Seite 16 von 25

King at Work

Kool Savas nutzte den Tag der Arbeit ebenfalls zum Arbeiten. Er veröffentlichte den Zwischenstand der Werkelei an seinem kommenden Album, jedoch noch ohne Titel oder Erscheinungstermin:

Seite 16 von 25

Weiterlesen

1 Kommentar mit 5 Antworten

  • Vor einem Jahr

    Wenn das Ding am Ende hier genauso von diversen eigentlich Genrefirmen abgefeiert wie der Deluxe-Muell, melde ich mich hier ab. Da habt ihr mich echt enttaeuscht.

    • Vor einem Jahr

      Na Savas kriegt doch schon ne 3/5 weil er SAV ist. King of Rap blah, voll der Pionier, so technisch versiert diesdas. Und dieses Album ist ja auch gar nicht so schlimm poppig, obwohl natürlich Wert auf widerli äh.. eingängige Hooks gelegt wird. Dafür bringt er echt "fette" Representer. ESSAH yo, er ist der beste Rapper weil er ausschließlich darüber rappt, dass er seiner Meinung nach am besten rappt. Dass er seit 10 Jahren 90% Scheiße rausbringt wird da leicht übersehen. Aber demnächst dann wirklich Optik Takeover duwaist.

    • Vor einem Jahr

      Naja, ich fand sowohl "Märtyrer" als auch zuletzt "Berühmte letzte Worte" eben einfach deutlich besser als die sonstige Grütze, die beide in den Jahren davor abgeliefert haben. Beide haben sich ein Stück weit auf ihre jeweiligen Stärken besonnen und nicht krampfhaft etwas versucht, was andere mittlerweile einfach besser können (Ami-Gebite, aggressive Battle-Raps) oder was man so oder so nicht hören will (Flüster-Flows, ekelhaftes Pathos oder Verschwörungstheorien mit schönen Melodien). Das heißt dann im Prinzip, dass beide Alben so zwei, drei Tage regelmäßig liefen, ein paar Songs noch darüber hinaus, aber mehr auch nicht, da es einfach zu viel Interessanteres gibt. Sicherlich spielt da auch eine Rolle, dass mich beide "damals" zum Deutschrap gebracht haben, aber ich gebe eben lieber meinen ehrlichen Höreindruck wieder als ohne Überzeugung mitzuhaten. ;)

      Wenn die Lage aber so ernst ist, wird Savas dann natürlich kollektiv weggefickt, sollte klar sein. :D

    • Vor einem Jahr

      Savas ist mir egal, aber bei Samy bin ich bei Baude. War auch ernstlich erschrocken ob des Echos hier. :/ :D

    • Vor einem Jahr

      Ich halte Savas nach wie vor für die unsympathischste Gestalt, die Deutschrap je hervorgebracht hat, muss aber gleichzeitig zugeben, dass ich die letzte Platte wirklich gut finde, bis auf 2 Tracks fast nur durchgehend Bomben drauf. Was natürlich nicht heißen muss, dass der Typ den Hate nicht verdient hat und man sich auf neuen Output freuen sollte ;)

      Samy wird natürlich immer noch konsequent ignoriert, er ist für mich irgendwo in einer Liga mit Herre, Moses P oder Curse, d. h. so egal, dass selbst die Energie, die man zum Haten so aufbringt, schon zu viel Aufmerksamkeit wäre.

    • Vor einem Jahr

      "Moses P - geteiltes Leid 2" hat mich positiv überrascht, nachdem ich es mal für 1 Euro bei Karstadt aufm Grabbeltisch gefunden hab (kein Scherz, da lagen bestimmt 100 Stück von, ewig her). Damit hat es "ONE" zum Vollpreis von SAV& AZ eindeutig ausgestochen :-( Savas' letzte Alben hatte ich ob der recht positiven Reviews immer ein paar Tage auf'm Handy, aber es hat mich nie etwas davon gefesselt, nur uninteressantes Gewäsch, wenig Witz, erzwungener Pathos, subjektiv 2-3/5, spannend wie Silla oder Farids letzte Alben. Für Vatertag aber natürlich einige Prä-bester Tag Classics von ihm mit in die Playlist fürs Grillen gepackt. Da hat es von den anderen der von Inno genannten zumindest keiner hin geschafft.