesellschaft teilen, in der man ohne Angst anders sein kann, stimmen wir im wichtigsten Punkt überein, aber ich bin mir nicht so sicher, ob die Quelle wirklich egal ist, denn in vielen Fällen ist der Wert des Einzelnen darin verschüttet unter einem Berg barbarischer Vorstellungen, von denen man nicht einfach abstrahieren sollte, da sie in der Praxis, die sich aus diesen Quellen speist, noch immer eine traurig große Rolle spielen.

    • Vor einem Jahr

      genau jenes ideal meine ich.

    • Vor einem Jahr

      Außerdem sollte man sich bewusst sein, dass eine verändernde Praxis auf zwischenmenschlicher Ebene heute unmöglich ist. Sie kann höchstens als moralische Schadensbegrenzung betrachtet werden.

    • Vor einem Jahr

      Ich bin nicht richtig in diese Diskussion eingebunden, deswegen richte ich mich auch gar nicht speziell für oder gegen jemanden, sondern schreibe in die Leere dazwischen.

      Das "sonst" ist leider ein definierendes Merkmal von Religion oder sogar menschlicher Handlungsmaxime, denn ohne das "sonst" scheint die Existenz ein schwer verdaulicher Zirkelschluss zu sein.
      So erklärt sich auch in Teilen die Exklusivität und das "Trennende" in der beknackten Umdeutung der Heilsbotschaften - "Da wo ich hingeh', kommst du nicht hin, denn wenn jeder Hallodri dahin kommen könnte, dann wäre ich ja nicht mehr besonderer als die anderen und müsste auch nicht kein Arsch sein." Zweiter Punkt ist das "Trennen um Zusammenzugehören", ebenfalls eine herrliche Nullsummenironie menschlichen Zusammenseins. Ich habe keine Antwort auf die Frage ob das so sein muss oder ob deine Utopie machbar ist. Wäre jedenfalls ganz schön.

      Hier endet dann mein roter Faden abrupt und ich habe keine Ahnung, wie ich zu Absztrakkt oder der Ziege Midas zurückkomme. Mäh.

    • Vor einem Jahr

      Schöne ideologische Herleitung. Noch ein halber Meter von dem Holz und der Weg von dort bis zu "Wir schaffen das!" ist fertig geschnitzt. :D

    • Vor einem Jahr

      Gerade kam der Bachmann-Preis für 2020 rein, den ich mir gerne von Inge borg. Danke an jene, die immer an mich geglaubt haben. Hexagon Aidstest Bratkartoffeln. Futur Wollknäuel Excalibur!

      To Topic: Buddhismus ist, wenn du bemerkst, dass dein Nokia 3310 plötzlich uneingeschränktes W-Lan hat, obwohl dir gerade die Fontanelle splittert, weil du mit dem kaputten Ende einer Kinderbeinprothese draufgehauen hast und du diesen Umstand deshalb eigentlich überhaupt nicht mehr wahrnehmen dürftest. Von Wissenschaft her.

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Jahr

      Trotz bekanntem Klarnamen und "echtem Profilbild" ist der Narzisst doch der größte unter den hier mit mischenden Muppets. Irgendwie auch wieder erwartbar, aber am Ende des Tages ist auch das Board nur ein Spiegel der Gesellschaft, wa?

    • Vor einem Jahr

      Narzisst Bügelfalte Wehrmutstropfen.

    • Vor einem Jahr

      Muppet Teekanne Pyrrhussieg.

    • Vor einem Jahr

      #muppetgate

    • Vor einem Jahr

      vielleicht nicht der größte, soul. aber natürlich nehme ich mich da nicht aus. warum auch?
      keine kunst ohne narzissmus, ohne selbstironie als gegengewicht & auch nicht ohne rockstartum. wir sind doch alle nicht so anders, als jene die wir hier lieben.

      und natürlich hätte freud sich auch bei mir auf die schenkel gekloppft: "klar alter, erst richterausbildung und dann kritiker...lässt tief blicken!"

      aber irgendwas ist ja immer. und natürlich ist das profilpic echt. :smoke:

    • Vor einem Jahr

      Klar, lieber Anwalt. Nur sollte die Selbstliebe dabei nicht (oder nicht konsequent) die Fähigkeit zu authentischer Selbstironie unterschreiten. Wenn ich schon nicht mehr merke, dass meine erhabene "Ich scheiss jetzt mal auf triviale Belege und erzähl euch einen!"-Masche gerade übelst überspitzt karikiert wird und ich stattdessen den Beissreflex mit "rhetorischen Spasmen" (Glashaus, Anwalt, GLASHAUS!) und "dämlichen Romankram" (DU hältst deine Schreibe häufiger für so dermaßen gut, dass du dich in Form von Textbausteinen selbst zitierst. Und zwar nicht nur in Publikationen...) auspacke... Dann darf man auch häufiger mal die Frage nach pathologisch übersteigertem Narzissmus aufwerfen. Zur Not mit Holzkeule, wie hier geschehen.

      Nochmal: ich bin kein Freudianer. Hin und wieder aus Spaß für's Board, weil's für den ein oder anderen scheinbar nicht an Unterhaltungswert verliert... ;)

    • Vor einem Jahr

      *über- statt unterschreiten. Herrgott, Edith!

    • Vor einem Jahr

      ich vermisse den vampirismus. das angreifbar menschliche des echten "sogenannten" avatars führt das ganze eh ad absurdum, dennoch fand ich es passender treffende bilder sprechen zu lassen. so ne art aufsaugen der umtriebenen kunst. vom berechnenden rechtsgelehrten ( vorsicht! verwechlungsgefahr) zum unberechenbaren rächer

      ja, times have changed, trotzdem fühlt man manchmal den 2008er blues

      btw wollte absz namen mit vernünftigeren liedern reinwaschen, aber auf denen profitiert seine anstrengende pseudoprosa auch nur - im remix - durch super-producer zenit

      also lassen wir das

    • Vor einem Jahr

      ja natürlich zitiere ich mich selbst. sogar besonders gern i "ich aber sage euch"-duktus. was denkst du den bzw "wen denn sonst?" :D

      egal ob in offiziellen texten oder auch hier. und natürlich halte ich mich als autor für einen der geilsten. sonst müsste ich das ja gar nicht machen und hätte nie den mut zum umsatteln gehabt.

      die fähigkeit zu humor/selbstironie und das erkennen solcher manöver des spiegel vorhaltens fällt mir - zugegeben - ausserhalb des laut.de comment-kontexts leichter. da gibbet dann auch relativierendes grinsen, tonfall etc, der das anders eintütet.

      aber hier - und wir sprechen gerade nebenan im kukuruz thread darüber - muss ich ehrlich gestehen, oft ob der geballten 4fachironie/tourette/fehden zwischen xyz/insidergags etc soweit irritiert zu sein, dass ausser dem inhaltlichen interesse an themen nur die kampfhaltung der überspitzten halbkunstfigur "dba" übrig bleibt.

      im echten leben, per mail oder auch bei fb kommuniziere ich schon anders. da würden wir wohl besser harmonieren, soul. und das war ja auch schon mal so. I remember now...

      der unterschied zwischen euch und dba/sk/kb/freddy/eddy ist struktturell nur jener, dass wir immer ungeschützt mit allem was wir schreiben und repräsentieren bzw eurer ansicht nach repräsentieren automatisch eine größere und dauerhafte angriffsfläche bieten, als die anonymen kommentierer. das macht es einem hier ja nicht einfacher.

      insofern ist es weit leichter, uns zu denunzieren, in uns hinein zu interpretieren oder einfach auf uns ahnungslose, selbstgefällige kritiker ein zu hämmern.

      sportlich ist das ja nicht.

      aber ok ist es dennoch. denn wer sich herauswagt und sich (nicht vollkommen zu unrecht :D ) definitionsgewalt anmaßt, der muss auch einstecken können. kein thema.

      mich stört nur, wenn eine eigentlich hoch interessante und facettenreihe diskussion wegen solcher privatkakke inhaltlich total baden geht. und das ist hier passiert und eben auch teil deines destruktiven spiels, lieber "souly-brudi; nuff said".

    • Vor einem Jahr

      Du sagst es - deine bzw. eure (freie, denn es sind ja nicht alle irgendwie an der redaktionellen Arbeit Beteiligten erkennbar am mitmischen) Wahl. Anderes IT-System könnte andere, "gleichere" Bedingungen schaffen und würde so einigen Scheiß und schlechten Schabernack dennoch nicht unterbinden - so mein persönlicher Eindruck. Dschungelcampbewohner haben's auch schwer und wissen nach XX Staffeln dennoch ganz genau, worauf sie sich einlassen.

      Ich hab mich vor Erstkontakt mit sozialen Medien bewusst für Kunstfiguren mit teilautobiografischen Zügen als einzige Selbstdarstellungsform entschieden und das konsequent durchgezogen (auch das Jahr, in dem ich mal einen "privaten" Facebook-Account betrieb), wohl auch, da ich bis dahin bereits als Literat ausschließlich unter Pseudonymen veröffentlicht hatte.

      Klar, das macht vieles sehr viel einfacher. Auch, so einen Account wie diesen mal gnadenlos zur Psychohygiene zu missbrauchen, no matter what they'll think or say... Aber oft genug fehlt auch einfach Energie und Muse, sich an dieser Stelle dezidert zu was zu äußern. Eben auch, weil, wie du sagst, die Kommunikation durch fehlenden nonverbalen Teil oft zähflüssig, missverständlich, unglücklich und spätestens nach drei Antworten von Trollen zerfetzt ist. Was die grundsätzliche Frage aufwirft, wie langfristig geeignet eine solche Plattform überhaupt für die Befriedigung deines Bedürfnisses nach "guter Unterhaltung" ist. Für mich sind nämlich manchmal gerade die schlechten Scherze gute Unterhaltung im Board, selten sogar die eigenen.

      Da dies thematisch mit dem Kukuruz-Thread zusammengelaufen ist kann man gern drüben weiter machen, wie bereits geschehen.

    • Vor einem Jahr

      Wo ist drüben?
      Wo ist drüben?

      Hab mir jetzt gerade die Zeit genommen das mal alles erst zu lesen. Glaube das es eh besser ist erst mal alles zu lesen und dann eventuell was zu dem gesagten/geschriebenem zu sagen.

      Allgemein, ich denke das hier ist ein toller Thread, den zu Anfang bis etwa zur Mitte der Anwalt und meine Wenigkeit gestemmt haben. Dann kam Soulburn und dieser Dharma irgendwas. Aus meiner Sicht kippte das die Stimmung und hat diesen Thread in eine ganz andere Richtung laufen lassen. Ich bewerte jetzt ausdrücklich nicht ob ich diese Richtung gut oder schlecht finde.

      Kurz ein paar Punkte zu mir und zu meiner Forenfigur. Im realem Leben hab ich einige Verletzungen verarbeiten müssen oder bin immer noch dabei oder versuch einfach mein kleines beschissenes Leben auf die Reihe zu bekommen. So sehe ich mich etwa real.

      Meine Figur hier ist ein Ausgleich. Nicht mehr? Hier kann ich das Arschloch sein, hier kann ich dein bester Freund sein, auch die Rolle Troll des Monats ist Vergnügen pur. Alle Rollen werden von mir mehr oder wenig gut mit aller (Selbst-) Liebe live gespielt. Trotzdem sitzt da ein realer Mensch mit all seinen Verwirrungen und Irrungen, mit seiner Seele, mit seinem Gefühl hinter dem Rechner.

      Der Anwalt hat mich letztens richtig beschrieben, ich bin manchmal anstrengend/persönlich u. Santiago hat den Begriff "Triade" verwendet. Das zusammen beschreibt es sehr gut, wie ich möchte das meine Figur ist. Wir alle sind soziale Wesen, gerade deshalb haben wir unsere Sinne und den Verstand bekommen. Damit wir an unserer Wahrnehmung arbeiten und sie perfektionieren. Nun genau da setze ich nun an und verbinde den realen Speedi und die Figur Speedi.

      Alle sind wir in erster Linie Menschen. Mit mehr oder weniger Verstand gesegnet. Es gibt einen Punkt wo Menschen alle gleich sind und das führt auch zu den größten Missverständnissen, die Intensität ihrer Gefühle. Alle Menschen empfinden Gefühle gleich stark. Unsere Sinne sind dafür optimiert. Das ist Verstands unabhängig. Was abhängt vom Verstand ist der Begriff Toleranz. Gerade weil die Sinne hier so eingeschränkt sind, wird der Begriff Toleranz zu einem Schlüssel.

      Zu Musik allgemein hab ich letztens was Gutes geschrieben. Das Musik zuerst empfunden werden muss u. wird. Wenn sie einen nicht berührt dann kann sie noch so gut sein, du wirst es nicht empfinden. Auch eine noch so toll geschriebene Kritik, wird dich nicht ihr der Musik näher bringen. Allenfalls deine Toleranz wird es dir ermöglichen, sie doch als gute Musik zu empfinden.

      Zurück zu unseren Kunstfiguren hier im Forum. Übertrage ich als verbindendes Glied unsere Gefühle auf uns alle, dann hab ich mit diesem Forum aktuell einen Kriegsschauplatz und virtuelle Tode hat es schon einige gegeben. Rap gegen Rock, Songwriter gegen Alternativ, Prog gegen Heavy usw. Jeder gegen jeden. Jeder hält sich für den super Schlausten unter den Schlauen oder den einzigen Seher unter den Blinden.

      Gerade wenn Nebenthemen ausführlicher mal diskutiert werden, reagieren wir alle mit mächtig Intoleranz. Wie eine Herde Hyänen hauen wir unsere Hauer in unser Gegenüber. Nein, den Mist mache ich nicht mehr mit. Spätestens 5 Sec. nach dem abschicken eines schrägen Posts, weiß der Mensch Speedi das die Figur Speedi ein echt beschießen schräges Post abgesondert hat. Ich gehe davon aus, das einem lesenden Gegenüber es für den Moment so richtig nervt und 20 min. später ein ebenso beschissener Sondermüll von ihm abgesondert wird. Keiner ärgert sich mehr als ich selber über die gequirlte Scheiße die ich da absondere. Weil ich weiß, das ich wirklich anders kann.

      Als der Anwalt mich als „nur“ anstrengend/persönlich beschrieb, als ich viel Sondermüll absonderte gerade, wachte ich auf (Danke Anwalt!). Ein ganz toller Thread damals im Anschluss. Ich gelobte Besserung und halte mich weites gehend daran seitdem. Ich übe mich in Toleranz. Das würde ich auch euch vorschlagen, wenn ihr eine hohe Meinung (spart bitte an falschen Stolz) von euch selbst habt, übt euch in Toleranz. Große Hoffnung habe ich allerdings nicht, aber etwas dann doch. :)

      Gruß Speedi

    • Vor einem Jahr

      Drüben:

      http://www.laut.de/Beirut/Alben/The-Flying…

      ..ist aber auch vorbei, da uns lauti vor 20min dahingehend erhellte, dass die Diskussion ebenfalls bereits vor 19std beendet worden sei...

    • Vor einem Jahr

      Also ich persönlich finde den Song von Absztrakkt nicht so gut.

    • Vor einem Jahr

      "Alle Menschen empfinden Gefühle gleich stark." - Definitiv: NEIN! Hier unterscheiden sie sichmindestens genauso wie in ihren kognitiven Ressourcen! 2 Menschen können eine gemeinsam erlebte Situation völlig unterschiedlich hinsichtlich der erfahrenen Gefühlsintensität bewerten!

      Unter diser Prämisse deiner Lebensrealität - dass alle Menschen Gefühle gleich stark empfinden - ist eine weitere Einlassung auf deinen ausführlichen Text leider obsolet und es bleibt dennoch nicht bei 88 Antworten in diesem Thread ;)

    • Vor einem Jahr

      verlinke gerade

    • Vor einem Jahr

      Glückwunsch.

    • Vor einem Jahr

      Da kann ich soulburn nur beipflichten.

    • Vor einem Jahr

      Ich würde vorschlagen Soul du liest nochmal drüber, bin mir sicher das ich das richtig beschreiben habe und wir das gleiche meinen.

    • Vor einem Jahr

      "Wir alle sind soziale Wesen, gerade deshalb haben wir unsere Sinne und den Verstand bekommen. Damit wir an unserer Wahrnehmung arbeiten und sie perfektionieren."

      Schließe nicht von einem Sein auf ein Sollen.

    • Vor einem Jahr

      Sagte er oben nicht noch, dass er Darwin verehre?

    • Vor einem Jahr

      Erbsenzählerei. LANGWEILIG

    • Vor einem Jahr

      Du schreibst einfach Unsinn. DUMM

    • Vor einem Jahr

      Dann warte ich mal auf die Begründung. Nur da hab ich die Hoffnung schon fahren lassen, wenn ich mich recht erinnere.

    • Vor einem Jahr

      Du redest von einem inhärenten Zweck unserer Sinnesorgane (sie zu perfektionieren). Das widerspricht Darwin im Kern. Du widersprichst dir also selbst, ergo: Unsinn.

    • Vor einem Jahr

      Wo habe ich den geschrieben dass das alles Sinn ergibt was ich so schreibe? Und warum langweilst du mich damit? Muss doch nicht sein Santiago, in einem Thread wo es um Spiritualität geht, das alles beweisbar sein muss. Außerdem diese Zerstückelung die du gerade betreibst, steht dem Thread auch nicht gut zu Gesicht. Und zukünftigen Aussagen von dir wünsche ich einfach das was was du kannst, klare, ausführliche, echte Erbsen die einen lecker Erbsenbrei ergeben.

      Rezept:

      400 g grüne Erbsen, geschält
      250 g Wurzelwerk
      80 g Speck
      1 Zwiebel
      1 TL Salz
      Majoran

      Die Erbsen einen Tag vorher in Wasser einweichen. Dann in einen Topf geben und mit Salz und Majoran würzen. 75 Minuten köcheln lassen. Anschliessend durch ein Sieb streichen. Den Speck in Würfel schneiden und in der Pfanne anbraten. Die Zwiebel in Ringe schneiden und zum Speck hinzu geben und glasig braten. Dann zum Erbsenbrei hinzugeben.

      Die Beilage schmeckt zu Fleisch, Rippchen, Sauerkraut.

      Hessisches Gericht

    • Vor einem Jahr

      Du wolltest eine Begründung, ich habe sie dir geliefert. Übrigens ist die Behauptung, Spiritualität müsse jenseits von Rationalität angesiedelt sein, die darin mitschwingt, wenn du sie von Begründung entbinden willst, eine Perversion. Und selbst wenn es so wäre, würde das dir nicht das Recht geben, jeden Unfug als Ausdruck von Spiritualität zu verkaufen.

    • Vor einem Jahr

      Nehmt euch bitte ein Zimmer, ihr zwei Mongos.

    • Vor einem Jahr

      Messen wir uns nun im Wettstreit, wer hängt welche Leiche am höchsten oder bemühst du meine Spezialität dem Gegenüber das Wort vor zu kauen und im Munde umzudrehen? Las doch einfach gut sein.........ich möchte keine Antwort jetzt mehr von dir im Thread, danke! Übrigens um die andere Diskussion (du weißt welche) noch etwas zu befeuern, ich dachte immer wir beide könnten "normal" miteinander diskutieren. Nach dem Beginn, hatten wir uns da rauf eigentlich geeinigt. Aber das mag auch Stimmung´s abhängig sein.

    • Vor einem Jahr

      Ja, Santiago versinkt noch immer in tiefster Trauer. Zu Samthandschuhen wird geraten.

    • Vor einem Jahr

      Wenn du mal diskutieren würdest, würde ich vielleicht auch darauf eingehen. Wenn deine Erwiderung aber in der Ablehnung einer Diskussion besteht ("Las (sic!) doch einfach gut sein."), kann ich dich nicht ernst nehmen.

  • Vor einem Jahr

    wer diesen track feiert ist ein barbar

  • Vor einem Jahr

    Der typ labert doch seit Tag 1 nur Müll auf seinen Tracks

  • Vor einem Jahr

    Na toll, fand Absztrakkt eigtl. immer ganz nice... Fand ja Cr7z Naidoo feat. schon gruselig... Nun, so kann man wenigstens Spinner aussortieren :/

  • Vor einem Jahr

    Na toll, fand Absztrakkt eigtl. immer ganz nice... Fand ja Cr7z Naidoo feat. schon gruselig... Nun, so kann man wenigstens Spinner aussortieren :/